Home |  Neue Filme   | Berlinale  | Kino Adressen 
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
 
   
Neue Filme Februar 2022  




 
10.02. bis 16.02.2022
 
Der Schneeleopard (Velvet Queen )
Die Täuschung (Operation Mincemeat)
Ödipussi (WA) 
Marry me - Verheiratet auf den ersten Blick 
Tod auf dem Nil (Death on the Nile)
Was geschah mit Bus 670? (Sin Senas Particulares)


Februar 03.02. | 10.02. | 17.02. | 24.02. 2022



Werbung 



 
  Der Schneeleopard (Velvet Queen/La Panthère des Neiges)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: F 2001
Regie: Marie Amiguet, Vincent Munier
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Marie Amiguet
Min.: 92
Fsk:  
Verleih: MFA/Filmagentinnen
Festival: Festival De Cannes
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Im Herzen des tibetischen Hochlands begibt sich Natur- und Wildlife-Fotograf Vincent Munier zusammen mit dem Schriftsteller Sylvain Tesson auf die Suche nach dem Schneeleoparden. Nur noch wenige Exemplare der gefährdeten und scheuen Art sind in freier Wildbahn anzutreffen. Tagelang durchstreifen die beiden Männer das Gebirge, lesen Spuren, werden mit der Landschaft eins. Geduldig harren sie aus, beobachten und fotografieren. Ihre langsame Jagd nach dem Schneeleoparden entwickelt sich dabei zu einer inneren Reise, einem stillen Dialog über den Platz des Menschen in einer verschwindenden Welt  
 
Presse
 
 
     
 
Preise
Santa Fe Independent Film Festival: Audience Award
 
   

 



 
  Die Täuschung (Operation Mincemeat)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: F/CAN/BEL 2020
Regie: John Madden  (Miss Sloane/2016)
Darsteller/innen: Colin Firth, Kelly Macdonald, Matthew Macfadyen, Penelope Wilton, Johnny Flynn
Drehbuch: Michelle Ashford  literarische Vorlage: Ben Macintyre
Min.: 128
Fsk:  
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
1943, während des 2. Weltkrieges. Die zwei brillanten Geheimdienstoffiziere Ewen Montagu (Firth) und Charles Cholmondeley (Macfadyen) hecken einen Plan aus, der als ‚Operation Mincemeat‘ bezeichnet wird. Sie wollen den Nazis vorgaukeln, dass die alliierten Streitkräfte einen Angriff auf Südeuropa über Griechenland planen - und nicht wie allgemein erwartet über Sizilien. Ihr ausgeklügelter Plan: eine Leiche zu besorgen und diese mit irreführenden Papieren auszustatten, bevor sie vor der Küste Spaniens zu Wasser gelassen wird. Somit wäre der Köder für die Nazi-Spione ausgelegt. Jetzt muss nur noch irgendwie eine Leiche her....  
 
Presse
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Ödipussi (WA)
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: D 1988
Regie: Vicco von Bülow
Darsteller/innen: Vicco von Bülow, Katharina Brauren, Evelyn Hamann, Edda Seippel
Drehbuch: Vicco von Bülow
Min.: 88
Fsk:  
Verleih: Croco Film
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Möbeleinzelhändler Paul Winkelmann lässt sein Abendessen noch immer von seiner Mutter kochen und seine Wäsche waschen. Als er eine Psychologin trifft, beginnt er schließlich gegen seine dominante Mutter zu rebellieren.  
 
Presse
 
 
     
 
Preise
Bayerischer Filmpreis: Preis für die künstlerische Leistung in einer Komödie - Ernst Lubitsch Preis - Deutscher Filmpreis: Beste darstellerische Leistung - Komödie - Goldene Leinwand
 
     

 



 
  Marry me - Verheiratet auf den ersten Blick
         
   
Genre: Komödie Musik Romanze
Land/Jahr: USA 2022
Regie: Kat Coiro
Darsteller/innen: Jennifer Lopez, Owen Wilson, Utkarsh Ambudkar, Sarah Silverman
Drehbuch: Harper Dill
Min.: 112
Fsk:  
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die Musik-Superstars Kat Valdez und Bastian heiraten vor einem weltweiten Publikum. Aber als Kat erfährt, Sekunden vor ihrem Gelübde, dass Bastian untreu war, beschließt sie, stattdessen Charlie, einen Fremden in der Menge, zu heiraten.  
 
Presse
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Tod auf dem Nil (Death on the Nile)
         
   
Genre: Krimi
Land/Jahr: USA 2020
Regie: Kenneth Branagh
Darsteller/innen: Kenneth Branagh, Gal Gadot, Armie Hammer, Rose Leslie
Drehbuch: Michael Green  literarische Vorlage: Agatha Christie
Min.: 12
Fsk:  
Verleih: The Walt Disney Company
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Eigentlich wollte Hercule Poirot - der berühmte Detektiv aus der Feder Agatha Christies - gemütlich auf dem Nil urlauben, statt dessen ist er mit der Aufklärung des Mordes an einer jungen Erbin beschäftigt....  
 
