Home |  Neue Filme   | Berlinale  | Kino Adressen | Freiluftkinos
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
 
   
Neue Filme Oktober 2022  




 
20.10. bis 26.10.2022
 
Anima - Die Kleider meines Vaters 
Bandirma Füze Klubü 
Black Adam 
Der Nachname
Die Mucklas ... und wie sie zu Pettersson und Findus kamen 
Girl Gang 
Die Legende vom Tigernest  (Ta'igara: An adventure in the Himalayas)
Lyle - Mein Freund, das Krokodil (Lyle, Lyle, Crocodile )
Mutter Mutter Kind 
November (Novembre)
Verlorene Illusionen (Illusions perdues)
Was dein Herz dir sagt - Adieu ihr Idioten! (Adieu le Cons)
Was uns hält (Lacci)


Oktober 06.10. | 13.10. | 20.10. | 27.10. 2022



Werbung 



 
  Anima - Die Kleider meines Vaters
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2021
Regie: Uli Decker
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Uli Decker
Min.: 94
Fsk: 6
Verleih: farbfilm/Salzgeber
Festival: 43. Filmfestival Max-Ophüls-Preis
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die kleine Uli will Pirat oder Papst werden, aber auf keinen Fall in die Rollenstereotypen ihres bayerischen Heimatortes passen. Nach dem Tod ihres Vaters bekommt sie von der Mutter seine „geheime“ Kiste als Erbe ausgehändigt. Der Inhalt verändert schlagartig ihren Blick auf den Vater, sich selbst, ihre Familie und die Gesellschaft, in der sie aufwuchs. Eine wahre Geschichte über Familiengeheimnisse, Geschlechterfragen und die Wirrungen der Liebe – erzählt als Achterbahnfahrt durch animierte und dokumentarische Bilderwelten  
 
Presse
"(K)Eine ganz normale Familie"von Joachim Kurz  kino:zeit
"Auf lebensbejahend verspielte Weise nähert sich Uli Decker einem Geheimnis ihrer Familie"  von Peter Gutting  programmkino
 
     
 
Preise
43. Filmfestival Max-Ophüls-Preis: Publikumspreis Dokumentarfilm, Bester Dokumentarfilm - Dokumentarfilmfestival Thessaloniki: WIFT GR Award (women in film and television award) - Achtung Berlin Filmfestival: Bester Dokumentarfilm,  Preis der Ökumenischen Jury -
 
     

 



 
  Bandırma Füze Kulübü
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: TR 2012
Regie: Ömer Faruk Sorak
Darsteller/innen: Alina Boz, Deniz Can, Aktaş Erkan, Kolçak Köstendil, Atay Yıldız, Görkem Sevindik
Drehbuch: Mustafa Uslu, Mert Dikmen, Ayberk Olgay
Min.: 98
Fsk:  
Verleih: AF-Media
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer tr
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film handelt von der wahren Geschichte von Gymnasiasten aus Bandırma, die trotz der begrenzten Möglichkeiten und aller Hindernisse, denen sie gegenüberstehen, trotz ihrer Träume nicht aufgeben, die es trotz der begrenzten Möglichkeiten und aller Hindernisse, denen sie gegenüberstehen, geschafft haben, ihren Traum zu verwirklichen Träume und das Senden von Raketen in den Himmel in der NASA, einem Ende der Welt.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Black Adam
         
   
Genre: Action Fantasy
Land/Jahr: USA 2022
Regie: Jaume Collet-Serra  (Jungle Cruise/2021)
Darsteller/innen: Dwayne Johnson, Sarah Shahi, Viola Davis
Drehbuch: Adam Sztykiel, Rory Haines
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Fast 5.000 Jahre, nachdem ihm die allmächtigen Kräfte der ägyptischen Götter verliehen wurden – und ebenso schnell eingesperrt wurden – wird Black Adam (Johnson) aus seinem irdischen Grab befreit, bereit, seine einzigartige Form der Gerechtigkeit auf die moderne Welt zu entfesseln.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Der Nachname
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: D 2021
Regie: Sönke Wortmann  (Contra/2020)
Darsteller/innen: Iris Berben, Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters
Drehbuch: Claudius Pläging
Min.: 91
Fsk:  
Verleih: Constantin Film Verleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Es hätte ein harmonisches Familientreffen werden sollen. Doch kaum sind das Ehepaar Stephan (Christoph Maria Herbst) und Elisabeth (Caroline Peters) mit den frisch gebackenen Eltern Thomas (Florian David Fitz) und Anna (Janina Uhse) auf Lanzarote eingetroffen, brechen in der Familie Böttcher neue Konflikte auf. Nicht nur erkennen Thomas und Elisabeth ihr geliebtes Familiendomizil kaum wieder, viel schlimmer noch: Ihre Mutter Dorothea (Iris Berben) und Adoptivsohn René (Justus von Dohnányi) haben ihre Beziehung auf der kanarischen Insel in jeder Hinsicht vertieft und verkünden ihren Kinderwunsch! In diversen Allianzen wird heftig über komplizierte Erbfolgen, unmögliche Schwangerschaften und das moderne Verständnis von Familie gestritten – wobei die Sonne Spaniens, die Reize einer jungen Gärtnerin und die Wirkung von Haschkeksen die Situation immer weiter eskalieren lassen…  
 
