Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
    



   




 
  Berlinale Talents: No Talent’s Perfect
   
Schöner scheitern: Im Rahmen seiner 17. Ausgabe geht Berlinale Talents auf Fehlersuche. 250 Talente, rund 130 Expert*innen und Mentor*innen sowie das Berliner Publikum widmen sich vom 9. bis 14. Februar 2019 kreativen Schaffensmomenten, in denen sie ins Straucheln gerieten und dann ungeplante und ungeahnte Wege beschritten. Dabei soll es nicht nur um den konstruktiven Umgang mit den kleinen Fehlentscheidungen und den großen Katastrophen gehen. Auch das einkalkulierte „Falschmachen“ als ästhetisches Experiment, als kreative Kraft der Erneuerung und willentliches Aufbäumen der Kunst gegen die Norm stehen im Fokus der rund 100 Workshops, Talks und Filmgespräche in den drei Häusern des HAU Hebbel am Ufer. Programmleiter Florian Weghorn kommentiert: „Fehler machen wir alle. Es wird Zeit, tief Luft zu holen, sich ehrlich in die Augen zu schauen und dann sowohl Ursachen als auch Deutungshoheiten zu hinterfragen.

Lasst uns darüber debattieren, was ‚richtig‘ ist oder ‚falsch‘ sein soll.“ Offenen Austausch und Perspektivwechsel befördert Berlinale Talents ab diesem Jahr auch mit einer veränderten Raumarchitektur und Sitzordnung, die im HAU2 mit den Hierarchien zwischen Bühne und Zuschauerraum bricht. Eine ebenfalls neu initiierte Veranstaltungsreihe fokussiert auf Recherchemethoden sowohl für dokumentarische als auch fiktionale Erzählungen und dringt damit auch zu den Entstehungsorten der meisten Fehler vor. Angesichts der Risiken durch alternative Fakten oder überholte Rollenklischees sensibilisieren Expert*innen aus Journalismus und Film für einen kritischeren Umgang mit Inhalten und bieten durch die Vermittlung von Methoden praktische Lösungsvorschläge an.

Für Berlinale Talents 2019 haben sich 3.401 Filmschaffende beworben (2018: 3.191). Der Anteil von Frauen unter den Bewerber*innen stieg auf 44% an – eine kontinuierliche Verbesserung zum Vorjahr, die Berlinale Talents darin bestärkt, sich auch weiterhin strukturell und inhaltlich für ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in der Filmbranche einzusetzen. DerTrend zur Internationalität hält ebenfalls an: Es gingen Bewerbungen aus 130 Ländern ein. Was sich in Zahlen jedoch so einfach formulieren lässt, ist viel komplexer, denn die Bewerber*innen leben und arbeiten oft nicht dort, wo sie geboren sind - Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsort divergieren zunehmend. Ganz gleich, wie diese Ortswechsel bedingt sind: In einer politischen Atmosphäre, in der oft von Grenzschließungen die Rede ist, repräsentieren die Berlinale Talents- Bewerber*innen schon durch ihr internationales Arbeiten eine andere, weltzugewandte Kultur. Zum Festival selbst werden dann 250 von ihnen - aus den Berufsfeldern Regie, Produktion, Schauspiel, Drehbuch, Kamera, Montage, Produktionsdesign, Filmkritik, Weltvertrieb und Verleih, Filmmusik und Sounddesign - ausgewählt und nach Berlin eingeladen.

Die öffentlichen Talks: Charlotte Rampling, André Téchiné, die Internationale Jury und weitere prominente Gäste

Das Talents-Netzwerk pulsiert, und so kehren insgesamt 20 renommierte Alumni als Gäste zurück, darunter die Bärengewinnerin Adina Pintilie sowie die Regisseur*innen David Lowery, Guy Nattiv, Teona Strugar Mitevska und viele mehr. Im Programm stehen sie Seite an Seite mit prominenten Gästen aus dem diesjährigen Berlinale-Programm, zum Beispiel Charlotte Rampling, die in diesem Jahr mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnet wird, sowie den Wettbewerbs-Regisseuren André Téchiné und Nadav Lapid. Auch Roberto Saviano, auf dessen Romanvorlage Claudio Giovannesis Wettbewerbsbeitrag La paranza dei bambini(Piranhas)beruht, kommt für ein Gespräch zu Berlinale Talents. Die Mitglieder der Internationalen Jury beginnen am Sonntag das öffentliche Programm mit einem Zeichen echter Ehrlichkeit: Der Talk „am Küchentisch“ im HAU1 widmet sich ihren Lieblingsfehlern und den Schwachstellen, die sie in der Filmwelt gern verbessern würden. Der offene Dialog steht auch im Zentrum, wenn Tendo Nagenda, VP of Original Film bei Netflix, in großer Runde mit Talenten und Zuschauer*innen über den Streaminganbieter diskutiert und erzählt, nach welchen Geschichten, Formaten und Zielgruppen er dabei Ausschau hält.

