Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme September 2020  



Werbung 



 
03.09. bis 09.09.
 
972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York
After Truth
A Quiet Place 2
Corpus Christi (Boze Cialo)
Der Flüssige Spiegel  (Vif-Argent)
Drei Tage und ein Leben 
Made in Italy
Madison 
Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess (Mijn bijzonder rare week met Tess)
Nina Wu 
Resistance 
Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR 


September 03.09. | 10.09. | 17.9. | 24.09.   Filme a-z 2020



     
972 Breakdowns – Auf dem Landweg nach New York
       
 
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2020
Regie: Daniel von Rüdiger
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Daniel von Rüdiger
Min.:  
Fsk:  
Verleih: die filmagentinnen
Festival:  
 
Inhalt    
4 Ural-Motorräder – 43 000 Kilometer – 972 Breakdowns Willkommen in unserem Beiwagen! Wir – Anne, Efy, Elisabeth, Johannes und Kaupo – manövrieren Euch auf klapprigen russischen Motorrad-Gespannen kreuz und quer durch drei Kontinente, stets Richtung Osten: durch Kasachstan, die Mongolei, den Fernen Osten Russlands, über Alaska und Kanada bis nach New York City. Dabei werden wir in unzählige mechanische, körperliche und bürokratische Breakdowns verwickelt. Es mag absurd klingen – doch nur aufgrund dieses lückenlosen Pannen-Theaters treffen wir die unterschiedlichsten Menschen rund um den Globus, mit deren Hilfe das Vorankommen bis in die entlegensten Zipfel der Welt überhaupt erst möglich wird.  
 
Links
https://www.leavinghomefunktion.com/
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
After Truth
       
 
Genre: Drama Romanze
Land/Jahr: USA 2020 2020
Regie: Roger Kumble (Falling Inn Love/2019)
Darsteller/innen: Hero Fiennes Tiffin, Josephine Langford
Drehbuch: Mario Celaya   Romanvorlage: Anna Todd
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Constantin
Festival:  
 
Inhalt    
Wie wird es weitergehen mit Tessa und Hardin? Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sich Tessa (Josephine Langford) verraten und steht ganz alleine da. Ist er wirklich der tiefgründige, nachdenkliche Typ, in den sie sich verliebt hat oder war er die ganze Zeit über ein Fremder? Hardin (Hero Fiennes Tiffin) bittet Tessa um Verzeihung für alles, was zwischen ihnen passiert ist. Doch neben der Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe ist bei Tessa auch die Angst, wieder von ihm enttäuscht zu werden. Und mit Tessas Arbeitskollegen Trevor (Dylan Sprouse) liegt Eifersucht in der Luft.  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
A Quiet Place 2
       
 
Genre: Sci Fi Horror
Land/Jahr: USA 2019
Regie: John Krasinski (A Quiet Place/2018)
Darsteller/innen: Emily Blunt, Cillian Murphy, Noah Jupe, Djimon Hounsou
Drehbuch: Scott Beck
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Paramount Pictures Germany
Festival:  
 
Inhalt    
Die tödliche Gefahr durch die ebenso grausamen wie geräuschempfindlichen Kreaturen ist noch immer allgegenwärtig. Jeder noch so kleine Laut könnte ihr letzter sein. Evelyn (Emily Blunt) ist mit ihren Kindern Regan (Millicent Simmonds), Marcus (Noah Jupe) und dem Baby nun auf sich allein gestellt. Weiterhin muss die Familie ihren Alltag in absoluter Stille bestreiten. Als sie gezwungen sind, sich auf den Weg in das Unbekannte aufzumachen, merken sie schnell, dass hinter jeder Abzweigung weitere Gefahren lauern.  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
Corpus Christi (Boze Cialo)
       
 
Genre: Drama
Land/Jahr: PL 2019
Regie: Jan Komasa (Warschau 44/2014)
Darsteller/innen: Bartosz Bielenia, Aleksandra Konieczna, Eliza Rycembel
Drehbuch: Simona Kostova
Min.: 115
Fsk:  
Verleih: Arsenal
Festival: Internationale Filmfestival Venedig
 
