Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
   



  Januar
2018
 
 
 
 
Werbung 



11.01.
bis
17.01.
 
11. British Shorts Kurzfilmfestival    
   

Vom 11. bis 17. Januar 2018 geht in Berlin die 11. Ausgabe des British Shorts Kurzfilmfestivals an den Start – mit unzähligen Screenings der besten aktuellen Kurzfilme aus Großbritannien und Irland sowie mit Retrospektiven, Konzerten, Parties, Talks, einem Filmworkshop und einer Ausstellung. 

Mit nahezu 200 Filmen an sieben Tagen wird das aktuelle britische und irische Kino im Kurzformat präsentiert. Jedes Genre ist vertreten: von Comedy, Drama, Animation, Thriller, Dokumentarfilm, Experimental, Musikvideo bin hin zu Horror. Außerdem gibt es Retrospektiven mit allen Stars aus 10 Jahren British Shorts und ein Fokus-Screening "Pioneers of Black British Cinema" mit Werken aus den 1960er bis 1980ern. Mit Screenings und einem Konzert der Band White Wine (Portland/Leipzig) wird das Festival erstmals im HAU Hebbel am Ufer (HAU2) eröffnet – einem der aufregendsten Berliner Orte für Theater, Performance und andere Künste. Neben der British-Shorts-Homebase im legendären Sputnik Kino werden außerdem verteilt über die Stadt im Acudkino, City Kino Wedding und im Kino Zukunft Kinovorstellungen und andere Events stattfinden.
Darüber hinaus garantiert das Drumherum mit Konzerten (White Wine, Tincan Folklore, Johnny Zabala), Parties (DJ Betti Bo Bikepunk), einem kostenlosen Film-Workshop inklusive 48-Stunden-Film-Projekt, einem Open Screening, Talks mit Filmemacher*innen und einer Ausstellung eine intensive Festivalatmosphäre.

"British Shorts" hat sich nach seiner ersten Ausgabe 2007 schnell zu einem echten Publikumsfestival entwickelt und stellt mit vielen Welt- und Deutschlandpremieren eine der interessantesten Plattformen für britischen und irischen Kurzfilm außerhalb der Inseln dar. International bekannte Namen (in der Vergangenheit waren unter anderem Michael Fassbender, Judi Dench, Martin Freeman und Edward Hogg in Festivalbeiträgen zu sehen) treffen auf vielversprechende Newcomer und talentierte Filmstudierende – eine Mixtur, die den besonderen Reiz bei "British Shorts" ausmacht. Big Budget trifft auf Low Budget trifft auf No Budget. Am Ende des Festivals werden sowohl ein Jurypreis als auch ein Publikumspreis vergeben.

 
 
http://www.britishshorts.de/
https://www.facebook.com/BritishShorts
https://twitter.com/BritishShorts
https://www.instagram.com/BritishShorts/
Sputnik Kino, Acudkino, City Kino Wedding, HAU Hebbel am Ufer & Kino Zukunft
   
     


12.01.
bis
28.01.
 
Unknown Pleasures #9 - American Independent Film Fest    
   

An US-amerikanischen Filmen herrscht in den Berliner Kinos eigentlich kein Mangel. Was wir dort zu sehen bekommen, deckt aber keineswegs die ganze Bandbreite des US-Kinos ab. Diese Lücke füllt das von Hannes Brühwiler kuratierte Festival des amerikanischen Independent-Films Unknown Pleasures, das vom 12.-28. Januar zum zweiten Mal im Arsenal stattfindet. Polarisierung, Zäsur, Fake News – Unknown Pleasures #9 blickt auf ein angespanntes Land. Die Filme stehen im Zeichen des Umbruchs: Konzipiert in den letzten Monaten von Obamas Präsidentschaft, beendet nach der Wahl Trumps. Das Filmfest präsentiert eine Auswahl von aktuellen Filmen, die überraschende Sichtweisen eröffnen. Ausgezeichnet auf internationalen Festivals, sind fast alle Filme zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.

Unknown Pleasures #9 wird unterstützt von der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Programm wurde von Hannes Brühwiler kuratiert.

 
 
Programm

Blickt man auf die Ereignisse der vergangenen Monate zurück, so erscheint es nur folgerichtig, dass ein Film im Zentrum von Unknown Pleasures #9 steht, der den Tag der Präsidentschaftswahl von 2016 dokumentiert. In TONSLER PARK von Kevin Jerome Everson sind Bilder eines Wahllokals zu sehen, das in einem überwiegend afroamerikanischen Quartier in Charlottesville, Virginia liegt. Seit der Premiere des Films hat sich dessen Rezeption verändert. Vergangenen Sommer war Charlottesville Schauplatz einer gewalttätigen Ausschreitung als bei einer White-Supremacy-Demonstration ein Auto in eine friedliche Gegendemonstration raste.