Niemals ein Fehler: Kollaboration, Vielfalt, Gendergerechtigkeit, Respekt

Filme sind Resultat eines Zusammenspiels vieler Menschen. Kreative, die dieser Erkenntnis Rechnung tragen, setzen zunehmend auf niedrige Hierarchien und gewaltfreie Kommunikation. Eine starke Stimme im Bereich des Erwachsenenfilms ist Erika Lust, die auf Konfrontationskurs mit dem männlichen Blick vieler Massenmedien und Pornos geht, indem sie die Frage nach sozialer Verantwortung im Bereich der Filmproduktion ganz neu stellt. Auch beim Live World Building Workshop geht es um Augenhöhe - und um Utopien: Gemeinsam mit dem Publikum verändern Expert*innen, darunter Szenenbildner Alex McDowell und der politische Aktivist General Jeff (der „Mayor of Skid Row“) spielerisch die Fehler unserer jüngeren Vergangenheit. Das Ziel: eine bessere Zukunft - und ein faszinierendes Tool zur Entwicklung von Geschichten. Perspektivwechsel werden auch verhandelt, wenn sich aufstrebende Filmschaffende mit Fragen der filmischen Repräsentation Afrikas aus der Innen- und Außensicht auseinandersetzen. 

Immer ein Fehler: Auf Querdenken verzichten

Für eine Woche wird das Zusammenspiel der Gewerke bei Berlinale Talents von der Stofffindung über die Postproduktion bis hin zum Vertrieb wieder praktisch erlebbar. So tastet sich die Philosophin und Filmkritikerin Dana Linssen im Gespräch mit den Dokumentarfilmemachern Jan Soldat und Manuel Abramovich an die Kunst sensibel geführter Filmdialoge über Tabuthemen heran. Mit dem Requisiten- und Modellbauer Simon Weisse aus Berlin-Neukölln (u.a. Miniaturen für Wes Andersons Filme) sowie dem Sound-Designer Peter Albrechtsen und Geräuschemacher Heikki Kossi (Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki) sind außerdem Spezialisten vor Ort, die passend zu „Mistakes“ berichten, in welchen Details ihrer Arbeit der Teufel steckt. Neben der Postproduktion und ihren nicht minder wenigen technischen Fallstricken im digitalen Zeitalter stehen vermehrt Fragen innovativer Vertriebsmodelle auf dem Programm, die beispielsweise die Talents-Alumni Bass Breche und Amin Dora aus dem Libanon in einer Fallstudie zu ihren international ausgezeichneten interaktiven Webserien verhandeln - und dabei auch Fragen von Freiheit und Zensur im Netz berühren.

 

Die 25 öffentlichen Veranstaltungen im Überblick

Berlinale Talents: Mistakes / Eröffnungstalk mit Mitgliedern der Internationalen Jury
Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Robert Bosch Stiftung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Creative Europe MEDIA – Programm der Europäischen Union.

In Free Fall: Joys of Trial and Error / mit David Lowery (Alumnus)
Ideen entstehen nie nach Plan. Der US-Indie-Regisseur teilt seine Inspirationsquellen für Ein Gauner & Gentleman.

Filmpreis der Robert Bosch Stiftung: Preisverleihung
Der Filmpreis würdigt mutige deutsch-arabische Filmkooperationen: Zehn nominierte Projekte und die Gewinner*innen 2019 werden präsentiert.

Adolescence: The Cinema of Téchiné / mit André Téchiné
Der französische Meister gibt im Gespräch mit dem Filmhistoriker Peter Cowie Einblick in sein Schaffen und seine Erzählungen eines niemals endenden Aufbruchs ins Erwachsenwerden.

The States of Mistakes / mit James Schamus
Der Produzent und Autor (Der Eissturm, Brokeback Mountain) erweitert den Horizont des Publikums über die Rolle(n) des Scheiterns.

Berlinale Homage: The Look – Charlotte Rampling / mit Charlotte Rampling
Die mit dem Ehrenbären ausgezeichnete Filmschauspielerin im Gespräch mit Peter Cowie über ihr Lebenswerk. In Kooperation mit Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen.

In the Aftermath: Saviano's Writings / mit Roberto Saviano
Der Essayist, Schriftsteller und Drehbuchautor reflektiert die schwerwiegenden Konsequenzen, die es hat, wenn man die Wahrheit über das Falsche ausspricht.

Continental Drift: New Views on Africa / mit Neus Ballús, Perivi Katjavivi, Lemohang Jeremiah Mosese, Tiny Mungwe (alle Alumni)
Aufstrebende Filmschaffende debattieren das sich verändernde Afrikabild innerhalb und außerhalb des Kontinents.Gefördert vom Auswärtigen Amt.

Kill Your Darlings / mit Susan Korda
Durch Fehler wird's erst richtig gut. Die Editorin präsentiert die Tücken des Filmschnitts und diskutiert die „Politics of the Editing Room“. 

Mining for the Real: Researching Docs / mit Nikolaus Geyrhalter
„Es gibt keine Realität, nur Realitäten", sagt der Meister des langsamen Dokumentarfilms und legt seine stets tiefschürfenden Recherchen offen.

World Building Live: Alternate Histories of our Future / mit General Jeff, Ana López Ortego, Alex McDowell, Paul Moore, Lejla Sadiku
Verändern wir die Fehler der Vergangenheit! Live-Workshop mit interdisziplinären Expert*innen zu neuen Wegen des Storytellings.

Facts Made Film: Researching Fiction / mit Teona Strugar Mitevska (Alumna), Labina Mitevska, Guy Nattiv (Alumnus), Danielle Macdonald
Was ist die Story hinter den Fakten? Schauspielerinnen und Regisseur*innen diskutieren ihre Wettbewerbs- und Panorama-Filme „inspired by true events“.

