MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin ©      
 
Home |  Neue Filme | Berlinale  | Kino Adressen | Freiluftkinos
 




 
© Leonine
   
Tiger and Dragon
     

Nach den internationalen Erfolgen Sinn und Sinnlichkeit, Der Eissturm und dem amerikanischen Bürgerkriegsepos Ride with the Devil inszenierte Regisseur Ang Lee mit Tiger & Dragon seinen ersten rein chinesischen Film seit Das Hochzeitsbankett. Mit dem für zehn Oscars nominierten Tiger & Dragon erzielte Lee vier der begehrten Auszeichnungen, unter anderem in den Kategorien "Bester Ausländischer Film" und "Beste Ausstattung".

400 Jahre alt ist das wertvolle Schwert, das den beiden Martial-Arts-Kriegern Li Mu Bai und Yu Shu Lien gestohlen wird. Nach einer atemberaubenden Verfolgungsjagd quer über die Dächer findet Lien heraus, wer der maskierte Dieb ist: Jen, die schöne, wilde Gouverneurs-Tochter bewundert seit langem das freie und unabhängige Leben der Schwertkämpfer. Mit der legendären Waffe will sich Jen ein freies Leben erkämpfen und damit einer von ihrer Familie arrangierten Zwangsheirat entgehen. Die Kampftechnik der Martial-Arts-Krieger beherrscht sie schon seit langem im Geheimen. Was Jen aber nicht weiß: ihre Lehrmeisterin Jade Fox ist eine raffinierte und langgesuchte Mörderin. Und mit dieser hat Li Mu Bai noch eine uralte Rechnung offen ...







der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen    Januar  Mai
   Februar  Juni
   März  Juli
   April  August


 
04.08. bis 10.08.2022
 
Tiger and Dragon (02.08.2022) 
 
Der Laute Frühling
Arthur, Malédiction 
Bullet Train 
Busters Welt  
Guglhupfgeschwader 
Nicht ganz koscher 
Warten auf Bojangles (En attendant Bojangles)






 
Berlinale Shorts bei
FIRST International Film Festival
in Xining, China
     
Die Berlinale ist seit vielen Jahren mit speziell kuratierten Programmen weltweit präsent. Das Berlinale Spotlight erweitert den Festivalzeitraum und macht die Aktivitäten der Berlinale über das Jahr sichtbar. Mit Berlinale Spotlight: Berlinale Shorts präsentiert Berlinale Shorts zum ersten Mal ein Programm von Kurzfilmen bei dem FIRST International Film Festival in China (27.7. - 4.8.2022).
Das 2006 gegründete und jährlich in Xining in der Provinz Qinghai stattfindende Festival konzentriert sich auf die Entdeckung und Förderung junger Filmemacher*innen in China und ist als Plattform dafür international anerkannt. Darüber hinaus fördert es den Austausch zwischen Filmkunst und Filmindustrie. Anna Henckel-Donnersmarck, Leiterin der Berlinale Shorts, freut sich: "Nach einer pandemiebedingten Pause der Berlinale Spotlights ist es schön, die Filme der Berlinale Shorts nun wieder auf Reisen schicken zu können. Ich freue mich über die neue Zusammenarbeit mit dem FIRST International Film Festival.
Das Festival fördert sehr interessante cineastische Stimmen aus China, wie beispielsweise die von Zhang Dalei, der mit seinem Film Day Is Done den Silbernen Bären – Preis der Jury (Kurzfilm) bei der Berlinale 2021 gewann." In zwei Programmen werden insgesamt zehn Kurzfilme präsentiert, die in den letzten drei Jahren bei der Berlinale ihre Premiere feierten.
     
