Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Februar 2021  



Werbung 



 
18.02. bis 24.02.
 
Antlers 
Aznavour by Charles
Der Spion (The Courier / Ironbark) 
Gefangen im Netz (Caught in the Net | V Siti)
Homo communis - Wir für Alle
Jesus shows you the way to the highway
Kabul, City in the Wind
Promising Young Woman
Rosas Hochzeit   (La Boda de Rosa)


Februar 04.02. | 11.02. | 18.02. | 25.02.  2021



 
  Antlers
         
   
Genre: Thriller Horror
Land/Jahr: USA 2020
Regie: Scott Cooper (Hostiles/2017)
Darsteller/innen: Keri Russell, Jesse Plemons, Jeremy T. Thomas
Drehbuch: C. Henry Chaisson
Min.:  
Fsk:  
Verleih: The Walt Disney Company Germany
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
In einer abgelegenen Stadt in Oregon werden eine Mittelschullehrerin und ihr Sheriff-Bruder in ihren rätselhaften Schüler verwickelt, dessen dunkle Geheimnisse zu schrecklichen Begegnungen mit einer legendären Ahnenkreatur führen.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Aznavour by Charles (Le regard de Charles)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: F 2020
Regie: Marc di Domenico
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Marc di Domenico
Min.: 83
Fsk:  
Verleih: Arsenal Filmverleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
1948 schenkte Edith Piaf Charles Aznavour eine Paillard-Bolex-Kamera, die er sein Leben lang behielt. Bis 1982 drehte Aznavour unzählige Stunden von Bildmaterial, wie für ein sehr persönliches Tagebuch. Bei all den entscheidenden Erlebnissen und Begegnungen seines Lebens war die Kamera dabei, er filmte seine Reisen, seine Freunde, seine Liebesbeziehungen, seine Langeweile. Kurz vor seinem Tod begann Aznavour mit dem Filmemacher Marc di Domenico das Material zu sichten und entschied, aus den Aufnahmen einen Film zu erstellen, seinen Film. Mit AZNAVOUR BY CHARLES lernen wir den Star-Chansonnier (180 Millionen verkaufte Platten) von einer ganz persönlichen Seite neu kennen.  
 
Presse
"Authentischem, nicht vordergründig inszeniertem Material"  Von Thomas Volkmann  programmkino
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Der Spion (The Courier / Ironbark)
         
   
Genre: Thriller Spionage
Land/Jahr: UK 2020
Regie: Dominic Cooke  (National Theatre Live: Follies/2017)
Darsteller/innen: Benedict Cumberbatch, Merab Ninidze, Rachel Brosnahan
Drehbuch: Tom O'Connor
Min.: 111
Fsk:  
Verleih: Telepool/24 Bilder
Festival: Dokfest München
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Spion des Kalten Krieges, Greville Wynne, und seine russische Quelle versuchen, der Kubakrise ein Ende zu setzen.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Dok.fest München: FFF Förderpreis
 
   



 
  Gefangen im Netz (Caught in the Net | V Siti)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: CR 2020
Regie: Barbora Chalupová & Vít Klusák
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Barbora Chalupová & Vít Klusák  Nach einer Idee von Vít Klusák
Min.: 100
Fsk:  
Verleih: Filmwelt Verleihagentur
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film ist ein filmisches Experiment, das ein Schlaglicht auf das Tabuthema Missbrauch an Jugendlichen im Netz wirft: Drei volljährige Schauspielerinnen, drei Kinderzimmer, 10 Tage und 2.458 Männer mit eindeutigen Absichten. Die drei sehr mädchenhaft aussehende Schauspielerinnen, die sich im Netz mit fiktiven Profilen als 12-Jährige ausgeben, chatten aus sorgfältig nachgebauten ‚Kinderzimmern’ in einem Filmstudio mit Männern aller Altersgruppen. Die „Mädchen" wurden von den Männern online aufgespürt und kontaktiert. Die meisten der Männer fragen nach Sex am Bildschirm und schicken explizite Fotos oder Links zu Pornoseiten. Einige versuchen, die Mädchen zu erpressen. Der Film erzählt in fesselnden Bildern das Drama der drei Schauspielerinnen vom ersten Casting bis zu den ersten Treffen mit den Männern, die sie kontaktiert haben. Sechs Kameras drehen die Ereignisse mit, die Dreharbeiten werden psychologisch und juristisch umfassend betreut und begleitet. Die Täter werden mit ihren eigenen Waffen verfolgt, so werden aus den Jägern Gejagte. Ein Film, der aufrüttelt!  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Homo communis - Wir für Alle
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2020
Regie: Carmen Eckhardt
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Carmen Eckhardt
Min.: 97
Fsk:  
Verleih: mindjazz
Festival:  
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Globale Strukturen reagieren extrem anfällig in Krisen- und Katastrophensituationen, schlimmstenfalls brechen sie zusammen mit unvorhersehbaren Folgen. Nicht erst seit kurzem entwickeln Menschen Lebensmodelle für eine Postkollaps-Gesellschaft.

