Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme September 2021  



Werbung 



 
23.09. bis 29.09.
 
Die Außergewöhnliche Reise der Celeste Garcia
Dogs don't wear Pants
Helden der Wahrscheinlichkeit
Lionhearted - Aus der Deckung 
Mitgefühl 
Schachnovelle 
Ted Bundy: No Man of God
The Many Saints of Newark
The Sunlit Night
Toubab 
TRANS - I got life 
Why are we (not) creative?
Zorn der Bestien - Jallikattu


September 02.09. | 09.09. | 16.09. | 23.09. | 30.09. 2021



 
  Die Außergewöhnliche Reise der Celeste Garcia (El Viaje extraordinario de Celeste Garcia) 
         
   
Genre: Komödie Science-Fiction
Land/Jahr: CUBA/D 2018
Regie: Arturo Infante
Darsteller/innen: Nestor Jimenez, María Isabel Díaz Lago, Omar Franco
Drehbuch: Arturo Infante
Min.: 92
Fsk: 12
Verleih: Kairos Filmverleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film erzählt von Celestes Aufbruch ins Ungewisse, der sie zur ihrer ganz persönlichen Wahrheit und Emanzipation führt. Celeste García war einst Lehrerin. Jetzt gibt sie Führungen im Planetarium von Havanna. Eigentlich sehnt sich die 60-Jährige danach, ihr Leben zu verändern. Als eine Gruppe Aliens in Kuba landet und den Erdlingen anbietet, ihren Planeten Gryok kennenzulernen, wittert Celeste ihre Chance auf ein erfüllteres Dasein. Sie nimmt die Einladung an und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Und sie ist nicht die einzige, die unbedingt dabei sein will.  
 
Presse
"Einen Science-Fiction-Film aus Kuba bekommt man nicht alle Tage zu sehen"  Von Michael Meyns  programmkino
"Mit ironischer Leichtigkeit erzählter, geistreicher und schlichtweg märchenhafter Film"  Von Björn Schneider  spielfilm.de
 
     
 
Preise
Seattle International Film Festival: New Directors Competition
 
   



 
  Dogs don't wear Pants (Koirat eivät käytä housuja) 
         
   
Genre: Horror
Land/Jahr: SF/LETT 2019
Regie: J-P Valkeapää  (He ovat paenneet/2014)
Darsteller/innen: Pekka Strang, Krista Kosonen, Ester Geislerová, Ilona Huhta
Drehbuch: Juhana Lumme
Min.: 106
Fsk:  
Verleih: Drop-Out Cinema
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Juha ist mit seiner Frau und Tochter an einem idyllischen See zum erholsamen Retreat, muss jedoch einen erschütternden Schicksalsschlag erleben. Seine Frau ertrinkt auf tragische Weise. Die emotionale Leere und der aufkeimende Selbsthass lassen Juha nicht mehr los. Als er Jahre später seiner Tochter ein Zungenpiercing erlaubt und sie begleitet, trifft er im SM-Studio auf Mona, eine Domina. Bei ihrer ersten Begegnung geschieht das Unglaubliche. Mona schnürrt ihm den Atem ab. Die Asphyxie löst eine trostspendende Halluzination bei Juha aus. Sein Leben bekommt einen neuen Sinn, der sich jedoch nur in absoluter Nähe zum Tod einstellt. Dazu muß er sich jedoch jedes Mal aufs Neue seiner Domina unterwerfen.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Austin Fantastic Fest: Best Picture - Jussi Awards - Molins Film Festival: Best Film, Best Actress - Sitges - Catalonian International Film Festival: Best Motion Picture - Strasbourg European Fantastic Film Festival: Crossovers Prize
 
   



 
  Helden der Wahrscheinlichkeit (Retfærdighedens ryttere)
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: DK 2020
Regie: Anders Thomas Jensen
Darsteller/innen: Mads Mikkelsen, Nikolaj Lie Kaas, Andrea Heick Gadeberg, Lars Brygmann
Drehbuch: Anders Thomas Jensen
Min.: 117
Fsk: 16
Verleih: Neue Visionen Filmverleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Trauer-Arbeit ist eine einsame Angelegenheit. Entsprechend möchte der gerade heimgekehrte Offizier Markus (Mads Mikkelsen) einfach seine Ruhe haben. Er will möglichst wenig weinen, sich um seine Teenager-Tochter Mathilde kümmern und den Verlust seiner Frau mit viel Bier herunterspülen. Doch diese Rechnung hat er ohne die drei Unglücksvögel gemacht, die vor seiner Tür auftauchen. Der Mathematiker Otto, sein nervöser Kollege Lennart und der exzentrische Hacker Emmenthaler sind sichtlich vom Leben gebeutelt. Allerdings haben sie einen Weg gefunden, dem Schicksal das Handwerk zu legen: Sie können rechnen. Und ihren Berechnungen zufolge starb Markus Frau nicht zufällig. Tatsächlich hat das schräge Trio Indizien, die stutzig machen.  
 
