Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
August 2017  
         
 
MO DI MI DO FR SA SO
  1. 2. 3. 4. 5. 6
7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.
14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.
21. 22. 23. 24. 25. 26. 27.
28. 29. 30. 31.      
         
 
 
  WERBUNG
   




21.07.
bis
13.08.
 

Wassermusik X

         Konzerte, Filme, Diskurs
 



2008 fand die Wassermusik zum ersten Mal statt, die Ausgabe von 2017 ist also die Nummer 10. Das Jubiläum soll genutzt werden, um das Sommer-Festival mit Spreeblick selbst zu feiern: Einige der Gruppen und Künstler*innen kehren zurück, die für besonders magische Momente gesorgt haben. Dabei schöpfen die Wassermusik-Macher*innen aus der gesamten geografischen Bandbreite der vergangenen neun Ausgaben von Surf und Tiki (2008) über Wüsten (2011), Der neue Pazifik (2013) oder Mother India (2015) bis Die andere Karibik (2016). Und auch neue Gäste werden auftreten: Wie jedes Festival hat die Wassermusik eine Wunschliste von Künstler*_innen, die eingeladen waren, jedoch aus widrigen Gründen ihre Konzerte absagen mussten.

Das diesjährige Wortprogramm setzt sich mit der politischen Bedeutung der Ressource Wasser auseinander; Spiel- und Dokumentarfilme sowie Diskussionen ergänzen das Programm der jeweiligen Abende. 2017 findet das von Detlef Diederichsen kuratierte Festival 2017 wieder auf der beliebten HKW-Dachterrasse statt, bei schlechtem Wetter in der Ausstellungshalle.

Wassermusik 2017: Filme August:

Freitag 21.07. 22h
El abrazo de la serpiente / Der Schamane und die Schlange
R: Ciro Guerra, COL/VEN/ARG 2015, 124 min, OmU

Samstag 22.07. 22h
5 Vezes Chico – O Velho e sua Gente / 5 Times Chico – The São Francisco River and his People
R: Gustavo Spolidoro, Ana Rieper, Camilo Cavalcante, Eduardo Goldenstein, Eduardo Nunes, BRA 2015, 90 min, OmE

Donnerstag 27.07.22h
Still Life R: Jia Zhangke, CHN 2006, 108 min, OmU

Freitag 28.07.22h
Rio Verde / Green River
R: Alvaro Sarmiento, Diego Sarmiento, PER 2017, 70 min, OmE

Samstag 29.07.22h
Congo River – Beyond Darkness
R: Thierry Michel, CON/B 2006, 121 min, OmU (dt. & fr.)

    https://www.hkw.de/de/programm
    THaus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin
     
     http://hkw.de/


06.07.
bis
05.11.
  Robby Müller – Master of Light
   
  Robby Müller (*1940) gilt als einer der bekanntesten Kameramänner – international: „Director of Photography“ – überhaupt. Der Niederländer wurde fü r seine Kameraarbeit vielfach ausgezeichnet und trug seit den 1970er - Jahren in großem Maße zum Erfolg einer ganzen Generation unabhängiger Filmautoren bei. Seine internationale Laufbahn begann kurz nach seinem Abschluss an der Nederlandse Filmacademie in A msterdam 1964. In Deutschland fotografierte er nicht nur zahlreiche frühe Filme von Wim Wenders, sondern arbeitete auch mit Regisseuren und Autoren wie Edgar Reitz, Hans W. Geißendörfer oder Peter Handke zusammen. Letztendlich sollte er bei vierzehn Filmen von Wenders die Bildgestaltung verantworten.

In den USA wurde Robby Müller Ende der 1970er - Jahre von Peter Bogdanovich entdeckt und fotografierte in den 1980er - Jahren unter anderem für Jim Jarmusch den Film DOWN BY LAW (1986). Unter Lars von Triers Regie experimentierte er mit der Handkamera in BREAKING THE WAVES (1996) und mit neuen Bildtechniken in DANCER IN THE DARK (2000). In seinen Arbeiten scheinen Einflüsse von Edward Hopper auf, sein Einsatz des Lichts erinnert an Gemälde Verme e rs. Robby Müller is t zweifellos ein Virtuose seines Fachs. Starren Systemen, überflüssigen Vorschriften und einer konventionellen Arbeitsweise gegenüber abgeneigt, bleibt Müller während seiner gesamten Karriere dem eigenen Ansatz treu: keine unnötigen technischen Hilfsmittel , keine übertriebene Ausleuchtung und keine effektheischende „Kamera - Akrobatik“, wie er es selbst nennt. So gelingen ihm atemberaubend schöne Aufnahmen, und seine visuelle Gabe genießt weltweit große Anerkennung.


Nastassja Kinski
PARIS, TEXAS
Frankreich/BRD 1984, Regie: Wim Wenders © Wim Wenders Stiftung, Argos Films


In der Ausstellung , die vom EYE Filmmuseum , Amsterdam konzipiert wurde , vermitteln großflächige Projektionen ausgewählter Filmszenen einen Eindruck vom visuellen Scharfsinn und der Vielschichtigkeit seiner Werke. Regisseure wie Wim Wenders, Lars von Trier, Jim Jarmusch und Steve McQueen berichten in Interviews von Müllers herausragenden Fähigkeiten als Kameramann. Einblicke in sein Privatarchiv bereichern die Ausstellung auf ungewöhnliche Weise – Dokumente und Skripte, vor allem aber Dutzende Filmaufnahmen beschreiben sein Leben am Set wie ein Tage buch.