Sweet Streams: What’s Next on Netflix for Filmmakers / mit Tendo Nagenda.
Der VP of Original Films bei Netflix im Austausch mit Talenten über die Zukunft des Streaminganbieters und Möglichkeiten für Filmschaffende. In Kooperation mit dem European Film Market.

Reinventing Porn: Erika’s Ethics / mit Erika Lust
Erika Lust geht auf Konfrontationskurs mit dem oft männlichen Blick vieler Massenmedien und Pornos, indem sie die Frage nach sozialer Verantwortung im Bereich der Filmproduktion ganz neu stellt.

Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs / mit Peter Albrechtsen, Heikki Kossi
Die Sound- und Geräusche-Experten zeigen live und zum Mithören, wie sich im Dokumentarfilm die Frage von Realismus versus Realität stellt.

Curious Choices: The End of Mistakes / mit Nadav Lapid
Der Autorenfilmer (Synonymes, Wettbewerb) bezieht das Thema „Mistakes“ auf die Widersprüche des Lebens und seiner Geschichten.

Survival Guide: Endangered Images
/ mit Dirk Meier, Niko Remus, Nicholas Goodwin
Das ultimative Postproduktions-Toolkit für alle, die im digitalen Zeitalter die Qualität ihrer Bilder schützen wollen. Gefördert von ARRI.

Neither Wrong Nor Right: Interactive Series / mit Bass Breche, Amin Dora (beide Alumni)
Die zwei Webserien-Macher aus dem Libanon zeigen die Regeln und Freiheiten des interaktiven Erzählens auf. Im Rahmen der „Drama Series Days und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

M - The Making of a Series / mit Christoph Brunner, Martin Gschlacht, Hannes Salat
Experten der Gewerke Montage, Kamera und Produktionsdesign sprechen über ihre Kooperation für M - Eine Stadt sucht einen Mörder, die neue Serienadaption von Fritz Langs Meisterwerk. Im Rahmen der „Drama Series Days und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Better Be Careful: Intimate Dialogues / mit Manuel Abramovich (Alumnus), Jan Soldat
Die Filmkritikerin Dana Linssen spricht mit den zwei Dokumentaristen über den Umgang mit intimen Dialogen und Tabuthemen. Gefördert vom Goethe-Institut.

Bankruptcy and Resurrection: How Producers Fail Better / mit Cédomir Kolar, Roshanak Behesht Nedjad, Chelsea Winstanley (Alumna)
Das Ende als Anfang. Internationale Produzent*innen ziehen ihre praktischen Schlüsse aus vermeintlichen Dealbreakern. Gefördert von Creative Europe MEDIA – Programm der Europäischen Union und Medienboard Berlin-Brandenburg.

Open Debates: Participatory Films / mit Adina Pintilie, Bianca Oana (beide Alumnae), Verena von Stackelberg und dem Team des WOLF-Kino
Die Goldene-Bär-Gewinnerinnen 2018 diskutieren mit Kinomacher*innen die dialogbasierte Vermarktung des Films Touch Me Not. Gefördert von Creative Europe MEDIA – Programm der Europäischen Union.

The Devil is in the Detail: Prop and Modelmaking / mit Simon Weisse
Der Berliner Modellbauer (Isle of Dogs, Grand Budapest Hotel) teilt und zeigt die Freuden und teuflischen Details seines Metiers.

Keep Exploring: Spaces of Discovery / mit Nanouk Leopold, Joanna Hogg
Die europäischen Filmemacherinnen laden das Publikum auf eine Expedition in ihre einzigartigen filmischen Räume fürs Kino ein.

Battle for the Big Screen: Future of Cinema
Junge Filmschaffende und Vertreter*innen aus den Bereichen Weltvertrieb, Produktion, Verleih und VOD diskutieren Einzigartigkeiten des Kinos. In Kooperation mit Berlinale Goes Kiez.

Berlinale Talents-Alumniscreenings mit Q & A

Systemsprenger
Alumni: Nora Fingscheidt (Regie), Jonas Weydemann (Produktion) | Wettbewerb

Chão(Landless)
Alumni: Camila Freitas, (Regie, Drehbuch, Kamera), Marina Meliande (Montage) | Forum

Knives and Skin
Alumna: Jennifer Reeder (Regie, Drehbuch) | Generation

Buoyancy
Alumni: Rodd Rathjen (Regie, Drehbuch), Kristina Ceyton (Produktion), Michael Latham (Kamera) | Panorama

Screening Shorts (mitFilmen aus Berlinale Shorts und Generation)

Yulia & Juliet
Alumni: Charlotte Scott-Wilson (Regieassistenz), Erik Glijnis (Produktion)

Lidérc úr(Mr. Mare)
Alumni: Ron Dyens & Gábor Osváth (Produktion)

Les petites vagues (Little Waves)
Alumnus: Hany Ouichou (Ausführende Produktion)

Blue Boy
Alumnus: Manuel Abramovich (Regie, Produktion, Kamera)

Mot Khu Dat Tot(Blessed Land)
Alumnus: Lan Pham Ngoc (Regie) 

Bitte beachten Sie: Das vollständige Programm von Berlinale Talents ist ab dem 29. Januar auch online verfügbar. Für die öffentlichen Veranstaltungen und Filmvorführungen können Tickets ab dem 4. Februar unter www.berlinale.de und an allen Vorverkaufskassen erworben werden. 

