MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin ©      
 


 
Home |  Neue Filme | Berlinale  | Kino Adressen | Freiluftkinos 
 






 
GREEN VISIONS POTSDAM roter Balken
     
28.02. 2024
 
Neues Filmfestival für nachhaltiges Leben

Potsdam erhält im Frühsommer ein neuartiges Kultur- und Wissenschaftsereignis: Das GREEN VISIONS POTSDAM – Filmfestival für nachhaltiges Leben. Das neue Publikumsfestival für die weltweit renommierte Film-, Klima- und Wissenschaftsstadt Potsdam eröffnet am 30. Mai 2024 im Filmmuseum. Festivalleiter ist Dieter Kosslick, von 2001 bis 2019 Direktor der BerlinaIe. Die nationalen und internationalen Produktionen zu Themen wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Energie, Landwirtschaft und Ernährung werden in unterschiedlichen Schwerpunkten gebündelt. Das Filmfestival ruht auf den drei Säulen Film, Wissenschaft und Markt. So kann sich das Publikum nach den Filmvorführungen an den Wissenschaftsdiskussionen beteiligen und anschließend auf dem „Markt für nachhaltiges Leben“ Kulinarisches genießen sowie Lösungsvorschläge und Alternativen für den individuellen Alltag finden.
     
    roter kurzer Strich als Zeichen für Link https://greenvisions-potsdam.de/






 
© Leonine


THE ZONE OF INTEREST roter Balken
     
Ein Ein erschreckender Euphemismus, ersonnen in mörderischer Absicht: „Interessengebiet“ ist die von der nationalsozialistischen SS benutzte Bezeichnung für ein 40 Quadratkilometer großes Areal im unmittelbaren Umkreis des Konzentrations-lagers am Rande der polnischen Ortschaft Oświęcim (deutsch: Auschwitz). Der Ausdruck „Interessengebiet“ mag zwar weniger berüchtigt sein als der Begriff „Endlösung“, aber er zeugt von demselben präzisen und beängstigenden Sinn für Verschleierung. Der im Mai 2023 verstorbene britische Schriftsteller Martin Amis verwendete die englische Übersetzung dieses Ausdrucks im Jahr 2014 als Titel für einen grimmigen Schelmenroman, der im Lager und um das Lager herum angesiedelt ist. In seiner über Jahre hinweg entwickelten und bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichneten Kinoadaption kartografiert Drehbuchautor und Regisseur Jonathan Glazer das geografische und psychische Terrain der Zone und ihrer Bewohner mit eisiger Präzision. „Es ging darum, eine Arena zu erschaffen“, sagt Glazer über seinen vierten Spielfilm.

Integrale Bestandteile seines aufwändigen und intensiven Produktionsprozesses waren die Dreharbeiten vor Ort in Polen, der originalgetreue Nachbau der Lagerkommandanten-Villa sowie der Einsatz eines ganzen Netzwerks von Überwachungskameras, um mehrere Sequenzen erfassen zu können, die gleichzeitig in verschiedenen Räumen desselben Gebäudes stattfanden. „Das Schlagwort, das ich zur Veranschaulichung immer wieder herangezogen habe, war ,Big Brother in der Nazi-Villa‘“, erzählt der 58-jährige Filmemacher. „Das kam natürlich nicht infrage, aber ich wollte vor allem das Gefühl vermitteln: ,Lasst uns Leute in ihrem Alltagsleben beobachten!‘ Mein Ziel war es, den Kontrast einzufangen zwischen jemandem, der sich in seiner Küche eine Tasse Kaffee einschenkt, und jemandem, der auf der anderen Seite der Mauer ermordet wird – die Koexistenz dieser beiden Extreme.“ Jonathan Glazer Karin Regie






der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen Dezember 2023   April 2024
Januar 2024    
Februar 2024    
März 2024    