Unknown Pleasures #9 zeigt ein regionales Kino jenseits der Metropolen. Um Porträts, Erinnerungen, Familiengeschichten (als Horrortrip) oder Alltagvignetten geht es in den neuen Filmen von Stephen Cone, Michael Almereyda, Travis Wilkerson, Sean Baker, Kogonada, Aaron Katz und Dustin Guy Defa – und immer wieder auch um eine Unruhe, die sich in den Bildern versteckt. Von Menschen zu erzählen, bedeutet in diesen Filmen auch von ihrer Umgebung zu sprechen, von Landschaften und Städten, Straßen und Gebäuden.

Fr 12.1., 20h, Eröffnung, zu Gast: Stephen Cone & So 28.1., 20h
PRINCESS CYD    Stephen Cone   USA 2017   OF 96‘
Acht Filme drehte Stephen Cone in den vergangenen zehn Jahren, die in ihrer Aufrichtigkeit (gegenüber den Figuren wie auch den Zuschauern), einem Gespür für Schauspieler*innen und nicht zuletzt wunderbaren Soundtracks an die Filme von Jonathan Demme erinnern. In seinem neuesten Film PRINCESS CYD besucht die 16-jährige Cyd ihre Tante Miranda in Chicago. Sie ist erfolgreiche Schriftstellerin, Single und lädt jede Woche Freunde ihres akademischen Zirkels ein. Cyd genießt die neue Umgebung und verliebt sich in eine junge Frau, die sie in einem Coffeeshop trifft. Am schönsten jedoch: Miranda und Cyd beginnen sich liebevoll herauszufordern, indem sie über ihre Vorstellungen von Sex, Erfolg und über das Leben ganz allgemein sprechen.

Sa 13.1., 19h & Di 23.1., 21h
PERSON TO PERSON   Dustin Guy Defa   USA 2017   OF 84‘
Wie hieß es am Ende der New-York-Hymne The Naked City (1948)? „There are eight million stories in the naked city. This has been one of them.“ Dustin Guy Defa folgt in seinem zweiten Spielfilm fünf Menschen durch die Großstadt und erweist sich dabei als meisterhafter Erzähler wunderschöner Vignetten: Eine junge Reporterin (Abbi Jacobson) soll reißerische Informationen zu einem Mordfall beschaffen und landet in einem Uhrengeschäft. Ein Vinylsammler, dem ein gefälschtes Original verkauft wird, hält dem Betrüger nach einer langen Verfolgungsjagd eine Lektion über seine Liebe zur Musik. „Defa schreibt wunderbar verkorkste Dialoge und hat ein Auge für die Vielfalt menschlicher Ausweichmanöver.“ (Dominik Kamalzadeh)

Sa 13.1., 21h & Do 25.1., 20h
VOYAGE OF TIME: LIFE’S JOURNEY   Terrence Malick   USA/D 2016   OF 90‘
Als Terrence Malicks The Tree of Life (2011) ins Kino kam, war das Erstaunen groß, als in der Mitte der Handlung der Film plötzlich einen Schritt zur Seite trat und die Entstehung unserer Erde erzählte. Ausgehend von dieser Sequenz hat Malick einen experimentell-essayistischen Dokumentarfilm gedreht. In spektakulären Bildern und begleitet von der Stimme Cate Blanchetts erzählt VOYAGE OF TIME die Geschichte unseres Universums, vom Urknall bis zum menschlich-urbanen Gewusel (und darüber hinaus). Ein Mammutprojekt, das nach jahrelangen Dreharbeiten nun endlich zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein wird.

So 14.1., 20h & Sa 20.1., 21h
MARJORIE PRIME   Michael Almereyda   USA 2017   OF 98‘
In der nahen Zukunft erwecken holografische Darstellungen verstorbene Menschen wieder zum (künstlichen) Leben. Sie lassen sich nach Wunsch programmieren. Welches Alter sollen sie haben? An was können sie sich erinnern? Und am wichtigsten: An was möchte man selbst erinnert werden? Auch die 86-jährige, an Alzheimer erkrankte Marjorie besitzt eine solche künstliche Intelligenz, die aussieht wie ihr verstorbener (und jung gebliebener) Ehemann Walter. Als Marjorie stirbt, lässt ihre Tochter Tess sie ebenso als Hologramm auferstehen. Michael Almereydas MARJORIE PRIME ist ein ruhiger und nachdenklicher Film, der an Andrej Tarkowskijs Solaris (1972) erinnert. Wie in Tarkowskijs Raumschiff werden hier die Menschen mit ihren Erinnerungen konfrontiert.