Presse
"Das Kammerspielartige des Originals ist auch hier erhalten"  von Peter Osteried programmkino
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Die Mucklas ... und wie sie zu Pettersson und Findus kamen
         
   
Genre: Komödie Animation Kinder
Land/Jahr: A 2022
Regie: Ali Samadi Ahadi
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Thomas Springer      Literarische Vorlage: Sven Nordqvist
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Wild Bunch/Central
Festival:  
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die Helden unserer Geschichte Svunja, Tjorben und Smartö werden losgeschickt, um sich auf die Suche nach dem Gelobten Land zu machen. Basierend auf den Figuren von Pettersson und Findus von Sven Nordqvist erzählt der Film die Geschichte der Mucklas und wie sie zu Pettersson und Findus kamen. Quelle: film.mfg.de Mucklas sind kleine koboldähnliche Wesen, die in einem nostalgischen und chaotischen Kramladen seit Generationen leben und sich dort alles mopsen können, was sie brauchen. Unglücklicherweise verstirbt der Besitzer des Ladens. So begeben sich drei tapfere Mucklas auf eine Reise, um einen neuen Lebensraum für sich und den Stamm zu finden.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Girl Gang
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: CH 2022
Regie: Susanne Regina Meures (Saudi Runaway/2019)
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Susanne Regina Meures
Min.: 98
Fsk: 6
Verleih: Rise and Shine Cinema
Festival: Festival De Cannes
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die 14-jährige Leonie aus dem Osten Berlins erobert als Teen-Influencerin die Welt. Millionen von Followern liegen ihr zu Füssen, Firmen überhäufen sie mit ihren Produkten. Als Leonies Eltern das enorme wirtschaftliche Potenzial in ihrer Tochter erkennen, übernehmen sie kurzentschlossen ihr Management. Leonie soll ein besseres Leben haben, als sie es selbst hatten. Doch Leonies permanente Selbstbespiegelung und der gnadenlose Druck des Marktes fordern einen hohen Preis.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Die Legende vom Tigernest (Ta'igara: An adventure in the Himalayas)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: IT 2022
Regie: Brando Quilici
Darsteller/innen: Sunny Pawar,  Claudia Gerini, Amandeep Singh
Drehbuch: Hugh Hudson
Min.: 94
Fsk:  
Verleih: DCM Film Distribution
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Eines Nachts rettet Balmani das Tigerbaby Mukti vor skrupellosen Wilderern. Sie können gemeinsam entkommen und begeben sich auf eine lange, gefährliche Reise zu einem abgelegenen Heiligtum, hoch oben im Himalaya, um vor den Wilderern endgültig in Sicherheit zu sein. Auf dem Weg entwickeln Balmani und Mukti immer mehr Vertrauen und Zuneigung zueinander. Sie müssen viele Kilometer zusammen zurücklegen und sind dabei extremen Herausforderungen und Wetterbedingungen ausgesetzt.  
 
Presse
"Ein tierisches Familien-Abenteuer hoch oben im Himalaya" Von Christoph Petersen filmstarts
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Lyle - Mein Freund, das Krokodil (Lyle, Lyle, Crocodile)
         
   
Genre: Komödie Animation
Land/Jahr: USA 2022
Regie: Josh Gordon, Will Speck
Darsteller/innen: Javier Bardem, Constance Wu, Winslow Fegley, Scoot McNairy
Drehbuch: Will Davies
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
  https://www.lylelylecrocodile.movie/
   
   
       
 
 