Inhalt    
Ein junger Kleinkrimineller bringt als falscher Pfarrer eine kleine Gemeinde wieder auf Spur. Das polnische Drama basiert auf einer wahren Geschichte. Der 20-jährige Daniel hat in seinem Leben bereits viel Mist gebaut. Doch als er einmal wieder in einer Jugendstrafanstalt sitzt, hat er eine spirituelle Erleuchtung. Er möchte fortan den Pfad der Tugend beschreiten und Priester werden – was aufgrund seiner Vorstrafen jedoch unmöglich ist. Als er nach seiner Entlassung in eine Kleinstadt geschickt wird, um dort zu arbeiten, nutzt er die Chance, verkleidet sich als Priester und stellt sich als neues Oberhaupt der Gemeinde vor. Und seltsamerweise beginnt sich mit der Ankunft des charismatischen Geistlichen auch das Dorf positiv zu verändern.  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Dieter Oßwald programmkino      
         
   
Preise
Polnischer Filmpreis 2020: Publikumspreis Bester Film Beste Regie Drehbuch, Kamera, Schnitt und "Entdeckung des Jahres" - Chicago International Film Festival: Best Actor - Ekran - Toronto Polish Film Festival: Best Film, Best Actor, People's Choice Award- El Gouna Film Festival: El Gouna Film Festival - Minsk International Film Festival: Audience Award, Best Director, Best Feature Film - Palm Springs International Film Festival: Best Actor, FIPRESCI Prize - Stockholm Film Festival: Best Actor - Venice Film Festival: Label Europa Cinemas. Edipo Re Award
 



     
Der Flüssige Spiegel (Vif-Argent)
       
 
Genre: Drama Fantasy Romanze
Land/Jahr: F 2019
Regie: Stéphane Batut
Darsteller/innen: Thimotée Robart, Judith Chemla, Saadia Bentaïeb
Drehbuch: Stéphane Batut
Min.: 104
Fsk:  
Verleih: Film Kino Text
Festival:  
 
Inhalt    
Juste ist ein Geist und streift durch die Straßen von Paris auf der Suche nach kürzlich verstorbenen Menschen, die nur er sehen kann. Er sammelt ihre letzten Erinnerungen und schickt sie dann auf die Reise ins Jenseits. Eines Tages begegnet Juste einer Frau, die ihn wiedererkennt. Die beiden sind sich schon einmal begegnet. Jetzt verlieben sie sich. Doch kann eine Liebe zwischen einem Geist und einer Lebenden funktionieren?
 
 
Links
https://www.youtube.com//Trailer f.
   
Presse
 
   
Kritiken
Thomas Volkmann programmkino      
         
   
Preise
 
 



     
Drei Tage und ein Leben (Trois Jours et une Vie)
       
 
Genre: Drama Thriller
Land/Jahr: F 2019
Regie: Nicolas Boukhrieff (La confession/2016)
Darsteller/innen: Sandrine Bonnaire, Pablo Pauli, Charles Berling
Drehbuch: Pierre Lemaitre
Min.: 120
Fsk: 12
Verleih: Atlas Film/FilmAgentinnen
Festival: Hofer Filmtagen 2019
 
Inhalt    
Als der kleine Rémi in einem Dorf in den Ardennen verschwindet, stehen alle unter Schock. Schnell ist die Rede von Kindesentführung, plötzlich steht jeder unter Verdacht, der sich anders als sonst verhält. Eine groß angelegte Suchaktion im angrenzenden Wald bleibt ergebnislos. Am dritten Tag nach Rémis Verschwinden muss die Suche wegen eines verheerenden Sturms abgebrochen werden. In diesen drei endlosen Tagen lebt Antoine mit der unerträglichen Angst, entdeckt zu werden. Er ist der Einzige, der weiß, was wirklich geschah. 15 Jahre später. Als Antoine nach seinem Studium zurückkehrt, ist das Dorf kaum verändert. Aber Waldarbeiter haben endlich begonnen, die Sturmschäden zu beseitigen. Aus Angst vor der drohenden Entdeckung fasst Antoine einen fatalen Entschluss.  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
  Made in Italy
       
 
Genre: Komödie Drama
Land/Jahr: USA 2020
Regie: James D'Arcy
Darsteller/innen: Liam Neeson, Micheál Richardson, Lindsay Duncan, Valeria Bilello
Drehbuch: James D'Arcy
Min.: 95
Fsk:  
Verleih: LEONINE
Festival:  
 
