Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme September 2021  



Werbung 



 
30.09. bis 06.10.
 
Baghdad in my Shadow
Das Glück zu leben - The Euphoria of being 
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Keine Zeit zu sterben ( Bond 25 - No Time to die)
Krabat (WA) 
Lost in Face 
Nö 
Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderung
Walter Kaufmann - Welch ein Leben! 
Youth Unstoppable - Der Aufstieg der globalen Jugend-Klimabewegung 
Zu den Sternen 


September 02.09. | 09.09. | 16.09. | 23.09. | 30.09. 2021



 
    Baghdad in my Shadow
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: CH/D/UK 2019
Regie: Samir
Darsteller/innen: Haytham Abdulrazaq, Zahraa Ghandour, Waseem Abbas, Shervin Alenabi
Drehbuch: Samir
Min.: 104
Fsk:  
Verleih: Arsenal Filmverleih
Festival: Locarno IFF 2019
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
 In dem kleinen Café Abu Nawas des kurdischen Aktivisten Zeki versammeln sich täglich in London lebende Exil-Irakis. Sie verbindet nicht nur die Sprache und die gemeinsame Heimat, sondern auch die schmerzliche Erinnerung an ihre Vergangenheit. Der Dichter Taufiq (Haytham Abdulrazaq) arbeitet als Nachtwächter im British Museum und kümmert sich gleichzeitig um die Witwe und den Sohn seines Bruders Nasseer (Shervin Alenabi). Nasseer radikalisiert sich trotz des Gegenwirkens seiner Mutter und Taufiqs zunehmend in der örtlichen Moschee, wo der islamistische Prediger Yassin junge Männer indoktriniert.
Muhanad (Waseem Abbas) kann in London, anders als in Baghdad, seine Homosexualität offen ausleben. Trotzdem sträubt er sich, seinen Freund im Café vorzustellen. Amal (Zahraa Ghandour) war im Irak als Architektin tätig, aber weil sie vor ihrem Ex-Mann (Ali Daeem) geflüchtet ist und mit falschem Pass eingereist ist, arbeitet sie nun im Café als Kellnerin. Als ihr Ex-Mann jedoch dort auftaucht und Nasseers Hass auf vermeintlich Ungläubige weiter anschürt, kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Taufiq und seine Freunde müssen ihre Leben verteidigen.
 
 
Presse
"Die drei großen Streitthemen:Atheismus, Homosexualität und die Rechte der Frau."  Von Björn Schneider programmkino
 
 
     
 
Preise
Swiss Film Award, Best Film Editing 2020 - Solothurn Film Festival: Prix du Public Best Film - Washington DC Filmfest: Audience Award
 
   



 
  Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
         
   
Genre: Abenteuer Familie
Land/Jahr: D 2019
Regie: Christian Theede (Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs/2016)
Darsteller/innen: Emilia, Caspar, Leander, Charlotte, Linda, Max Riemelt, Sonja Gerhardt, Heino Ferch
Drehbuch: Dirk Ahner
Min.: 94
Fsk: 6
Verleih: Wild Bunch
Festival: Dokfest München
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die Ozeane als riesige Müllkippe? Die kann die Meeresbiologin Jaswinder (Meriam Abbas) unmöglich zulassen! In Nordirland hat sie ein Labor aufgebaut, wo sie mit vollem Einsatz an einem Projekt forscht, das den Plastikmüll in den Weltmeeren drastisch reduzieren könnte. Damit aber macht sie sich mächtige Feinde, allen voran den Recycling-Unternehmer Fleckmann (Heino Ferch), der sich als Saubermann gibt, aber in Wahrheit Geld mit illegaler Müllentsorgung scheffelt. Jaswinder schwebt in größter Gefahr: Sie erhält Droh-Mails, ein Dieb bricht in Irland ins Labor ein – und schließlich verschwindet sie spurlos von Bord ihres Forschungsschiffes. Ein Glück, dass ihr Sohn Tarun (Caspar) und dessen Freundin Alice (Emilia) echte Pfefferkörner sind: Mit viel Mut und Cleverness machen sie sich an die Lösung ihres neuesten Falls. Von der Forschungsstation an der nordirischen Steilküste über ihr Hauptquartier in der Hamburger Speicherstadt führt sie ihre abenteuerliche Reise bis in den Fischerort Wesemünde, wo Jaswinders Forschungsschiff liegt.  
 