Mehrere hundert Stunden Filmmaterial wurden gesichtet und nach Motiven geordnet . Die Auswahl illustriert , wie Müller mit seiner Kamera zum Beispiel Hotelzimmer aufnimmt, Tiere filmt, Landschaften festhält, aus Flugzeugen oder Autos dreht und mit Lich t experimentiert. Kamerafrau Claire Pijman hat das Material gesichtet und zu Videoschleifen zusammengeschnitten, die auf verschiedenen Bildschirmen gezeigt werden. Schließlich präsentiert die Ausstellung eine Auswahl seiner Polaroid - Fotos. Sie veranschauli chen, wie er in Bezug auf Farbe, Licht, Schatten und Komposition fotografisch „denkt“, und sie erzählen uns mehr über seine fotografische Sicht, die auch für seine Filme charakteristisch ist. Auf ganz andere Weise macht die Polaroid - Serie Robby Müller einm al mehr zum „Master of Light“.
     
  Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
      https://www.deutsche-kinemathek.de/




   
  1. August   Dienstag
   


01.08.
bis
31.08.
  Magical History Tour – Manifeste und Pamphlete
   
  Flammende Manifeste, bahnbrechende Texte und dynamische Zukunftsentwürfe stehen im August im Mittelpunkt der Magical History Tour. In allen Schriften geht es um nichts weniger als die grundlegende Erneuerung bzw. die Befreiung des Kinos von Zwängen und Konventionen kommerzieller, ästhetischer, narrativer oder politischer Art; um das Ausrufen eines neuen Kinos, das politisch und künstlerisch Stellung bezieht. Wir haben den ausgewählten Manifesten jeweils einen Film an die Seite gestellt, der entweder eine "filmische" Umsetzungen des Texts ist oder im Text erwähnt wird und zumeist von den Autoren selbst stammt.
    http://www.arsenal-berlin.de/kalender
  Kino Arsenal – im Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 26599 - 100 ticket@arsenal-berlin.de
      http://www.arsenal-berlin.de/
 


   
  2. August   Mittwoch
   


   
  3. August   Donnerstag
   


der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   03.08. | 10.08. | 17.08. | 24.08. | 31.08.
   


03.08.
bis
13.08

    Vive la France! Klassiker des französischen Stummfilms
          
 

Rund 50 Klassiker des französischen Stummfilms zeigt das BABYLON vom 3.-13. August, darunter Meisterwerke von Jean Renoir, René Clair, Abel Gance, Marcel L’Herbier, Germaine Dulac und vielen anderen. Begleitet werden die Filme auf der Kinoorgel des BABYLON und auf dem Klavier. Das Beste daran: Der Eintritt ist frei! Das Kino ist ein Kind Frankreichs. 1895 von den Gebrüdern Lumière erfunden, stieg das Land rasch zur weltweit führenden Nation der Kinematographie auf, egal ob in Produktion, weltweiter Vermarktung, Genrevielfalt und künstlerischer Qualität. Auch in den 1920er Jahren waren französische Stummfilme künstlerisch wegweisend – trotz wachsender Konkurrenz aus Skandinavien und Deutschland.

     
   


    Kunstraum Bethanien: Born In The Purple präsentiert: Konstantinokino
         
03.08.
21:00
  Konstantinopel: der Fall… Istanbul: die Eroberung… Das historische Ereignis, welches bis heute Eurasien zu uns selbst und den anderen teilt. Mitttendrin: der Bosporus. Ein tiefes Tal, Sollbruchstelle zwischen Orient und Okzident. Rom und Byzanz. Kreuz und Halbmond. Verklärung und Aufklärung. Logik und Wahn. Nähe und Ferne. Wahrheit und Lüge; vereint in einem unlösbaren Knoten; immer fester gezurrt über Jahrhunderte. Die gleiche Geschichte: Millionen von Geschichten. Schicksale. Freunde. Feinde. Sieger. Besiegte. Täter. Opfer. Seit 1500 Jahren Ort der in Stein gehäuften heiligen Weisheit. Hagia Sophia. Ayasofya. 1500 Jahre! Und kein bisschen weiser. Fakten, Lügen, Gefühle der einen und der anderen. Tränen, Verlust, Angst, Schmerz. Tränen, Freude, Freunde, Tanz. Eine apokalyptische Absurdität. Eine absurde Apokalypse. Konstantinokino ist eine eklektisch subjektive Collage aus Kurzfilmen, Musikclips, Filmausschnitten und Soundarbeiten zum Komplex Byzanz-Istanbul. Mit einer Prise Kumin im Popcorn und einer Thymianknospe in der Wasserpfeife zur Irr-Fahrt in einer Sommernacht.

Konstantinokino, eine eklektisch subjektive Collage aus Kurzfilmen, Musikclips, Filmausschnitten und Soundarbeiten zum Thema Istanbul. Eintritt frei - Einlass ab 20 Uhr
     
    Freiluftkino Kreuzberg
Mariannenpl. 2, 10997 Berlin
      http://www.freiluftkino-kreuzberg.de/


   
  4. August   Freitag
   


04.08.

    British Shorts Summer Edition 2017
          
 

British Shorts – das grösste Filmfestival für britischen und irischen Kurzfilm außerhalb der Britischen Inseln – hat in diesem Jahr sein 10.jähriges Jubiläum gefeiert und präsentiert nun erneut ein Sommer-Special unter freiem Himmel. Am 4.8.2017 um 21 Uhr kommt eine Auswahl der aufregendsten, lustigsten, seltsamsten und spannendsten Kurzfilme aus der Heimat des schlechten Wetters direkt ins Freiluftkino Insel im Cassiopeia im sonnigen Berlin. Comedy, Drama, Animationen, Experimentelles, Thriller und Musikvideos direkt von der Insel. Im Programm sind die Jury- und Publikumspreis-Gewinner des letzten Festivals, Kurzfilme mit namhaften britischen Darstellern, herausragende Erstlingswerke, Lieblingsfilme der Festivalmacher und sonstige Highlights der letzten Festivalausgabe!