    https://www.firstfilm.org.cn/



 
VdFk fordert sofortige Freilassung iranischer Regisseure
     
Der Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) hat mit großer Besorgnis von den Verhaftungen der drei iranischen Regisseure Mostafa Al-Ahmad, Jafar Panahi und Mohammad Rasoulof erfahren. Al-Ahmad und Rasoulof wird aktuell vorgeworfen, über soziale Medien einen Aufruf gegen Gewalt verbreitet zu haben. Panahi wurde dem Vernehmen nach verhaftet, als er sich bei der zuständigen Strafbehörde nach der Situation von Rasoulof erkundigen wollte. Das Engagement für eine friedliche Lösung eines Konflikts kann niemals Grund für eine Verhaftung sein, friedliches solidarisches Eintreten für eingesperrte Künstlerinnen und Künstler ebenso wenig. Der VdFK fordert die umgehende Freilassung der drei Filmemacher sowie die Aufhebung aller Einschränkungen ihrer künstlerischen Arbeit!

Hintergrund des Appels gegen Gewalt ist der Einsturz einer Einkaufspassage in der südwestiranischen Abadab im Mai diesen Jahres, bei dem mehr als 40 Menschen ums Leben kamen. Daraufhin gab es in Abadan regimekritische Proteste, die von Polizei und Sicherheitskräften gewaltsam unterdrückt wurden. Mit dem angeblich von Rassulof und Al-Ahmad initiierten Appell und den Hashtag «Put your gun down» - Legt eure Waffe nieder - forderten über 70 Personen aus der iranischen Filmindustrie ein Ende der Polizeigewalt.

Auch die Festivalleitung der Berlinale kommentierte die Festnahmen im Iran. Mit Trauer und Entrüstung hätten sie von der Festnahme eines weiteren iranischen Filmemachers erfahren, teilte die Festivalleitung mit. Als Kritiker des iranischen Regimes leide Panahi seit Jahren unter Repressalien. „Die Verhaftung von Jafar Panahi ist ein weiterer Verstoß gegen die Meinungsfreiheit und Freiheit der Kunst“, teilten Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian mit. „Wir fordern die iranischen Behörden auf, die inhaftierten Filmemacher umgehend auf freien Fuß zu setzen“, schrieben sie in einem Statement.
     
"Einmischung unerwünscht"  Einmischung unerwünscht  Süddeutsche Zeitung
"Strafe für Solidarität mit Kollegen"  von Fabian Tietke  taz
"Nicht nur die Kunst ist in Lebensgefahr" Von Verena Lueken  Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Auch Filmemacher Jafar Panahi festgenommen"  Christiane Peitz   Tagesspiegel
"Aber es war kein Kino"  Von Navid Kermani  Zeit
"Sie können uns die Grundrechte, aber nicht unsere Kreativität wegnehmen“ von Claudia Reinhard Berliner Zeitung







     
 
Brazilian Mythscapes
     
Mit zwei Referenzprogrammen auf der Streamingplattform von arsenal 3 wird Bezug auf einige der Kinoprogrammschwerpunkte im Juli und August genommen.   Zu dem von Marina Carvalho kuratierten Programm Brazilian Mythscapes präsentieren sich auf arsenal 3 vom 1.7. bis 31.8. eine umfassende Werkschau des Künstlerduos Distruktur (Melissa Dullius und Gustavo Jahn). Distruktur loten in ihren Filmen die ästhetischen Möglichkeiten des analogen Films aus. Ihr Werk überschreitet die Grenzen zwischen Kunst und Film, Experiment und Erzählung, Stand- und Bewegtbild. Im Zusammenspiel von Film, Fotografie und performativen Elementen voller Farbintensivität entfalten sich assoziationsreiche Erzählungen, die zwischen Dokument und surrealem Gestus changieren und so den Filmen eine rätselhafte Dimension einschreiben. Neben acht Kurzfilmen aus den Jahren 2006 bis 2021 werden die beiden Langfilme MUITO ROMÂNTICO (Brasilien/D 2016) und ORÁCULO (Brasilien 2021) zu sehen sein.

https://www.arsenal-3-berlin.de/de/home
     
     
   