Sie leben ihre Vision von Kooperation und teilen. Ihnen geht um stabile Beziehungen und ein verlässliches Miteinander. Wir haben einen kritischen Punkt erreicht: Auf der einen Seite erleben wir die stetige Evolution der technischen Möglichkeiten, die uns unglaubliche Perspektiven eröffnet. Zur gleichen Zeit stehen wir vor massiven ökologischen Einbrüchen, wenn wir uns als Spezies Mensch nicht für eine grundlegend andere Verhaltensweise im Umgang mit unserer Erde entscheiden. Wir erleben eine immense Kluft zwischen arm und reich, wachsende Ungerechtigkeit, Kriege und Massenflucht – zentralistische Hierarchien einerseits und entfesselte Märkte andererseits. Diesen Märkten scheinen sich die Staaten verpflichtet und ausgeliefert zu haben. Von der Geburt bis zum Tod werden die persönlichsten Lebensbereiche immer weitreichender kontrolliert, kommerzialisiert, technisiert und uns entfremdet.
 
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Jesus shows you the way to the highway
         
   
Genre: Komödie Sci Fi
Land/Jahr: TAIWAN 2019
Regie: Miguel Llansó (Crumbs/2015)
Darsteller/innen: Daniel Tadesse, Guillermo Llansó, Agustín Mateo
Drehbuch: Miguel Llansó (Crumbs/2015)
Min.: 83
Fsk:  
Verleih: Rapid Eye Movies
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die CIA-Agenten Palmer und Gagano haben die Aufgabe, einen Computervirus namens 'Sowjetunion' zu zerstören. Sie betreten das System mit VR, aber die Mission wird zu einer Falle.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Fantasia Film Festival: Audience Award
 
   



 
    Kabul, City in the Wind
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: NL 2018
Regie: Aboozar Amini
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Aboozar Amini
Min.: 93
Fsk: 12
Verleih: jip film & verleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Afshin, so erklärt es ihm sein Vater, ist jetzt der Mann im Haus. Der Vater, ein Ex-Soldat, muss das Land aus Sicherheitsgründen verlassen. Seine Kaserne wurde zum Ziel der Taliban; kaum einer überlebte den Anschlag. Der Teenager Afshin trägt nun die Verantwortung für das immer wieder undichte Hausdach, er muss die Einkäufe erledigen und den vertrockneten Baum wässern. Auf seinen kleinen Bruder Benjamin soll er auch Acht geben. Über all dem hängt tief und malerisch der staubige Himmel Kabuls. Selbstmordanschläge sind Alltag. Abas, der Busfahrer, ringt mit seiner Schuldenlast und flieht in den Drogenrausch.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Amsterdam International Documentary Film Festival: Special Jury Award - CPH:DOX: NEXT:WAVE Award - DMZ International Documentary Film Festival: Special Jury Prize - El Gouna Film Festival: Bronze Star Feature Documentary Competition, NETPAC Award for Best Asian Film - Festival International du Film de Nancy: Best International Documentary Film - Gdansk Doc Film Festival: Special Jury Award Best Film - Middle East Now:Middle East Now Award Best Film
 
   