Inhalt    
Nach dem Umzug der Familie Primm (CONSTANCE WU, SCOOT MCNAIRY, WINSLOW FEGLEY) nach New York, findet ihr junger Sohn Josh es schwierig, sich an die neue Schule zu gewöhnen und neue Freunde zu finden. All das ändert sich, als er Lyle entdeckt – ein singendes Krokodil (SHAWN MENDES), das gerne badet, Kaviar liebt und gute Musik. Und das oben auf dem Dachboden seines neuen Hauses lebt. Die beiden werden schnell beste Freunde. Doch als Lyles Existenz von dem bösen Nachbarn Mr. Grumps (BRETT GELMAN) bedroht wird, müssen die Primms zusammen mit Lyles charismatischem Besitzer Hector P. Valenti (JAVIER BARDEM) versuchen, der Welt zu zeigen, dass Familien auf die ungewöhnlichste Art und Weise entstehen können. Und dass nichts falsch daran ist, wenn man ein großes, singendes Krokodil ist, das eine noch größere Persönlichkeit hat.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  Mutter Mutter Kind
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2021
Regie: Annette Ernst (Kiss and Run/2022)
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Annette Ernst
Min.: 97
Fsk:  
Verleih: jip film & verleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Pedi und Anny haben drei Söhne. Partner ist dabei der Heilpraktiker Eike als Vater – „ Keine Rechte keine Pflichten“. Zu Beginn wird Pino, der jüngste der drei Brüder geboren, 2021 feiert er seinen 12. Geburtstag. 2009 startet diese dokumentarische Langzeitbeobachtung, mit dem Ziel herauszufinden wie eine solche Familie durch die politisch-moralischen Wellen einer Gesellschaft kommt, die für sie noch keine Vorbilder hat. Skeptiker dieses Familienmodells haben sich mit ihrer Kritik schwer getan. Diese Stimmen wurden mit Schauspielern inszeniert. Sie formulieren die unausgesprochenen Ängste und das Unbehagen. Eingebettet wird das in thematische Blöcke aus Archivmaterial, die das Thema in einen zeitgeschichtlichen und gesellschaftlichen Kontext stellen. 2014 stellt sich heraus, dass Eike ohne davon zu erzählen, noch weiteren Familien „geholfen“ hat. Auch seiner Mutter hat er lange nichts von seiner „Familienhilfe“ berichtet. Überraschend entsteht ein wachsendes Familienuniversum.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     

 



 
  November (Novembre)
         
   
Genre: Drama Thriller
Land/Jahr: F 2022
Regie: Cédric Jimenez
Darsteller/innen: Jean Dujardin, Anaïs Demoustier, Sandrine Kimberlain, Lyna Khoudri
Drehbuch: Cédric Jimenez & Olivier Demangel
Min.: 100
Fsk:  
Verleih: STUDIOCANAL GmbH Filmverleih
Festival: Festival De Cannes
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer fr.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
November 2015: eine Reihe tödlicher Terroranschläge erschüttert Paris und die französische Anti-Terror-Abteilung (SDAT) gerät unter enormen Druck, die Terroristen so schnell wie möglich zu finden... Dank der Intuition der jungen Rekrutin, Leila, und der Zusammenarbeit mit der CIA werden schließlich zwei Terroristen - einer von ihnen ist niemand anderes als der Drahtzieher der Anschläge selbst – identifiziert. Ein packender Kampf gegen die Zeit beginnt, bevor die Terroristen erneut zuschlagen…  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
     




 
 
  Verlorene Illusionen (Illusions perdues)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: F 2021
Regie: Xavier Giannoli ( L'apparition/2018)
Darsteller/innen: Benjamin Voisin, Cécile de France, Vincent Lacoste, Xavier Dolan, Salomé Dewaels
Drehbuch: Xavier Giannoli
Min.: 149
Fsk:  
Verleih: Cinemien
Festival: Filmfestival Venedig
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Frankreich im 19. Jahrhundert: Der junge und hoffnungsvolle Lucien (Benjamin Voisin) widmet seine ganze Leidenschaft der Dichtkunst. Doch in der heimatlichen Provinz, umringt von seiner Arbeiterfamilie, ist sein Talent nutzlos. Die Chance der ländlichen Enge zu entkommen, bietet sich, als seine heimliche Geliebte Louise (Cécile de France) nach Paris geht.

Er verlässt Hals über Kopf die familiäre Druckerei und versucht fortan an der Seite seiner Geliebten, die auch seine Mäzenin ist, in der märchenumwobenen Stadt Paris Fuß zu fassen und in der Gesellschaft aufzusteigen.   In den Intellektuellenkreisen von Paris fällt sein Talent auf fruchtbaren Boden. Lucien erhält Anerkennung, Geld und Macht. Der windige Chefredakteur einer auflagenstarken Zeitung, Étienne Lousteau (Vincent Lacoste), bringt ihn in die richtigen Kreise. Schnell avanciert Lucien zur „Edelfeder“ des Blattes, seine Theaterrezensionen sind gefürchtet. Sogar der wichtigste Verleger der Stadt, Dauriat (Gérard Depardieu), umgarnt den Schriftsteller, um sein erstes Buch herauszubringen.

