Home |  Neue Filme   | Berlinale  | Kino Adressen | Freiluftkinos
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
 
   
Neue Filme Dezember 2022  




 
08.12. bis 14.12.2022
 
A Christmas Story Christmas: Leise rieselt der Stress
African Queen (Best of Cinema) 06.12.2022
An einem schönen Morgen  (Un Beau Matin)
Cakallarla Dans 6 
Caravaggio's Schatten  (L'ombra di Caravaggio)
Die Frau im Nebel
Der Räuber Hotzenplotz
Geisterschiffe - Der wahre Preis für unseren Fisch 
Goodbye, Don Glees!  
Irrlicht 
She said 
Weisses Rauschen   (White Noise)


Dezember 01.12. | 08.12. | 15.12. | 22.12. + 29.12. 2022



Werbung 



 
  A Christmas Story Christmas: Leise rieselt der Stress (A Christmas Story Christmas)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: USA 2022
Regie: Clay Kaytis (The Christmas Chronicles /2021)
Darsteller/innen: Peter Billingsley, Zack Ward, Erinn Hayes
Drehbuch: Nick Schenk
Min.: 102
Fsk: 6
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film folgt Ralphie, jetzt erwachsen, der in das Haus in der Cleveland Street zurückkehrt, um seinen Kindern ein magisches Weihnachtsfest zu bereiten, wie er es als Kind hatte, sich wieder mit Freunden aus der Kindheit zu verbinden und den Tod seines alten Herrn zu versöhnen.  
 
Presse
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  African Queen (Best of Cinema) 06.12.2022
         
   
Genre: Abenteuer Romanze Drama
Land/Jahr: GB/USA 1951
Regie: John Huston
Darsteller/innen: Katharine Hepburn, Humphrey Bogart, Robert Morley
Drehbuch: ames Agee, John Huston
Min.: 105
Fsk: 6
Verleih: STUDIOCANAL
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
In John Hustons Literaturverfilmung nach der Vorlage von C.S. Forester übernimmt Humphrey Bogart die Hauptrolle des Kapitän Allnutt, der sich im Deutsch-Ostafrika des Jahres 1914, gemeinsam mit Katharine Hepburn als sittenstrenger Missionarin, nach der Zerstörung ihrer kleinen Siedlung auf eine abenteuerliche Bootsreise begibt. Bogart wurde für seine Leistung als Bester Hauptdarsteller mit dem Oscar® geehrt.  
 
Presse
 
     
 
Preise
Oscar für die beste männliche Hauptrolle an Humphrey Bogart - National Film Preservation Board -
 
     

 



 
  An einem schönen Morgen (Un Beau Matin)
         
   
Genre:

Drama

Land/Jahr: F/D 2022
Regie: Mia Hansen-Løve  (Bergman Island/2021)
Darsteller/innen: Léa Seydoux, Pascal Greggory, Melvil Poupaud, Nicole Garcia
Drehbuch: Mia Hansen-Løve
Min.: 113
Fsk: 12
Verleih: Weltkino Filmverleih
Festival: Festival De Cannes - Quinzaine des Réalisateurs
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Sandra, Mitte 30, lebt in Paris und zieht ihre Tochter allein groß. Neben ihrem Job als Übersetzerin kümmert sie sich liebevoll um ihren kranken Vater, für den sie ein geeignetes Heim sucht. In dieser turbulenten Zeit tritt ein alter Freund in Sandras Leben, den sie aus den Augen verloren hatte. Obwohl Clément bereits liiert ist, flammt zwischen den beiden eine zuvor verborgene Leidenschaft auf.  
 
Presse
"Eine kleine Reflexion über das Sehen" Von Julia Dettke  Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Kitsch oder Balsam für die Seele?"  von Carsten Beyer, rbbKultur  
"Wo fängt es an, wo hört es auf?"  von Andreas Köhnemann  kino:zeit
"Alltagsnah und ohne großes Drama"  von Oliver Armknecht film-rezensionen.de/
"Zurück zu den Pariser Philosoph*innen" Von Michael Meyns filmstarts
"Ein bewusst unaufgeregt und ambivalent angelegtes Drama"  von Patrick Holzapfel  filmdienst
"Gesprengte Kausalketten"  von Till Kadritzke   critic.de
"Explorationen komplizierter Gefühle"  Von Jochen Werner  perlentaucher
"Besonders das Vater-Tochter-Verhältnis wird von Seydoux und Greggory mit ­Komplexität und Behutsamkeit interpretiert"  von Tim Lindemann   epd film
"Die Geschichte ist anrührend, und schön, aber man wird das Gefühl nicht los, dass Hansen-Løve sich diesmal keiner Herausforderung gestellt hat"  von Peter Osteried  programmkino
     