     
   


04.08.
20:00
  DIE HANNAS - Berlin-Premiere in Anwesenheit von Regie & Cast
         
  Die Hannas (deutsch mit engl. UT) Spielfilm, Deutschland 2016, 102 min. Regie: Julia C. Kaiser Darsteller: Anna König, Till Butterbach, Julia Becker, Christian Natter FSK: ab 12

Anna (Anna König) und Hans (Till Butterbach) sind zusammen „Die Hannas“: Ein ausgeglichenes Langzeitpaar mit gemeinsamer Kochobsession in den eingeschlafenen Dreißigern. Doch dann treffen sie auf die ADHS-Schwestern Nico (Ines Marie Westernströer) und Kim (Julia Becker) und starten jeweils eine Affäre – ohne vom Betrug des anderen zu wissen. Dabei werden die beiden emotional durch den Fleischwolf gedreht, denn auch Nico und Kim verbindet etwas, das die Hannas nicht erahnen.
     
  hackesche höfe kino
Rosenthaler Straße 40 10178 Berlin
      http://www.hoefekino.de  


   
    5. August   Samstag
   


05.08.
ab 15:00

    Stadtlichter Filmnacht im Cabuwazi
          
 

Die fünfte Ausgabe der Langen Nacht der Filmfestivals ist schon ein kleines Jubiläum und für Festiwelt – das Netzwerk der Berliner Filmfestivals – ein Grund zum Feiern. Am 19. August 2017 präsentiert Festiwelt ab 15 Uhr das große Spektrum der Berliner Filmfestivals im Zukunft am Ostkreuz. Rund 100 Filme, Konzerte von Berliner Acts sowie weitere Events geben Einblicke in die bunte Landschaft der Festivals. Einen Tag und eine Nacht lang wird Filmliebhabern, Profis und Experten eine wichtige Plattform und ein leichterer Weg zueinander geboten. Parallel an vier verschiedenen Orten werden im Kino Zukunft viele Kurz- und Langfilme aus der ganzen Welt gezeigt – Special Screenings, Festival-Highlights, Street Food und mehr.

     
   


   
  6. August   Sonntag
   


   
  7. August   Montag
   


    Der Wein und der Wind - Preview
     
07.08.
21:15
  Nach vielen Jahren der Funkstille kehrt Jean auf das Familienweingut im Burgund zurück, zu den Geschwistern und dem sterbenden Vater. Eine sehr hübsche kleine Perle ist der neue Film von Cédric Klapisch über einen Generationenwechsel in einem Weinbaufamilienunternehmen – ein Feelgood-Movie im besten Sinne des Wortes.
    http://www.yorck.de/
  Sommerkino Kulturforum/Potsdamer Platz
Matthäikirchplatz 4/6 10785 Berlin-Tiergarten
Eintritt: 7,50 Euro/ermäßigt 6,50 Euro
     


    Dalida
           
07.08.
22:00h
  Sage und schreibe 130 Millionen Platten hat Yolanda Cristina Gigliotti, besser bekannt als Dalida, in ihrem Leben verkauft. In zehn Sprachen hat die Sängerin gesungen, die u.a. auch Model und Schauspielerin war. Ein Leben voller Superlative. Lisa Azuelos zeichnet ein mitreißendes und zugleich tragisches Porträt eines schillernden Stars und einer vielschichtigen Frau.
     
     
    International
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
      http://www.yorck.de/


   
  8. August   Dienstag
   


   

BIARRITZ SURF GANG-SURFFILMNACHT OPEN-AIR

     
09.08.
21:15
  Frankreich 2017, 65 min, Omengl.Untertiteln Biarritz, Frankreich, zu Beginn der 80er Jahre. Am schicken Grande Plage macht eine Crew von sich reden: "La Bande de la Grande", die Biarritz Surf Gang. Sie waren die Helden der Szene, gewannen alle Contests und wurden französische Meister - oft nach durchfeierter Nacht und mit Blessuren von der letzten Schlägerei. Sie reisten im Nationalteam nach Hawaii, Indonesien, Australien - doch ihr Durst nach Nervenkitzel ließ sie vom Olymp des Surfens steil abstürzen. Dies ist die bisher unbekannte Geschichte der sechs besten europäischen Surfer der 80er Jahre. Es ist eine Geschichte darüber, wie die wilde Surf-Szene der Pionierjahre, in der sich alles um Spaß, Drogen und Rock& Roll drehte, zur Wellness-Bewegung der heutigen Zeit wurde.

Das grandiose Setting in Biarritz, die atemberaubenden Archivaufnahmen, der Soundtrack und die verrückten Charaktere, die bis heute noch immer die lokale Szene beherrschen, machen BIARRITZ SURF GANG zum spannendsten Surffilm des Jahres.
    http://www.yorck.de/
  Sommerkino Kulturforum/Potsdamer Platz
Matthäikirchplatz 4/6 10785 Berlin-Tiergarten
Eintritt: 7,50 Euro/ermäßigt 6,50 Euro
     


   
  9. August   Mittwoch
   


   

Dalida - Preview

     
09.08.
21:15
  Sage und schreibe 130 Millionen Platten hat Yolanda Cristina Gigliotti, besser bekannt als Dalida, in ihrem Leben verkauft. In zehn Sprachen hat die Sängerin gesungen, die u.a. auch Model und Schauspielerin war. Ein Leben voller Superlative. Lisa Azuelos zeichnet ein mitreißendes und zugleich tragisches Porträt eines schillernden Stars und einer vielschichtigen Frau.
    http://www.yorck.de/
  Sommerkino Kulturforum/Potsdamer Platz
Matthäikirchplatz 4/6 10785 Berlin-Tiergarten
Eintritt: 7,50 Euro/ermäßigt 6,50 Euro
     


09.08.
20:30
  Sondervorführung: Im inneren Kreis
       
 