Presse
"Die Dänen spinnen noch immer – und das ist gut so!" Von Karin Jirsak  filmstarts
"Überraschend bitter und abgründig"  von Oliver Armknecht  film-rezensionen.de
"Ein brillant erzählter Rachefilm für den intelligenten Zuschauer, der für jeden etwas bietet"  von Peter Osteried programmkino
"Rachefeldzug in der dänischen Vorstadt"  Rachefeldzug in der dänischen Vorstadt  kino:zeit
     
 
Preise
 
 
   



 
  Lionhearted - Aus der Deckung
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D  2019
Regie: Antje Drinnenberg
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Antje Drinnenberg
Min.: 90
Fsk:  
Verleih: Filmperlen
Festival: München, DOK.fest
   
Links: https://lionhearted-der-film.de/
  https://www.youtube.com/trailer
   
   
       
 
 
Inhalt    
„Ohne Ali wäre ich nicht da, wo ich jetzt stehe!“ sagt Raschad, 28-jähriger Deutsch-Togolese und einer der Schützlinge von Boxtrainer Ali Cukur. Woche für Woche treffen sich junge Menschen, wie Raschad, Saskia, Burak und Abu in einer kleinen Halle des TSV 1860 München. Viele von ihnen haben einiges durchgemacht im Leben. Für sie ist Ali Vorbild, Vater, Lebensretter. Im Ring bringt er ihnen bei, ihre Wut zu bändigen, die Kontrolle zu behalten. Boxen als Training für das echte Leben. Das alljährliche Boxcamp verlegt Ali nach Ghana. Konfrontiert mit den harten Bedingungen der ghanaischen Boxer in den Slums von Accra, beginnen die Jugendlichen, ihr Leben in Deutschland aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten.  
 
Presse
"Boxen als Abbild des Lebens"  von Teresa Vena  kino:zeit
"Mit Herz, Humor, Verstand und sehr viel Power"  von Gaby Sikorski  programmkino
 
     
 
Preise
One World Filmclubs Award.
 
   



 
  Mitgefühl  (It is not over yet)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D/DK 2021
Regie: Louise Detlefsen
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Louise Detlefsen
Min.: 96
Fsk:  
Verleih: Weltkino Filmverleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Kuchen und Sekt statt Medikamente: In einem kleinen dänischen Pflegeheim namens Dagmarsminde findet sich immer ein Anlass zum Anstoßen, sei es der Geburtstag der Königin, ein Hochzeitstag oder ein Abschied. Die Heimbewohner leben hier in einer Art Wohngemeinschaft nach einer außergewöhnlichen Behandlungsmethode. Die engagierte Gründerin May Bjerre Eiby nennt sie „Umsorgung“. Berührungen, Gespräche, die Freude der Gemeinschaft und Naturerleben sind Teil des Rezepts. Auch wenn die Bewohner am Frühstückstisch oft wieder vergessen haben, wo sie sind und ob ihr Ehepartner noch bei ihnen ist, holt sie der liebevolle Umgang des Teams immer wieder ins Hier und Jetzt.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Schachnovelle
         
   
Genre: Drama, Literaturverfilmung
Land/Jahr: D/DK 2020
Regie: Philipp Stölzl (Ich war noch niemals in New York/2018)
Darsteller/innen: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr
Drehbuch: Eldar Grigorian    Literarische Vorlage: Stefan Zweig
Min.: 112
Fsk: 12
Verleih: Studiocanal
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Wien, 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Josef Bartok (Oliver Masucci) mit seiner Frau Anna (Birgit Minichmayr) in die USA fliehen kann, wird er verhaftet und in das Hotel Metropol, Hauptquartier der Gestapo, gebracht. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Isolationshaft. Über Wochen und Monate bleibt Bartok standhaft, verzweifelt jedoch zusehends – bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät.  
 