 
Preise
Festival De Cannes: Label Europa Cinemas
 
     

 



 
  Cakallarla Dans 6
         
   
Genre: Action Komödie
Land/Jahr: TR 2022
Regie: Murat Şeker
Darsteller/innen: Şevket Çoruh, İlker Ayrık, Timur Acar
Drehbuch: Murat Şeker
Min.: 116
Fsk:  
Verleih: AF-Media GmbH
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Sechste Folge der Çakallarla-Dans-Reihe. Gökhan, Servet, Necmi und Hikmet... Die sogenannten Schakale, die seit Jahren auf kurzem Weg Geld verdienen und durch ihre Abenteuer es soweit bringen, dass sie ihre Jobs verlieren, landen aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten in ihrer Heimat in einer Sackgasse.  
 
Presse
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Caravaggio's Schatten (L'ombra di Caravaggio)
         
   
Genre: Biopic Drama
Land/Jahr: IT/F 2022
Regie: Michele Placido
Darsteller/innen: Riccardo Scamarcio, Louis Garrel, Isabelle Huppert
Drehbuch: Michele Placido, Sandro Petraglia
Min.: 118
Fsk:  
Verleih: Wild Bunch/Central
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die katholische Kirche ermittelt heimlich gegen Caravaggio, während der Papst abwägt, ob er ihm Gnade gewähren soll, weil er einen Rivalen getötet hat.  
 
Presse
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Die Frau im Nebel  (Decision to leave / 헤어질 결심 /Heojil kyolshim)
         
   
Genre: Drama Romanze Crime
Land/Jahr: CH/D 2022
Regie: Park Chan-Wook
Darsteller/innen: Wei Tang, Hae-il Park, Go Kyung-pyo, Lee Jung-Hyun
Drehbuch: Park Chan-Wook, Seo-kyeong Jeong
Min.: 138
Fsk:  
Verleih: Plaion Pictures
Festival: Festival De Cannes - Wettbewerb
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Ein Bergsteiger wird in der Nähe von Seoul tot aufgefunden. War es ein Unfall, Selbstmord oder gar Mord? Inspektor Hae-joon wird mit dem Fall beauftragt. Sein Verdacht fällt auf die schöne Witwe des Verstorbenen, die allerdings ein Alibi hat. Dennoch beobachtet Hae-joon sie in seinen schlaflosen Nächten – und verfällt ihr immer mehr. Park Chan-wook (OLDBOY) beweist mal wieder seine Meisterschaft darin, filmische Labyrinthe zu erschaffen und dabei die Erzählfäden souverän in der Hand zu halten. Der eleganteste und innovativste Neo-noir seit Jahren.  
 
Presse
"Park Chan-wook at his playful, slinky best"  by Wendy Ide  the Guardian
"A Masterful, Dazzling Love Story Wrapped in a Mischievous Murder Mystery" by Jessica Kiang  variety
"Objekt der Begierde"  von Teresa Vena  kino:zeit
"Chan-Wook Park kann auch anders"  Von Christoph Petersen  filmstarts
"Ein Film voller Details"  von Hendrik Warnke  film-rezensionen.de 
"Vordergründig mit einem klassischen Polizeifilm, erzählt am Ende jedoch auf melodramatische Weise von einer unerfüllten Liebe"  von Michael Meyns  programmkino
     
 
Preise
Buil Film Award, Festival De Cannes: Best Director - Chunsa Film Art Award - Blue Dragon Award - Chunsa Film Art Award - Korean Association of Film Critics Award - Valladolid International Film Festival: José Salcedo Award Best Editing
 
     

 



