Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
   



  November
2018
 
 
 
 
Werbung 



13.11.
bis
18.11.
 
AFRIKAMERA  
   

Mit dem Filmfestival “AFRIKAMERA – Aktuelles Kino aus Afrika” wirkt toucouleur e.V. der mangelnden Präsenz des aktuellen afrikanischen Filmschaffens in der Hauptstadt entgegen. AFRIKAMERA präsentiert dem Berliner Publikum mit Hilfe des Mediums Film die ganze Vielfalt des afrikanischen Kontinents, der nicht nur aus Problemen wie Gewalt, Krankheiten und Naturkatastrophen besteht. Diesen stereotypen Bildern und Meinungen werden die vielfältigen Facetten des alltäglichen Lebens in Afrika gegenübergestellt und für die Kinobesucher erlebbar gemacht. AFRIKAMERA versteht sich als eine permanente Plattform des Dialogs zwischen afrikanischen Filmemachern und dem Berliner Publikum und als Ort des Austauschs zwischen Filmschaffenden, Produzenten und Verleihern. Hierfür arbeitet AFRIKAMERA mit den großen afrikanischen Filmfestivals von Marrakesch bis Durban zusammen. Mit jährlich wechselnden, thematischen Schwerpunkten setzt sich das Festival mit Fragestellungen auseinander, die junge Filmemacher und Filmemacherinnen der Post-Independence Generation Afrikas bewegen. Einen Überblick über die Programme der letzten Jahre finden sie HIER. Zudem engagiert sich AFRIKAMERA im Bereich Education & kulturelle Bildung und führt hierzu Workshops und Veranstaltungen im In- und Ausland durch.

   
  https://www.afrikamera.de/
  Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

Kartenvorbestellung Arsenal:
Tel. 030 269 55 100
ticket@arsenal-berlin.de
www.arsenal-berlin.de
 
   
     



18.11.
bis
25.11.
 
KUKI 11  
   

KUKI 11 - Internationales Kurzfilmfestival für Kinder und Jugendliche Berlin

Während so viele Filme nach dem immer gleichen Muster gemacht werden, findet der Kurzfilm neue Wege facettenreich und unerschrocken Geschichten zu erzählen. Mit wenigen Mitteln umsetzbar, steht dieses Medium der Welt offen und vermag es deshalb, wie kaum ein anderes, uns die Welt eindrücklich und mitreißend ein Stück näher zu bringen. KUKI, das Internationale Kurzfilmfestival für Kinder und Jugendliche Berlin, setzt sich bereits seit 2008 für Perspektivenvielfalt ein. Die Filme in unseren zahlreichen Programmen behandeln unbequeme Themen und werfen Fragen auf, aber sie wecken auch Zuversicht und Verständnis, versprühen Freude und erzählen freimütig und unverblümt von den schwierigen Hürden und bedeutsamen Triumphen im Leben. Wir glauben an das Potential, das in den Geschichten steckt, die ehrlich und unverstellt die Lebenswelt ihrer jungen Protagonist*innen entfalten. Bestärkt von den Begegnungen mit unserem jungen Publikum, das schlau kommentiert und kritisch nachfragt, bleiben wir unserem Kurs treu, ein Festival zu gestalten, das die Interessen und Gefühle der Kinder und Jugendlichen ernst nimmt und sich immer wieder aufs Neue von ihrem offenen Geist inspirieren lässt.

   
  https://www.interfilm.de/kuki-festival/
 

Filmtheater am Friedrichshain
Bötzowstraße 1-5 10407 Berlin
City Kino Wedding
Müllerstraße 74 13349 Berlin
Zeiss Großplanetarium
Prenzlauer Allee 80 10405 Berlin
Babylon
Rosa-Luxemburg-Str. 30 10178 Berlin (Mitte)
Volksbühne -3. Stock
Rosa-Luxemburg-Platz 10178 Berlin (Mitte)
ACUD Kino
Veteranenstraße 21 10119 Berlin (Mitte)

 
   
     



20.11.
bis
25.11.
 
Interfilmfestival Berlin  
   

In 6 Kurzfilmwettbewerben, 6 Großevents und über 20 Spezialprogrammen zeigt interfilm vom 20. - 25. November 2018 über 400 Filme und ist mit der 34. Festivalausgabe erstmals oscar-relevant: Die Hauptgewinner im Internationalen Wettbewerb qualifizieren sich für die erste Runde der Academy Awards.