Iris P. führte enge Freundschaften und ging intime Beziehungen mit Menschen ein, die sie zugleich ausspionierte. Als Verdeckte Ermittlerin "Iris Schneider" forschte sie jahrelang die linke Szene und die "Rote Flora" in Hamburg aus. Nach ihrer medienwirksamen Enttarnung im Jahr 2014 flogen innerhalb von 18 Monaten zwei weitere Verdeckte Ermittlerinnen in Hamburg auf, die viele Jahre undercover in der linken Szene unterwegs waren. Im idyllischen Heidelberg hat sich der Polizist Simon B. 2010 eigens an der Universität immatrikuliert, um linke Studierende auszuspähen, die nicht im Traum damit gerechnet hätten, einmal ins Fadenkreuz staatlicher Überwachung zu geraten. Eindrucksvoll berichten vor allem die Opfer - sehr persönlich und aus ganz unterschiedlichen Perspektiven - von diesen Geschichten. Auch politisch und juristisch Verantwortliche kommen zu Wort, wie der frühere Innenminister Gerhart Baum oder ex-Generalbundesanwalt Kay Nehm, der über einen der Einsätze spricht. Was bedeutet die meist abstrakt scheinende Überwachung wirklich? Welche Folgen hat Überwachung für den Einzelnen und für die gesamte Gesellschaft? Wie frei können überwachte Menschen sein?

Im inneren Kreis D 2017, 83 min, Regie: Hannes Obens und Claudia Morar

in Anwesenheit der Filmemacher*innen Hannes Obens und Claudia Morar

     
    Lichtblick Kino
Kastanienallee 77, 10435 Berlin
http://www.lichtblick-kino.org/
   
     



  WERBUNG



   
  10. August   Donnerstag
   


der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   03.08. | 10.08. | 17.08. | 24.08. | 31.08.
   


   
  11. August   Freitag
   


   
    12. August   Samstag
   


    The Conjuring (OV)
     
12.08.
22:30
  USA (2013), 110 min.

Das Ehepaar Roger und Carolyn Perron will mit seinen fünf Töchtern ein beschauliches Leben im neuen Haus auf dem Land führen. Damit ist es jedoch vorbei, als sich merkwürdige Vorkommnisse häufen. Langsam glauben die geplagten Perrons, dass ihr Haus im Griff einer unheimlichen unsichtbaren Macht ist. Weil sie sich nicht mehr anders zu helfen wissen, beschließen Roger und Carolyn wenig später, das Gebäude auf paranormale Phänomene untersuchen zu lassen. Dazu holen sie sich Hilfe bei den Eheleuten Ed und Lorraine Warren, international bekannten Psi-Wissenschaftlern und Dämonologen.

Schon bei ihrer Ankunft auf dem Grundstück der Perrons spürt Lorraine, dass dort eine Macht wirkt, die hasserfüllter und gefährlicher ist als alles, was sie und ihr Partner jemals erlebt haben. Trotzdem beginnen die Spezialisten für das Paranormale mit ihren Nachforschungen - und erlangen bald Gewissheit: Dies ist der schwierigste Fall ihrer Karriere. Er bringt schließlich alle Beteiligten an ihre Grenzen und darüber hinaus...
     
  Rollberg
Rollbergstr. 70 12049 Berlin
     


09.08.
20:30
 

Premiere: The Real Housewifes of Neukölln

       
 

In dem Kurzfilmreihe „kurz gesehen“ steht im August eine Premiere auf dem Programm: The Real Housewifes of Neukölln - so der vielversprechende Name. Ein Kurzdokumentarfilms von Réda Ait und Joséphine Page über eine Drag Show im Berliner Szene-Viertel Neukölln. Die Darsteller geben persönliche Einblicke in ihr Leben und die Herausforderungen, die die Show und der Alltag mit sich bringen. Es geht um einen anderen Blick auf die Neuköllner Drag-Szene, einer neuen Generation von Künstler*innen, welche die Chance ergreifen, frei von gesellschaftlichen Zwängen und Geschlechter-Stereotypen, in einer der liberalsten und schnelllebigsten Städte der Welt ihre Kunst zu inszenieren. Die Filmemacher*innen und Protagonist*innen werden am Premierenabend anwesend sein.

The Real Housewifes of Neukölln D 2017, 27 min, Regie: Réda Ait & Joséphine Page, mit: Cheryl Nobyl, Collapsella, Ash Traylia, Ida Entity & Fanny Crackwhore. Sa, 12.8., 20:30 h - In Anwesenheit des Regisseurs Réda Ait und der Co-Regisseurin Joséphine Page

     
    Lichtblick Kino
Kastanienallee 77, 10435 Berlin
http://www.lichtblick-kino.org/
   
     


   
  13. August   Sonntag
   

der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   August| 06.07. | 13.07. | 20.07. | 27.07.
   


   
  14. August   Montag
   


    Chavela
           
14.08.
22:00h
  USA 2017, 90 min, OmU

Chavela Vargas sang ihr Leben lang mexikanische Rancheras, die traditionell von Männern performt wurden. Doch mit ihrer herben Stimme machte sie sich die lesbische Künstlerin ganz zu eigen. Eine hinreißende Hommage an eine extravagante Persönlichkeit, die auch Chavelas Kampf gegen den Alkohol nicht verschweigt.
     