Berlinale Talents wurde 2003 von Festivaldirektor Dieter Kosslick als Berlinale Talent Campus ins Leben gerufen. „Unser Ziel war es, ein internationales Netzwerk für junge Filmschaffende aufzubauen. Mit Berlinale Talents bekommen aufstrebende Talente die Gelegenheit, neue Partnerschaften zu knüpfen, von erfahrenen Filmemacher*innen zu lernen und Ideen auszutauschen. Ich freue mich, dass über die Jahre so viele Projekte von Talents-Alumni erfolgreich realisiert wurden und die heutige Filmlandschaft mitprägen“, kommentiert Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Die Initiative umfasst inzwischen fast 8.000 Alumni weltweit sowie ein Netzwerk von sieben weiteren Talents International-Initiativen, die von den dort ansässigen Organisator*innen in Buenos Aires, Durban, Guadalajara, Sarajevo, Beirut, Tokio und Rio de Janeiro ausgerichtet werden.

 
 
http://www.berlinale-talents.de/ 
     


  DIE DFFB AUF DER BERLINALE 2019
 

  Auch in diesem Jahr präsentiert sich die DFFB mit einem umfassenden Programm bei den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin (7.-17.2.2019). Mit vier Spielfilmen in zwei Sektionen sowie acht Filmen mit Beteiligung von Alumni und zahlreichen Veranstaltungen trägt die DFFB zu einem spannenden Festival bei.

So wird der DFFB-Abschlussfilm DIE EINZELTEILE DER LIEBE von Miriam Bliese in der Perspektive Deutsches Kino seine Weltpremiere feiern. Auch Simona Kostovas DREISSIG wird nach seiner erfolgreichen Premiere beim 48. International Film Festival Rotterdam im Januar in dieser Sektion laufen. GLI ULTIMI A VEDERLI VIVERE von Sara Summa feiert im Forum seine Weltpremiere. Zusätzlich wird Susanne Heinrichs DFFB-Abschlussfilm DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN, der beim diesjährigen 40. Filmfestival Max Ophüls Preis den Preis für den besten Spielfilm erhielt, als Abschlussfilm der Perspektive Deutsches Kino gezeigt. Alle vier Filme laufen auch als Markt Screenings innerhalb des EFM am 13.2. im DFFB Kino.

GLI ULTIMI A VEDERLI VIVERE und DIE EINZELTEILE DER LIEBE sind außerdem für den von der Berlinale verliehenen und mit 50.000 Euro dotieren GWFF Preis Bester Erstlingsfilm nominiert.

Auch sonst ist einiges los: Am 12.2. beteiligt sich das Filmnetzwerk Berlin gemeinsam mit der Young Producers Association an einem Panel zum Thema "Abschlussfilm, Debütfilm - und dann? Wie kann der Branchennachwuchs nachhaltig Fuß fassen” beim Empfang der Deutschen Filmhochschulen. Am 13. Februar lädt die DFFB zu ihrem traditionellen Empfang im 9. Stock des Filmhauses ein, bei dem Direktor Ben Gibson auch das neue europäische Programm NEXT WAVE, das sich auf die zeitgemäße Distribution von Filmen fokussiert, vorstellen wird. Im Rahmen der Drama Series Days im Zoopalast beteiligen sich Alumni von Serial Eyes, dem postgradualen Programm zur Entwicklung von TV-Serien, am 13.2. an "Hot Contenders" und pitchen neue serielle Stoffe, die sich aktuell in der Entwicklung befinden. Die DFFB ist außerdem Gastgeber der Buchpremiere des Sammelbands "Über Christian Petzold", welches am 14.2. im DFFB Kino in Anwesenheit des Regisseurs präsentiert wird. UP.GRADE, das europäische Programm der DFFB im Bereich Colour Grading, lädt am 15.2. zur Abschlusspräsentation vor einem Fachpublikum im DFFB Kino ein. Und: Auch die Studierenden der DFFB beteiligen sich an einem lebhaften Festival und laden mit "Couchsurfing the Berlinale" bereits zum 9. Mal 25 Filmstudierende aus aller Welt nach Berlin ein, stellen ihnen ein Sofa zum Übernachten zur Verfügung und erkunden gemeinsam das Festival.
Die Alumni der DFFB sind 2019 ebenfalls zahlreich auf der Berlinale vertreten. Angela Schanelec zeigt ihren Film ICH WAR ZU HAUSE, ABER im Wettbewerb. Jonas Weydemann hat den Wettbewerbsbeitrag SYSTEMSPRENGER von Nora Fingscheidt produziert. Max Linz’ Film WEITERMACHEN SANSSOUCI feiert seine Weltpremiere im Forum, Ulli Schüppel präsentiert DER ATEM im Panorama. Außerdem zeigt Ute Aurand ihren Film RASENDES GRÜN MIT PFERDEN im Forum Expanded und David Dietls Dokumentarfilm BERLIN BOUNCER (Kamera: Eric Ferranti, Raphael Beinder, produziert von Martin Heisler/Flare Film) feiert seine Weltpremiere in der Perspektive Deutsches Kino. Drehbuchabsolventin Ariana Berndl hat zusammen mit Regisseur Xaver Böhm das Drehbuch zu OH BEAUTIFUL NIGHT geschrieben, der Film läuft im Panorama. Die Bildgestaltung zu BORN IN EVIN von Maryam Zaree in der Perspektive Deutsches Kino hat DFFB Absolventin Siri Klug übernommen.