1981 in den besetzten Häusern Berlin-Kreuzbergs gegründet, hat interfilm in seiner über 35-jährigen Geschichte unterschiedlichste Gestalten angenommen und Inkarnationen durchlaufen. Die Anfänge im legänderen West-Berlin der 80er wurden zum Grundstein für eines der heute ältesten und größten Kurzfilmfestivals Deutschlands. Der Avant-Garde-Super-8-Film der frühen Tage ist dabei genauso ein Teil von interfilm wie das facettenreiche und internationale Programm heutiger Festivaleditonen.

Über 6000 Einreichungen erreichen interfilm jedes Jahr aus ca. 140 Ländern. Für das inzwischen 7-tägige Festival werden davon rund 600 Filme ausgewählt und in über 50 Programmen und in Anwesenheit von über 500 internationalen Gästen und Filmemacher*innen präsentiert. Internationale und nationale Wettbewerbe, Länder- und Themenschwerpunkte, Sonderprogramme, Panels und Workshops locken mehr als 20.000 Besucher in die über ganz Berlin verteilten Festival-Spielstätten. Vom großen Haus der Volksbühne über das historische Babylon bis hin zu gemütlichen Off-Kinos ist alles dabei was ein filmbegeistertes Herz begehrt. KUKI, das internationale Kinder- und Jugendkurzfilmfestival ist seit 2008 ein eigenständiges Festival und bietet zeitgleich mit interfilm bewegende Filmmomente für den cineastischen Nachwuchs.


Von der Super-8-Avantgarde der frühen Achtziger zum Blockbuster im kurzen Format, interfilm hat die Wellen des Wandels der Hauptstadt hochseetauglich gemeistert und Tradition aufgebaut, ohne dabei nach Opas Briefmarkensammlung zu riechen. Das Festival ist heute Synonym für eine schillernde Farbpalette an pointiert erzählten Kurzfilmen und visuellen Experimenten. Gewinnerfilme des Internationalen Wettbewerbs sind mittlerweile ®oscar-relevant.

Wie lang ist kurz?
Von wegen kleiner Bruder des Langfilms! Der Kurzfilm ist am Puls der Zeit: Ohne institutionellen Druck, mit jugendlicher Chuzpe und ein wenig Wahnsinn werden Filme im Format bis 20 Minuten von seinen Macher*innen als Ausdrucksmittel genutzt, die Welt zu ergründen und deren Grenzen aufzuheben. Von feinsinnigen Animationen über Dokumentarfilme, die intensiv auf Lebensrealitäten schauen, bis hin zur kreativen Verweigerung konventioneller Filmerzählung, zeigen die Werke, daß sie dem Langfilm viel voraus haben.

Auf die Mischung kommt es an! Kurzfilmprogramme sind dramaturgische Erzählungen und mit Kurzfilmen läßt sich viel machen. interfilm hat einzigartige Formate entwickelt: Bei “Sound & Vision” werden Filme live vertont, bei “Eject, der langen Nacht des abwegigen Films” darf das Publikum mit Luftballons und Fahrradklingeln abstimmen und Volker Gerling bringt sein wunderbares, im Kleinen kreiertes Daumenkino auf die große Leinwand. Bei “HOB Live Music Cinema” wird im großen Saal der Volksbühne die dystopische Berlin-Animation "The Quest for a Real Hard Hob" als fesselnde Show dargebracht und bei "Virtual Nightmares" im Fulldome des Zeiss Planetarium darf man sich in 360 Grad gruseln. Einen eigenen Fokus richtet das Festival auf Kolumbien, auch werden die Metropole Madrid und junge Talente aus China vorgestellt. Der Erlebnispark interfilm schärft mit Masterclasses, Panels und Talks beim interforum den Intellekt und es gibt jede Menge Parties.