Doch der Erfolg provoziert Neid und Missgunst.   Als sich Lucien in die bildschöne Schauspielerin Coralie (Salomé Dewaels) verliebt, wendet sich das Blatt: ein Rückschlag folgt dem anderen und hinter den Kulissen offenbaren sich ihm die wahren Mechanismen der gesellschaftlichen Macht: Profit, Schein und Fake News. Die anfängliche Naivität ist bald verflogen und Lucien lernt schnell, dass das Leben in Paris einer menschlichen Komödie gleicht, in der einfach alles und jeder käuflich ist, solange man weiß, welche Stricke man im Hintergrund ziehen muss und über entsprechende Zahlungsmittel verfügt. Lucien durchläuft eine bittere Schule des Lebens und muss sich entscheiden, welchen Weg er gehen will.
 
 
Presse
"Fake News und Trollfabriken zu Beginn des 19. Jahrhunderts" Von Christoph Petersen  filmstarts
 
 
     
 
Preise
César Awards: Best Supporting Actor, Most Promising Actor, Best Adapted Screenplay, Best Cinematography, Best Costume Design, Best Production Design
 
     



 
 
  Was dein Herz dir sagt - Adieu ihr Idioten! (Adieu le Cons)
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: F 2020
Regie: Albert Dupontel
Darsteller/innen: Virginie Efira, Albert Dupontel, Nicolas Marié
Drehbuch: Albert Dupontel, Marcia Romano, Xavier Nemo
Min.: 89
Fsk:  
Verleih: Happy Entertainment
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Als ihr ein Arzt schonungslos erklärt, wie wenig Lebenszeit ihr noch bleibt, ist die 43-jährige Suze Trappet (Virginie Efira) schnell aus dem Behandlungszimmer verschwunden. Sie beschließt, sich endlich auf die Suche nach ihrem Sohn zu machen, den sie als Jugendliche auf Druck ihrer Eltern weggeben musste. Auch der etwa 50-jährige Computernerd und Sicherheitsexperte JB (Albert Dupontel) bleibt nicht lange bei dem Chef sitzen, als er sich anhören muss, dass seine Behörde in Zukunft eher auf Jüngere setzt. Bei JB führt diese Aussage zu einer Kurzschlussreaktion. Er besorgt sich ein Gewehr und filmt mit seinem Computer, wie er seinem Leben ein Ende setzen will. Doch der Schuss geht buchstäblich nach hinten los, durchdringt die Bürowand und es bricht heilloses Chaos aus. Dieses Durcheinander nutzt Suze, die gerade im Nachbarbüro bei seinem Kollegen sitzt. Sie „kidnappt“ JB und macht ihm ein Angebot: wenn er sie bei ihrer Suche in der Behörde unterstützt, wird sie für ihn vor der Polizei entlasten. Im riesigen Archiv der Behörde treffen Suze und JB auf den blinden Archivar Monsieur Blin, der sich ihnen mit viel Enthusiasmus und Tatkraft anschließt.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
César Awards: Best Supporting Actor, Best Original Screenplay, Best Cinematography, Best Production Design, Best Director, Best Film
 
     

 



 
  Was uns hält (Lacci)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: IT 2020
Regie: Daniele Luchetti (Momenti di trascurabile felicità/2019)
Darsteller/innen: Alba Rohrwacher, Luigi Lo Cascio, Laura Morante, Silvio Orlando
Drehbuch: Daniele Luchetti, Francesco Piccolo,  literarische Vorlage: Domenico Starnone
Min.: 100
Fsk:  
Verleih: Film Kino Text/Filmagentinnen
Festival:   77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig - Eröffnungsfilm
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Neapel Anfang der 1980er Jahre. Aldo (Luigi Lo Cascio) hat gerade seine Kinder Anna und Sandro ins Bett gebracht und ihnen eine Gutenachtgeschichte erzählt. Nun steht er in der Küche neben seiner Frau Vanda (Alba Rohrwacher) und gesteht ihr, dass er sie betrogen hat. Vanda verliert den Boden unter den Füssen und weiß nicht, wie sie reagieren soll. Was bedeutet das für sie und die Kinder? Dreißig Jahre später sind Vanda und Aldo noch immer verheiratet… Nach dem Roman „Auf immer verbunden“ von Domenico Starnone erzählt Regisseur Daniele Luchettis Drama davon, wie stark die Bindung einer Familie im Guten wie im Schlechten ist – auch wenn die Liebe in neue Richtungen zieht.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Golden Globes: Best Director - Venedig Film Festival: RB Casting Award
 
     

 



Oktober 06.10. | 13.10. | 20.10. | 27.10. 2022



 
 
Home
Neue Filme
Berlinale
Kinos Berlin
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2022         Filmmagazin Berlin