Di 16.1., 20h & Mi 24.1., 20h
ESCAPES   Michael Almereyda   USA 2016   OF 89‘
Man kennt Hampton Fancher als Autor von Blade Runner (1982) und Blade Runner 2049 (2017). Er war aber auch Schauspieler, Tänzer und Geschichtenerzähler. Michael Almereyda lässt ihn in ESCAPES ausführlich zu Wort kommen und seine Geschichte fürhrt durch das Hollywood des 20. Jahrhunderts. Fancher begegnet uns als Schauspieler, Cowboy, Killer, Schlingel und ab und zu sogar als Held. Almereyda zitiert dabei ausgiebig die amerikanische Popkultur, Comics, alte Filme und vergessene Fernsehserien.

Do 18.1., 19h & Fr 26.1., 19h
COLUMBUS   Kogonada   USA 2017   OF 104‘
In den vergangenen Jahren sorgte Kogonada für Aufsehen mit seinen Video-Essays über Yasujiro Ozu, Richard Linklater oder den Neorealismus. Nun hat er seinen ersten Spielfilm gedreht. Eine Coming-of-age-Geschichte, dessen Setting die moderne und postmoderne Architektur von Columbus im Bundesstaat Indiana bildet. Die 19-jährige Casey pflegt ihre Mutter, die sich von ihrer Crack-Sucht erholt. Sie trifft auf Jin, einen südkoreanischen Übersetzer, der seinen todkranken Vater, einen ehemaligen Architekturprofessor, besucht. Gemeinsam streifen sie rauchend durch die Stadt.

Do 18.1., 21h
THE FLORIDA PROJECT   Sean Baker   USA 2017   OF 115‘
Seit 2000 drehte Sean Baker sechs Spielfilme, darunter die iPhone-Produktion Tangerine (2015). Immer wieder kreisen seine Filme um Außenseiter, die an den Rand der Gesellschaft gedrückt werden. In seinem neuesten Film THE FLORIDA PROJECT schlagen sich eine junge Mutter und ihre sechsjährige Tochter durchs Leben. Unterstützung erhalten sie vom Besitzer eines Motels, der ihrem alltäglichen Chaos nicht gleichgültig gegenübersteht.

Fr 19.1., 20h, zu Gast: Aaron Katz & Fr 26.1., 21h
GEMINI   Aaron Katz   USA 2017   OF 93‘
Los Angeles, die Stadt des Film noir: Jill ist die persönliche Assistentin einer aufstrebenden Schauspielerin. Eines Morgens liegt sie brutal ermordet in ihrer Wohnung und Jill wird zur Hauptverdächtigen. Als ihre Lage immer auswegloser wird, greift sie zu drastischen Maßnahmen. Aaron Katz’ Cold Weather (2010) war eine der schönsten Neu-Interpretationen der Sherlock-Holmes-Erzählung. GEMINI ist eine faszinierende Fortsetzung und Weitererzählung des mythischen Genres des LA-Thrillers und Katz beweist ein profundes Verständnis für dessen Konventionen. Unterlegt mit einem 90er Jahre Soundtrack erzählt Katz nebenbei auch viel über das heutige Los Angeles, über den Starkult, Paparazzis und Superfans.

So 21.1., 20h & Sa 27.1., 19.30h
TONSLER PARK   Kevin Jerome Everson   USA 2017   OF 80‘
Es ist der 8. November 2016 und Kevin Jerome Everson filmt in Charlottesville, Virginia, in einem Wahllokal, das in einem afroamerikanischen Viertel liegt. In langen Einstellungen und in 16-mm-Schwarzweiß zeigt er Menschen, die zur Wahl gehen, Wahlhelfer, die Auskunft geben, Stimmzettel entgegennehmen und Ausweise kontrollieren. Everson gehört zu den produktivsten Filmemachern der USA. In seinen unzähligen Kurz- und Langfilmen konzentriert er sich auf das Leben der afroamerikanischen Bevölkerung und deren Community. „What we witness, in short, is a white supremacist’s nightmare – aka American democracy in action.“ (Tony Pipolo)

