Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Juli 2017  



 
27.07. 2017 bis 02.08.2017
 
 
Baby Driver 
Die Guten Feinde
Dunkirk 
Ostwind - Aufbruch nach Ora 
Paradies
Sie nannten ihn Spencer 
The Party
Wish Upon
 


Filme a-z 2017 06.07. | 13.07. | 20.07. | 27.07.



Werbung 



 
Baby Driver
 
Land/Jahr: USA/UK 2016 Krimi Action Komödie
Regie: Edgar Wright (The World's End/2013)
Darsteller: Kevin Spacey, Jon Bernthal, Lily James, Jon Hamm
Drehbuch: Edgar Wright
113 Min. FSK 
     
   
Inhalt    
Der Film handelt von einem talentierten jungen Fluchtwagenfahrer (Ansel Elgort), der sich ganz auf den Beat seiner persönlichen Playlist verlässt, um der Beste in seinem Job zu werden. Als er das Mädchen seiner Träume trifft (Lily James), sieht Baby eine Chance, seine kriminelle Karriere an den Nagel zu hängen und einen sauberen Ausstieg zu schaffen. Aber nachdem er gezwungen wird, für einen Gangsterboss (Kevin Spacey) zu arbeiten und ein zum Scheitern verurteilter Raubüberfall sein Leben, seine Liebe und seine Freiheit gefährdet, muss er für seine Handlungen geradestehen.
 
 

Edgar Wright was himself a Baby Driver-ish 21 years old when he was listening to “Bellbottoms” by the Jon Spencer Blues Explosion and thinking, “This would make a great car chase.” Years later, Wright made his chase, and the movie around it, what he now calls “a labor of love and a dream project. Two of my great passions brought together in one movie. I always wanted to do an action movie that was powered by music.” With producers Nira Park, Eric Fellner and Tim Bevan on board, everyone was excited to take the cleverly crafted themes behind Wright’s action thriller and fuse them into one uniquely choreographed cinematic experience.

“There might be music, and there might be choreography, but this is not your everyday musical,” laughs Wright about his upended, re-imagined heist movie. “At the same time, we had to maintain the right sense of tone that is both intense and suspenseful, but most importantly fun and exciting.” Says director of photography Bill Pope, Wright’s longtime collaborator, “It’s a postmodern musical. So there’s not singing and dancing in the street, but the world acts to music.”
Choreographer Ryan Heffington describes the first day of shooting, which involved one of the largest pieces. “It was a street scene, where Baby would travel three blocks within the city in one take. We had to choreograph pedestrians. We had to choreograph café workers, children, dogs walking. It’s like this great play on reality, where it looks like a realistic scene, but everything happens to be in time and in rhythm.”

 
Links
http://www.babydriver-movie.com/
https://trailers.apple.com/trailers/sony_pictures/baby-driver/
https://www.instagram.com/babydrivermovie/
https://www.facebook.com/BabyDriverFilm/
https://www.youtube.com/Trailer D
 
Presse
 
 
Kritiken
Terri White empireonline
Carsten Baumgardt filmstarts
Peter Debruge variety
 
Preise
SXSW Film Festival: Audience Award


Die Guten Feinde
 
Land/Jahr: D 2016 Dokumentarfilm
Regie: Christian Weisenborn (Verräterkinder/2014)
Darsteller:
Drehbuch: Christian Weisenborn
99 Min. FSK
     