Online-Awards: Zwei Festival-Wettbewerbe finden auch online statt: Beim Konfrontationen Online Award und beim Green Film Online Award kann ab 1. November auf der interfilm Website bis zum 22. November online abgestimmt werden. Übersichtsseite.

   
  https://www.interfilm.de/interfilm-festival/
  http://blog.interfilm.de/
  https://www.facebook.com/interfilmberlin
  https://twitter.com/interfilm_bln
  Volksbühne
Rosa-Luxemburg-Platz 10178 Berlin (Mitte)

Babylon
Rosa-Luxemburg-Str. 30 10178 Berlin (Mitte)
Rollberg Kino
Rollbergstraße 70 12053 Berlin (Neukölln)
Zeiss Großplanetarium
Prenzlauer Allee 80 10405 Berlin
ACUD Kino
Veteranenstraße 21 10119 Berlin (Mitte )
Il Kino
Nansenstraße 22 12047 Berlin (Kreuzberg)
Volksbühne -3. Stock
Rosa-Luxemburg-Platz 10178 Berlin (Mitte)
 
   
     



22.11.
bis
01.12..
 
13. Around the World
in 14 Films
 
   

Das Berliner Independent Filmfestival AROUND THE WORLD IN 14 FILMS wurde 2006 von Bernhard Karl, Nikola Mirza und Kathrin Bessert gegründet. Einmal im Jahr stellt das Festival zehn Tage lang 14 herausragende Werke des jungen Weltkinos vor. Alle Filme sind erstmals in Berlin zu sehen. Zuvor wurden sie auf den führenden Filmfestivals von Cannes, Locarno, Rotterdam, San Sebastián, Sundance, Toronto oder Venedig diskutiert, gefeiert und ausgezeichnet.

Zugleich ist AROUND THE WORLD IN 14 FILMS cineastische Weltreise und cineastischer Jahresrückblick in einem – und ein ganz und gar subjektives „Best of“ des Jahres. Als „Festival der Festivals“ in der Region lädt AROUND THE WORLD IN 14 FILMS ein zu einer Reise einmal rund um den Globus führt. Die Werke kommen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen der Erde, von Südamerika über Mexiko und Nordamerika nach Afrika, durch Teile Europas über Russland in den Mittleren Osten bis nach Fernost. Neben der Weltreise präsentiert das Festival immer auch einen bemerkenswerten deutschen Film des Jahres.

Als Berlin-Premieren präsentiert AROUND THE WORLD IN 14 FILMS in diesem Jahr aktuelle und preisgekrönte Filmkunstwerke wie "High Life" von Claire Denis, Frankreich, ein Science-Fiction-Abenteuerfilm mit Stars wie Robert Pattinson, Juliette Binoche und Lars Eidinger, "The Wild Pear Tree" des türkischen Meisterregisseurs Nuri Bilge Ceylan, "Three Faces" von Jafar Panahi, Iran (Cannes 2018, Bestes Drehbuch; der Regisseur hat seit 2010 ein 20-jähriges Berufs- und Ausreiseverbot ...), "Sunset" des ungarischen Regisseurs László Nemes ("Son of Saul") sowie "Le livre d’image" von Regie-Ikone Jean-Luc Godard, Frankreich (Cannes 2018, Special Palme d'Or). Das Berliner Weltkinofestival findet vom 22. November bis 1. Dezember 2018 im Kino in der KulturBrauerei statt und eröffnet am Donnerstag, den 22. November mit „Cold War – Der Breitengrad der Liebe“, dem neuen Werk von Oscar®-Preisträger Paweł Pawlikowski ("Ida"), Polen. Hauptförderer des Festivals 2018 ist das Auswärtige Amt. Hauptsponsoren 2018 sind ARTE, die AUDI AG/Audi City Berlin, CineStar (Kino in der KulturBrauerei) und KWK / Karl-Wilhelm Kayser.