Presse
"Ein Klassiker mit neuem Twist" Von Janick Nolting filmstarts
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Ted Bundy: No Man of God
         
   
Genre: Thriller
Land/Jahr: USA 2021
Regie: PAmber Sealey (No Light and No Land Anywhere/2016)
Darsteller/innen: Elijah Wood, Luke Kirby, Robert Patrick, Aleksa Palladino
Drehbuch: C. Robert Cargill
Min.: 100
Fsk: 16
Verleih: Central Film
Festival: Tribeca Film Festival 2021
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Im Jahr 1980 wird Serienmörder Ted Bundy (Luke Kirby) zum Tod durch den elektrischen Stuhl verurteilt und im Staatsgefängnis von Florida inhaftiert. In den Jahren danach legt er kein umfassendes Geständnis über die 30 Morde ab, die er begangen haben soll. FBI-Agent Bill Hagmaier (Elijah Wood) soll das ändern. Er ist einer der ersten Profiler, die vom FBI dazu ausgebildet wurden, psychologische Täterprofile von überführten Serienmördern zu erstellen. Tatsächlich lässt sich der charismatische Straftäter auf den sanftmütigen Fallanalytiker ein. Hagmaier gelingt es, eine persönliche Bindung zu Bundy aufzubauen, die mit jedem Gespräch intensiver und komplizierter wird. 1989 ist der Serienkiller endlich bereit, über die Details seiner Verbrechen zu sprechen – aber nur mit einem Mann: Bill Hagmaier.  
 
Presse
"Ein Serienmörderfilm wie kein anderer" Von Oliver Kube filmstarts
"Die Faszination der Serienmörder"  Oliver Armknecht  film-rezensionen.de
"Gespräche mit einem Serienkiller"  von Bianka Piringer  kino:zeit
"It Felt Very Mansplain-y"  by Ellise Shafer  variaty
"Edgy tête-à-tête with Ted Bundy"  By Leslie Felperin  The Guardian
"Grundsätzlich Neues kann Amber Sealey in ihrem Kammerspiel „No Man of God“ also nicht zeigen, doch zwei herausragende Darsteller machen auch diesen Blick in die Psyche eines Killers unangenehm einnehmend"  von Michael Meyns  programmkino
     
 
Preise
 
 
   


 
  The Many Saints of Newark
         
   
Genre: Drama Crime
Land/Jahr: USA 2020
Regie: Alan Taylor (Terminator Genisys/2015)
Darsteller/innen: Vera Farmiga, Jon Bernthal, Billy Magnussen
Drehbuch: David Chase, Lawrence Konnery
Min.: 123
Fsk: 16
Verleih: Warner Bros. Entertainment  Germany
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Prequel zu der HBO-Serie „Die Sopranos“. Gangsterbanden italienischer und afroamerikanischer Abstammung kämpfen während der 1960er-Jahre um die Vorherrschaft der kriminellen Unterwelt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Mafia-Soldat Richard „Dickie“ Moltisanti von der berüchtigten, von „Johnny Boy“ Soprano gegründeten Soprano Crew die Teil der in den 1950er-Jahren gegründeten DiMeo-Mafia-Familie ist.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
    The Sunlit Night
         
   
Genre: Drama Komödie
Land/Jahr: D/NORW 2019
Regie: David Wnendt
Darsteller/innen: Jenny Slate, Alex Sharp, Fridtjov Såheim, Gillian Anderson, Zach Galifianakis
Drehbuch: Rebecca Dinerstein Knight, David Wnendt
Min.: 91
Fsk: 12
Verleih: W Film
Festival: Sundance Film Festival 2019
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Ein kleiner Junge lebt auf einem Hof mitten im Nirgendwo. Nur eine alte Bäuerin kümmert sich um ihn, den Haushalt und das wenige Vieh. Als er eines Morgens aufwacht, ist sie tot. Mutterseelenallein, ohne Nachbarn weit und breit, macht sich der Kleine notgedrungen auf den Weg, um Hilfe zu suchen, und gerät in eine Welt voller Niedertracht, in der es offenbar jeder Mensch, dem er begegnet, auf ihn abgesehen hat. Drohungen und Schläge stehen gerade mal am Anfang seiner Odyssee mitten hinein ins Herz der schwarzen Menschenseele…  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Toubab
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: D/SENEGAL 2020
Regie: Florian Dietrich
Darsteller/innen: Farba Dieng, Julius Nitschkoff, Valerie Koch, Michael Maertens, Seyneb Saleh, Nina Gummich
Drehbuch: Florian Dietrich, Arne Dechow
Min.: 90
Fsk: 12
Verleih: Camino film
Festival:  
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Nach seiner Entlassung aus der JVA freut sich Babtou riesig auf einen Neuanfang: mit seinem Kumpel Dennis die Freiheit genießen, die Welt umarmen — und nichts mehr mit den Behörden zu tun haben. Doch ausgerechnet seine spontane Willkommensparty läuft dermaßen schief, dass Babtou noch am gleichen Abend die Hände wieder in Handschellen hat. Er wird mit einer unerwartet dramatischen Nachricht konfrontiert: aufgrund wiederholter Straffälligkeit soll er in sein „Heimatland“ Senegal ausgewiesen werden. Aber Babotu kennt den Senegal nur aus Geschichten seines Vaters, er ist in Deutschland geboren, seine Heimat ist Frankfurt. Um die drohende Abschiebung in letzter Sekunde zu verhindern, sind Babtou und Dennis zu allem bereit…  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Bayerischer Filmpreis: Auszeichnung in der Kategorie Nachwuchsdarsteller (Farba Dieng), Auszeichnung in der Kategorie Nachwuchsdarsteller (Julius Nitschkoff)
 
