Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme April 2020  



Werbung 



 
02.04. bis 08.04.
 
Body of Truth 
Das Haus der Guten Geister
Eine Geschichte von drei Schwestern (Kiz Kardeşler)
Keine Zeit zu sterben (No Time to die)
La Palma 
Monos - Zwischen Himmel und Hölle
Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien
Sibyl
Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR 


April 02.04. | 09.04. | 16.04. | 23.04. | 30.04.   Filme a-z 2020





     
Body of Truth
       
 
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D/I/CH   2019
Regie: Evelyn Schels
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Tom Edge
Min.: 96
Fsk: 12
Verleih: NFP/Filmwelt
Festival:  
 
Inhalt    
In dem Film begleiten wir die vier Künstlerinnen auf einer emotionalen Reise durch ihre Biographien. Die vier Frauen stammen aus vier verschiedenen Kulturen. Ihre Lebensgeschichten sind geprägt von politischen Konflikten, die ihr künstlerisches Schaffen stark beeinflusst haben. Mit ihrer Kunst erschließen sie uns neue Perspektiven und Wahrnehmungen, vertiefen das Verstehen der Themen unserer Zeit. Gehören Gewalt und Machtwille unabdingbar zur menschlichen Natur? Kann uns Kunst helfen, eine hoch komplexe Welt besser zu verstehen?
 
 
Links
https://de-de.facebook.com/bodyoftruth.film/
   
Presse
 
   
Kritiken
Sophie Holzberger kino-zeit      
Michael Meyns programmkino      
   
Preise
 
 



     
Das Haus der Guten Geister
       
 
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D/CH 2019
Regie: Marcus Richardt, Lillian Rosa
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Marcus Richardt, Lillian Rosa
Min.: 103
Fsk:  
Verleih: mindjazz pictures
Festival:  
 
Inhalt    
Die Staatsoper Stuttgart zählt zu einer der renommiertesten Opern weltweit. Bereits sieben Mal erhielt sie die von internationalen Kritiker*innen verliehene Auszeichnung Opernhaus des Jahres – sie erfuhr die Ehrung damit so oft, wie kein anderes Opernhaus der Welt. Dieser Erfolg verdankt sich sicher auch der einzigartigen Arbeitsweise der Oper Stuttgart, welche Musiktheater als integratives Gemeinschaftswerk behandelt und einsetzt. So entfalten sich die Inszenierungen hier in einem offenen Dialog auf Augenhöhe zwischen Macher*innen, Darsteller*innen, den unterschiedlichen Gewerken im Haus und dem Publikum, bis die einzelnen Puzzleteile sich schließlich zur komplexesten und kollektivsten aller Kunstformen zusammenfinden – der Oper.  
 
Links
https://vimeo.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
Eine Geschichte von drei Schwestern (Kız Kardeşler)
       
 
Genre: Drama
Land/Jahr: TR/D/NL/GR 2019
Regie: Emin Alper (Abluka/2015)
Darsteller/innen: Cemre Ebüzziya, Ece Yüksel, Helin Kandemir, Kayhan Açıkgöz, Müfit Kayacan, Kubilay Tunçer
Drehbuch: Emin Alper
Min.: 84
Fsk:  
Verleih: Grandfilm
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
 
Inhalt    
Reyhan, Nurhan und Havva, drei Schwestern, wurden als "besleme" (Pflegekind und Magd) in die Stadt geschickt. Da sie ihre Pflegeeltern aus verschiedenen Gründen im Stich lassen, werden sie in das Haus ihres Vaters in ihrem armen Dorf zurückgeschickt. Sie sind ihrer Träume von einem besseren Leben beraubt und versuchen, sich aneinander festzuhalten.  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer tr.
   