Neue Filme der Woche  
28.02. bis 06.03.2024 roter Balken
     
Berlin Bytch Love
Dune: Part Two
Le Paradis
Only the River flows (He bian de cuo wu)
The Zone of Interest
Wir waren Kumpel







Verantstaltungstipps und Termine01. - 31. März 2024 
 
Magical History Tour
Aller guten Dinge sind drei
     
"Aller guten Dinge sind drei", so lautet der Titel der Magical History Tour für März. Zyklen, Serien, Reihen – unter den vielteiligen, ein thematisches oder ästhetisches Zentrum umkreisenden Werkfolgen markiert die Trilogie eine bei Künstler*innen, Komponist*innen, Autor*innen und nicht zuletzt auch bei Filmemacher*innen besonders beliebte und oft genutzte Formation. Ob dezidiert als Dreisprung angelegt, im Nachhinein mit dem klingenden Label versehen oder unvollendet geblieben: Die Filmgeschichtsreihe richtet anhand unterschiedlicher filmischer Drei-Akter von u.a. Michelangelo Antonioni, Chantal Akerman, James Benning und Djibril Diop Mambéty den Blick auf ein spezifisches Phänomen zwischen kommerziellem Interesse und künstlerischem Ausdruck.

blauer strich als zeichen für filmtitel Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.,
    Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin


roter kurzer Strich als Zeichen für Link https://www.arsenal-berlin.de/kino/filmreihe/magical-history-tour
 
11. März 18:00  
Helke Sander: Aufräumen roter Balken
     
Es beginnt beim Bestatter: Helke Sander sucht sich einen Sarg aus, kein Zeichen von Fatalismus oder Morbidität, sondern von Selbstbestimmung bis zum Ende. Eigentlich würde sie gerne einfach in einem Tuch begraben werden, so wie es bei Muslimen Tradition ist, doch für eine Deutsche auf einem deutschen Friedhof gelten strenge Regeln. Dass sie auch hier die Regeln hinterfragt passt zu einer Frau, die in einem Moment sagt: „Wer nachdenkt, radikalisiert sich auch.“ Nachgedacht hat Helke Sander viel, besonders in den 60er Jahren, als die Studentenrevolten ihren Anfang nahmen, Revolten, die aber bei aller Radikalität oft von einem immanenten Sexismus geprägt waren. Das Patriarchat ließ sich bei den Eltern gerne anklagen, bei sich selbst waren die Muster nicht so schnell wegzubekommen. Und so kam es 1968 zu Helke Sanders legendärer Rede vor dem SDS, dem Sozialistischen Deutschen Studentenbund. Sie forderte die Männer im Saal auf, sich nicht nur für die Befreiung der unterdrückten Völker in Vietnam oder anderswo einzusetzen, nicht nur auf das große Ganze zu schauen, sondern auch das kleine, das wenig Spektakuläre im Auge zu behalten: Die Realität der Frauen in Deutschland, in Frankfurt und Berlin.k


Ein Film von Claudia Richarz. Am 11.3. mit anschließendem Filmgespräch mit Claudia Richarz und Helke Sander. Moderation: Tobias Büchner.

blauer strich als zeichen für filmtitel fsk Kino Segitzdamm 2 10969 Berlin

     
12. März 19:30  
America (OmeU) roter Balken
     
Eli arbeitet als Schwimmtrainer in Chicago. Als ihn die Nachricht vom Tod seines Vaters erreicht, reist er widerwillig zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder nach Israel. Obwohl er eigentlich mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat, nimmt er Kontakt zu Yotam auf, einem Freund aus Kindertagen, der in Tel Aviv mit seiner Verlobten einen Blumenladen betreibt. Die Wiederbelebung der alten Freundschaft setzt eine Reihe von Ereignissen in Gang, die dem Leben jedes Einzelnen eine andere Richtung geben. Eine gefühlvolle Dreiecksgeschichte voller Farben und Düfte – zwischen Swimmingpool und Mittelmeer, Leben und Tod.