   
Inhalt    
In LILI MARLEEN spielt Rainer Werner Fassbinder einen Widerstandskämpfer gegen das Hitler-Regime – sein Name: Günther Weisenborn. Christian Weisenborn, der Sohn, erzählt in seinem Dokumentarfilm DIE GUTEN FEINDE die dramatische Lebensgeschichte seines Vaters, der für Fassbinder und andere der 68er-Generation zum Vorbild geworden war. Günther Weisenborn – Schriftsteller, Theaterautor, Liebhaber, Ehemann, Familienvater, Widerstandskämpfer… starb 1969, viel zu früh, mit nicht einmal 66 Jahren. Sein Bemühen, zusammen mit Adolph Grimme die von Hitlers Juristen zu Tode verurteilten Freunde der „Roten Kapelle“ zu rehabilitieren, war gescheitert.
Den ganzen Kalten Krieg über galten die Mitglieder der Gruppe als KGB-Agenten und Vaterlandsverräter. Selbst Stern und Spiegel waren den Naziseilschaften, die bis in den BND reichten, auf den Leim gegangen. Erst 2009 wurden die Urteile gegen die Rote Kapelle aufgehoben. 2016 deckte eine Historiker-Kommission detailliert die gezielte Verleumdung der Gruppe durch den deutschen Geheimdienst auf.
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


Dunkirk
 
Land/Jahr: USA 2016 Kriegsfilm Action Drama
Regie: Christopher Nolan (Interstellar/2014)
Darsteller: Tom Hardy, Cillian Murphy, Kenneth Branagh, James D'Arcy, Mark Rylance, Harry Styles, Aneurin Barnard
Drehbuch: Christopher Nolan
Min. FSK 
     
   
Inhalt    
Christopher Nolan inszeniert „Dunkirk“ nach seinem eigenen Drehbuch in einer Mischung aus IMAX®- und 65mm-Filmaufnahmen. Gedreht wird in Frankreich, Holland, Großbritannien und Los Angeles. Zu Beginn von „Dunkirk“ sind Hunderttausende britischer und alliierter Truppen vom Feind eingeschlossen. Am Strand von Dünkirchen haben sie sich bis ans Meer zurückgezogen – und befinden sich in einer ausweglosen Situation.
 
Links
http://www.dunkirkmovie.com/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
http://trailers.apple.com/trailers/wb/dunkirk/
https://www.facebook.com/Dunkirkmovie
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


Ostwind - Aufbruch nach Ora
 
Land/Jahr: D 2016
Regie: Katja von Garnier (Ostwind 2 /2015)
Darsteller: Hanna Binke, Lea van Acken, Amber Bongard, Marvin Linke, Nicolette Krebitz, Thomas Sarbacher, Martin Feifel, Tilo Prückner, Jannis Niewöhner, Cornelia Froboess
Drehbuch: Lea Schmidbauer
Min. FSK
     
   
Inhalt    
Mika ist als „Pferdeflüsterin“ im Therapiezentrum Kaltenbach zu einer Berühmtheit geworden, doch die neue Aufgabe wächst ihr langsam über den Kopf. Sie möchte wieder frei sein! Nach einem heftigen Streit mit ihrer Großmutter (CORNELIA FROBOESS) bricht Mika in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit Ostwind nach Andalusien auf, wo sie Ostwinds Wurzeln vermutet. Auf der Hacienda von Pedro (THOMAS SARBACHER) wird Mika mit einer Aushilfe verwechselt und sofort von seiner raubeinigen Tochter Samantha (LEA VAN ACKEN) zum Arbeiten eingeteilt. Doch sowie Mika alleine ist, reitet sie los und genießt ihre Freiheit. Dabei entdeckt sie in der kargen Steppe einen magischen Ort: eine von saftig-grünen Bäumen umringte Wasserquelle, die einer Herde Wildpferde als Tränke dient. Plötzlich taucht die mysteriöse Tara (NICOLETTE KREBITZ) auf, die hier seit vielen Jahren zurückgezogen mit den Pferden lebt. Als Mika und Tara Ostwind umringt von den Wildpferden sehen, wird klar:

Das ist Ostwinds Familie! Aber die Tiere schweben in höchster Gefahr, denn Pedro hat das Land mit der überlebenswichtigen Quelle namens Ora an einen ausbeuterischen Unternehmer verkauft. Mika will Ostwinds Herde und deren Heimat unbedingt retten und schmiedet gemeinsam mit Samantha und ihren beiden Freunden Fanny (AMBER BONGARD) und Sam (MARVIN LINKE) einen Plan. Sie will eine uralte und fast vergessene Tradition wieder aufleben lassen: das Rennen von Ora. Doch die größte Herausforderung steht Mika und Ostwind erst noch bevor …
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
www.facebook.com/ostwindfilm
https://www.instagram.com/ostwind_film/
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