Die 13. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS ist zugleich der Auftakt eines neuen Gesprächsformates, das jährlich unterschiedliche Themen rund um Frauen und Film behandeln möchte. Gender, Intersektionalität und deren Bedeutung für komplexe Frauenfiguren lautet die erste von Susanne Bieger kuratierte Veranstaltung zum Thema "Film, Frauen und Figuren". Anhand von drei Filmen – "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (R. Cristina Gallego und Ciro Guerra, Kolumbien), "Sofia" (R. Meryem Benm'Barek, Marokko) und "The Third Wife" (R. May Ashfair, Vietnam) – stellt das Panel am Samstag, den 24. November 2018, drei Filmemacherinnen aus drei unterschiedlichen Kulturkreisen vor, deren Filme sich unter anderem durch ihre komplexen Frauenfiguren auszeichnen. Es beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle Gender und Intersektionalität im Schaffensprozess gespielt haben. Cristiana Gallegos Cannes-Beitrag "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (Kinostart: 20. Dezember 2018) erzählt von einem indigenen Stamm Kolumbiens, dessen Drogengeschäfte in den frühen 70er Jahren von einer Frau geführt werden. Meryem Benm’Bareks "Sofia" zeigt, wie unterschiedlich vier marokkanische Frauen mit der Geburt eines unehelichen Kindes umgehen. Jüngst in Toronto uraufgeführt wurde "The Third Wife". Der Film von Ash Mayfair spielt Ende des 19. Jahrhunderts in Vietnam und beschäftigt sich mit einem jungen Mädchen, die als dritte Frau in den Haushalt eines reichen Landbesitzers kommt. Die Filme werden in Anwesenheit der Regisseurinnen gezeigt.

Auch in diesem Jahr ist das Festival mit 27 Beiträgen reich an Höhepunkten, die die ganze Vielfalt des aktuellen Weltkinos spiegeln – mit großen Namen, aber auch Filmen aus Regionen, die selten auf Leinwänden zu sehen sind. Mit dabei: die Berlin-Premieren von "The Favourite – Intrigen und Irrsinn" des weltweit gefeierten Yorgos Lanthimos ("The Killing of a Sacred Deer") mit Olivia Colman, Emma Stone und Rachel Weisz in den Hauptrollen, von Claire Denis‘ "High Life" mit Robert Pattinson und einem von Ólafur Elíasson entworfenen Raumschiff oder dem Gewinner der Goldenen Palme 2018 in Cannes, "Shoplifters - Familienbande" von Hirokazu Kore-eda aus Japan. Das Festival blickt 2018 ausführlich auf das asiatische Kino, u.a. mit Apichatpong Weerasetakul (Thailand), den neuen Arbeiten von Jia Zhangke (China) und Lee Chang-dong (Korea) sowie weiteren Werken aus China, Singapur und Vietnam. Neben großen und neuen Namen des Weltkinos – Jafar Panahi (Iran), Carlos Reygadas (Mexiko), Nuri Bilge Ceylan (Türkei), Jean-Luc Godard (Frankreich), László Nemes (Ungarn) und Nadine Labaki (Libanon) – verspricht das Festival vor allem wieder eine Reise in kleinere und außergewöhnliche Filmregionen wie Sudan, Kenia oder Syrien, aus dem der bewegende und weltweit preisgekrönte Dokumentarfilm "Still Recording" kommt. Zwei echte Highlights aus Sundance ("The Tale" und "Wildlife") sowie der deutsche Film "Wintermärchen", in dem Regisseur Jan Bonny das Thema rechte Gewalt verarbeitet, runden das Programm ab.


Das Programm 2018 (14 x Weltreise / 13 x Special):

"Cold War – Der Breitengrad der Liebe" R. Pawel Pawlikowski (Opening Night)
1 "Genesis" R. Philippe Lesage (Kanada)
2 "Our Time" R. Carlos Reygadas (Mexiko)
3 "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" R. Cristina Gallego & Ciro Guerra
    (Kolumbien / Panel)
4 "Sofia" R. Meryem Benm'Barek (Marokko / Panel)
5 "Ray and Liz" R. Ray Billingham (Großbritannien)
6 "High Life" R. Claire Denis (Frankreich)
7 "Sunset" R. László Nemes (Ungarn)
8 "The Wild Pear Tree" R. Nuri Bilge Ceylan (Türkei)
9 "Capharnaüm" R: Nadine Labaki (Libanon)
10 "Drei Gesichter" / "Three Faces" R. Jafar Panahi (Iran)
11 "Long Day's Journey into Night (3D)" R. Bi Gan (China)
12 "Burning" R. Lee Chang-dong (Korea)
13 "The Third Wife" R. Ash Mayfair (Vietnam / Panel)
14 "A Land Imagined" R. Yeo Siew Hua (Singapur)