  Institut für Schauspiel, Film-, Fernsehberufe in Berlin (iSFF)
 

  Seit 25 Jahren bietet das iSFF Weiterbildungen in den Bereichen Film/TV, Synchron, Sprech- und Musiktheater. Es bietet für die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich intensiv für bestimmte Berufsbilder weiterzubilden. So können sie die eigene Karriere festigen, sich beruflich weiterentwickeln oder innerhalb der Branche umsatteln. Dabei paart das iSFF immer tagesaktuelles Produktionswissen mit Top-Dozenten aus der Branche.

LEHRGANG

Der Vollzeitweiterbildunge angelegte Lehrgang bietet die Möglichkeit, sich für das Berufsfelder des Producers zu qualifizieren und mit Hilfe erfahrener Fachkräfte aus der Branche intensiv die eigenen Fähigkeiten zu vertiefen und erweitern. Der Lehrgang des iSFF ist zertifiziert und wird u.a. durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert.

Producer*in mit IHK-Prüfungsvorbereitung
Dauer: 01.04. – 24.07.2019
Führungskräfte der Branche vermitteln das künstlerische, kaufmännische, organisatorische und juristische Fachwissen, das für die Ausübung dieses Berufes benötigt wird und bereiten auf die entsprechende IHK-Prüfung vor. Jeder Teilnehmer erarbeitet eine präsentationsfähige Stoffidee sowie ein marktfähiges Konzept für ein Fernseh- oder Kinoformat und präsentiert dieses einer Expertenrunde.
Weitere Informationen zum Lehrgang

WORKSHOPS

Mit den Workshops des iSFF, die an den Wochenenden stattfinden, haben die Teilnehmer zudem die Gelegenheit, sich auch neben der Arbeit weiter zu qualifizieren. Eine Förderung der Workshops ist über die Bildungsprämie ist möglich.

VFX: Visual Effects
Datum: 16.03.2019
Rayk Schroeder, VFX- und Compositing-Supervisor, der an vielen großen Produktionen, wie z.B. der ersten deutschen Netflixserie „Dark“ beteiligt war, führt in die Welt der Visual Effects (VFX) ein, mit deren Hilfe spektakuläre Filmszenen entstehen, die so niemals hätten gedreht werden können. Es geht u.a. um die Verwendung von Greenscreen, Bluescreen oder Rotoscoping und um Dos and Don`ts beim Dreh.
Weitere Informationen zum Workshop

Drehbuchförderung
Datum: 06.-07.04.2019
Der Workshop unter Leitung von Brigitta Manthey bietet eine Übersicht aktuell vorhandener Angebote für eine Drehbuchförderung in Deutschland mit einem erweiterten Blick in den europäischen Raum. Thematisiert werden Förderkategorien, Förderangebote und Ausschreibungen sowie die Anforderungen für eine Antragsstellung. Die Bedingungen für eine erfolgreiche Präsentation meiner Idee als Autor*in vor Förderinstitutionen und anderen potenziellen Partner*innen werden dargestellt.
Weitere Informationen zum Workshop

Das komplette Angebot und detaillierte Informationen gibt es unter www.isff-berlin.eu. Zusätzliche aktuelle News gibt es auf der Facebookseite des iSFF. Fragen zum Kursangebot beantwortet Ihnen das iSFF gern unter 030 9018 374 43 oder info@isff-berlin.eu



  actorfactory
 
actorfactory verfolgt einen methodenübergreifenden Zugang zur Schauspielkunst, denn keine Methode funktioniert für jeden und in jeder Situation gleich gut! Ohne Dogmatismus und Gurutum lernst du die Potenziale und die Grenzen der verschiedenen Methoden in der praktischen Arbeit kennen. Wir arbeiten schwerpunktmäßig mit den Systemen von : K.S. Stanislawski : Michael Tschechow : Lee Strasberg (Method Acting) : Keith Johnstone (Improvisationstheater, Theatersport®) : Anne Bogart (Viewpoints) : Sanford Meisner

Rollenstudium Wahnsinn und Methode!
Im Zentrum jeder seriösen Schauspielausbildung steht das Rollenstudium. Erst in der konkreten Auseinandersetzung mit Stücken, Figuren und Szenen ist das erlernte Handwerk mehr als nur Fingerübung. Die Herausforderungen jeder einzelnen Rolle an dich als Schauspieler setzen einen vielschichtigen Entwicklungsprozess in Gang, der dich mit ungeahnten Schwierigkeiten konfrontiert, aber auch mit unerwarteten Entwicklungssprüngen belohnt.

Improgruppe – Einstieg ab sofort wieder möglich
Ab sofort gibt es wieder freie Plätze in der Improgruppe. Ich rechne damit, dass es sehr schnell wieder eine Warteliste geben wird. Wer Interesse hat, möge sich also zeitig bei mir melden.