Paradies (Ray)
 
Land/Jahr: RUSS/D 2016 Dokumentarisches Roadmovie
Regie: Andrei Konchalovsky (Bitva za Ukrainu/2014)
Darsteller: Julia Vysotskaya, Christian Clauß, Philippe Duquesne, Peter Kurth und Jakob Diehl
Drehbuch: Andrei Konchalovsky, Elena Kiseleva
131 Min. FSK 12              Venedig 2016 Wettbewerb
     
   
Inhalt    
Frankreich im Zweiten Weltkrieg: Die adlige Exilrussin Olga (Julia Vysotskaya), Moderedakteurin bei einer renomierten Modezeitschrift, engagiert sich heimlich für die französische Widerstandsbewegung. Die gefährliche Tätigkeit wird ihr zum Verhängnis, als deutsche Besatzer bei einer Razzia in ihrer Wohnung zwei jüdische Kinder entdecken, die sie dort versteckt hält. Im Gefängnis fällt die elegante junge Frau dem Nazi-Kollaborateur Jules auf (Philippe Duquesne), der für ihren Fall zuständig ist. Der Familienvater stellt ihr eine mildere Bestrafung in Aussicht, sollte sie seinen sexuellen Avancen nachgeben. Olga ist zu allem bereit, um ihre Freiheit wiederzuerlangen und willigt ein. Doch als Jules auf unerklärliche Weise verschwindet, wird sie umgehend in ein Konzentrationslager gebracht. Inmitten dieser Hölle auf Erden trifft sie völlig unverhofft auf ein bekanntes Gesicht:
Helmut (Christian Clauß), der sich während eines weit zurückliegenden Sommers in Friedenszeiten in sie verliebte und immer noch Gefühle für sie hegt, hat es zum hochrangigen SS-Offizier gebracht. Obwohl er ein glühender Bewunderer des Führers ist und begeistert an der Verwirklichung von Hitlers Traum vom „deutschen Paradies“ mitwirkt, nimmt er die Beziehung zu Olga wieder auf – eine verbotene, hochgradig destruktive Beziehung. Die Olga aber auch, so deutet es Helmut jedenfalls an, die Möglichkeit zur Flucht eröffnet…
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Joachim Kurz kino-zeit
Jonathan Romney screendaily
Guy Lodge variety
 
Preise
Venice Film Festival: Silver Lion – Best Director UNICEF Award – Venezia Soundtrack Stars Award, Padre Nazareno Taddei Prize “Premio Bisato” for Julia Vysotskaja Chicago Film Festival - Founder’s Award Festival Internacional de Cine de Gijón - Best Actress (Julia Vysotskaya) - Best Director of Photography - Young Jury Award for Best Feature Film (formed by young people aged 17 to 25) Mar del Plata International Film Festiva - Silver Astor for Best Screenplay Jerusalem Jewish Film Festival - The Schoumann Award for Jewish Cinema Russian • Film Critic’s Award “The White Elephant” - Best Film - Best Director - Best Cinematography


Sie nannten ihn Spencer
 
Land/Jahr: D 2016 Dokumentarisches Roadmovie
Regie: Karl-Martin Pold
Darsteller:
Drehbuch: Karl-Martin Pold
90 Min. FSK
     