Inhalt    
Der erfolgreiche junge Londoner Galerist Jack (Micheál Richardson) steht vor dem Ende seiner Ehe. Damit nicht genug: Seine Frau will auch noch die gemeinsame Galerie verkaufen. Um dies zu verhindern, will Jack das ehemalige Familiendomizil in der Toskana zu Geld machen. Dazu braucht es das Einverständnis seines Vaters Robert (Liam Neeson). Seit dem Tod von Jacks Mutter haben sich Robert, Bohemian und Künstler, der kaum noch malt, dafür aber ständig wechselnde Frauenbekanntschaften vorweisen kann, und Jack entfremdet. Sie machen sich gemeinsam auf die Reise nach Italien, um die seit Jahren leerstehende Villa möglichst schnell zu verkaufen. Was sie dort jedoch vorfinden, ist ganz und gar nicht, was sie erwartet haben. Das Haus ist in einem desolaten Zustand und eine eigenwillige lokale Handwerkertruppe soll es wieder auf Vordermann bringen. Jack erinnert das Haus vor allem daran, wie wenig er noch von der glücklichen Zeit mit seiner Mutter weiß. Doch dann begegnet er der jungen Köchin Natalia (Valeria Bilello), die zuerst mit köstlichem Essen aus ihrer Trattoria sein leibliches und bald auch schon sein seelisches Wohl ins Lot bringt. Während die Villa langsam wieder in altem Glanz erstrahlt, nähern sich auch Vater und Sohn an. Und dann hält das Leben noch einige Überraschungen für die Beiden bereit…  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
  Madison
       
 
Genre: Drama
Land/Jahr: D/A 2020
Regie: Kim Strobl
Darsteller/innen: Florian Lukas, Valentin Schreyer, Emilia Warenski, Stella Pepper
Drehbuch: Milan Dor, Kim Strobl
Min.: 90
Fsk:  
Verleih: farbfilm verleih
Festival:  
 
Inhalt    
Als die ehrgeizige Rennradfahrerin Madison (12) sehr zum Ärger ihres Vaters – einem internationalen Radprofi - vom Trainingscamp ausgeschlossen wird, droht ihr ein langer Sommer mit ihrer Mutter in den Bergen Tirols. Echt ätzend! Als sie auch noch gezwungen ist auf ein Mountainbike umzusteigen, kommt erst recht alles ins Schleudern. Doch mit Vicky, Jo und Luggi gewinnt Madison neue Freunde - eigentlich die ersten richtigen Freunde überhaupt! – und entdeckt ganz andere Seiten an sich und am Leben. Alles macht ohne den ganzen Leistungsdruck viel mehr Spaß, auch ihr sportliches Talent! Ihr Vater will das aus der Ferne nicht wahrhaben, kommt sogar in das Bergdorf um sie abzuholen – aber Madison lässt ihn abblitzen. Dieser wunderbare Sommer hat sie verwandelt und ihr ihren eigenen Weg gezeigt.  
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
Shanghai Int. Film Festival: Best Feature Film
 



     
Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess (Mijn bijzonder rare week met Tess)
       
 
Genre: Drama Familie
Land/Jahr: NL/D 2019
Regie: Steven Wouterlood
Darsteller/innen: Josephine Arendsen, Sonny Coops van Utteren, Julian Ras, Tjebbo Gerritsma, Suzan Boogaerdt
Drehbuch: Laura van Dijk   Literarische Vorlage: Anna Woltz
Min.: 84
Fsk:  
Verleih: farbfilm verleih
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Generation Kplus
 
Inhalt    
Sam verbringt mit seiner Familie den ersten Urlaubstag auf der niederländischen Insel Terschelling und direkt bricht sich sein älterer Bruder das Bein. Doof für ihn, aber gut für Sam. Warum? Weil es dazu führt, dass Sam der eigensinnigen Tess begegnet, die einen genialen Plan hat, um endlich ihren Vater kennenzulernen, der noch nicht weiß dass er eine Tochter hat. Für ihren Plan hat Tess nur eine Woche Zeit, in der sie dringend Sams Hilfe benötigt. Der ist aber gerade mit sich und ganz anderen Dingen beschäftigt. Doch durch ihr gemeinsam anstehendes Abenteuer entdecken beide, wie viel Familie und Freundschaft wirklich bedeuten.
 
