Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine    
 
 
   
   






  24 Wochen 
Land/Jahr: D 2015 Drama Regie: Anne Zohra Berrached (Zwei Mütter / 2013) Darsteller:Julia Jentsch, Bjarne Mädel, Johanna Gastdorf, Emilia Pieske Drehbuch: Carl Gerber , Anne Zohra Berrach 102 Min. FSK 12 Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
 

Film der Woche: 24 Wochen 

Letztlich beschreibt unser Film das Spannungsfeld, in dem sich nicht nur Familien positionieren müssen, sondern auch der Gesetzgeber. Er stellt das Recht auf Selbstbestimmung der Frau dem Recht auf Leben des ungeborenen Kindes gegenüber. Astrid ist eine starke Frau, die auf alles eine Antwort weiß. So wie die Frauen, die ich bei meiner Recherche kennengelernt habe, wer - fe ich sie in eine Situation, in der es keine klare Antwort mehr gibt. Auch die Zuschauer, die für sich entschieden haben, dass sie Abtreibungen ablehnen, sollen im Kinosaal einer Frau emotional folgen, die genau das tut, was sie möglicherweise verteufeln.

Es ist eine Extremsituation, die zu einer extremen Entscheidung führt. Meiner Erfahrung nach entscheiden die meisten Frauen anders, als sie im Vorfeld prognostiziert haben. Dieser Fakt interessiert mich, denn, wie die Hebamme Yvonne vor der Ab - treibung zu Astrid sagt: „Diese Entscheidung können wir nur treffen, wenn wir sie treffen müssen.“ Astrid und Markus gehen von Arzt zu Arzt, von Untersuchung zu Untersuchung, sind in einer Maschinerie, in einem System gefangen. Sie durchlaufen ein vom Staat konstruiertes Auffangbecken und sind trotzdem allein, denn diese schwierige Entscheidung kann ihnen niemand abnehmen. Astrid schaut uns, den Zuschauern, manchmal in die Augen, sie schaut uns an und fragt uns: Was würdest du machen? 24 WOCHEN: eine Collage. Anne Zohra Berrached

+PRESSE und KRITIKERSPIEGEL +
+INHALT +++ CAST +++ LINKS +++Preise+
+zu allen aktuellen Filmen in dieser Woche in Berlin
 
     
     
Neue Filme  
Neue Filme in Berlin: 22.09.2016 bis 29.09.2016
 
24 Wochen 
Alice und das Meer (L’Odyssée d ’ Alice - Fidelio)
Bad Moms 
Der Vollposten (Quo Vado?)
Die Glorreichen Sieben (The Magnificent Seven)
Hedi
LenaLove 
Snowden 
The Visit
 
   
     
der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen  
       
Januar Februar März April 
Mai Juni Juli August 
September Oktober November Dezember
       
 Filme a-z 2016 01.09. | 08.09. | 15.09. | 22.09.   | 29.09.  
  





 
FIRST STEPS Award 2016

 Die Preisträger der FIRST STEPS Awards 2016

FIRST STEPS, der wichtigste deutsche Nachwuchspreis, wird jährlich an Abschlussfilme von Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern vergeben. Die hoch dotierten Preise gehen an Regisseur/innen, Produzent/innen und Kameraleute von kurzen, mittellangen und abendfüllenden Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Werbespots. Der Deutsche Nachwuchspreis FIRST STEPS wurde 1999 als private Initiative der Filmwirtschaft von den Produzenten Bernd Eichinger und Nico Hofmann ins Leben gerufen. Er wird veranstaltet von der Deutschen Filmakademie in Partnerschaft mit Mercedes-Benz, ProSiebenSat.1 TV Deutschland, UFA und Warner Bros.. Allen gemeinsam ist der Wunsch, den Filmnachwuchs sinnvoll und effektiv zu fördern.

Die 17. Verleihung der FIRST STEPS Awards fand am 19. September in Berlin statt. Moderiert wurde die Gala von Schauspielerin Alicia von Rittberg, musikalisch begleitet von Beat'n Blow. Der Ehrenpreis geht in diesem Jahr an das Projekt One Fine Day Films.

Kurz- und Animationsfilm: „Millimeterle“
Regie: Pascal Reinmann, Zürcher Hochschule der Künste

Mittellanger Spielfilm: „Henry“
Regie: Philipp Fussenegger, Kunsthochschule für Medien Köln

Abendfüllender Spielfilm: „Haus ohne Dach“
Regie: Soleen Yusef, Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg

NO FEAR Award: „Fado“
Produktion: Tara Biere, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Dokumentarfilm: „Raving Iran“
Regie: Susanne Regina Meures, Zürcher Hochschule der Künste

Michael-Ballhaus-Preis: „Valentina“
Kamera: Luise Schröder, Fachhochschule Dortmund

Werbefilm: Moonjourney
Regie: Chiara Grabmayr, Hochschule für Fernsehen und Film München

 
Presse
"Gala im Zeichen der Verantwortung" Von Christiane Peitz  Tagesspiegel
"Ein extrem beglückendes Jahr"  Von Peter Zander Berliner Morgenpost
 
https://de-de.facebook.com/FirstStepsAward/
http://www.firststeps.de/
     
     




 
26.09. - 20:00

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

RAVING IRAN - Deutschland-Premiere
   

Zur Deutschland-Premiere von RAVING IRAN am 26. September um 20:00 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin werden Regisseurin Susanne Regina Meures und die beiden Protagonisten Anoosh und Arash anwesend sein. Im Anschluss legen die beiden DJs als Blade&Beard bei der Afterparty im Foyer der Volksbühne auf.