"Wintermärchen" R. Jan Bonny (German Film)
"The Tale" R. Jennifer Fox (Sundance Night)
"Wildlife" R. Paul Dano (Sundance Night)
"Le livre d’image" "The Image Book" von Jean-Luc Godard (Hommage Jean-Luc Godard)
"The Favourite – Intrigen und Irrsinn" R. Yorgos Lanthimos (Hommage Yorgos Lanthimos)
"Rojo" R. Benjamín Naishtat (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Argentinien)
"Rafiki" R. Wanuri Kahiu (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Kenia)
"The Roundup" ("aKasha") R. Hajooj Kuka (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Sudan)
"Still Recording" R. Ghiath Ayoub, Saeed Al Batal (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Syrien)
"Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben" R. Apichatpong Weerasetakul (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Thailand Hommage)
"Asche ist reines Weiß" R. Jia Zhangke (Closing Night)
"Shoplifters – Familienbande" R. Hirokazu Kore-eda (Closing Night)

   
 

http://www.14films.de/

 
  KulturBrauerei
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin
     



13.11.
bis
18.11.
 
5th Latin American Film Festival  
   

In seiner 5. Ausgabe zeigt das Latin American Film Festival in Berlin eine Auswahl von 14 Spiel und Dokumentarfilmen, die bereits auf zahlreichen hochkarätigen Festivals auf der ganzen Welt gezeigt wurden. Diese beeindruckenden neuen Produktionen aus ganz Lateinamerika zeigen die gesamte Bandbreite von Stilen, Techniken und Herangehensweisen mit denen lateinamerikanische Filmemacher heute arbeiten. Einige dieser Regisseure sind erst kürzlich auf der Bühne der internationalen Festivalszene in Erscheinung getreten, haben jedoch für ihre Filme schon zahlreiche Auszeichnungen und hervorragende Kritiken erhalten. Das Festival findet vom 07.-15. November im Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz statt. Zum Auftakt spielt am 07. November um 20:00 Uhr die Berliner Band Prostibulo Suicida.

Der Eröffnungsfilm “El Motoarrebatador” lief erstmalig in Cannes. Augustín Toscano (Drehbuch und Regie) zeigt uns eine eindrucksvolle Geschichte aus Tucumán, Argentinien.

   
  https://www.afrikamera.de/
  Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

Kartenvorbestellung Arsenal:
Tel. 030 269 55 100
ticket@arsenal-berlin.de
www.arsenal-berlin.de
 
   
     



07.11.
bis
11.11.
 
5. ITALIAN FILM FESTIVAL  
   

Auf dem Programm stehen fünf Tage mit Filmvorführungen, Filmgesprächen und zwei Special-Events: als Eröffnung das Konzert der Band Almamegretta am Mittwoch, den 7. November im Frannz Club und am Sonntag, den 11. November als Abschlussveranstaltung die Vorführung der - von der Fondazione Centro Sperimentale di Cinematografia Cineteca Nazionale di Roma - restaurierten Filmkopie von Bernardo Bertoluccis Der letzte Tango in Paris. Folgende Filme gehen ins Rennen um den von der Italienischen Zentrale für Tourismus gestifteten Publikumspreis: Il mio nome è Thomas von Terence Hill, Euforia von Valeria Golino, Contromano von Antonio Albanese, Troppa Grazia von Gianni Zanasi und Come un gatto in tangenziale von Riccardo Milani. Während des gesamten Festivals sind mehrere Rahmenveranstaltungen geplant, in deren Fokus die Förderung des Tourismus mit Bezug zur Kinolandschaft stehen wird. Diese Events werden zusammen mit der Italienischen Zentrale für Tourismus Enit und der Agentur zur Förderung des Tourismus im Latium organisiert. Das Festival widmet jedes Jahr einem großen Protagonisten des italienischen Kinos eine Hommage. Dieses Jahr gilt sie Terence Hill und wird vom 14. November bis zum 16. Dezember in drei Berliner Kinos laufen: Il Kino in Neukölln, Bundesplatz Kino in Schöneberg, Lichtblick Kino im Prenzlauer Berg. Dabei werden dem deutschen Publikum fünf Filmtitel des großen Schauspielers und Regisseurs jeweils im Wochenrhythmus gezeigt.

   
  http://www.italianfilmfestivalberlin.com/programme
  KulturBrauerei
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin
 
   
     



09.11.
bis
11.11.
 