 
  Der Räuber Hotzenplotz
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: D 2022
Regie: Michael Krummenacher
Darsteller/innen: Nicholas Ofczarek, Hans Marquardt, Benedikt Jenke, August Diehl, Hedi Kriegeskotte, Christiane Paul, Olli Dittrich, Luna Wedler
Drehbuch: Matthias Pacht  literarieche Vorlage: Otfried Preußler
Min.: 106
Fsk:  
Verleih: STUDIOCANAL
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die Kaffeemühle der geliebten Großmutter (Hedi Kriegeskotte) wurde gestohlen! Kasperl und sein Freund Seppel machen sich umgehend auf, um den gerissenen Räuber Hotzenplotz (Nicholas Ofczarek) zu fangen. Unglücklicherweise geraten sie dabei in die Hände des Räubers sowie des bösen Zauberers Petrosilius Zwackelmann (August Diehl), bei dem sie die wunderschöne Fee Amaryllis (Luna Wedler) entdecken, die es nun ebenfalls zu befreien gilt. Der ermittelnde Polizist Dimpfelmoser (Olli Dittrich) sowie die Hellseherin Schlotterbeck (Christiane Paul) mit ihrem zum Krokodil mutierten Dackel Wasti sorgen für weiteres Durcheinander. Werden es die beiden Freunde schaffen, dem Räuber Hotzenplotz das Handwerk zu legen?  
 
Presse
"So geht Otfried Preußler richtig" Von Christoph Petersen filmstarts
"Ohne Faxen"  von Verena Schmöller  kino:zeit
"106 Minuten sind für kleine Kinder verdammt lange, um im Kino stillzusitzen"  von Peter Osteried  programmkino
"Werkgetreue, sorgfältig ausgestattete vierte Kinoadaption"  von Reinhard Kleber  filmdienst
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Geisterschiffe - Der wahre Preis für unseren Fisch (Ghost Fleet)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: USA 2018
Regie: Jeffrey Waldron, Shannon Service
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Jeffrey Waldron, Shannon Service
Min.: 90
Fsk: 12
Verleih: W-Film
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Kulinarisches Kino
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Ein Großteil der Meeresfrüchte, die wir täglich essen – Sushi, gefrorener Fisch, Krabbencocktails und die Unmengen, die in Tierfutter verarbeitet werden – wurde von Sklaven gefangen. Thailand ist einer der größten Exporteure von Meeresfrüchten weltweit und verfügt über eine riesige Fischereiflotte. Doch die jahrzehntelange Überfischung hat die Bestände in der Region dezimiert. Heute muss man Tausende von Meilen reisen, um die Netze zu füllen. Um den Verschleiß von Arbeitskräften auszugleichen, verkaufen Menschenhändler Männer aus verarmten Ländern wie Myanmar, Laos oder Kambodscha an die Fischereibetriebe und verdammen sie zur Sklaverei. Erschreckend: Im Schnitt zeigen 7 von 10 Fischern in Thailand Symptome von Zwangsarbeit auf! Aktivist*innen wie Patima Tungpuchayakul vom „Labour Protection Network“ (LPN) und ihr Team haben sich der Mission verschrieben, die gefangenen Männer zu befreien und in ihre Heimat zurückzubringen.  
 
Presse
"Vor allem aber zeigt der Film, dass der Fisch, der tagtäglich in den Supermärkten landet, mit Problemen behaftet ist"  von Peter Osteried  programmkino
     
 
Preise
Documentary Edge Festival:  Best International Feature - Honourable Mention - International Film Festival and Forum on Human Rights: Special Mention of the Jury - Palm Springs International Film Festival: John Schlesinger Award
 
     

 



 
  Goodbye, Don Glees! (Gubbai, Don Gurīzu!/グッバイ、ドン・グリーズ!)
         
   
Genre: Animation Action Abenteuer
Land/Jahr: JP 2022
Regie: Atsuko Ishizuka
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Atsuko Ishizuka
Min.: 94
Fsk: 12
Verleih: LEONINE
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Roma, Toto und Drop sind jugendliche Außenseiter und nennen sich die „Don Glees“. Während Roma und Toto eine langjährige Freundschaft verbindet, ist Drop gerade erst zur Gruppe dazu gestoßen. Gemeinsam erlebt das Trio spannende Hinterhofabenteuer, bis sie eines Tages beschuldigt werden, für einen Waldbrand verantwortlich zu sein. Fest entschlossen das Gegenteil zu beweisen, machen sie sich auf die Suche nach einer vermissten Drohne, die entlastende Hinweise liefern soll. Als die Expedition jedoch eine ungeahnte Wendung nimmt, kommt es zu Spannungen zwischen den Freunden und was als kleines Abenteuer beginnt entwickelt sich zu einer lebensveränderten Reise …  
 
Presse
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Irrlicht (Fogo-Fátuo)
         
   
Genre: Komödie Musical SciFi Liebesfilm Drama
Land/Jahr: PORT/F 2022
Regie: João Pedro Rodrigues
Darsteller/innen: Mauro Costa, André Cabral, Margarida Vila-Nova
Drehbuch: João Pedro Rodrigues, João Rui Guerra da Mata, Paulo Lopes Graça
Min.: 67
Fsk: 16
Verleih: Salzgeber
Festival: Festival De Cannes - QUINZAINE 2022
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Wir schreiben das Jahr 2069. Auf dem Sterbebett erinnert sich der ehrwürdige Regent Alfredo, König ohne Krone, an seine ausschweifende Jugend als Feuerwehr-Azubi. Die Begegnung mit seinem Ausbilder Afonso entzündete damals eine leidenschaftliche Liebe – und den gemeinsamen Willen, den Status quo zu verändern.  
 
