Home   Neue Filme  | Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
 
Zukunftsprogramm Kino
Konsequentes Handeln, Inkonsequentes Kino
Keine Berlinale im Februar 2021
 
ab 8. April 2021: NOMADLAND Regie: Chloé Zhaos | Verleiher l Walt Disney Studios Motion Picturesn  


MMEANSMOVIE would like to wish you all
the best for a peaceful and healthy 2021!


.  
News Keine Berlinale im Februar 2021
     
Die Berlinale findet im Februar nicht statt. Das Festival sollte ursprünglich vom 11. bis zum 21. Februar stattfinden.  Die immer weiter steigende Zahl der Covid-19-Infektionen hat die Leitung der Filmfestspiele gezwungen völlig neu zu planen.

Den Auftakt der 71. Berlinale machen im März die Branchenplattformen European Film Market, Berlinale Co-Production Market, Berlinale Talents und der World Cinema Fund mit einem Online-Angebot. Im Juni wird es dann ein Sommer-Event mit zahlreichen Filmvorführungen für das Berliner Publikum geben – in den Kinos wie auch Open Air. Die Zweiteilung ermöglicht es, die beiden tragenden Säulen zu erhalten: Filmmarkt und Festival.

Die aktuell laufende Filmauswahl für den Wettbewerb und die Sektionen wird fortgeführt. Das Programm wird im Februar veröffentlicht und der Filmbranche beim virtuellen European Film Market (EFM) im März vorgestellt. Eine Internationale Jury wird die Filme in Berlin sichten und über die Bärenpreise entscheiden. Dem Berliner Publikum werden die Preisträger*innen und die Filmauswahl im Sommer präsentiert. Zum Auftakt des Sommer-Events plant die Berlinale eine festliche Eröffnung.

„Als Antwort auf die Zeit, in der wir gerade leben, haben wir beschlossen, unser Angebot in zwei unterschiedliche und doch zusammenhängende Veranstaltungen aufzuteilen und damit den Auftrag der Berlinale zu erfüllen. Während im März die Filmindustrie (online) versammelt sein wird und unsere Auswahl unterstützen und ins Licht rücken wird, kann unser Publikum im Sommer – wie ein Neustart, 70 Jahre nach der ersten Ausgabe des Festivals – in Kinos und unter freiem Himmel die Filmemacher*innen und ihre Teams feiern. Damit erhält es die Gelegenheit, die unterschiedlichen Sektionen und Profile des Festivals zu erfahren, die Filme des internationalen Wettbewerbs zu sehen und die Gewinner*innen des Goldenen und der Silbernen Bären in einer heiteren Atmosphäre zu feiern“, sagt der Künstlerische Leiter Carlo Chatrian.

Der European Film Market (EFM) wird nun vom 1. bis 5. März online stattfinden. Der Berlinale Co-Production Market verlegt seine Aktivitäten ebenfalls vom 1. bis 5. März ins Netz. Auch Berlinale Talents begrüßt seine Teilnehmer*innen für diesen Zeitraum virtuell in Berlin und wendet sich wie der World Cinema Fund mit digitalen Programmen an das internationale Fachpublikum. Nähere Informationen zu den Angeboten und Programminhalten für die Branche werden in den kommenden Wochen kommuniziert.

Vielleicht findet die Berlinale im Juni auf dem Tempelhofer Feld statt. Zusammen mit den Freiluftkinos der Stadt müsste das doch klappen...
Presse    
"Eine Berlinale im Sommer hat doch auch was Schönes" von Von Hanns-Georg Rodek Welt
"Zwischen Nebelbänken" Von Dietmar Dath   Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Was bedeutet das für Künstler, Kinos und das Publikum?" Von Christiane Peitz  Tagesspiegel
"Was es bedeutet, dass die Berlinale in einem anderen Format stattfindet"  Von , Susanne Lenz  Berliner Zeitung
"Berlinale durch zwei"  Von Susan Vahabzadeh Süddeutsche Zeitung
    https://www.berlinale.de/de/home.html



.  
Coronavirus: Veranstaltungen in Berlin
     
Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin weiterhin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Veranstaltungen direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuchen die Website des Veranstaltungsortes.
Den aktuellen Stand der Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 für die Bereiche Veranstaltungen, Museen, Kinos, Messen und Clubs finden Sie immer unter: www.berlin.de/corona

Wichtiger Hinweis Der Senat beschließt eine Neufassung der Berliner Vorschriften zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Die neuen Regelungen gelten bis zum 31. Januar 2021.   https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/