Sommerfestival Wassermusik
     

Das Sommerfestival Wassermusik ist zurück auf der Dachterrasse des HKW und erkundet den Mississippi mit Konzerten, Filmen und Lesungen

er Mississippi ist die Wiege US-amerikanischer Musik. Im Juli und August widmet sich das Wassermusik Festival der Historie und der Gegenwart des Flusses. Mit Jazz, Funk, Blues, Cajun, Zydeco, R&B, Folk und mehr kann das Berliner Publikum an vier Wochenenden die ganze Bandbreite der Mississippi-Musik auf der Dachterrasse des HKW erleben. Von Nord nach Süd durchquert der Mississippi die USA, ein Paradebeispiel einer anthropozänen Landschaft: Entlang des Flusses siedelten schon vor tausend Jahren Menschen. Der Plantagenwirtschaft und Sklaverei diente er als Verkehrsader. In New Orleans entstanden Jazz und Funk, in seinem Delta der Blues, in Memphis der Rock 'n' Roll. Der Bedeutung des Flusses für die Musikgeschichte trägt die Wassermusik 2022 Rechnung. Sie forscht nach, ob diese Orte an seinen Ufern weiterhin eine kreative Ausnahmestellung einnehmen und was dort momentan ausgebrütet wird. Die Eröffnung der Wassermusik am 16. Juli findet im Rahmen des Kultursommerfestivals statt, kostenfreie Tickets für diesen Abend sind ab 1. Juli online erhältlich.


Haus der Kulturen der Welt
Sa., 16. Juli 2022 — Sa., 06. August 2022

https://hkw.de/de/programm/projekte/2022/wassermusik

     
     
    Feministische Vorstellungswelten im Dokumentar- und Kunstfilm der 1970er bis 1990er Jahre No Master Territories Feminist Worldmaking and the Moving Image Ausstellung, Kino, Buch, Podcast  Laufzeit: 19. Juni – 28. August 2022 Kuratorinnen: Erika Balsom und Hila Peleg Haus der Kulturen der Welt John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin

Die UFA Filmnächte gehen in ihre 12. Ausgabe. Exklusiver Spielort ist erneut die Berliner Museumsinsel. Vom 24. bis zum 26. August 2022 präsentieren Bertelsmann und UFA an drei Abenden unter freiem Himmel, vor spektakulärer Kulisse und begleitet von Live-Musik Meisterwerke des Weimarer Kinos.  https://www.ufa-filmnaechte.de/ 

THF Cinema
Jeweils von Donnerstag bis Sonntag bietet THF Cinema vom 7. Juli an den gesamten Sommer über ein handverlesenes und vielfältiges Kinoprogramm für Filmliebhaberinnen und -liebhaber jeden Alters. Jede Woche steht dabei unter einem eigenen, vereinenden Thema. Der Fokus liegt dabei zwar auf Klassikern der Filmgeschichte, aber auch Höhepunkte dieses und des vergangenen Kinojahres werden zu sehen sein. https://thf-cinema.de/

British Shorts Summer Edition 2022
5.–8.8.2022, drinnen und draussen! Drei ausgewählte Kurzfilmprogramme des British Shorts Film Festivals 2022 mit Filmen aller Genres – von Comedy, Drama, Animation, Experimentellem bis Doku – und ein kostenloser Film-Workshop inklusive 48-Stunden-Filmprojekt.
https://www.britishshorts.de/
     
   
     
    Film ohne Grenzen
01.09.2022 bis 04.09.2022
https://www.filmohnegrenzen.de/




    Werbung
  actorfactory ist für Menschen da, für die Individualität und Intensität der Arbeit im Vordergrund stehen. Die Arbeit verlangt Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, es gibt keine Jahrgänge, keine Prüfungen.
Professionelle Schauspielkurse, Schauspielunterricht und Coaching


 
 72. Berlinale
  Berlinale Blog   2022
  Berlinale Bären 2022


 
 
  Neue Filme  
  Berlinale  
  Kinos Berlin  
  Freiluftkinos  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2022   Filmmagazin Berlin