Di 23.1., 19h & Sa 27.1., 21.15h
DID YOU WONDER WHO FIRED THE GUN?   Travis Wilkerson   USA 2017   OF 90‘
1946 erschoss S.E. Branch, Urgroßvater von Travis Wilkerson, Bill Spann, einen schwarzen Mann. Branch war ein weißer Rassist und lebte wie sein Opfer in einer Stadt in Alabama. Konsequenzen musste er keine befürchten. In seinem neuen Film begibt sich Wilkerson auf einen sprichwörtlichen Horrortrip. Er filmt das Lokal, in dem die Tat geschehen ist und trifft Menschen, die über den Rassismus sprechen, dem sie immer wieder ausgesetzt sind. „Seit 15 Jahren greift Travis Wilkerson in seinen politischen Filmen unablässig das Handeln des amerikanischen Herrschaftsgefüges an, doch noch nie hat er einen solch persönlichen Film gedreht.“ (Mark Peranson)
 
http://www.unknownpleasures.de/
https://de-de.facebook.com/UPfilm/
https://wolfberlin.org/events/2018/1/13/unknown-pleasures-american-independent-film-festival
http://www.arsenal-berlin.de/de/kalender/filmreihe/calendar/2018/january/14/
 
Kino Arsenal – im Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
Wolf Kino

Weserstraße 59, 12045 Berlin
   
   


 
Das öffentliche Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin zeigt jedes Jahr ca. 400 Filme, überwiegend Welt- oder Europapremieren. Filme aller Genres, Längen und Formate finden in den verschiedenen Sektionen ihren Platz: großes internationales Kino im Wettbewerb, Independent und Arthouse im Panorama, Kino für ein junges Publikum in Generation, Neuentdeckungen und vielversprechende Talente aus der deutschen Filmlandschaft in der Perspektive Deutsches Kino, Avantgarde, Experiment und noch unbekannte Kinematografien im Forum und Forum Expanded sowie die Erkundung filmischer Möglichkeiten in den Berlinale Shorts. Das Berlinale Special, einschließlich Berlinale Special Gala, zeigt außergewöhnliche Neuproduktionen und ehrt Filmpersönlichkeiten. Seit 2015 präsentiert Berlinale Special Series ausgewählte internationale Serien. Ergänzt wird das Programm durch eine Retrospektive sowie eine Hommage, die das Lebenswerk einer großen Filmpersönlichkeit ehrt, kuratiert von der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen. 2013 wurde die Retrospektive um die Präsentationen der Berlinale Classics erweitert. Sie zeigen aktuelle Restaurierungen von Filmklassikern sowie wiederentdeckte Filme.

MEANSMOVIE BERLINALE 2018


   
 Filmfestivals in Berlin und Potsdam - Festivalguide 2018
  British Shorts
    11.01. - 17.01. 2018
    http://www.britishshorts.de/
     
  FANTASY FILMFEST NIGHTS /Berlin
   

20.01. bis 21.01. 2018

    http://www.fantasyfilmfest.com/
     
  transmediale - International Media Art Festival
   

31.01. - 04.02. 2018

    http://www.transmediale.de
     
  Boddinale
   

15.02. - 25.02. 2018

    http://boddinale.com/
     
  Berlinale - 67. Internationale Filmfestspiele Berlin
   

15.02. bis 25.02. 2018

    http://www.berlinale.de/
     
  Berlinale Talent Campus
   

17.02. bis 22.02. 2018

    http://www.berlinale-talentcampus.de/
     
  Shebeen Flick 
   

15.03. bis 18.03. 2018

    http://www.shebeenflick.com/
     
  11mm Fußballfilmfestival
   

22.03. bis 26.03. 2018

    http://www.11-mm.de/aktuell.php
     
  6. Arabisches Filmfestival Berlin - ALFILM
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.alfilm.de/
     
  14. achtung berlin
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.achtungberlin.de
     
  South East European Film Festival
   

25.05. bis 27.05. 2018

    http://seeff.de/Start.html
     
  10. filmPOLSKA
   

tba

    http://www.filmpolska.de/
     
  47. internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
   

25.04. bis 29.04. 2018

    http://sehsuechte.de/
     
  24. Jüdisches Filmfestival Berlin/Potsdam
   

tba

    http://www.jffb.de/
     
  Down Under Berlin - Australian Film Festival
   

tba

    http://www.downunderberlin.de/
     
  Pornfilmfestival
   

23.10. bis 28.10. 2018

    http://www.pornfilmfestivalberlin.de/
     
  Afrikamera
   

tba

    http://www.alfilm.de/
     
  11. KUKI Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin
   

18.11. bis 25.11. 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  34. internationales Kurzfilmfestival Berlin
   

November 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  Russische Filmwoche Berlin
   

November 2017

    http://www.russische-filmwoche.de
     
  13. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
   

November / Dezember 2018

    http://www.berlinbabylon14.de
     
  18. Französische Filmwoche
   

Dezember 2018

    http://www.franzoesische-filmwoche.de/
     
  21. Cinema Italia-Tournee
   

Dezember 2018

    http://www.cinema-italia.net/
     


SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018   Filmmagazin Berlin