Presse
"Gemeinsam für ein sauberes Meer"  von Verena Schmöller  kino:zeit
"Ein bisschen „James Bond für Kinder“  von Reinhard Kleber  filmdienst
"Ein cleverer, spannender und familien-tauglichen Abenteuer-Krimi"  von Björn Schneider  programmkino
     
 
Preise
 
 
   



 
    Keine Zeit zu sterben (Bond 25 - No Time to die)  [31.03.2021]
         
   
Genre: Thriller Action
Land/Jahr: GB 2019
Regie: Cary Joji Fukunaga (Cary Joji Fukunaga/2015)
Darsteller/innen: Daniel Craig, Rami Malek, Léa Seydoux, Lashana Lynch, Ben Whishaw, Naomie Harris
Drehbuch: Neal Purvis & Robert Wade
Min.: 163
Fsk:  
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
   
Links: https://www.007.com/
  https://www.instagram.com/007/
  https://www.facebook.com/JamesBond007DE/
  https://www.youtube.com/Trailer engl.
  https://www.youtube.com/Trailer d.
       
 
 
Inhalt    
James Bond (Daniel Craig) hat seine Lizenz zum Töten im Auftrag des britischen Geheimdienstes abgegeben und genießt seinen Ruhestand in Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt ein unerwartetes Ende, als sein alter CIA-Kollege Felix Leiter (Jeffrey Wright) auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Was als simple Rettungsmission beginnt, erreicht bald einen bedrohlichen Wendepunkt, denn Bond kommt einem geheimnisvollen Gegenspieler auf die Spur, der im Besitz einer brandgefährlichen neuen Technologie ist.  
 
Presse
"Jaja, wie schön"  Von Johanna Adorján Süddeutsche Zeitung
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
    Krabat (WA) 
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: D 2008
Regie: Marco Kreuzpaintner
Darsteller/innen: David Kross, Daniel Brühl, Christian Redl, Robert Stadlober, Anna Thalbach
Drehbuch: Michael Gutmann, Marco Kreuzpaintner
Min.: 120
Fsk: 12
Verleih: Croco Film
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Nach einem Roman von Otfried Preußler erzählt der Film von einem Jungen namens Krabat, der gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges hungernd durch deutsche Wälder streift. Seine Eltern hat Krabat verloren, seine Mutter etwa fiel der Pest zum Opfer. In seiner Einsamkeit hört er eines Tages einen unheimlichen Ruf, der ihn zu einer alten Mühle lockt. Dort lebt ein geheimnisvoller Meister mit seinen elf Gesellen. Wie sich herausstellt, hat er Krabat längst als zwölften Gesellen auserkoren. Während seiner Zeit in der Mühle macht Krabat die Bekanntschaft von Tonda, der sein bester Freund wird. Von ihm erfährt er auch das Geheimnis, das den Meister und die Mühle umgibt. Schließlich lernt Krabat die Kunst der schwarzen Magie kennen, aber auch ihre Gefahren. Als er sich eines Tages in ein Mädchen verliebt, muss er seine Beziehung vor dem Meister geheim halten – und wird dadurch schließlich auf eine harte Probe gestellt.  
 
Presse
"Krabat“ ist ambitioniert und erschafft eine konsistente und gruselige Atmosphäre "  Von Jan Hamm   filmstarts
"Freiheit statt schwarzer Magie"  von Peter Gutting  kino:zeit
"Nichts für schwache Nerven"  von Katrin Hoffmann   epd film
     
 
Preise
Bayerische Filmpreis: Best Children/Youth Film (Kinder- und Jugendfilmpreis) - Jupiter Award: Best German Actor David Kross
 
   



 
  Lost in Face
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2020
Regie: Valentin Riedl
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Valentin Thurn
Min.: 81
Fsk:  
Verleih: Valentin Riedl
Festival:  
   
Links: https://player.vimeo.com/Trailer
  https://lostinface.film/
   
   
       
 
 