     
    International
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
      http://www.yorck.de/


   
  15. August  Dienstag
   


15.08.
bis
30.08.
  Creative Visions – Hong Kong Cinema 1997–2017
   
  Made in Hongkong – Filme mit diesem Label bewegen sich auf einem resonanz- und (film-)geschichtsträchtigen Feld, auf dem die produktiven Berührungspunkte von Action- und Autorenkino, Innovationskraft und Genre, wilder Rauheit und technischer Perfektion immer wieder neu verhandelt werden. "Creative Visions" bietet anlässlich des 20. Jahrestags des Handovers, der Rückgabe der einstigen britischen Kronkolonie an China, die Gelegenheit, anhand von zehn Filmen aus den letzten zwei Jahrzehnten höchst unterschiedliche filmische Positionen eines wandlungsfähigen, vielgestaltigen, dynamischen Kinos nachzuvollziehen. Das Programm präsentiert Arbeiten international renommierter Regiegrößen wie auch vielversprechende Debütfilme und spannt den Bogen zwischen Thriller, Melodram, Actionfilm, Triaden- und Sportdrama – allesamt auch Momentaufnahmen einer Stadt und ihrer Bewohner*innen, die sich im Wandel der Zeit und der sich verändernden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse bewegen.
    http://www.arsenal-berlin.de/kalender
  Kino Arsenal – im Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 26599 - 100 ticket@arsenal-berlin.de
      http://www.arsenal-berlin.de/
 


   
  16. August   Mittwoch
   


    Eine fantastische Frau - Una Mujer Fantástica
          Preview in Anwesenheit des Regisseurs
16.08.
20:00
  Chile/Deutschland/Spanien 2017, 104 min, OmU

Der wundervolle Film des, in Berlin lebenden, Regisseurs Sebastián Lelio (GLORIA) über eine Transgender-Frau, die sich gegen allen Widerstand das Recht auf Liebe und Trauer nicht nehmen lässt, wurde auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären für das Beste Drehbuch gewürdigt und gewann auch den Teddy für den besten queeren Film des Festivals.
     
  Neues Off
Hermannstr. 20 12049 Berlin
     


   

Short Attack: Sundance Short Film Tour 2017

     
16.08.
21:00
  Die 2017 Sundance Film Festival Short Film Tour präsentiert sieben Independent-Filme mit Gewinnern des diesjährigen Festivals und Highlights wie dem Regiedebüt von Kristen Stewart. In der Mischung aus Spielfilm, Dokumentarfilm und Animation verkörpern die Filme den typisch anspruchsvollen Sundance-Style. Der interfilm Berlin Kurzfilmverleih zeigt das Programm exklusiv in Deutschland


DIE FILME: Come Swim 5 Films About Technology Night Shift Lucia, Before & After Ten Meter Tower Pussy (Cipka) And the Whole Sky Fit In The Dead Cows Eye
     
     
  Freiluftkino Cassiopeia
Revaler Str. 99, 10245 Berlin
    http://www.freiluftkino-insel.de/html/


   
  17. August   Donnerstag
   


der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   03.08. | 10.08. | 17.08. | 24.08. | 31.08.
   


    Konzert: Khyam Allami Film: As I Open my Eyes
         
17.08.
21:00
  Ein feiner Konzert-Auftakt mit Khyam Allamis von Film-Soundtracks inspirierten elktro-akustischen Klängen. Khyam Allami (Oud, Buzuq, Electronics), Layale Chaker (Geige), Christine Zayed (Qanun) Daniele Camarda (Bass Guitarre), Andrea Belfi (Schlagzeuge & Percussion ). Im Anschluss: Leyla Bouzids zu Beginn des arabischen Frühlings in Tunesien angesiedelter wunderbarer Spielfilm AS I OPEN MY EYES um Farah, deren großer Traum es ist mit Ihrer Rockband zu singen und die Welt aus den Angeln zu heben. Ausgezeichnet mit dem Women in Motion Award in Cannes 2016

Konzert und Film im Rahmen des "WISH YOU WERE HERE! THE ARAB FUND FOR ARTS AND CULTURE (AFAC) FILM AND MUSIC SUMMER FESTIVAL"
     
    Freiluftkino Kreuzberg
Mariannenpl. 2, 10997 Berlin
      http://www.freiluftkino-kreuzberg.de/


   
  18. August   Freitag
   
   
    19. August   Samstag
   


19.08.
ab 15:00

    5. Lange Nacht der Filmfestivals
          
 

Die fünfte Ausgabe der Langen Nacht der Filmfestivals ist schon ein kleines Jubiläum und für Festiwelt – das Netzwerk der Berliner Filmfestivals – ein Grund zum Feiern. Am 19. August 2017 präsentiert Festiwelt ab 15 Uhr das große Spektrum der Berliner Filmfestivals im Zukunft am Ostkreuz. Rund 100 Filme, Konzerte von Berliner Acts sowie weitere Events geben Einblicke in die bunte Landschaft der Festivals. Einen Tag und eine Nacht lang wird Filmliebhabern, Profis und Experten eine wichtige Plattform und ein leichterer Weg zueinander geboten. Parallel an vier verschiedenen Orten werden im Kino Zukunft viele Kurz- und Langfilme aus der ganzen Welt gezeigt – Special Screenings, Festival-Highlights, Street Food und mehr.

     
   


19.08.
20:45
 

La Boum - Die FeteFranzösischer Film des Monats

      
 

Die 13-jährige Vic zieht neu nach Paris und möchte nun endlich auch mal Erfahrungen mit Jungs zu sammeln. Doch der Junge ihrer Wahl trifft sich nebenher noch mit einer anderen. Während Vic versucht, die Schwierigkeiten bei ihren ersten Gehversuchen mit dem anderen Geschlecht zu meistern, kracht es bei ihren Eltern. Denn Vics Vater François ist seiner Frau Françoise ebenfalls nicht treu… „Der Riesenhit der 80er Jahre und ein zeitloser Film über die Irrungen und Wirrungen der Pubertät. Eine Schlüsselrolle spielt hier übrigens ein Walkman, damals eine Superneuheit: Vic hört auf ihm den Filmsong ‚Reality‘ von Richard Sanderson. Er wurde bald ein Welthit!“ (Cinema) Frankreich 1980, R: Claude Pinoteau, D: Sophie Marceau, Claude Brasseur u.a. Es gibt einen Special-Drink und wer im 80er-Jahre-Feten-Outfit kommt zahlt nur 5 Euro!