Presse
 
   
Kritiken
Andreas Köhnemann kino-zeit   Philipp Schwarz critic.de
Christoph Petersen filmstarts   Jay Weissberg variety
   
Preise
Istanbul International Film Festival - Bester Film, Beste Regie, Beste Schauspielerin - Ensemble, Beste Musik, FIPRESCI Prize Sarajevo Film Festival 2019 - Heart of Sarajevo für die Beste Regie, CICAE Art Cinema Award World Cinema Amsterdam Exchange Award
 



     
Keine Zeit zu sterben (No Time to die)
       
 
Genre: Thriller Action
Land/Jahr: GB 2019
Regie: Cary Joji Fukunaga (Cary Joji Fukunaga/2015)
Darsteller/innen: Daniel Craig, Rami Malek, Léa Seydoux, Lashana Lynch, Ben Whishaw, Naomie Harris
Drehbuch: Neal Purvis & Robert Wade
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
 
Inhalt    
James Bond (Daniel Craig) hat seine Lizenz zum Töten im Auftrag des britischen Geheimdienstes abgegeben und genießt seinen Ruhestand in Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt ein unerwartetes Ende, als sein alter CIA-Kollege Felix Leiter (Jeffrey Wright) auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Was als simple Rettungsmission beginnt, erreicht bald einen bedrohlichen Wendepunkt, denn Bond kommt einem geheimnisvollen Gegenspieler auf die Spur, der im Besitz einer brandgefährlichen neuen Technologie ist.
 
 
Links
https://www.007.com/
https://www.instagram.com/007/
https://www.facebook.com/JamesBond007DE/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
La Palma
       
 
Genre: Drama Komöde
Land/Jahr: D/SP   2017
Regie: Marcel Beranek (Utopia/2014)
Darsteller/innen: Marleen Lohse, Daniel Sträßer, Michael Tregor, Angelika Bender
Drehbuch: Julian Krubasik
Min.: 88
Fsk:  
Verleih: Four Guys/Camino
Festival:  
 
Inhalt    
Endlich wieder ein gemeinsamer Urlaub: Las Palmas de Gran Canaria. Doch auf der Suche nach ihrem Hotel müssen Markus und Sanne entsetzt feststellen: Sie befinden sich auf der falschen Insel! Markus hat versehentlich einen Flug nach La Palma, statt Las Palmas gebucht. Um den Beziehungsfrieden ansatzweise zu retten, wird Markus erfinderisch: Er steigt in ein leer stehendes Ferienhaus ein und behauptet, es wäre seines. Es beginnt ein Rollenspiel: Er wird zu Pablo, einem maskulinen und aufregenden Spanier, in den Sanne sich neu verlieben kann. Sanne schlüpft nach einigem Zögern in die Rolle der Alba, einer lasziv verführerischen Spanierin. Zwischen skurrilen Situationen und Begegnungen beginnen beide sich neu kennenzulernen - bis sich langsam wieder die alten Beziehungsmuster einschleichen...
 
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
Max-Ophüls Filmfestival: audience award
 



     
Monos - Zwischen Himmel und Hölle
       
 
Genre: Thriller
Land/Jahr: COL/ARG/NL/D/S/URU/USA/CH/DK 2019
Regie: Alejandro Landes (Porfirio/2011)
Darsteller/innen: Sofia Buenaventura, Julián Giraldo, Karen Quintero
Drehbuch: Alejandro Landes
Min.: 102
Fsk:  
Verleih: DCM
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Panorama
 
Inhalt    
Acht Jugendliche bewachen an einem entlegenen Winkel im bergigen Dschungel Kolumbiens eine nordamerikanische Geisel und die Milchkuh Shakira. Sie spielen genaugenommen Krieg, und merken erst allmählich, wie ernst das Spiel ist. Alejandro Landes hat die irre Situation zu einem atmosphärisch ungemein dichten, visuell und akustisch intensiven Film gestaltet, mit Darstellenden, die uns in den Sog des Geschehens mitreissen. Am Anfang sieht alles so harmlos aus. Ein paar Jugendliche spielen auf einer Anhöhe, fernab der Welt. Patagrande, Rambo, Leidi, Sueca, Pitufo, Lobo, Perro und Bum Bum werden sie genannt; das sind Kampfnamen, sie gehören zu einer paramilitärischen Einheit, die Anweisungen erhalten sie von einem Boten. Ihr Auftrag ist einfach: Die Gruppe soll auf die Milchkuh Shakira aufpassen und schauen, dass die US-amerikanische Geisel Doctora nicht abhaut. Wohin sollte sie auch abhauen? Die Frage stellt sich im Lauf des Filmes immer klarer, denn einen Ausweg aus der Situation scheint es im kolumbianischen Dschungel für niemanden so einfach zu geben. Auch nicht für uns als Zuschauende, und dies wiederum ist das Verdienst einer ungemein fesselnden filmischen Arbeit.
 
