Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine   
 
   
   



Anzeige


 
  Der FIRST STEPS 2017
FIRST STEPS - Der Deutsche Nachwuchspreis" wird seit 2000 jährlich an herausragende Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten der Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern verliehen. Der Preis präsentiert der Branche das hohe kreative Potenzial des Nachwuchses und erleichtert den Absolventinnen und Absolventen die "ersten Schritte" in den Beruf. Der Deutsche Nachwuchspreis FIRST STEPS wurde 1999 als private Initiative der Filmwirtschaft von den Produzenten Bernd Eichinger und Nico Hofmann ins Leben gerufen und gilt als renommiertester Preis für Abschlussfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Preisträger 2017:

Kurz- und Animationsfilm: „Watu Wote“
Regie: Katja Benrath, Hamburg Media School

Mittellanger Spielfilm: „Final Stage“
Regie: Nicolaas Schmidt, Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Abendfüllender Spielfilm: „Die beste aller Welten“
Regie: Adrian Goiginger, Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg

Dokumentarfilm: „Ohne diese Welt“
Regie: Nora Fingscheidt, Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg

Werbefilm: „ABC of Death”
Regie: Dorian Lebherz, Daniel Titz, Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg

NO FEAR Award: „Watu Wote“
Produktion: Tobias Rosen, Hamburg Media School

Michael-Ballhaus-Preis: „LOMO “ The Language of Many Others”
Kamera: Michal Grabowski, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Drehbuchpreis: „Terra Murata“
Drehbuch: Daphne Ferraro, Hochschule für Fernsehen und Film München

Götz-George-Nachwuchspreis: Jonas Dassler
„LOMO “ The Language of Many Others”, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin


  http://www.firststeps.de/
   


     
     
Neue Filme  
Neue Filme in Berlin: 21.09.2017 bis 27.09.2017
 
Amelie rennt 
Blind & Hässlich
Das System Milch
Hereinspaziert! (À bras ouverts)
Kingsman - The Golden Circle 
Körper und Seele (On Body and Soul / Testről és lélekről)
Leanders letzte Reise 
Norman
Schloss aus Glas (The Glas Castle)
Schule, Schule - Die Zeit nach Berg Fidel 
The Book of Henry
The Lego Ninjago Movie




 
Film der Woche:Körper und Seele (On Body and Soul / Testről és lélekről)
Die zentrale Idee für die Storyline kam in einem einzigen Moment: Wie wäre es, jemandem zu begegnen, der nachts dasselbe träumt wie man selbst? Wie würde man reagieren? Wäre man begeistert? Würde man Angst bekommen? Oder es lustig finden? Oder ziemlich aufdringlich? Oder vielleicht – romantisch? Situationen, die als Antriebe wirken, sind das Beste für einen Film. Situationen, die Fragen aufwerfen, auf die man unbedingt eine Antwort erhalten möchte, die dann wieder neue Fragen aufwirft. Wenn man den Schock erstmal überwunden hat, was würde man mit den neuen Erkenntnissen anfangen? Würde man sein Herz dieser anderen Person öffnen? Aber was, wenn man überhaupt kein romantischer Mensch ist?

Wenn man bei jedem Gedanken an esoterischen Mist erschaudert? Wie wäre es für jemanden, der sich schwer tut, mit seinen Gefühlen umzugehen? Wie würde man dem Fremden begegnen, mit dem man in der Nacht zuvor zarte Träume geteilt hat? Würde man tagsüber dieselbe Nähe und Zuneigung herzustellen versuchen? Was wäre, wenn das überhaupt nicht funktionieren würde? Wenn man noch nicht mal die erste, missratene Verabredung halbwegs überstehen würde? Und die zweite Verabredung eine Katastrophe würde?