Anoosh und Arash sind die Helden von Teherans Undergrund Techno-Szene. Müde und genervt von dem ewigen Versteckspiel mit der Polizei und einer stagnierenden Karriere, organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten spektakulären Techno-Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie, ihr illegal gebranntes Album zu verkaufen. Als Anoosh dann auch noch verhaftet wird, scheint es keine Hoffnung mehr zu geben. Doch dann kommt ein Anruf von einem der größten Techno Festivals der Welt.

Sie erhalten tatsächlich ein Ausreisevisum und in der Schweiz angekommen sind sie überwältigt von ihrem eigenen Traum. Radio- und Zeitungsinterviews, andere DJs und Millionen von Ravern katapultieren sie in eine andere Sphäre. Doch mit dem Ablauf des Visums und dem nahenden Abflugdatum wird ihnen schlagartig klar, dass sie eine Entscheidung zu treffen haben: Sollen sie in den Iran zurückkehren oder ihrer Heimat den Rücken kehren und in Europa bleiben? Ein Dokumentarfilm von Susanne Regina Meures Ab 29. September bundesweit im Kino

     


  22.09. - 25.09.
  Film:ReStored
   
 

An vier Tagen präsentiert das Festival Film:ReStored der Deutschen Kinemathek Kinopremieren digital restaurierter Filme aus sechs Jahrzehnten deutscher Filmgeschichte. Begleitet werden die Vorführungen von einer Konferenz mit Vorträgen, Podiumsrunden und Werkstattgesprächen, die den Erhalt des Filmerbes im digitalen Zeitalter ins Licht rücken. Archive des Kinematheksverbundes führen Beispiele aus der Digitalisierungspraxis vor und geben damit Einblick in technische Möglichkeiten und Entscheidungsprozesse bei der Überführung von analogem Material in digitale Daten. Auch damit verbundene ethische und ästhetische Fragen werden weiterführend in Vorträgen und Gesprächsrunden mit Experten aus dem In- und Ausland diskutiert.

VERANSTALTUNGSORTE: Filmhaus am Potsdamer Platz Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin T +49 (0)30 300 903-0 F +49 (0)30 300 903-13 info@deutsche-kinemathek.de www.deutsche-kinemathek.de www.film-restored.de Kino Arsenal 1+2, 2. UG Arsenal, cinema 1+2, 2nd lower level Filmhaus am Potsdamer Platz www.arsenal-berlin.de Veranstaltungsraum, 4. OG Event room, 4th floor Verkehrsverbindungen Public Transportation S-/U-Bahn Potsdamer Platz Bus M48, M85, 200 Varian-Fry-Straße

Die Teilnahme an dem Festival ist kostenfrei. Erforderlich ist die Anmeldung für das Festival bis zum 16.09.2016 unter filmrestored@ deutsche-kinemathek.de Karten für das Filmprogramm und das Kinderprogramm können im regulären Ticketverkauf beim Kino Arsenal erworben werden.

 
   
     
 
 
Termine Berlin: September
 
-Anzeige-  
actorfactory
www.actorfactory.de/
  TV Tipp
 
  Kinderfilm

„Things to Come. Science · Fiction · Film“ - GENRE@EISZEIT - Dokumentarfilmwoche - No Home Movies – Filme von Chantal Akeeman - Film als Sprache. „Son of Saul“ / „Die Geträumten“ - Magical History Tour: Zäsuren der Filmgeschichte - Fado Premiere - Vier werden Eltern - Premiere - Weltraumforschung im TV – SPACETIME“ - Wohnraum Berlin. Mieterkämpfe, Spekulation, Verdrängung - Osmodrama: Erstes Festival für Geruchskunst in Berlin - Deutsche Pop Zustände (OmeU) - POOL 16 INTERNATIONALES TanzFilmFestival - Favourites Film Festival - Tronthaim live: Berlin Sinfonie der Großstadt - 25 Jahre "Bis ans Ende der Welt" mit zweiteiliger Director’s Cut - Down Under Berlin - REC 2016 - Festival SISTERS IN AFRICAN CINEMA - Rudolf Thome - 3 frühe Filme - africAvenir - SERET INTERNATIONAL The Israeli Film & TV Festival - Jubiläum - 2 Jahre City Kino Wedding!- MALI BLUES - PREMIERE Berlin - Slowakische Neue Welle - Open Screening - Film:ReStored - RAVING IRAN - Deutschland-Premiere - Uranium Film Festival Berlin - short attack: Sundance 2016 Short Film Tour

 
Filmfestivals September/Potsdam September
POOL 16 INTERNATIONALES TanzFilmFestival - Favourites Film Festival - Down Under - REC 2016 - Festival SISTERS IN AFRICAN CINEMA - Film:ReStored - Uranium Film Festival Berlin 2016

 
Filmnews
FIRST STEPS - 50 JAHRE DEUTSCHE FILM- UND FERNSEHAKADEMIE BERLIN  -
50. Internationale Hofer Filmtage 2016 - Lebenswerk-Preis geht an Edgar Reitz - Verleihung des 1. QueerScope-Debütfilmpreises - EUROPÄISCHER FILMPREIS PUBLIKUMSPREISES 2016
- 13. Internationales KinoKabaret Berlin 2016 - KINO INTERNATIONAL - Restaurierungsarbeiten beendet - FIPRESCI-Filmkritikerpreis für "Toni Erdmann" - Berlinale Co-Production Market 2017 - DER DEUTSCHE FILMPREIS 2017 - GENRE@EISZEIT - Things to Come. Science · Fiction · Film - Kinoprogrammpreise des Medienboard in Berlin
 
66. Internationale Filmfestspiele Berlin  
       
Die 66. Berlinale   Im Wettbewerb Berlinale Blog Bärengewinner
 
MMM SUCHE



SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2016   Filmmagazin Berlin