  KINO ON DEMAND ist eine VoD Plattform in Deutschland auf der 16.000 Nutzer regelmäßig gute Filme finden. Und das Beste ist: Die Nutzer erhalten regelmäßig Kinogutscheine, die in über 700 Kinos in ganz Deutschland eingelöst werden können. Das ist die beste Verbindung von Kino und Streaming. Ein regulärer Filmabruf für 48 Stunden kostet 4,99 Euro (manche Filme sind auf 3,99 Euro reduziert). Gleich bei Deinem ersten Filmabruf erhältst Du einen 5 Euro-Kinogutschein für Dein Lieblingskino. Und ab dann immer bei jedem fünften Filmabruf. Das Lieblingskino-Paket kostet 24,95 Euro und beinhaltet einen Gutschein, die Möglichkeit fünf Filme zu streamen sowie eine Spende an dein Lieblingskino.
     
https://www.kino-on-demand.com/


der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen  2021  Januar  April
   Februar    
   März    



.  
News Zukunftsprogramm Kino
     
Die einen sehen das Blockbuster-Business implodieren, die anderen geben dem Kino an sich gar keine Chance mehr. Wie auch immer, es ist festzustellen, dass für viele Kinobetreiber*innen die Schmerzgrenze deutlich erreicht ist.

Die Bundesregierung stellt in diesem Jahr, neben Überbrückungshilfen, für das „Zukunftsprogramm Kino I“ bis zu 25 Millionen Euro zur Verfügung. Ziel ist es, Kinos insbesondere im ländlichen Raum bei nachhaltigen Modernisierungen zu unterstützen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärt dazu:
„In vielen ländlichen Gegenden gehört das Kino zu den letzten verbliebenen kulturellen Begegnungsstätten. Zudem leisten die Kinobetreiber einen unverzichtbaren Beitrag dazu, dass der Film eine Zukunft als Kulturgut hat. Das Gemeinschaftserlebnis im Kino ist durch nichts zu ersetzen"
Das ist wohl war, gilt aber natürlich genauso für unser Kiez-Kino um die Ecke.
Antragsberechtigt sind aber Kinos mit maximal sieben Sälen, die entweder in Gemeinden mit bis zu 50.000 Einwohnern liegen oder in größeren Städten bestimmte kulturelle Kriterien erfüllen. Kinos mit einem Saal können bis zu 60.000 Euro erhalten, größere Kinos bis zu 45.000 Euro pro Saal. Ein einzelnes Kino kann so eine Bundesförderung in Höhe von bis zu 315.000 Euro erhalten.
Gefördert werden Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der Kinos. Dazu zählen insbesondere Saal-, Projektions- und Kassentechnik, digitale Kundenbindung, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Anträge unter:
    www.ffa.de
    Übersicht verschiedener Förderungen  agkino.de



.  
News Konsequentes Handeln, Inkonsequentes Kino
     
Zweiteilige Konferenz am Samstag 27. und Sonntag 28. Februar
Filme und Debatten vom 1. – 7. März 2021,
online und optional im Hackesche Höfe Kino

Wie
lässt sich Haltung zeigen? Und gibt es sie, da draußen auf den Leinwänden und Displays: die Bilderfolgen, die es ermöglichen, die Zukunft des Kinos inmitten einer Pandemie zu denken? Die Konferenz zur Woche der Kritik 2021 legt sich am Wochenende vor dem European Film Market mit einem filmphilosophischen Schwergewicht an: dem Begriff der Konsequenz. Unter dem Titel „Konsequentes Handeln, Inkonsequentes Kino“ erforschen wir die Idee der Folge und Folgerichtigkeit im Kino, im Kulturbetrieb und nicht zuletzt in der kritischen Praxis.

An zwei Nachmittagen versammelt die Konferenz Gäste und Fragen, um ästhetische Positionen in unmittelbaren Zusammenhang zum gesellschaftlichen Handeln zu stellen. Welche Strategien sind nach den zuletzt starken Einschränkungen des Film- und Festivalbetriebs nötig, um die Leinwände wieder in Bewegung zu versetzen? Wie viel Beharrlichkeit, wie viel Verspieltheit und welche Blauäugigkeit müssen sich diejenigen bewahren, die derzeit gegen alle Unwägbarkeiten weiter Filme drehen? Legt der Begriff Konsequenz automatisch eine Überzeugung nahe und wie verhält er sich etwa zu Konzepten wie Radikalität oder Unabhängigkeit?
     
    http://wochederkritik.de/de_DE/konferenz-2021/





  actorfactory ist für Menschen da, für die Individualität und Intensität der Arbeit im Vordergrund stehen. Die Arbeit verlangt Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, es gibt keine Jahrgänge, keine Prüfungen.
Professionelle Schauspielkurse, Schauspielunterricht und Coaching


 
 
Neue Filme Termine Kinderfilm
Berlinale News Freiluftkino
Festivals Tv Tipp Bildung
Kinos Berlin    
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021   Filmmagazin Berlin