Und die dritte besonders erbärmlich? Würde man dann aufgeben? Und wenn man aufgäbe, würde man das aushalten? Könnte man mit dem Wissen leben, dass die Person, die einem nachts ein Seelenverwandter ist, tagsüber fremd bleibt? Würde man da nicht einfach sterben? Diese Fragen führen uns durch den Film bis zum letzten Moment, denn selbst da gibt es noch eine Frage, auf die man wartet.  Ildikó Enyedi
 
+PRESSE und KRITIKERSPIEGEL +
+INHALT +++ CAST +++ LINKS +++Preise+
+zu allen aktuellen Filmen in dieser Woche in Berlin


 
 30.09. Prachtige Films oder Blood Simple (OV)
"De man die zijn haar kort liet knippen" ist die Adaptation des gleichnamigen Romans des belgischen Autors Johan Daisne von 1947. Der Roman gilt als Klassiker, genauso wie der Film von André Delvaux, der damit 1965 sein Spielfilmdebüt gab. Die Geschichte erzählt von einem Lehrer eines Mädcheninternats, der von einer seiner Schülerinnen besessen ist. Während der gesamten Schulzeit hält er sich allerdings zurück und erst Jahre nach ihrem Schulabschluss trifft er sie wieder. Sie ist mittlerweile eine bekannte Theaterschauspielerin und verbringt die Nacht im gleichen Hotel wie er. Endlich scheint der Augenblick gekommen, sich ihr zu offenbaren. Delvaux inszeniert einen spannenden Thriller mit fantastischen Zügen , bei dem der Zuschauer bis zuletzt im Unklar gelassen wird, was eigentlich Realität ist und was sich nur im Kopf der Hauptfigur abspielt. Der Film besticht durch eine wunderbare Fotografie in schwarz-weiß. Die Filmvorführung findet in der Originalsprache mit englischen Untertiteln statt   Moviemento Kino

Preview: Blood Simple (OV)" USA (1984), 96 min, FSK: 18 Der erste Film der Coen Brüder (Fargo, The Big Lebowski) bekommt eine Wiederaufführung. Da er nicht ganz harmlos ist, zeigen wir vorher eine Preview. Die Ehe mit dem reichen Barbesitzer Julian Marty ist für die attraktive Abby eine Qual. Der misstrauische Kerl vertraut seiner Frau nicht, weswegen er den zwielichtigen Privatdetektiv Visser engagiert hat. Der liefert anschauliche Beweise: Ausgerechnet einer von Martys Angestellten, der Barkeeper Ray, treibt es mit der Frau seines Chefs.
Natürlich kann und will Marty das nicht auf sich sitzen lassen. Für 10.000 Dollar heuert er den Detektiv ein weiteres Mal an. Diesmal soll Visser statt mit einer Kamera mit einem Revolver bewaffnet in Rays Appartement einbrechen und das Pärchen im Schlaf ermorden. Doch Visser hat eigene Pläne...
Rollberg Kino 
TERMINE im SEPTEMBER: dokfilmwoche 2017 - "100 Jahre UFA 100 Filme!" - Robby M�ller - Master of Light - Magical History Tour: Close-up - Gesicht - Short Attack: Sundance Short Film Tour 2017 - Stadtlichter Filmnacht auf der Insel der Jugend - Creepy Crypt's Sneak Preview - Down Under Berlin 2017 - Fantasy Film Fest Berlin 2017 - SERET International - The israeli Film & TV Festival - Cine en espanol: Rara - 7. Favourites Film Festival Berlin - Open Screening - Prachtige Films 


 
           
der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   Januar Februar März April 
  Mai Juni Juli August 
  September Oktober November Dezember
           
 Filme a-z 2017 07.09. | 14.09. | 21.09. | 28.09.
 
     


67. Internationale Filmfestspiele Berlin  
  67. Berlinale
  Im Wettbewerb
  Berlinale Blog
  Bärengewinner
 
-Anzeige-  
 
actorfactory

Professionelle Schauspielkurse, Schauspielunterricht und Coaching

Qualifizierter Unterricht in Berlin außerhalb der Strukturen von Schauspielschulen!

www.actorfactory.de/

 
Filmfestivals September 
DOWN UNDER BERLIN 2017: "LOOKING BEYOND"
Fantasy Film Fest Berlin 2017
Stadtlichter Filmnacht auf der Insel der Jugend
7. Favourites Film Festival Berlin 26.
REC-Filmfestival Berlin
 
Filmnews
Goldener Löwe, Bester Film für Guillermo del Toro
Der FIRST STEPS Ehrenpreis 2017 geht an Nina Haun
Fatih Akins "Aus dem Nichts" ist deutscher Oscar-Kandidat
Wieland Speck übergibt die Panorama-Leitung
Daniel Craig spielt wieder den James
BLADE RUNNER 2049
moving history – Festival des historischen Films Potsdam"
 
 
 
 MMM SUCHE

     



SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!

 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2017   Filmmagazin Berlin