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Rouven Linnarz film-rezensionen.   Jessica Kiang variety
Peter Bradshaw guardian      
   
Preise
Buenos Aires International Festival of Independent Cinema: Best Original Score - Cartagena Film Festival: Audience Award - Ghent International Film Festival: Best Music - Haifa International Film Festival: Best International Film - Ljubljana International Film Festival: FIPRESCI Prize - London Film Festival: Best Film - Odessa International Film Festival: Best Director - San Sebastián International Film Festival: Best Film - Sundance Film Festival: Special Jury Award
 



     
Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien
       
 
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2019
Regie: Bettina Böhler (Searching for Ingmar Bergman/2018)
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Bettina Böhler
Min.: 124
Fsk:  
Verleih: Weltkino Filmverleih
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Panorama
 
Inhalt    
Über zwei Jahrzehnte hat Regisseur Christoph Schlingensief den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland mitgeprägt. Die renommierte Filmeditorin Bettina Böhler (DIE INNERE SICHERHEIT, HANNAH ARENDT) unternimmt erstmals den Versuch, den Ausnahmekünstler Schlingensief, der 2010 im Alter von nur 49 Jahren starb, in seiner gesamten Bandbreite zu dokumentieren. Das intensive Porträt durchlebt die ganze Entwicklung Schlingensiefs vom quasi pubertierenden Filmemacher im Kunst-blutrausch über den Bühnenrevoluzzer von Berlin und Bayreuth bis hin zum Bestsellerautor, der kurz vor seinem Tod die Einladung erhält, den Deutschen Pavillon in Venedig zu gestalten.
 
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
  Sibyl
       
 
Genre: Komödie Drama
Land/Jahr: F 2019
Regie: Justine Triet (Victoria - Männer & andere Missgeschicke/2016)
Darsteller/innen: Virginie Efira, Adèle Exarchopoulos, Gaspard Ulliel
Drehbuch: Arthur Harari
Min.: 100
Fsk:  
Verleih: Alamode/Wild Bunch/Central
Festival: Festival De Cannes - Wettbewerb
 
Inhalt    
Sibyl, eine abgestumpfte Psychotherapeutin, kehrt zu ihrer ersten Leidenschaft zurück: dem Schreiben. Aber ihre neueste Patientin Margot, eine verstörte Nachwuchsschauspielerin, erweist sich als eine viel zu verlockende Inspirationsquelle. Fasziniert, fast bis zum Punkt der Besessenheit, wird Sibyl immer mehr in Margotes turbulentes Leben verwickelt und weckt flüchtige Erinnerungen, die sie mit ihrer Vergangenheit konfrontieren.
 
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer f.
   
Presse
 
   
Kritiken
Till Kadritzke critic.de   Carsten Baumgardt filmstarts
Guy Lodge variety   Peter Bradshaw guardian
   
Preise
International Cinephile Society Award - Seville European Film Festival: Asecan Award Best Film
 


     
  Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR
       
 
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2019
Regie: Barbara Wallbraun
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Barbara Wallbraun
Min.: 93
Fsk:  
Verleih: déjà-vu film
Festival:  
 
Inhalt    
Der Film begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten in Nord und Süd der ehemals sozialistischen Republik lebten und jede Menge zu erzählen haben: Christiane aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Elke und Langzeit-Paar Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt. Die Frauen lassen das Publikum an ihrem damaligen Lebensalltag teilhaben, an ihrem Kampf um Selbstbestimmung, der ersten Liebe, unkonventioneller Familienplanung sowie Konflikten mit der SED und dem Gesetz. So wird ergründet, wie das lesbische Sein unter den Bedingungen des sozialistischen Regimes und seiner Gesellschaft bis heute nachwirkt. Die portraitierten Frauen blieben sich selbst treu, richteten sich damit jedoch gegen die staatlichen Dogmen und waren deshalb Repressionen ausgesetzt.
 
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
Queer Film Festival Hamburg: Berster Dokumentarfilm
 


April 02.04. | 09.04. | 16.04. | 23.04. | 30.04.   Filme a-z 2020


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2020         Filmmagazin Berlin