 
  Promising Young Woman
         
   
Genre: Drama Komödie
Land/Jahr: USA/UK 2020
Regie: Emerald Fennell
Darsteller/innen: Carey Mulligan, Bo Burnham, Laverne Cox
Drehbuch: Emerald Fennell
Min.: 113
Fsk: 16
Verleih: UPI
Festival: Sundance Film Festival
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Sie ist verführerisch, extrem gerissen und ihre Rache wird bittersüß! Von Cassie (Carey Mulligan) hieß es immer, sie sei eine vielversprechende junge Frau. Aber jetzt findet man sie immer öfter abends, vermeintlich betrunken, in einer Bar. Welcher Mann erwartet da noch etwas von ihr – außer leichte Beute zu sein? Ein fataler Irrtum …  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Sunset Film Circle Awards: Directors to Watch, Best Actress, Best Film
 
   



 
  Rosas Hochzeit (La Boda de Rosa)
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: SP/F 2019
Regie: Iciar Bollaín (Yuli/2018)
Darsteller/innen: Candela Peña, Sergi López, Nathalie Poza
Drehbuch: Icíar Bollaín, Alicia Luna
Min.: 97
Fsk:  
Verleih: Piffl Medien
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
  https://www.youtube.com/Trailer sp.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Kurz vor ihrem 45. Geburtstag beschließt Rosa, dass es Zeit für einen radikalen Wandel in ihrem Leben ist. Immer hat sie für die anderen gelebt, in ihrem Job als Kostümbildnerin bis zum Umfallen gearbeitet, den Vater zum Arzt begleitet, sich um die Kinder ihres Bruders gekümmert. Knall auf Fall verlässt sie Valencia, um sich im alten Schneiderladen ihrer Mutter in einem kleinen Küstenort den Traum vom eigenen Geschäft zu erfüllen. Aber es ist nicht so leicht, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Der Job, ihr Vater, die Geschwister, ihr Freund und ihre Tochter, alle mit ihren eigenen Plänen und Problemen: Das Handy hört gar nicht mehr auf zu klingeln. Rosa beschließt, ein Zeichen zu setzen: Sie will heiraten. Und zwar den Menschen, den sie in den vergangenen Jahren ganz und gar aus dem Blick verloren hat: sich selbst.  
 
 

Am Anfang stand ein Artikel im Guardian über eine japanische Agentur, die auf die Orga-nisation ungewöhnlicher Hochzeiten spezialisiert war: Trauungszeremonie, Eheversprechen, Gäste, Fotos ... aller-dings ohne Partner oder Partnerin. Es ging um Hochzeiten mit sich selbst. Gemeinsam mit der Autorin Alicia Luna, mit der sie schon die Drehbücher zu TE DOY MIS OJOS und AMORES QUE MATAN geschrieben hatte, fing Iciar Bollain an, sich mit dem Phänomen der Selbstheirat zu beschäfti-gen.

„Als wir anfingen zu recherchieren, haben wir bald festgestellt, dass diese Hochzeiten mit sich selbst seit Jahren weltweit verbreitet sind“, erzählt Iciar Bollain. „In Spanien trafen wir uns mit einer wunderbaren Frau, May Serrano, die sich vor Jahren selbst geheiratet hatte und seitdem diese Art von Hochzeiten organisiert. Sie erzählte von ihren Erfahrungen und brachte uns in Kontakt mit anderen Frauen. Es hat uns sehr geholfen, von diesen Frauen zu erfahren, wie sich das für sie anfühlte und was ihre Motivationen waren.“Verhältnis zu der Dualität aus Liebe und moralischer Verantwortung?
„Während der Recherche haben wir entdeckt, dass mittlerweile eine ganze Industrie rund um die Selbsthochzeiten entstanden ist, mit Kursen, vorge-fertigten Eheversprechen, Blumengebinden und Hochzeits-Kits“, sagt Iciar Bollain. „Was für eine Art, etwas zu kom-merzialisieren, wofür man eigentlich gar nichts braucht! Wir wollten, das Rosa ihre Hochzeit als persönliche Feier sieht. Sie braucht keinen Coach dazu, kein Ratgeber-Büchlein, nur ihren Entschluss. Das einzige, was sie braucht, ist, dass ihre Familie dabei ist. I

 
 
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Málaga Spanish Film Festival: Special Jury Award (Premio Especial del Jurado)
 
   



Februar 04.02. | 11.02. | 18.02. | 25.02.  2021


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021         Filmmagazin Berlin