MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin ©      
 
Home |  Neue Filme | Berlinale  | Kino Adressen 
 




 
Weltkinofestival:
Neue Jury und neuer Regiepreis
     
Erstmals wird im Rahmen des Weltkinofestivals AROUND THE WORLD IN 14 FILMS der "BASIS Berlin Postproduction Award für Beste Regie" verliehen. Gestiftet wird der Preis im Wert von 5.000 Euro von der BASIS BERLIN Postproduktion. Eine Jury, bestehend aus der Regisseurin Sarah Blaßkiewitz, der Schauspielerin Banafshe Hourmazdi sowie dem Filmjournalisten Till Kadritzke, vergibt den Preis für die beste Regieleistung eines Beitrages aus der Sektion "14 Filme" der Weltreise. „14 Films ist ein weltumfassendes Festival und ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag, um Menschen und Orte zu verbinden. Genau deshalb lieben wir das Kino und freuen uns sehr, einen Teil dazu beizutragen und den Preis für Beste Regie zu vergeben“, so Frieda Oberlin, Geschäftsführerin der BASIS BERLIN Postproduktion. Die 16. Ausgabe des Festivals findet vom 2. bis 11. Dezember 2021 im Kino in der KulturBrauerei sowie in den Filmtheatern delphi LUX und Neues Off statt. Hauptförderer 2021 ist das Auswärtige Amt. Hauptsponsoren sind Audi City Berlin, ARTE, CineStar (Kino in der KulturBrauerei) und KWK / Karl-Wilhelm Kayser.

16. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
2. - 11.12.2021
Kino in der KulturBrauerei, delphi LUX, Neues Off
     
     
    https://14films.de






© Neue Visionen Filmverleih
   
À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen
     
Frankreich 1789. Manceron ist ein begnadeter Koch und arbeitet für den Herzog de Chamfort. Er liebt es, seinem Herrn mit kulinarischen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Und so schwelgt der Adel in Schwanen-Ragout und gebackenen Täubchen. Eines Tages lässt der eigenwillige Küchenchef seine Phantasie spielen und tischt den herzöglichen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf – der Kartoffel. Ein Skandal! Der Koch ist gefeuert. Zurück auf dem heimischen Bauernhof erwartet Manceron nichts als die trübe Aussicht, staubigen Reisenden Bouillon und Brot zu servieren – bis eine geheimnisvolle Frau auf dem einsamen Hof erscheint: Louise will vom Meister in die Kochkunst eingeführt werden. Ihr talentierter, fast sinnlicher Umgang mit wilden Kräutern, Waldbeeren und Trüffeln zieht Manceron in den Bann. Als sich der Herzog für einen Besuch ankündigt, macht sich Louise mit verdächtig großem Einsatz an die Vorbereitungen. Diese Frau scheint mehr als nur ein Geheimnis zu haben. Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs als Ort der Gemeinsamkeit und des Genusses... für alle!






der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen    Januar  Mai  Septenber
   Februar  Juni  Oktober
   März  Juli  November
   April  August  Dezember



 
25.11. bis 01.12.
 
Encanto (24.11.2021)
À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen (Délicieux)
A Pure Place
Das Schwarze Quadrat
Firebird 
Hannes 
Hope (Hap )
In den Uffizien 
Jenseits der Stille (1996) (WA) 
Lene und die Geister des Waldes 
Pankow 95 
Resident Evil: Welcome to Raccoon City 
Saint-Narcisse 
Tabaluga und Leo - Die Weihnachtsgeschichte (2003) (WA) 
Weihnachtsjagd: Das Fest der Spiele (8 Bit Christmas) 





  Harald Naegeli
Der Sprayer von Zürich


Ende der 1970er wurde Harald Naegeli als »Sprayer von Zürich« weltbekannt. Die Regisseurin Nathalie David widmete ihm nun ein feinfühliges Portrait  und zeigt seine facettenreiche Persönlichkeit – als visionären, streitbaren Künstler, Rebellen, Philosophen und scharfsinnigen, humorvollen Menschen, der mit seiner Kunst seit jeher die einen empörte und die anderen erfreute. Der Film ist Naegelis Testament und eine Hommage an den Utopisten - mit Musik von Sophie Hunger und der Montage von Andrew Bird. https://www.youtube.com/Trailer

Die Regisseurin wird ihren Film zum Kinostart am Sonntag, 4.12., 20:00 Uhr, persönlich im Lichtblick-Kino vorstellen.
    https://www.lichtblick-kino.org
     
  Around the World in 14 Films
02.12.2021 bis 11.12.2021
https://14films.de/
     
    Weihnachtsfilmfestival
22.12.2021 bis 26.12.2021
http://weihnachtsfilmfestival.de/




 
DIE NOMINIERUNGEN FÜR
DIE EUROPEAN FILM AWARDS 2021
     
Die European Film Academy freut sich, die Nominierungen für die 34. European Film Awards zu verkünden. Mehr als 4.100 Akademiemitglieder stimmen nun über die Gewinner ab, die während der Preisverleihung am 11. Dezember in Berlin ausgezeichnet werden. Die European Film Awards 2021 werden von der European Film Academy und European Film Academy Productions ausgerichtet.

EUROPEAN FILM 2021:

COMPARTMENT NO. 6 HYTTI NRO 6 Finnland, Russland, Estland, Deutschland Regie: Juho Kuosmanen Drehbuch: Andris Feldmanis, Livia Ulman & Juho Kuosmanen Produktion: Jussi Rantamäki, Riina Sildos, Jamila Wenske, Melanie Blocksdorf, Natalia Drozd-Makan & Sergey Selyanov

QUO VADIS, AIDA? Bosnien & Herzegowina, Österreich, Niederlande, Frankreich, Polen, Norwegen, Deutschland, Rumänien, Türkei Drehbuch: & Regie: Jasmila Žbanić Produktion: Damir Ibrahimović & Jasmila Žbanić

THE FATHER Großbritannien, Frankreich Regie: Florian Zeller Drehbuch: Florian Zeller & Christopher Hampon Produktion: Philippe Carcassonne, Jean-Louis Livi & David Parfitt

THE HAND OF GOD È STATA LA MANO DI DIO Italien Drehbuch: & Regie: Paolo Sorrentino Produktion: Paolo Sorrentino & Lorenzo Mieli

TITANE Frankreich, Belgien Drehbuch & Regie: Julia Ducournau Produktion: Jean-Christophe Reymond, Amaury Ovise, Jean-Yves Roubin & Cassandre Warnauts
     
    https://www.europeanfilmawards.eu/





  actorfactory ist für Menschen da, für die Individualität und Intensität der Arbeit im Vordergrund stehen. Die Arbeit verlangt Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, es gibt keine Jahrgänge, keine Prüfungen.
Professionelle Schauspielkurse, Schauspielunterricht und Coaching


       
      71. Berlinale  
      Berlinale Blog   2021  
      Berlinale Bären 2021  
       
       


 
 
  Neue Filme  
  Berlinale  
  Kinos Berlin  
     
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021   Filmmagazin Berlin