Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme April 2021  



Werbung 



 
01.04. bis 07.04.
 
Aznavour by Charles
Autismus - Freundschaft braucht keine Worte (The Reason I jump)
Chaos Walking 
Gunda 
Kings of Hollywood
Nobody 
Zimmer 212 - In einer magischen Nacht  (Chambre 212 / On a magical night)


April 01.04. | 08.04. | 15.04. | 22.04. | 29.04. 2021



 
  Aznavour by Charles (Le regard de Charles)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: F 2020
Regie: Marc di Domenico
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Marc di Domenico
Min.: 83
Fsk:  
Verleih: Arsenal Filmverleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
1948 schenkte Edith Piaf Charles Aznavour eine Paillard-Bolex-Kamera, die er sein Leben lang behielt. Bis 1982 drehte Aznavour unzählige Stunden von Bildmaterial, wie für ein sehr persönliches Tagebuch. Bei all den entscheidenden Erlebnissen und Begegnungen seines Lebens war die Kamera dabei, er filmte seine Reisen, seine Freunde, seine Liebesbeziehungen, seine Langeweile. Kurz vor seinem Tod begann Aznavour mit dem Filmemacher Marc di Domenico das Material zu sichten und entschied, aus den Aufnahmen einen Film zu erstellen, seinen Film. Mit AZNAVOUR BY CHARLES lernen wir den Star-Chansonnier (180 Millionen verkaufte Platten) von einer ganz persönlichen Seite neu kennen.  
 
Presse
"Authentischem, nicht vordergründig inszeniertem Material"  Von Thomas Volkmann  programmkino
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Autismus - Freundschaft braucht keine Worte (The Reason I jump)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: A 2020
Regie: Arash T. Riahi
Darsteller/innen: Leopold Pallua, Rosa Zant, Christine Ostermayer, Alexandra Maria Nutz, Markus Zett
Drehbuch: Arash T. Riahi   Literaturvorlage: Oskar und Lilli von Monika Helfer
Min.: 115
Fsk:  
Verleih: FilmKinoText
Festival: Filmfestival Max Ophüls Preis 2020
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die tschetschenischen Flüchtlingskinder Oskar (Leopold Pallua) und Lilli (Rosa Zant) leben seit sechs Jahren in Österreich, aber sie haben noch immer kein dauerhaftes Bleiberecht. Als die Familie abgeschoben werden soll, unternimmt ihre psychisch labile Mutter einen Selbstmordversuch. Der versuchte Suizid bewirkt zwar einen Aufschub der Abschiebung, aber Oskar und Lilli werden von ihrer Mutter getrennt und vorerst bei verschiedenen Pflegeeltern untergebracht. Heimlich halten die Geschwister Kontakt zueinander und hoffen, sich und ihre Mutter bald wieder zu treffen. Mit der unbändigen Kraft ihrer Liebe zueinander versuchen sie, jede bürokratische Hürde mit Leidenschaft und Phantasie zu überwinden.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Filmfestivals Max Ophüls Preis: Publikumspreis Spielfilm
 
   



 
  Chaos Walking
         
   
Genre: Sci Fi Fantasy
Land/Jahr: USA 2017
Regie: Doug Liman (Barry Seal: Only in America (2017)
Darsteller/innen: Tom Holland, Daisy Ridley, Mads Mikkelsen, Demián Bichir, Cynthia Erivo, Nick Jonas
Drehbuch: Patrick Ness, Christopher Ford    Literarische Vorlage: Patrick Ness
Min.: 108
Fsk:  
Verleih: STUDIOCANAL
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
In einer nahen Zukunft findet Todd Hewitt (Tom Holland) die mysteriöse Viola (Daisy Ridley), die nach einer Bruchlandung auf dem fernen Planeten „New World“ gestrandet ist. In Todds Heimatstadt Prentisstown sind alle Frauen verschwunden und die übrig gebliebenen männlichen Bewohner stehen unter dem Einfluss des rätselhaften „Lärm“ – eine seltsame Kraft, die alle Gedanken für jeden und jederzeit hörbar werden lässt. Violas Leben ist in dieser gefährlichen und feindlichen Welt von Anfang an in Gefahr und Todd schwört, sie zu beschützen. Zusammen müssen sie sich über einen unerforschten Planeten auf die Flucht vor dem Bürgermeister von Prentisstown (Mads Mikkelsen) und seinen Männern begeben. Dabei kommen sie einer unglaublichen dunklen Wahrheit auf die Spur...  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Gunda
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: NOR/USA 2020
Regie: Victor Kossakovsky (Aquarela/2018)
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Viktor Kosakovskiy, Ainara Vera
Min.: 93
Fsk:  
Verleih: Filmwelt Verleihagentur
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Rncounters
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
  https://www.gunda.movie/
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film erzählt von Celestes Aufbruch ins Ungewisse, der sie zur ihrer ganz persönlichen Wahrheit und Emanzipation führt. Celeste García war einst Lehrerin. Jetzt gibt sie Führungen im Planetarium von Havanna. Eigentlich sehnt sich die 60-Jährige danach, ihr Leben zu verändern. Als eine Gruppe Aliens in Kuba landet und den Erdlingen anbietet, ihren Planeten Gryok kennenzulernen, wittert Celeste ihre Chance auf ein erfüllteres Dasein. Sie nimmt die Einladung an und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Und sie ist nicht die einzige, die unbedingt dabei sein will.  
 