   



 
    TRANS - I got life
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D/RUSS/USA 2021
Regie: Imogen Kimmel und Doris Metz
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Imogen Kimmel und Doris Metz
Min.: 95
Fsk: 12
Verleih: mindjazz pictures
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film TRANS – I Got Life bietet selten gesehene, ehrliche Einblicke in das häufig zerrissene Lebensgefühl von trans Menschen und in die komplexen psychischen, hormonellen und chirurgischen Aspekte ihrer Transition. Die Regisseurinnen Imogen Kimmel und Doris Metz haben das Vertrauen von sieben Menschen gewonnen, die sich dazu entschlossen haben ihren Weg zu gehen. TRANS – I Got Life destilliert aus den Lebensgeschichten von sieben charismatischen Menschen das weite Spektrum der Transidentität.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
   Why are we (not) creative?
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2021
Regie: Hermann Vaske
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Hermann Vaske
Min.: 90
Fsk:  
Verleih: Rise and Shine Cinema
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Im Sinne der Creative Diversity begegnet uns eine große Bandbreite von Interview-Partner*innen aus den verschiedenen kreativen Disziplinen: der britische Schauspieler John Cleese zum Beispiel redet enthusiastisch über „Ablenkung“ und darüber, warum Mobiltelefone und das Bombardement von Textmessages für ihn der Hauptgrund seien, warum wir nicht kreativ sind. Die in England lebende nigerianische Schriftstellerin Chibundu Onuzo sieht die Gatekeeper in der englischen Verlagsbranche als Hauptgrund, warum Kreativität behindert wird. Regisseur Wim Wenders vergleicht Filmstudios mit bürokratischen Institutionen, bei denen die Kreativität nicht gut aufgehoben ist. Sobald die Idee einem Filmstudio gehört, sei sie tot. „Game of Thrones“-Autor George R.R. Martin zeigt uns auf, wie „Geld“ die Kreativität negativ beeinflussen kann und dass oftmals zu viel Geld genau so viel Schaden anrichtet, wie zu wenig.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Zorn der Bestien - Jallikattu
         
   
Genre: Action Drama
Land/Jahr: IND 2019
Regie: Lijo Jose Pellissery (Ee. Ma. Yau/2018)
Darsteller/innen: Antony Varghese, Chemban Vinod Jose, Sabumon Abdusamad und Santhy Balachandran
Drehbuch: Hareesh S., R. Jayakumar
Min.: 95
Fsk: 16
Verleih: Drop-Out Cinema
Festival: Toronto International Film Festival
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
In einem Dorf in der indischen Provinz ist ein mächtiger Bulle gerade noch der Schlachtbank entkommen. Verstört läuft er Amok. Durch die regnerische Nacht und den tiefsten Dschungel. Unter den Einheimischen bricht Panik aus, denn das Fleisch des Tieres war fest eingeplant. Jeder hätte seinen Teil bekommen sollen. Mit Waffen und Fackeln ausgerüstet machen sie sich auf die Jagd, bei der es schnell um mehr geht als das entlaufene Biest zu erlegen. Der Zorn steigt empor und jeder einzelne von ihnen will als der größte und stärkste Krieger des Landes gelten. Es zeigt sich einmal mehr, dass der Mensch nicht nur Jäger und Sammler ist sondern auch eine barbarische Bestie.  
 
Presse
"Ein Stier entfesselt den puren Film-Wahnsinn" Von Janick Nolting filmstarts
"Im kollektiven Rausch der Jagd"  von Bianka Piringer  kino:zeit
"Origineller Hybride aus Actionfilm und filmischer Sinfonie"  Lucas Barwenczik  filmdienst
     
 
Preise
Aurangabad International Film Festival: Best Sound - Kerala State Film Award - National Film Award -
 
   



September 02.09. | 09.09. | 16.09. | 23.09. | 30.09. 2021



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021         Filmmagazin Berlin