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Oliver Armknecht film-rezensionen   Gaby Sikorski programmkino
Rochus Wolff kino-zeit      
   
Preise
Filmfestival Goldener Spatz: Bestes Drehbuch - Chicago International Children's Film Festival: Adult's Jury Award, Best Live-Action Feature - Kristiansand International Children's Film Festival: Children's Jury Award - Lucas Film Festival: Feature film - Minsk International Film Festival: Best Film for Children - New York International Children's Film Festival: Grand Prize Feature - Noordelijk Film Festival: Best Film - Valladolid International Film Festival Best Feature Film
 



     
Nina Wu (Juo ren mi mi | 灼人秘密)
       
 
Genre: Drama
Land/Jahr: TAIWAN 2019
Regie: Midi Z (The Road to Mandalay/2018)
Darsteller/innen: Ke-Xi Wu, Vivian Sung, Kimi Hsia
Drehbuch: Ke-Xi Wu, Midi Z
Min.: 103
Fsk: 16
Verleih: Rapid Eye Movies
Festival: Festival De Cannes - Un Certain Regard
 
Inhalt    
24 Stunden im Leben von sechs Freunden an einem Freitag in Berlin. Sie sind Anfang dreißig, single und leben in Neukölln. Schriftsteller Övünç befindet sich in einer Schreibkrise. Pascal, beruflich erfolgreich, hat sich gerade von Schauspielerin Raha getrennt. Sie erhofft sich eine berufliche Entwicklung, er möchte seine Karriere gegen das Unbekannte eintauschen. Kara übernachtet lieber bei Freunden als bei sich zuhause. Henner verbringt den Tag in einer Bar und trifft dort Anja. Im Berliner Nachtleben machen sie sich auf die Suche nach einer Belohnung für all das, was sie tagsüber ertragen mussten.  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Jessica Kiang variety      
         
   
Preise
Golden Horse Film Festival: Best Sound Effects - Malaysia Golden Global Award -
 



     
 Resistance
       
 
Genre: Drama Biopic
Land/Jahr: F/D/UK/USA 2020
Regie: Jonathan Jakubowicz (Hands of Stone/2016)
Darsteller/innen: Jesse Adam Eisenberg, Ed Harris, Edgar Ramírez, Félix Moati, Clémence Poésy
Drehbuch: Jonathan Jakubowicz
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:  
 
Inhalt    
Der Film beruht auf den Erinnerungen von Marcel Marceau, der 1923 in Straßburg geboren wurde und als „Bip“ zu den bekanntesten und einflussreichsten Pantomimen der Welt gehörte. „Resistance“ beleuchtet das Leben Marceaus während des Zweiten Weltkrieges: Marcel und sein Bruder Alain helfen gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von Freunden Hunderten jüdischen Waisenkindern über die deutsch-französische Grenze und verstecken sie vor den Nationalsozialisten. Dabei entdeckt Marcel die Kraft seiner Kreativität, die wertvoll und unentbehrlich für die Kinder und die Freunde wird. Als die politische Lage sich anspannt, bringt die Gruppe zunächst die Kinder Richtung Süden in die unsichere Obhut von Nonnen und Pfadfindern und schließt sich der Résistance an  
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



     
 Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR
       
 
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2019
Regie: Barbara Wallbraun
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Barbara Wallbraun
Min.:  
Fsk:  
Verleih: déjà-vu film UG
Festival:  
 
Inhalt    
Uferfrauen begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten in Nord und Süd der ehemals sozialistischen Republik lebten und jede Menge zu erzählen haben: Christiane aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Elke und Langzeit-Paar Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt. Die Frauen lassen das Publikum an ihrem damaligen Lebensalltag teilhaben, an ihrem Kampf um Selbstbestimmung, der ersten Liebe, unkonventioneller Familienplanung sowie Konflikten mit der SED und dem Gesetz.
So wird ergründet, wie das lesbische Sein unter den Bedingungen des sozialistischen Regimes und seiner Gesellschaft bis heute nachwirkt. Die portraitierten Frauen blieben sich selbst treu, richteten sich damit jedoch gegen die staatlichen Dogmen und waren deshalb Repressionen ausgesetzt. Uferfrauen vermittelt das omnipräsente Gefühl von der Einsamkeit als Außenseiterin, der gesellschaftlichen Tabuisierung von Homosexualität, dem Zwang nach Konformität und der Anpassung in einem repressiven Staat – ein Leben am (privaten) Rand der Gesellschaft, immer im persönlichen Zwiespalt , ins kalte Wasser zu springen oder am sicheren Ufer zu bleiben. Dabei verfolgten die Protagonistinnen in ihrer Verschiedenheit doch das gleiche Ziel: Die Suche nach dem persönlichen (Liebes)Glück.
 
 
Links
https://vimeo.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
         
         
   
Preise
 
 



September 03.09. | 10.09. | 17.9. | 24.09.   Filme a-z 2020


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2020         Filmmagazin Berlin