in Anwesenheit des Regisseurs Ofir Raul Graizer

blauer strich als zeichen für filmtitel Lichtblick Kino Kastanienallee 77, Tel. 030 - 44 05 81 79
     
20. bis 24. März  
Griechische Filmfestival in Berlin roter Balken
     
The Greek Film Festival in Berlin ist das griechische Filmfestival, das 2015 als Hellas Filmbox Berlin gegründet wurde. Das Festival bietet dem deutschen und internationalen Publikum eine einzigartige Gelegenheit, das Beste des neuen griechischen Kinos (oder mit Bezug zu Griechenland) auf der großen Leinwand zu sehen. Wir zeigen 35 bis 40 Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme, die meisten davon sind deutsche oder internationale Erstaufführungen. Die fünftägige Veranstaltung findet jedes Jahr im März im historischen Babylon im Herzen von Berlin statt. Durch die Teilnahme von Filmemachern, Produzenten, hochkarätigen Jurymitgliedern, Filmprofis und Künstlern sowie durch die Organisation von Parallelveranstaltungen, Diskussionen, Ausstellungen und Networking-Events hat sich das Festival zu einem der führenden Filmevents der Stadt entwickelt.Ein besonderer Dank geht an unser erstaunliches und wachsendes Festivalpublikum. Die Deutsch-Griechische Kulturassoziation e.V. organisiert das Festival.

blauer strich als zeichen für filmtitel Babylon Mitte, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin


roter kurzer Strich als Zeichen für Link https://thegreekfilmfestivalinberlin.com/de/
     
20. März  21:00  
Surf Film Nacht: Surf on, Europe! roter Balken
     
Majid, ein Kitesurf-Lehrer in Tarifa, sehnt sich nach seiner Familie in Marokko, die wegen Visa-Beschränkungen dort feststeckt. Margaux organisiert in Biarritz das erste LGBTQ-freundliche Surf-Festival Europas. Und Rosy, ein nordirischer Surfbrett-Shaper, sucht Halt inmitten einer tief gespaltenen Community. Surf on, Europe! erforscht Europas Versprechen von Freiheit und die anhaltenden Herausforderungen, die es bedrohen.

blauer strich als zeichen für filmtitel Babylon Kreuzberg, Dresdener Straße 126, 10999 Berlin


roter kurzer Strich als Zeichen für Link https://www.yorck.de/specials/surf-film-nacht-surf-on-europe







 
Neues von der Berlinale roter Balken
     
24.02. 2024
 
"Dahomey" gewinnt Goldenen Bären

Ein Dokumentarfilm ist dieses Jahr mit dem Goldenen Bären der Berlinale ausgezeichnet worden. Es ist der Film "Dahomey" der französischen Filmemacherin Mati Diop. Regisseurin begleitet filmisch die Rückgabe von aus Afrika geraubten Kunstschätzen. Der deutsche Regisseur und Autor Matthias Glasner erhielt einen Silbernen Bären für das Drehbuch seines Dramas "Sterben" – die einzige Auszeichnung im Wettbewerb für Deutschland. Insgesamt 20 Produktionen aus 30 beteiligten Ländern hatten bei der diesjährigen Berlinale um den Goldenen und die sieben Silbernen Bären konkurriert.
     
    roter kurzer Strich als Zeichen für Link https://www.berlinale.de/de/home.html
     
       
    blauer strich als zeichen für filmtitel  74. Berlinale  
    blauer strich als zeichen für filmtitel  74. Berlinale Blog  
    blauer strich als zeichen für filmtitel  74. Berlinale Bären  
       
       


    Werbung   
Werbung actorfactory   actorfactory ist für Menschen da, für die Individualität und Intensität der Arbeit im Vordergrund stehen. Die Arbeit verlangt Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, es gibt keine Jahrgänge, keine Prüfungen.
Professionelle Schauspielkurse, Schauspielunterricht und Coaching



 
     
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2024   Filmmagazin Berlin