Prüfungsvorbereitung "
Du mußt zu einem bestimmten Termin ein bestimmtes Ergebnis abliefern? Dann geht es jetzt vor allem darum, deine Szenen auf den Punkt zu bringen und spielerisch und mental klar zu werden. Bei der Vorbereitung zu Aufnahmeprüfungen werden wir darauf achten, dass deine Rollen nicht durchinszeniert wirken und möglichst viel von dir und Deinem Talent zu sehen sein wird. Abschlussrollen sollten schauspielerisch und regielich stimmig sein, Gelegenheit zur Virtuosität bieten und dich für ein oder mehrere Rollenfächer empfehlen. Nicht zuletzt hilft dir eine gute mentale Vorbereitung, souverän mit Lampenfieber, langen Wartezeiten, Konkurrenz und anderen beeinträchtigenden Faktoren umzugehen. Am besten planst und buchst du Deine Coaching-Termine frühzeitig. So ersparst du dir zum Prüfungstermin unnötigen Stress!!! Coach: Johannes Hitzblech


http://www.actorfactory.de/

 

Trainingsklassen: Nichts geht über regelmäßiges Training in der Gruppe. In allen Gruppen gibt es derzeit noch Platz! Für Anfänger gibt es die Trainingsklasse am Montag, 19 - 22 Uhr. Profis und Fortgeschrittene / Quereinsteiger mit entsprechender Vorerfahrung trainieren hier: Donnerstag, 19 - 22 Uhr.

Interesse? Fragen? Ruf einfach an: 030-39207516 oder schreib eine Mail an info@actorfactory.de

 



  Master School
 

Drehbuch Verstehen – Noch Plätze frei! Dozent(in): Frauke Schmickl An acht Terminen lernen Sie, wie Filmgeschichten aufgebaut sind. Sie eignen sich die wichtigsten dramaturgischen Elemente an, um interessante Geschichten zu schreiben oder zu verstehen. Berlin - 19.02. bis 09.04.19 - Abendseminar - Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr - 190 € Termine: 19.02./26.02./05.03./12.03./19.03./26.03./02.04./09.04.19 Ein Abend, zwei Seminare - in Kombination mit Drehbuch Schreiben insgesamt nur 390 €

Ausbildung zum Autor für Film & TV NÄCHSTER TERMIN: 04.02. - 24.05.19 – Ausgebucht! Durchlaufen Sie in knapp vier Monaten eine umfassende, intensive Ausbildung. Lernen Sie dabei alles, was Sie für die Arbeit als Drehbuchautor brauchen. Entwickeln Sie Ihre eigene Idee zu einem vermarktbaren Treatment. Knüpfen Sie gleichzeitig bei der Begegnung mit zahlreichen Branchengästen erste Kontakte. Preis: ca. 4.194,96 €. Eine Kostenübernahme durch die Agentur für Arbeit mittels Bildungsgutschein ist möglich. Maßnahmenummer: 962/541/2018


https://masterschool.de

üro: Wartenburgstr. 1 B 10963 Berlin Tel. +49-(0)30-325 38 355 - montags bis freitags von 09.00 bis 17.00 Uhr Seminarraum: Zossener Str. 41 Lofthaus 2. Stock 10961 Berlin Bahn: Gneisenaustr. (U7), Mehringdamm (U6, U7)



  Münchner Filmwerkstatt
 

FLEKTORIEREN VON DREHBÜCHERN am 1. und 2. Juni 2019

Drehbuchlektorate dienen oft der Entscheidungsfindung von Produktionsfirmen und Förderstellen, gleichzeitig werden sie auch bei Einstiegspositionen in der Branche häufig von den Mitarbeitern verlangt. Frank Raki, Lektor, Script Doctor und Leiter des STOFF.labs 2018/19, zeigt an diesem Wochenende den Weg zur Erstellung eines professionellen Lektorats. Neben grundsätzlichen Begrifflichkeiten und der Besprechung der wichtigsten dramaturgischen Modelle bietet das Seminar unabdingbare Informationen zu Branche und Markt und wird mit praktischen Übungen abgerundet. Auch für Drehbuchautoren geeignet, die wissen wollen, worauf es ankommt.
www.filmseminare.de/drehbuchlektorat

RECHERCHESEMINAR „SPANNENDE FIGUREN“ am 1. und 2. Juni 2019

Krimis und Thriller sind immer nur so spannend wie ihr Bösewicht. Am seinem Antagonisten muss der Filmheld reifen, und mit dessen Glaubwürdigkeit steht und fällt die Geschichte. Dr. med. Pablo Hagemeyer führt an diesem Wochenende in die Welt der Persönlichkeitsstörungen ein und zeigt, wie sie sich für die Entwicklung fiktionaler Stoffe nutzen lässt. Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie baut Brücken zwischen Medizin und Filmbranche – für Autoren, Produzenten, Redakteure und alle, die auf der Suche nach spannenden und glaubwürdigen Filmstoffen sind.
www.filmseminare.de/persoenlichkeitsstoerungen

DREHBUCHHANDWERK am 15. und 16. Juni 2019

Frank Raki und Christoph von Zastrow sind erfahrene Drehbuchautoren und Lektoren, die sich im Seminar „Drehbuchhandwerk“ im November in die Karten schauen lassen. Ihr Ansatz der Gegenüberstellung klassischer Modelle eignet sich nicht nur für Einsteiger, die professionelle Anleitung suchen, sondern auch für bereits Fortgeschrittene, die die Systematik hinter dem Theorienwirrwarr begreifen wollen.
www.filmseminare.de/drehbuchhandwerk