Presse
"Manchmal sollten Filme einfach flackern und vergehen" Von Lucas Barwenczik filmstarts
"Allegorie der von der Begierde beherrschten Zeit" von Andreas Köhnemann  kino:zeit
"Endlich einmal eine Komödie drehen!"  von Patrick Heidmann   epd film
"Wilde Mischung aus Musical, Fantasy, Umweltbewahrungsgedicht und postkolonialem Märchen"  von Esther Buss filmdienst
"Ansätze der Nouvelle Vague"  von Hendrik Warnke  film-rezensionen.de 
"Ein verspieltes, schwules Science-Fiction Umwelt-Musical"  von Michael Meyns   programmkino
     
 
Preise
Brussels International Film Festival: Directors' Week Award
 
     

 



 
  She said
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: USA 2022
Regie: Maria Schrader
Darsteller/innen: Carey Mulligan, Zoe Kazan, Samantha Morton, Patricia Clarkson, Adam Shapiro
Drehbuch: Rebecca Lenkiewicz
Min.: 128
Fsk: 12
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
  https://www.shesaidmovie.com/
   
   
       
 
 
Inhalt    
Megan Twohey und Jodi Kantor brechen das große Schweigen in Hollywood: Sie entlarven Business-Meetings in Hotelzimmern als sexuelle Übergriffe und stoßen auf ein Netz aus Repression, Erpressung und Angst. Mit ihrer mutigen Recherche geben sie nicht nur den betroffenen Frauen ihre Stimme zurück, sondern stoßen eine weltweite Welle der Solidarität an.  
 
Presse
"Angst, Scham und Sprachlosigkeit"  von Sebastian Seidler  filmdienst
"Es geht um Verbrechen, die überall stattfinden"  Interview von Patrick Heidmann  Berliner Zeitung
"Die Unbestechlichen 2" Von Oliver Kube  filmstarts
"Maria Schraders Film über den Weinstein - Skandal"  von Peter Zander  Berliner Morgenpost
"Die Machart des Films erklärt sich aus der Thematik"  von Manfred Riepe   epd film
"Hollywood bevorzugt traditionellerweise optimistische Enden"  von Michael Meyns  programmkino
"Am Scheideweg"  von Teresa Vena  kino:zeit
"Monster-Jägerinnen"  Von Tobias Kniebe  Süddeutsche Zeitung
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Weisses Rauschen (White Noise)
         
   
Genre: Komödie Drama Horror
Land/Jahr: USA 2022
Regie: Noah Baumbach (Marriage Story/2019)
Darsteller/innen: Adam Driver, Greta Gerwig, Don Cheadle, Raffey Cassidy, Sam Nivola, May Nivola, Jodie Turner-Smith, André L. Benjamin, Lars Eidinger
Drehbuch: Noah Baumbach  literarische Vorlage: Don DeLillo
Min.: 136
Fsk: 16
Verleih: Netflix/24 Bilder
Festival:

Filmfestival Venedig - Eröffnungsfilm Wettbewerb

   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film ist die zugleich witzige, absurde und erschreckende Geschichte einer modernen amerikanischen Familie, die versucht, mit den banalen Konflikten des Alltags fertigzuwerden, und sich zugleich mit den Mysterien der Liebe, des Todes und der Möglichkeit, in einer unbeständigen Welt glücklich zu werden, auseinandersetzen muss.  
 
Presse
"Die ständige Angst vor dem Tod" Von Christoph Petersen fiklmstarts
"Angst vor dem Tod, Pillen, popkultureller Overkill, aufkommender Faschismus"  Michael Meyns  programmkino
 
     
 
Preise
Venedig Film Festival: Green Drop Award
 
     

 



Dezember 01.12. | 08.12. | 15.12. | 22.12. + 29.12. 2022



 
 
Home
Neue Filme
Berlinale
Kinos Berlin
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2022         Filmmagazin Berlin