Dauer 114 min. Altersfreigabe 12 Jahre Eintrittspreis 7 Euro / 5 Euro (im 80er-Jahre-Feten-Outfit)

     
 

City Kino Wedding im Centre Français de Berlin
Müllerstraße 74 13349 Berlin Anbindung: U-6, U-Rehberge

     http://www.citykinowedding.de/


    Creepy Crypt's Sneak Preview
     
19.08.
22:30
  Und wieder ist es soweit, die Creepy Crypt Sneak Preview steht an. Wieder wird ein Horrorfilm vor dem regulären Start gezeigt, aber nicht verraten welcher Film es ist. Last euch die Chance nicht entgehen den Film vor allen anderen zu sehen und kommt zur Creepy Crypt. Wie immer im Rollberg Kino.
     
  Rollberg
Rollbergstr. 70 12049 Berlin
     


   
  20. August   Sonntag
   


20.08.
14:30
15:45
 

A Touch of Zen – OmU - Dragon Inn – OmU

         
 

Der als Meisterwerk gepriesene A TOUCH OF ZEN wurde in den Wettbewerb von Cannes eingeladen. Das Lexikon des internationalen Films schwärmt: »Ein Abenteuerfilm in perfekter Inszenierung, der aufwendig ausgestatteten Historienfilm, fantastische Gespenstergeschichte, rasante Schwertkämpfe und Zen-Buddhismus zu einer reizvollen Einheit verbindet. Kameratechnisch teils virtuos, verdichtet der Film die trivialen Handlungsmuster auf einer metaphorischen Ebene zu einer Fabel über Sinn und Zweck von Gewalt.«

Sein dritter Film, DRAGON INN, brach seinerzeit sämtliche Zuschauerrekorde in diversen asiatischen Ländern und gilt als richtungsweisend für das Genre des Martial Arts Actionfilms. Die poetischen Bilder und die choreografierten Kamfszenen suchten ihresgleichen. Eine Besonderheit in seinen Filmen war auch der Einsatz weiblicher Helden, die sich als Kämpfer gleichberechtigt in der Männerwelt bewegten und bei aller Härte nie ihre Weiblichkeit verloren.

    https://fsk-kino.peripherfilm.de/events/event/a-touch-of-zen-omu/
  fsk-kino am Oranienplatz
Segitzdamm 2
     http://fsk-kino.peripherfilm.de/


   
  21. August   Montag
   



21.08.
Einlass & Filmabgabe 19:30 h Film 20:30 h
  Open Screening – Plattform für Filmemacher/innen & Filmfans
   
  Was dem Slam Poeten das Open Mic, das ist für die Filmszene das Open Screening! Hier können Filmemacher – ohne Anmeldung, ohne Vorauswahl, ohne Jury – Kurzfilme von maximal 20 Minuten, an deren Produktion sie irgendwie beteiligt waren, im Kino präsentieren. Unerwünschte Inhalte können vom Publikum mit mehrheitlich gezeigter roter Karte gestoppt werden.Das ganze funktioniert somit sozusagen wie ein spontanes Filmfestival, bei dem ausschließlich Filmemacher und Publikum bestimmen, was gezeigt wird.

Ein kurzes Q&A nach jedem Film ermöglicht es Filmemachern und Publikum ins Gespräch zu kommen. Von Drama, Comedy, Musikvideo, Reportage, Doku, Animation bis Experimental u.v.m. ist jedes Genre möglich. Das Open Screening versteht sich als Plattform für Filmemacher und Film­fans – z.B. um Filme zum ersten Mal vor Zuschauern zu testen, um ein Feedback zu erhalten, um Filme überhaupt einem Publikum zugänglich zu machen oder um Kontakte für zukünftige Projekte zu knüpfen. Mögliche Filmformate: Blue Ray, DVD, AVI File, MPG2, MOV, MPG4, bzw. alles, was mit dem VLC-Player abspielbar ist. Moderation: Abbas Saberi. Das Open Screenning findet an jedem dritten Montag im Monat statt.
     
    http://openscreening.de/
  Sputnik Kino
Höfe am Südstern, Hasenheide 54, 10967 Berlin
     http://www.sputnik-kino.com/


    Akron
           
21.08.
22:00h
  USA 2016, 88 min, OmU

Benny und Christopher lernen sich an der Uni kennen und verlieben sich sofort. Es läuft alles so super, dass sie beschließen, die Frühlingsferien bei Christophers Mutter Carol in Florida zu verbringen. Doch dort erfährt Benny, dass ihre Familien ein tragischer Unfall verbindet, der auch die Beziehung der beiden bedroht.
     
     
    International
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
      http://www.yorck.de/


   
   22. August   Dienstag
   


   
  23. August   Mittwoch
   



    Bodil Furu: Where Mountains Fall
         
23.08.
21:00
  Sophie Macpherson und Tahani Nadim (Bureau for troubles) präsentieren den Film Where Mountains Fall der norwegischen Künstlerin und Filmproduzentin Bodil Furu, der als Teil der Veranstaltung Argument realisiert wird.

Anhand der Lebensgeschichten von zwei Küstenbewohnerinnen erkundet der Film sozio-historische Verwicklungen von Leben und Landschaften: „Der Film Where Mountains Fall (2012) ist eine ausführliche Beobachtung von zwei älteren Frauen, die einst auf den Inseln Lånan und Hinskjaeret im Vega-Archipel in Nord-Norwegen lebten. Diese Inseln waren bereits über 800 Jahre lang bewirtschaftet und in den späten 1940er bis in die späten 1970er Jahre förderte die norwegische Regierung erneut die Umsiedlung auf die Inseln. Durch die Einführung einer zentralisierten Siedlungspolitik sind die Inseln mittlerweile verlassen und werden heute nur noch während des Sommers genutzt, um Eiderenten zu hüten und ihre Daunenfedern zu sammeln. (…) Die beiden Protagonistinnen des Films, Anne und Anna, kehren gemeinsam mit der Filmemacherin auf die Insel zurück und erzählen ihre ungeschriebene, eigenwillige Geschichte; wie sie in dieser Umgebung ausgekommen sind, darin navigiert und überlebt haben. Etwa zwanzig Stunden Filmmaterial wurden innerhalb von sechs Jahren gedreht. Was während der Überarbeitung entstanden ist, basiert zu großen Teilen auf dem Vertrauen der beiden Hauptdarstellerinnen.“ (Quelle: Madeleine Bernstorff in The Aesthetics of Investigation, 2012).