ERFOLGREICH FERNSEHKRIMIS SCHREIBEN am 27. und 28. Juli 2019

Der Krimi ist die Besonderheit der deutschen Fernsehlandschaft – kein anderes Genre wird so viel produziert, und kein Genre unterscheidet sich so stark von der klassischen Dramaturgie. Martin Thau, Mastermind der Drehbuchwerkstatt an der Hochschule für Fernsehen und Film München, lüftet im Rahmen seines Wochenendseminars die Geheimnisse dieses Formats und gibt interessierten Autoren das nötige Wissen und geeignete Hilfsmittel an die Hand, um in diesem Markt zu reüssieren.
www.filmseminare.de/fernsehkrimis-schreiben

DRAMATURGIE DER SYSTEME MIT ‚THE HUMAN FACTOR‘ am 6. und 7. Juli 2019

In seinem Blog prognostiziert Roland Zag seit Jahren mit beängstigender Genauigkeit Tops und Flops des deutschen und internationalen Kinomarktes. An diesem Wochenende erläutert der studierte Philosoph und Musikwissenschaftler seinen Ansatz – und wie ihn sich Autoren schon frühzeitig zu Nutze machen können. Das Seminar richtet sich natürlich gleichermaßen auch an Produzenten, Verleiher und Redakteure – sie könnten mit dem hier vermittelten Wissen viel Geld sparen…
www.filmseminare.de/the-human-factor

DAS GEHEIMNIS MITREISSENDER DREHBÜCHER am 25. und 26. Januar 2020

Martin Thau, der seit über 20 Jahren die Studien der Drehbuchwerkstatt an der Hochschule für Fernsehen und Film München leitet, führt an diesem Wochenende in das Geheimnis mitreißender Drehbücher ein. Dabei dreht sich alles um die beiden Komponenten „Spannung“ und „Konflikt“ – und wie man diese beiden Faktoren erreicht, erläutert Thau anhand vielfältiger Filmbeispiele in Theorie und Praxis.
www.filmseminare.de/spannung-konflikt

Diese und alle anderen Seminare aus unserem Programm könnt Ihr übrigens nicht nur selbst besuchen, sondern auch zur Mitarbeitermotivation oder als Geschenk einsetzen: beschenkt Euch selbst, Eure Geschäftspartner, Mitarbeiter, Kunden, Freunde oder Kinder doch einfach mit einer Seminarteilnahme! Antworten auf häufige Fragen z.B. zu Ort, Uhrzeiten, Unterkunft, Anmeldung, öffentlicher Förderung z.B. mit den Prämiengutscheinen der Bildungsprämie (durch die bei Vorliegen der Voraussetzungen 50 Prozent des Teilnehmerbeitrags übernommen werden) u.v.a.m. finden sich unter www.filmseminare.de/muenchen/faq – die dort niedergelegten Regelungen sind gleichzeitig auch unsere Vertragsbedingungen. Eine vollständige, laufend aktualisierte Übersicht des breiten Programms findet sich unter www.filmseminare.de.

Die Lehrgänge sind berufsbegleitend und finden  an 26 Wochenenden statt, verteilt über ca. ein Jahr. 
Es ist ein Abschluss durch eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer möglich (derzeit bei der IHK Köln und der IHK Berlin).
Der Teilnehmerbeitrag beträgt 6.300 Euro, 15% Rabatt bei frühzeitiger Anmeldung und Vorauszahlung = 5.355,- Euro.
Es ist ebenso eine Förderung u.a. durch Ausbildungs-BAFöG oder Bildungsgutschein möglich – weitere Informationen zu allen uns bekannten Förderprogrammen unter www.filmseminare.de/finanzierung

Beratung und Anmeldung

Für Beratung und die Anmeldung für einen der Lehrgänge, sowie Information zu Terminen setzt Euch bitte telefonisch mit uns in Verbindung.
Jochen Bentz
Lehrgangskoordinator
Tel.: 0174 / 9461274
lehrgaenge@muenchner-filmwerkstatt.de

Münchner Filmwerkstatt e.V.
Postfach 860 525
81632 München
Tel. 089 / 20 33 37 12
Fax 089 / 20 33 27 14
www.muenchner-filmwerkstatt.de



  Filmakademie Kelle
 
Kameraassistenten-Ausbildung für die digitale Kinokamera

Die Verwendung digitaler Kameras für hochwertige szenische Produktionen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Mit der Marktreife hochauflösender elektronischer Kinokameras wurde erstmals eine Alternative zu den klassischen Filmkameras geschaffen. Die digitale Kinematographie stellt grundlegend neue Anforderungen an das Personal der Kameraabteilungen. Die Akademie hat es sich vor diesem Hintergrund als erste deutsche Einrichtung zur Aufgabe gemacht, Kameraassistenten für die digitale Kinematographie auszubilden. Die Schüler der Kameraassistentenklasse durchlaufen hier eine einjährige Ausbildung mit täglich vier Unterrichtsstunden, während der sie alle erforderlichen Kenntnisse in den Bereichen Filmproduktionswesen, Filmtheorie, Videotechnik, EDV- sowie Film- und Kinotechnik erwerben. Praktische Übungen und Testaufnahmen finden statt an der Red One 4K, der Sony F35 und der Arrifl ex D-21, den führenden Kameras in dieser Klasse. Elektronische und optische Messungen werden auf hochpräzisen Instrumenten durchgeführt. Während der Ausbildung drehen die Teilnehmer einen eigenen Abschlussfilm. Die Filmakademie Kelle arbeitet unter anderem eng mit dem bundesweit tätigen Kameraverleih Ludwig zusammen.
 