Presse
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Was geschah mit Bus 670? (Sin Senas Particulares|Identifying Features)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: SP 2020
Regie: Fernanda Valadez
Darsteller/innen: Mercedes Hernández, David Illescas, Juan Jesús Varela
Drehbuch: Astrid Rondero, Fernanda Valadez
Min.: 97
Fsk: 16
Verleih: MFA
Festival: Sundance Film Festival
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer OmU
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Zentral-Mexiko: Zusammen mit einem Freund begibt sich der Teenager Jesús mit dem Bus 670 in Richtung der US-amerikanischen Grenze, durch deren riskante Überquerung sich viele Mexikaner ein besseres Leben versprechen. Als mehrere Monate später die Leiche des Freundes auftaucht und auch von Jesús jegliches Lebenszeichen fehlt, ist seine Mutter trotz aller Warnungen nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben und macht sich auf die Suche nach ihrem Sohn. Ihre Reise führt in die Todeszone Nord-Mexikos, einem der gefährlichsten Orte der Welt. Im Niemandsland begegnet sie Vielen, die ihr Schicksal teilen, denn was mit Jesús passiert ist, ist lange kein Einzelfall. Schritt für Schritt kommt sie der Wahrheit näher.  
 
 
 

Der Film erzählt die Geschichte von Magdalena – einer Frau, die sich auf eine Reise begibt, um ihren auf dem Weg zur US-Grenze verschwundenen Sohn zu finden. Der Film erzählt vom Grauen und den Widersprüchen des gegenwärtigen Mexikos, von der hier herrschenden und scheinbar niemals enden wollenden Spirale der Gewalt und vom Unglück der Migrant*innen. Gleichzeitig erzählt er eine Geschichte über Widerstand, Durchhaltevermögen und die Möglichkeit, einer zerrütteten Existenz wieder Sinn zu geben. WAS GESCHAH MIT BUS 670? ist mein erster Spielfilm als Regisseurin. Der Film steht auch sinnbildlich für den weiten Weg, den ich seit 2012 gegangen bin. Damals erreichten uns Nachrichten, die eine tiefe soziale und humanitäre Krise in Mexiko auslösten: Zahlreiche Journalist*innen und Aktivist*innen waren verschwunden und ermordet worden. Gegen Migrant*innen, Frauen und Minderheiten wurde massive Gewalt ausgeübt. Dutzende von Massengräbern tauchten auf, immer mehr Leute wurden vertrieben und beliebte Wohngegenden verwandelten sich in Geisterstädte. Die Einstellung der Leute um mich herum änderte sich dramatisch und auch ich beschloss, den Komfort in Mexiko-Stadt aufzugeben und nach 15 Jahren in meine Heimatstadt zurückzukehren. Dort spitzte sich die Gewalt zu. Ich beobachtete, dass Reisende und Migrant*innen am helllichten Tag verschwanden und wie ihre Familien anschließend in den Massengräbern nach ihnen suchten.
Ich wusste: Das ist die Geschichte, die ich erzählen will. Ich wollte sie in einen Spielfilm transferieren und die Betroffenen durch die Filmfiguren zu Wort kommen lassen. WAS GESCHAH MIT BUS 670? ist als Roadmovie strukturiert. So konnte ich den Film eher lyrisch als naturalistisch gestalten und trotzdem die Spannung eines Thrillers aufbauen. Dieser Mix aus verschiedenen Elementen half mir, all die schrecklichen Ereignisse, die mich sprachlos gemacht hatten, in Bilder zu fassen. Mein Ziel war es, Raum für Diskussionen über den Teufelskreis der Gewalt und die Grenzen zwischen Opfern und Tätern zu schaffen. Ich bin glücklich, diesen Film gedreht zu haben und genau diese Geschichte genau jetzt zu erzählen.    Fernanda Valadez

 
 
Presse
 
 
     
 
Preise
Sundance Film Festival – Publikumspreis und Bestes Drehbuch 68. San Sebastian Film Festival – Horizontes Award als Bester Film und Beste spanische Kooperation 16. Zurich Film Festival – Goldenes Auge als Bester Film Festival Internacional de Cine de Morelia 2020 – Publikumspreis, Bester Film, Mercedes Hernández als Beste Hauptdarstellerin Mooov Filmfestival – Jugendpreis PyeongChang Peace Forum – Preis der großen Jury Tarkowski-Filmfestival – Preis für die Beste Regie Lima Alterna Festival Internacional de Cine – Preis für das Beste Debüt und die Beste Kamera Molodist Kiew Film Festival – Grand Prix 61. Thessaloniki Film Festival – Goldener Alexander als Bester Spielfilm Stockholm Film Festival – Beste Regie und Bestes Debüt Gotham Independent Film Award – Bester Internationaler Spielfilm
 
     

 



Februar 03.02. | 10.02. | 17.02. | 24.02. 2022



 
 
Home
Neue Filme
Berlinale
Kinos Berlin
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2022         Filmmagazin Berlin