INVASION - das Argentinische Filmfestival  
   

INVASION is back in Berlin! After having toured around Germany (Filmmuseum München, Kinemathek Karlsruhe, Caligari Kino Wiesbaden) with a selection of directorial debuts by young & talented Argentine women, we are delighted to show these wonderful films to the Berlin audience. We would like to invite you all to join us for amazing films and the opening party! All films are in Spanish with English subtitles Tickets 8€ (7€ reduziert) Festival Pass: 25€ *** This year the Filmfestival is held at Wolf in Neukölln Presented thanks to: Berliner Senat & Embassy of Argentina INVASION, das argentinische Filmfestival was founded in 2014 and brings once a year the best of Argentine contemporary cinema to Berlin.

   
  http://www.invasionberlin.com/
  Wolf Kino
Weserstraße 59, 12045 Berlin
 
   
     



28.11.
bis
05.12.
 
18. Französische Filmwoche  
   

Die 18. Französische Filmwoche Berlin wird es auch in diesem Jahr einem breiten Publikum  ermöglichen, die Highlights der aktuellen französischen und frankophonen Filmproduktionen vor dem offiziellen Kinostart sehen zu können. In diesem Jahr, der mittlerweile 18. Ausgabe des Festivals, liegt ein besonderer Schwerpunkt auf Filmen, die einen ungeschönten Blick auf die soziale Wirklichkeit ermöglichen sowie sich Themen existenzieller Tragweite widmen. Wir freuen uns Ihnen eine ganz andere Facette des französischen Kinos zu eröffnen. Wie schon im letzten Jahr, werden auch dieses Mal wieder  Filme von Regisseurinnen besonders gewürdigt.
 
Die 18. Französische Filmwoche Berlin wird in Anwesenheit von Regisseur Gilles Lellouche  und dem Filmteam mit EIN BECKEN VOLLER MÄNNER (Le Grand bain) in einer feierlichen Gala am Mittwoch, den 28. November, im Kino International eröffnet. Die Tragikomödie ist soeben mit über einer Million Besuchern am Wochenende auf Platz 1 der Kinocharts in Frankreich eingestiegen. Die Gala wird von Annette Gerlach von ARTE moderiert.
 
Regisseur Gilles Lellouche („Das Leben ist ein Fest“) ist es gelungen das frankophone All-Star-Cast Guillaume Canet („Zusammen ist man weniger allein“), Mathieu Amalric („Grand Budapest Hotel“), Leïla Bekhti („Paris, je t’aime“), Jean-Hugues Anglade („Ruhelos“), Benoît Poelvoorde („Das brandneue Testament“), Virginie Efira („Vidtoria – Männer & andere Missgeschicke“) und Marina Foïs („Poliezei“) für den Film zu versammeln. EIN BECKEN VOLLER MÄNNER erzählt von einem Haufen Loser, die ausgerechnet im Synchronschwimmen einen Ausweg aus ihren Lebenskrisen finden und sich dabei auch noch zum Ziel gesetzt haben die WM-Goldmedaille zu erringen. Studiocanal wird den Film am 25. April 2019 in die deutschen Kinos bringen.
 
Aktuelle französische Dokumentarfilme werden von 01. bis 05. Dezember 2018 im Kino Arsenal gezeigt, die Reihe beginnt mit einer Sondervorführung am 29. November mit Jean-Luc Godards‘ neuestem Film LE LIVRE D’IMAGE.
 
Im Rahmen der französischen Filmwoche präsentiert das Arsenal vier bemerkenswerte französische Dokumentarfilme aus den letzten zwei Jahren, die auf renommierten internationalen Festivals gezeigt wurden, aber noch keinen deutschen Verleih gefunden haben. Darunter zwei Filme aus dem vom Institut Français organisierten Mois du film documentaire – der 2017 in Cannes mit dem großen Preis der Semaine de la Critique ausgezeichnete MAKALA von Emmanuel Gras und Christoph Agous SANS ADIEU, ein berührendes Portrait über Kleinbauern in der Auvergne, das in Frankreich zum Publikumserfolg avancierte.
 