   
Inhalt    
SIE NANNTEN IHN SPENCER ist der erste Kinodokumentarfilm, der die facettenreiche Biografie Bud Spencers sowie das weltumspannende Phänomen der Spencer-Hill-Kultfilme thematisiert. Carlo Pedersoli, besser bekannt als Bud Spencer, bringt sein Lebensmotto mit „Futtetenne“ (Scheiß drauf) auf den Punkt. Das Multitalent ist von dieser Mentalität geprägt, den Mut zu haben, Träume zu verwirklichen und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Angespornt von der Botschaft der Filme, brechen die beiden Fans Jorgo und Marcus zu einem abenteuerlichen Roadtrip auf, um ihrem Idol näher zu kommen. Ihre Reise wird zu einer Schnitzeljagd quer durch Europa. Dabei treffen sie auf zahlreiche Schauspielkollegen und Wegbegleiter von Bud Spencer. Durch die beiden Fanprotagonisten erfährt der Zuseher nicht nur, wie der Kult um Bud Spencer und Terence Hill gelebt wird, sondern warum der „Dicke mit dem Dampfhammer“ immer noch Millionen von Fans auf der ganzen Welt begeistert.
 
Links
https://de-de.facebook.com/budspencermovie/
http://www.budspencermovie.com/
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


The Party
 
Land/Jahr: GB 2016 Drama Komödie
Regie: Sally Potter (Ginger & Rosa/2012)
Darsteller: Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cherry Jones, Emily Mortimer, Cillian Murphy, Kristin Scott Thomas
Drehbuch: Sally Potter
71 Min. FSK   Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
     
   
Inhalt    
Janet ist gerade zur Ministerin im Schattenkabinett ernannt worden – die Krönung ihrer politischen Laufbahn. Mit ihrem Mann Bill und ein paar engen Freunden soll das gefeiert werden. Die Gäste treffen in ihrem Londoner Haus ein, doch die Party nimmt einen anderen Verlauf als erwartet. Bill platzt mit gleich zwei explosiven Enthüllungen heraus, die nicht nur Janets Existenz in den Grundfesten erschüttern. Liebe, Freundschaften, politische Überzeugungen und Lebensentwürfe stehen zur Disposition.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
"Wenn Stars sich zerfleischen"  Von Peter Zander  Berliner Morgenpost
"Ein schneller böser Spaß"  Von Christiane Peitz  Tagesspiegel
"Alk und Affären"  Von Michael Meyns  taz
 
Kritiken
Lukas Stern critic.de
Sophie Charlotte Rieger filmlöwin
Andreas Staben filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Joachim Kurz kino-zeit
Dieter Oßwald programmkino
Ula Brunner rbb
Jonathan Romney screendaily
Guy Lodge variety
 
Preise
Berlinale: Gilde Filmpreis für den besten Film im Wettbewerb
 


Wish Upon
 
Land/Jahr: USA 2017 Hottor Fantasy Thriller
Regie: John R. Leonetti (Wolves at the Door/2016)
Darsteller: Joey King, Elisabeth Röhm, Sherilyn Fenn, Ryan Phillippe, Shannon Purser, Sydney Park
Drehbuch: Barbara Marshall
Min. FSK
     
   
Inhalt    
Die die 17-jährige Clare Shannon (Joey King) und ihre Freundinnen Meredith (Sydney Park) und June (Shannon Purser) habe es nicht leicht an der Highschool. Clares Vater (Ryan Phillippe) schenkt ihr eines Tages eine alte Spieluhr mit einer Inschrift, die besagt, dass dem Besitzer der Uhr alle Wünsche in Erfüllung gehen sollen. Clare hat nichts zu verlieren und spricht ihren ersten Wunsch aus. Zu ihrer Überraschung erfüllt er sich! Kurze Zeit später besitzt sie alles, was sie sich jemals erhofft hat: Geld, Ansehen und ihren Traumprinzen. Alles scheint perfekt zu sein. Doch dann sterben die Menschen, die ihr am nächsten stehen, auf grausame Art und Weise. Clare hat Blut an ihren Händen und muss die Spieluhr loswerden, bevor sie selbst und alle, die sie liebt, den ultimativen Preis zahlen müssen.
 
Links
http://www.wishuponmovie.com/
https://www.facebook.com/wishuponmovie/
https://www.youtube.com/Trailer D
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2017         Filmmagazin Berlin