Bodil Furu: Where Mountains Fall 23. August 17, 21.30 Uhr Filmvorführung
Ort: Im Hof der KW, bei Regen in Bob’s Pogo Bar Norwegisch mit englischen Untertiteln Eintritt frei
     
    KW Institute for Contemporary Art KUNST-WERKE BERLIN e. V.
Auguststraße 69 10117 Berlin
      http://www.kw-berlin.de/bodil-furu-mountains-fall/


   
  24. August   Donnerstag
   


der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   03.08. | 10.08. | 17.08. | 24.08. | 31.08.
   




24.08.
20:15
 

Western - zu Gast : Valeska Grisebach

         
 

Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter macht sich auf den Weg auf eine Auslandsbaustelle in der bulgarischen Provinz. Das fremde Land und die raue, wenig erschlossene Landschaft wecken die Abenteuerlust bei den Männern. Gleichzeitig sind sie mit ihren eigenen Vorurteilen und ihrem Misstrauen konfrontiert. Das nahe gelegene Dorf wird für zwei der Männer zur Bühne für einen Konkurrenzkampf um die Anerkennung und die Gunst vor allem der weiblichen Dorfbewohner.

WESTERN DE BG AT 2017 119 Min. Deutsch, teilw. Bulgarisch mit dt. Untertiteln ein Film von VALESKA GRISEBACH Produzenten: Komplizen Film ( Jonas Dornbach, Janine Jackowski, Maren Ade), Valeska Grisebach, Michel Merkt Bildgestaltung: Bernhard Keller Montage: Bettina Böhler mit Meinhard Neumann, Reinhardt Wetrek, Syuleyman Alilov Letifov, Veneta Frangipova, Viara Borisova

    http://www.western-der-film.de/
  fsk-kino am Oranienplatz
Segitzdamm 2
     http://fsk-kino.peripherfilm.de/


   

BIARRITZ SURF GANG-SURFFILMNACHT OPEN-AIR

     
24.08.
21:00
  Frankreich 2017, 65 min, Omengl.Untertiteln Biarritz, Frankreich, zu Beginn der 80er Jahre. Am schicken Grande Plage macht eine Crew von sich reden: "La Bande de la Grande", die Biarritz Surf Gang. Sie waren die Helden der Szene, gewannen alle Contests und wurden französische Meister - oft nach durchfeierter Nacht und mit Blessuren von der letzten Schlägerei. Sie reisten im Nationalteam nach Hawaii, Indonesien, Australien - doch ihr Durst nach Nervenkitzel ließ sie vom Olymp des Surfens steil abstürzen. Dies ist die bisher unbekannte Geschichte der sechs besten europäischen Surfer der 80er Jahre. Es ist eine Geschichte darüber, wie die wilde Surf-Szene der Pionierjahre, in der sich alles um Spaß, Drogen und Rock& Roll drehte, zur Wellness-Bewegung der heutigen Zeit wurde.

Das grandiose Setting in Biarritz, die atemberaubenden Archivaufnahmen, der Soundtrack und die verrückten Charaktere, die bis heute noch immer die lokale Szene beherrschen, machen BIARRITZ SURF GANG zum spannendsten Surffilm des Jahres.
    http://www.yorck.de/
  Sommerkino Kulturforum/Potsdamer Platz
Matthäikirchplatz 4/6 10785 Berlin-Tiergarten
Eintritt: 7,50 Euro/ermäßigt 6,50 Euro
     


   
  25. August   Freitag
   


    Premiere Kurzfilm “Berühren verboten”
         
25.08.
21:00
  Maria will einen Neuanfang wagen. Doch nun, da sie am Morgen der Abreise in ihrem winzigen, unordentlichen Zimmer neben ihrer Freundin Anna aufwacht, plagen sie ernste Zweifel. Als Anna das bemerkt, spricht sie Maria Mut zu: Anna hatte Maria in ihren Plänen immer unterstützt muss nun aber erkennen, dass Maria im Begriff ist, alles abzublasen. Da sie auf wohlwollende Worte nicht eingeht, sieht Anna nur einen Weg, Maria zum Gehen zu zwingen: Indem sie die Beziehung der beiden beendet. In einem Kurzfilm von Regisseur Igor Possewnin ( Military Advisor Ein Werk ohne Namen, Bridge of Spies) spielen Denise Rech und Rebekka Mueller über Liebe, Verlust und Betrug. Das Buch stammt von Autor Jonas Samuel Schöller (Filmpool). Neben einfühlsamen Bildern ist das Zusammenspiel mit der Filmmusik ein wichtiger Bestandteil des Streifens. Die Filmmusik stammt von Mario Hann und der Song „Surveillance” ist aus der Feder von Karl Bolduan im Arrangement von Marius Eilbrecht. Der Kurzfilm wurde produziert von Rebekka Mueller unter Salem W. Productions.

Neben „Berühren verboten” werden die Filme: „Du bist zurück” (Regie Igor Possewnin, Redline Productions), „Mut” ( Regie Jean-Luc Julien, Anika Films), „Never Forget” (Regie Björn Lingner- Blickkraft), „Life with KJ” – Episode 3 (Regie: Stella Tinucci – Salem W. Productions) und voraussichtlich der Screener „Death Wish Zero” ( Regie: Timo Rose, RoboPictures) gezeigt.
     