Grundlagenstudium Film mit den Schwerpunkten Regie, Kamera und Schnitt

Neben der Ausbildung zum Kameraassistenten für die digitale Kinematographie umfasst das Lehrangebot der Akademie noch zwei weitere große Bereiche: Zum einen gibt es hier den zweisemestrigen Lehrgang für Filmkunst mit den Schwerpunktfächern Regie, Kamera und Filmschnitt. Jeder Absolvent produziert im Laufe dieser Ausbildung seinen eigenen 16mm Kurzfilm– ein idealer Weg, sich auf jede Aufnahmeprüfung für ein Filmstudium an einer Universität oder Filmhochschule vorzubereiten, wobei der Kurzfilm als Bewerbungsfilm verwendet werden kann. Dieser Film wird mit genau den professionellen Geräten und Instrumenten, die Filmemacher auf der ganzen Welt verwenden, produziert, geschnitten und schließlich im hauseigenen Kino vorgeführt. Zum anderen werden im Rahmen des „Berliner Kinematografischen Salons“ in regelmäßiger Folge filmtheoretische Seminare abgehalten. Das Themenspektrum reicht von der Kunst der Farbdramaturgie über Wetter im Film bis zur wechselvollen Geschichte der Zigarette als Filmrequisit.


Filmakademie Kelle
Paul-Lincke-Ufer 30 10999 Berlin
Telefon: 030 - 88 70 98 55 Fax: 030 - 88 71 79 91
  
eMail: info@filmakademie-kelle.de
www.filmakademie-kelle.de




  Erich Pommer Institut gGmbH
 

EPI startet neues Programm für Frauen – shift|F

Das Erich Pommer Institut launcht erneut ein intensives Weiterbildungsprogramm für Frauen und zur Stärkung von Medienunternehmen im Prozess des digitalen Wandels. Im Fokus stehen Frauen aus dem mittleren und höheren Management. Bewerbungsfrist ist der 29.10.2018.
Um die digitale Transformation in der deutschen Medienbranche erfolgreich zu meistern, braucht es mehr gemischte Führungsteams, die Innovationsprozesse initiieren, gestalten und begleiten. Doch nach wie vor sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert. Hier setzt shift|F an. Das Programm richtet sich an Frauen aus dem mittleren bis höheren Management von Medienunternehmen aus den Bereichen Film, TV, Radio, Publishing, IT, Games und Musik und vermittelt nützliches Fachwissen und Tools in den Bereichen Transformational Leadership, Innovations- und Changemanagement. Gefördert wird shift|F im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds.

Wie 2016 bereits eine Studie der AllBright Stiftung belegte, reagieren gemischte Führungsteams flexibler auf die steten Veränderungen unserer Zeit und treffen profitablere und weniger riskante Entscheidungen mit dem Ergebnis besserer Unternehmensresultate. „Mit shift|F möchten wir erneut einen Beitrag zur Stärkung von Medienunternehmen leisten, indem wir Frauen in Führungspositionen fördern und so gefragte Fachkräfte direkt aus den Unternehmen rekrutieren. Ziel ist es, den Prozess des digitalen Wandels in den Unternehmen für alle Beteiligten aktiv und erfolgreich zu gestalten“, kommentiert Nadja Radojevic, Geschäftsführerin des EPI.

shift|F startet im Januar 2019 und besteht aus drei jeweils 3-tägigen Workshops (Januar, März, Mai/Juni) in Berlin, die von erfahrenen Business-TrainerInnen und Coaches angeleitet werden. Individuelle Themen und der Transfer ins Unternehmen werden in Einzelcoachings vertieft. Zudem werden flankierende öffentliche Networking-Events mit Branchenpartnern veranstaltet.

Kooperationspartner von shift|F sind der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, das media:net berlinbrandenburg, das Mediennetzwerk.NRW, die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union dju in ver.di und WIFT – Women in Film and Television Germany.
"Die Zahl weiblicher Führungskräfte an der Spitze deutscher Verlagshäuser ist inzwischen erfreulich hoch. Um diese positive Entwicklung in der Buchbranche weiterhin zu fördern, begrüßen und unterstützen wir Programme wie shift|F“, so Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. Andrea Peters, Vorstandsvorsitzende media:net berlinbrandenburg e.V.:
„Unternehmen profitieren sehr von vielfältigen Mitarbeiterstrukturen. Das sollte sich in der Führungsspitze widerspiegeln. Das Angebot von shift|F ist klasse, um Veränderungen in der Branche anzustoßen und Frauen in Führungspositionen zu unterstützen. Es gibt ihnen mit Workshops, Coaching und Vernetzung außerdem die richtigen Werkzeuge an die Hand, um Innovations- und Change-management im Unternehmen voranzutreiben.“
Auf die insgesamt 15 Plätze können sich Unternehmen bis zum 29.10.2018 bewerben. Die ausgewählten Firmen entsenden dann eine Frau aus dem mittleren oder höheren Management (auch angestellte Geschäftsführerinnen).


Erich Pommer Institut gGmbH
Försterweg 2 . D-14482 Potsdam
Tel +49 (0) 331.721 28 90 Fax +49 (0) 331.721 28 81
ic@epi.media
www.epi.media


SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2019   Filmmagazin Berlin