Presse
"Not since 'Babe' has a humble farm pig's fate been as high-stakes"  By Guy Lodge  variety
"Wovon Schweine Träumen"  Von Lars Dolkmeyeyer  kino-zeit
"Ein poetischer Blick auf die Schweinezucht"  Gunda Bartels tagesspiegel
"Ferkel im Glück – und ein Bauernhof als friedliche Heimat"  von Gaby Sikorski  programmkino  
"A Remarkable Pig’s-Eye View of the World" By Manohla Dargis  the new york times  
 
Preise
Cinema Eye Honors Award - Stockholm Film Festival: best Documentary - Filmfest Hamburg: Publikumspreis
 
   



 
  Kings of Hollywood (The Comeback Trail)
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: USA 2020
Regie: George Gallo (The Poison Rose/2019)
Darsteller/innen: Robert De Niro, Tommy Lee Jones, Morgan Freeman, Zach Braff, Emile Hirsch, Kate Katzman
Drehbuch: George Gallo
Min.: 104
Fsk:  
Verleih: Telepool
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/trailer d.
  https://www.youtube.com/trailer engl.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Los Angeles, 1974: Max Barber (Robert DeNiro) ist Hollywood-Produzent mit Leib und Seele. Für seine geliebten Low-Budget-Filme würde der gewiefte Geschäftsführer der Miracle Motion Pictures alles tun. Doch leider lässt der große Erfolg auf sich warten. Als sein letzter Film, den er gemeinsam mit seinem Neffen Walter (Zach Braff) produziert hat, von der katholischen Kirche boykottiert wird, hat er ein Problem: Sein Mafia-Finanzier Reggie Fontaine (Morgan Freeman) will das geliehene Geld zurück und stellt Max ein Ultimatum. Durch einen irrwitzigen Zufall kommt Max die zündende Idee: Beim Dreh seines nächsten Filmes will er den Hauptdarsteller um die Ecke bringen und mit der ausbezahlten Versicherungssumme seine Schulden begleichen. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass sein Star, der abgehalfterte ehemalige Western-Darsteller Duke Montana (Tommy Lee Jones), einfach nicht totzukriegen ist. Max bringt Duke in immer gewagtere Situationen, doch dieser überlebt einen Stunt nach dem anderen. Und dabei nehmen die Dreharbeiten plötzlich eine Wendung, mit der keiner gerechnet hat…  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Nobody
         
   
Genre: Komödie Action
Land/Jahr: USA 2020
Regie: Ilya Naishuller (Hardcore/2015)
Darsteller/innen: Bob Odenkirk, Connie Nielsen, RZA, Aleksey Serebryakov und Christopher Lloyd
Drehbuch: Derek Kolstad
Min.: 92
Fsk: 16
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Manchmal ist der unauffälligste Mann der gefährlichste von allen. In dem packenden Thriller NOBODY von den Machern von John Wick, Deadpool 2 und Hardcore sieht Emmy-Gewinner Bob Odenkirk als stiller Familienvater plötzlich rot! Hutch Mansell ist ein typischer Niemand, den keiner so richtig wahrnimmt. Wortlos erträgt der Ehemann und Vater die Demütigungen seines Alltags, ohne sich dagegen zu wehren. Selbst als eines Nachts zwei Unbekannte in sein Vorstadtzuhause einbrechen, weigert er sich, seine Familie zu verteidigen, um eine Eskalation zu verhindern. Davon ist sein jugendlicher Sohn Blake (Gage Munroe) schwer enttäuscht, und auch seine Frau Becca (Connie Nielsen) entfernt sich in der Folge nur noch mehr von ihm. Doch tatsächlich ist dieser Vorfall der Tropfen, der das Fass mit Hutchs lange brütender Wut zum Überlaufen bringt – dunkle Geheimnisse kommen zum Vorschein und wecken seine tödlichen Instinkte. Plötzlich begibt sich der unscheinbare Hutch auf einen brutalen Feldzug, um seine Familie vor einem gefährlichen Gegenspieler zu retten (Aleksey Serebryakov) – unterschätze niemals einen NOBODY.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Zimmer 212 - In einer magischen Nacht (Chambre 212 / On a magical night)
         
   
Genre: Komödie Drama
Land/Jahr: F/BEL/LUX 2019
Regie: Christophe Honoré
Darsteller/innen: Chiara Mastroianni, Vincent Lacoste, Camille Cottin, Benjamin Biolay
Drehbuch: Christophe Honoré
Min.: 87
Fsk:  
Verleih: Olymp Film
Festival: Festival De Cannes - Un Certain Regard
   
Links: https://player.vimeo.com/Trailer fmdU
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Nach 20 Jahren Ehe erfährt Richard von den ständigen Affären seiner Frau Maria mit jüngeren Männern. Im Streit beschließt die souveräne Jura-Professorin ihr bürgerliches Zuhause zu verlassen und zieht in das Zimmer 212 des gegenüberliegenden Hotels. Von dort aus kann Maria ihren Mann in der gemeinsamen Wohnung aus der Vogelperspektive beobachten und ihre Ehe Revue passieren lassen. Als ihr überraschend zahlreiche Menschen aus ihrer Vergangenheit erscheinen und sie mit ihrer Sicht auf die Dinge konfrontieren, beginnt Maria ihre Entscheidung anzuzweifeln.  
 
Presse
"Ein Leben in einer Nacht" Von Lucas Barwenczil  kino-zeit
"Szenen keiner Ehe"  Von Till Kadritzke  critic.de
 
     
 
Preise
 
 
   



April 01.04. | 08.04. | 15.04. | 22.04. | 29.04. 2021


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021         Filmmagazin Berlin