In der der Galerie des Institut français Berlin wird es wieder die Filmlounge, möbliert von Ligne Roset, geben, mit einer Fotoausstellung über Künstlerinnen im Blick der Fotografin Angelika Platen.

   
  http://www.franzoesische-filmwoche.de/
  CINEMA PARIS
Kurfürstendamm 211 10719 Berlin Tel.: 030 / 881 31 19
Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
Institut français Berlin
Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin
Kino International
Karl-Marx-Allee 33, 10178 Berlin
Filmtheater am Friedrichshain
Bötzowstraße 1-5, 10407 Berlin
Rollberg
Rollbergstraße 70, 12053 Berlin
 
   
     



 
    Berlinale 2018  
    Berlinale Blog  
    Berlinale Bären  


   
 Filmfestivals in Berlin und Potsdam - Festivalguide 2018
  British Shorts
    11.01. - 17.01. 2018
    http://www.britishshorts.de/
     
  FANTASY FILMFEST NIGHTS /Berlin
   

20.01. bis 21.01. 2018

    http://www.fantasyfilmfest.com/
     
  transmediale - International Media Art Festival
   

31.01. - 04.02. 2018

    http://www.transmediale.de
     
  BIFF Berlin Independent Film Festival
   

13.02. bis 20.02. 2018

    http://www.berlinfest.com/
     
  Boddinale
   

15.02. - 25.02. 2018

    http://boddinale.com/
     
  Berlinale - 67. Internationale Filmfestspiele Berlin
   

15.02. bis 25.02. 2018

    http://www.berlinale.de/
     
  Berlinale Talent Campus
   

17.02. bis 22.02. 2018

    http://www.berlinale-talentcampus.de/
     
  Shebeen Flick 
   

15.03. bis 18.03. 2018

    http://www.shebeenflick.com/
     
  11mm Fußballfilmfestival
   

22.03. bis 26.03. 2018

    http://www.11-mm.de/aktuell.php
     
  6. Arabisches Filmfestival Berlin - ALFILM
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.alfilm.de/
     
  14. achtung berlin
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.achtungberlin.de
     
  South East European Film Festival
   

25.05. bis 27.05. 2018

    http://seeff.de/Start.html
     
  10. filmPOLSKA
   

25.05. bis 02.05. 2018

    http://www.filmpolska.de/
     
  47. internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
   

25.04. bis 29.04. 2018

    http://sehsuechte.de/
     
  Iranisches Filmfestival Berlin
   

30.05. bis 03.06. 2018

   
     
  24. Jüdisches Filmfestival Berlin/Potsdam
   

26.06. bis 05.07. 2018

    http://www.jffb.de/
     
  Kurdisches Filmfestival Festîvala Fîlmên Kurdî
   

23.08. bis 29.08. 2018

    http://kurdischesfilmfestival.de/
     
  Pool 18 - Internationale Tanzfilm-Plattform
   

12.09. - 15.09. 2018

    http://www.pool-festival.de/
     
  Festival of Animation Berlin
   

07.09. - 09.09. 2018

    http://www.fa-berlin.com/
     
  Down Under Berlin - Australian Film Festival
   

19.09. bis 23.09. 2018

    http://www.downunderberlin.de/
     
  Favourites-Filmfestival
   

19.09. bis 23.09. 2018

    http://www.favouritesfilmfestival.de/
     
  Dokuarts im Zeughauskino
   

04.10. - 21.10. 2018

    http://www.doku-arts.de/de
     
  Pornfilmfestival
   

23.10. bis 28.10. 2018

    http://www.pornfilmfestivalberlin.de/
     
  Afrikamera
   

13. 11. bis 18.11. 2018

    http://www.alfilm.de/
     
  11. KUKI Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin
   

18.11. bis 25.11. 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  34. internationales Kurzfilmfestival Berlin
   

20. 11. bis 25.11. 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  Russische Filmwoche Berlin
   

November 2017

    http://www.russische-filmwoche.de
     
  13. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
   

22.11. bis 01.12. 2018

    http://www.berlinbabylon14.de
     
  18. Französische Filmwoche
   

Dezember 2018

    http://www.franzoesische-filmwoche.de/
     
  21. Cinema Italia-Tournee
   

Dezember 2018

    http://www.cinema-italia.net/
     
  Weihnachtsfilmfestival
   

21.12. bis 23.12. 2018

  http://weihnachtsfilmfestival.de/
     

SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018   Filmmagazin Berlin