Inhalt    
Carlotta kann keine Gesichter erkennen, nicht einmal ihr eigenes. Für sie sind menschliche Gesichter keine Orte des Vertrauens, sondern graue Bastionen, die verängstigen und Verwirrung stiften. Wie bei 1% aller Menschen, ist bei ihr genau die Region des Gehirns blind, die eigentlich Gesichter verarbeitet. Mit seinem Film LOST IN FACE wandert der Neurowissenschaftler Valentin Riedl durch Carlottas Sphären voll anthropomorpher Tiere, luzider Träume und holpriger Irrwege. Er entblättert schrittweise ihre eigenwillig charmanten Lösungen mit denen Carlotta immer wieder versucht im Strom menschlicher Konformität mitzuschwimmen, bis sie eines Tages beschließt, mit einem selbstgebauten Schiff die Welt der Menschen zu verlassen. Auf ihrer rastlosen Suche findet sie schließlich in der Kunst einen Zugang zum eigenen Gesicht und ertastet sich den Weg zurück zu ihren Mitmenschen.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
ergen International Film Festival: Golden Owl Award - eutscher Dokumentarfilmpreis: Bestes Debüt" - Förderpreis Haus des Dokumentarfilms - Internationales Frauenfilmfestival: Beste Bildgestaltung - Max Ophüls Preis: Publikumspreis Bester Dokumentarfilm, Beste Musik im Dokumentarfilm
 
   



 
 
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: D 2020
Regie: Dietrich Brüggemann (Heil/2014)
Darsteller/innen: Anna Brüggemann, Alexander Khuon, Hanns Zischler, Petra Schmidt-Schaller, Mark Waschke
Drehbuch: Anna Brüggemann & Dietrich Brüggemann
Min.: 80
Fsk:  
Verleih: Filmwelt Verleihagentur
Festival: 38. Filmfest München
   
Links: https://www.youtube.com/trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Dina und Michael sind Anfang dreißig. Er ist Arzt, sie ist Schauspielerin. Sie sind eigentlich glücklich in ihrer Beziehung, bis Michael beginnt über eine Trennung nachzudenken. Die Frage „Könnten wir nicht glücklicher sein als in dieser Konstellation?“ steht im Raum. Aber Dina sagt: „Nö.“ In 15 Bildern, die voller surrealer Elemente sind, beobachten wir unsere Protagonist:innen dabei, wie sie sich im Lauf der nächsten sieben Jahre durchs Leben lavieren, Kinder großziehen und ihre Beziehung immer wieder hinterfragen. NÖ ist ein Film über die Liebe und das Leben mit ihr; ein Film über eine Generation um die 30, die alles hat, immer wieder alles probiert und doch still und leise scheitert. Seelenzustände werden beschrieben, die jenseits des Sichtbaren liegen, aber nicht weniger existent und ausschlaggebend für unseren Lebensweg sind.  
 
Presse
"(15) Szenen (k)einer Ehe"  von von Falk Straub  kino:zeit
"Zwischen brillant und belanglos"  von Oliver Armknecht  film-rezensionen.de
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderung
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2020
Regie: Valentin Thurn (Zehn Milliarden - Wie werden wir alle satt/2015)
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Valentin Thurn
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Alamode Film/Filmagentinnen
Festival:  
   
Links: https://www.traeumweiter-doku.de/
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Es sind persönliche Revolutionen, mal größer, mal kleiner, die Joy, Van Bo, Line, Carl-Heinrich und Günther anzetteln. Denn sie haben sich in den Kopf gesetzt, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben und gängige Denkmuster zu durchbrechen. Während die eine davon träumt, dass ihre Kinder ohne Schule aufwachsen, möchte der andere zu den ersten gehören, die den Planeten Mars besiedeln. Sie sind Fantasten, Idealisten, Pioniere – und allen ist eines gemeinsam: Sie haben für sich entschieden, dass Selbstfindung nur dann funktioniert, wenn man Ziele nicht länger vor sich herschiebt und endlich den Mut aufbringt, seinen Traum zu leben. Die eigene Wirklichkeit ändern zu wollen, ist das eine. Und wahrscheinlich leichter gesagt, als getan. Doch loszulassen, zu sich selbst zu finden und seine Vision zu verfolgen, ist, wie sich schon bald zeigt, ein Weg, der nie zu Ende ist…  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Walter Kaufmann - Welch ein Leben! 
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2021
Regie: Karin Kaper
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Karin Kaper
Min.: 101
Fsk:  
Verleih: Karin Kaper Film 
Festival:  
   