    Filmrauschpalast
Lehrter Str. 35. 10557 Berlin
Eintritt: 5 Euro
     


   
    26. August   Samstag
   


   
  27. August   Sonntag
   


   
  28. August   Montag
   


    Bromance - Berlin-Premiere mit Gästen
           
28.08.
22:00h
  Argentinien 2016, 90 min, OmU

Die drei Teenager Adrian, Santiago und Daniel fahren im Sommer ans Meer. Während die beiden anderen Jungs eher Mädchen hinterherschauen, hält Daniel den Urlaub mit seiner Videokamera fest. Als Adrian mit der hübschen Augustetta verschwindet, ist Daniel plötzlich allein mit Santiago und seinen uneingestandenen Gefühlen für ihn ...
     
     
    International
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
      http://www.yorck.de/


26.08.
20:00
 

  Prachtige Films: Plan C. (OmeU) mit Ehrengästen, OmeU

      
  Der Kriminalpolizist Ronald (Ruben van der Meer) ist dem Kartenspiel verfallen und schuldet der lokalen, chinesischen Mafia viel Geld. Gleichzeitig hält ihn seine Ex-Ehefrau mit den Alimenten auf Trab und sein Chef bei der Polizei macht ihm Druck wegen noch unfertigen Berichten. Im Drogen- und Adrenalinrausch schmiedet er gemeinsam mit seinem Freund und Drogendealer Gerrit (René van ‘t Hof) den Plan, genau die Spielhölle zu überfallen, bei der er Kunde ist. Doch alles was schief laufen kann, läuft auch schief. "Plan C." ist eine rasante Krimikomödie mit hervorragenden Schauspielern, einem präzisen und humorvollen Drehbuch, für den er den niederländischen Preis (Gouden Kalf) gewann. "Plan C." ist das Spielfilmdebüt und Abschlussfilm an der Filmhochschule Amsterdam von Max Porcelijn, der mittlerweile einen zweiten Film mit dem gleichen Stab gedreht hat ("De Groete F.G. Zwaen"). Die Filmvorführung findet in der Originalversion mit englischen Untertiteln statt und in Anwesenheit des Produzenten sowie Regisseurs.

Prachtige films: In einer regelmäßigen Filmreihe werden alle vier bis fünf Wochen Filme aus dem niederländischen Sprach- und Kulturgebiet dem Berliner Publikum vorgestellt.
     
    Moviemento Kino
Kottbusser Damm 22
Kinokasse: 692 47 85
      http://www.moviemento.de/


   
   29. August   Dienstag
   


   
  30. August   Mittwoch
   


    HAUS OHNE DACH - Premiere, Filmgespräche
           
30.08.
20:00
 

HAUS OHNE DACH erzählt die Reise der drei Geschwister Liya, Jan und Alan, die in der kurdischen Region des Iraks geboren und in Deutschland aufgewachsen sind. Als ihre Mutter stirbt, wollen sie ihr ihren letzten Wunsch erfüllen und sie in ihrer Heimat, neben ihrem verstorbenen Mann, begraben. Auf einer Odyssee durch Kurdistan werden sie erstmals im Erwachsenenalter mit ihrer Herkunft, den familiären Traditionen und dem Leben im kurdischen Heimatdorf ihrer Mutter konfrontiert - und auch mit sich selbst. Dabei stoßen sie auch auf ein lang gehütetes Familiengeheimnis. In vielen Situationen voller Komik und Missverständnisse finden die unterschiedlichen Geschwister, die sich längst voneinander distanziert hatten, langsam zueinander. Während ihrer Reise bahnt sich am Horizont der schönen Landschaftsbilder ihres Heimatlandes ein Konflikt an, dessen Ausmaß zunächst niemand erahnen kann und der auch die ganze Familie zusammenrücken lässt. HAUS OHNE DACH zeigt die Beziehung der zwischen den Kulturen stehenden Geschwister als ein Roadmovie das zwischen Komik und dramatischen Momenten balanciert.

Regie: Soleen Yusef DE-KRG, 2016, 117 min. Farbe, OmU, FSK: 12 mit: Mina Özlem Sağdıç, Sasun Sayan, Murat Seven, Wedad Sabri, Ahmet Zirek, Feyyaz Duman, Hussein Hassan, Rekesh Shahbaz, Pelyar Adil Hesen, Hanim Onur, Mame Cheto, Etidal Mahmoud, Salar Bamerni, Danyar Adil Hesen

   
     
    Eiszeit
Zeughofstr. 20
10997 Berlin
      http://www.eiszeitkino.de/
   
  31. August   Donnerstag
   


der kurze weg zu deinen lieblingskritikerinnen   03.08. | 10.08. | 17.08. | 24.08. | 31.08.
   


31.08.
19:30
  "100 Jahre UFA 100 Filme!"
  eröffnet mit METROPOLIS begleitet vom "METROPOLIS ORCHESTER BERLIN"
  100 JAhre UFA 100 Filme! Eröffnung mit Metropolis
D 1926, R: Fritz Lang mit Brigitte Helm, Alfred Abel, 150 Min.

METROPOLIS ORCHESTER BERLIN live TICKETS-ONLINE Die Schreckens-Zukunftsvision einer streng getrennten Klassengesellschaft. Heute noch beeindruckt der berühmteste aller deutschen Stummfilme durch ausgefeilte Tricktechnik, monumentale Ausstattung und Massenszenen.

Andere Termine: So, 3.9.2017 15:00
und Sa, 9.9. 19:30 Uhr
    PROGRAMM: http://babylonberlin.de/stummfilme.htm
     
  Babylon
Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin
     http://babylonberlin.de/


  WERBUNG

Alle Termine und Preise ohne Gewähr.- Änderungen vorbehalten

SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2017   Filmmagazin Berlin