Links: https://www.walterkaufmannfilm.de/
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Im Leben des am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren in Berlin gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich auf außergewöhnlichste Weise weltweit bedeutende Ereignisse, Katastrophen, Erschütterungen des letzten Jahrhunderts, die bis in unsere Gegenwart wirken. 1924 kommt er als Sohn namens Jizchak der armen, jungen polnischen Jüdin Rachel Schmeidler in Berlin zur Welt. 3 Jahre später adoptiert ihn ein wohlhabendes Duisburger Ehepaar. Im Gegensatz zu seinen Adoptiveltern Johanna und Sally Kaufmann konnte Walter Kaufmann der Vernichtung durch die Nazis entkommen, rettete sich als Jugendlicher mit einem Kindertransport nach England. Wurde dort interniert und mit dem berüchtigten Schiff „Dunera“ von den Engländern nach Australien verfrachtet, wo er noch fast zwei Jahre in einem Internierungslager verbringen mußte.
Er wurde australischer Soldat, Hochzeitsfotograf, Seemann und später preisgekrönter Schriftsteller. Bewußt entschied er sich Mitte der 50iger Jahre für ein Leben in der DDR. Er behielt seinen australischen Paß, durfte als Journalist und Schriftsteller ausreisen und verarbeitete diese Erfahrungen in zahlreichen Reportagen und Büchern, die in der DDR in extrem hohen Auflagen erschienen. Von 1985 bis 1993 stand er als Generalsekretär dem PEN-Zentrum vor. Hochrangige Auszeichnungen wie der Fontane-Preis, der Heinrich-Mann-Preis sowie der Ruhrgebiet-Literaturpreis wurden ihm zugesprochen.
 
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Youth Unstoppable - Der Aufstieg der globalen Jugend-Klimabewegung 
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: CAN 2020
Regie: Slater Jewell-Kemker
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Slater Jewell-Kemker
Min.: 88
Fsk: 6
Verleih: Bundesverband Jugend und Film e.V. 
Festival:  
   
Links: https://www.youthunstoppable.de/
  https://www.youtube.com/Trailer
  https://www.youthunstoppable.com/
  https://www.instagram.com/youthunstoppable/?hl=de
  https://www.facebook.com/youthunstoppablederfilm/
       
 
 
Inhalt    
Im Alter von 15 Jahren nahm die Kanadierin Slater Jewell-Kemker als Jugenddelegierte an UN-Klimakonferenzen teil, mit der Kamera in der Hand, anfangs noch unsicher, aber bereit, etwas zu verändern. Was als individuelle Reise begann, entwickelte sich zu einem authentischen und herausfordernden Dokumentarfilm, der 12 Jahre lang hinter den Kulissen der Jugendklimabewegung gedreht wurde. Slater ist bei den Konferenzen in Brasilien, Dänemark und Polen dabei, spürt die Aufbruchstimmung mit Obama und Al Gore in Paris 2015 und die Enttäuschung über Trump, der drei Jahre später droht, das Pariser Klimaabkommen zu kündigen. Aber dann löst Greta Thunberg mit ihrem Schulstreik eine weltweite Massenbewegung der Jugendlichen aus.  
 
Presse
"Slater Jewell-Kemker dokumentiert eindrucksvoll ihre jahrzehntelangen Erfahrungen in der Jugend-Klimabewegung"  von Rudolf Worschech
"Ehrliche, kraftvoll bebilderte Doku"  von Björn Schneider  spielfilm.de
 
     
 
Preise
Telluride Mountainfilm Festival: Student Choice Award
 
   



 
   Zu den Sternen 
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: D 2019
Regie: Nicolai Tegeler
Darsteller/innen: Günter Barton, Florian Martens, Margrit Sartorius
Drehbuch: Dirk Josczok
Min.: 72
Fsk: 12
Verleih: Croco
Festival:  
   
Links: https://www.zudensternen-derfilm.de/
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Jahrzehnte nach dem Mauerfall ist Schlager-Sänger Marco Hoffmann auf dem Gipfel seiner Popularität angelangt. Da wird der Ex-Frontmann der DDR-Rock-Combo DIE KOSMONAUTEN plötzlich von seinem ehemaligen Band-Kollegen Volker Hinze bezichtigt, jener "IM Sänger" zu sein, der ihn damals an die Stasi verraten hat. Das konspirative Treffen der einstigen „Blutsbrüder“ wird zu einer Auseinandersetzung auf Leben und Tod.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



September 02.09. | 09.09. | 16.09. | 23.09. | 30.09. 2021



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021         Filmmagazin Berlin