Home |  Neue Filme |Festivals  Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 



 
   MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin ©       




  2021  
 
 
 
Werbung 



.  
Coronavirus:
Veranstaltungen in Berlin
     
Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin weiterhin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Veranstaltungen direkt an den entsprechenden Veranstalter oder besuchen die Website des Veranstaltungsortes

                                            https://www.berlin.de/corona
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/



 
Goldene Palme geht an "Titane"  
     
Die Goldene Palme beim diesjährigen Festival in Cannes geht an den französischen Film Titane. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Festivals gewinnt eine Frau höchste Auszeichnung.  Für das beste Drehbuch wurde der Japaner Ryusuke Hamaguchi mit seiner Adaption einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami ausgezeichnet. Der Jurypreis ging sowohl an den Israeli Nadav Lapid für "Ahned's Knee" als auch an den Thailänder Apichatpong Weerasethakul für den Film "Memoria". Als beste weibliche Darstellerin wurde die Norwegerin Renate Reinsve für ihre Rolle in "The Worst Person in the World" des norwegischen Regisseurs Joachim Trier ausgezeichnet. Der beste männliche Darsteller ost Caleb Landry Jones für seine Rolle als junger Mann mit Borderlinesyndrom in dem australischen Film "Nitram". Der Preis für die beste Regie ging an den Franzosen Leos Carax für das Musical "Annette". In diesem Jahr standen 24 Filme an der Côte d'Azur im Wettbewerb.

-GOLDENE PALME:
Titane von Julia Ducournau (Frankreich)

- GROSSER PREIS DER JURY:
A Hero von Asghar Farhadi (Iran) UND ZU GLEICHEN TEILEN „Hytti No 6 (Compartment No 6)“ von Juho Kuosmanen (Finnland)

- BESTE SCHAUSPIELERIN:
Renate Reinsve für The Worst Person in the World von Joachim Trier (Norwegen)

- BESTER SCHAUSPIELER:
Caleb Landry Jones für Nitram von Justin Kurzel (Australien)

- BESTE REGIE:
Leos Carax für Annette (Frankreich)

- BESTES DREHBUCH: Ryusuke Hamaguchi und Takamasa Oe für Drive My Car von Ryusuke Hamaguchi (Japan)

- PREIS DER JURY:
Ha’berech (Ahed’s Knee) von Nadav Lapid (Israel) und zu gleichen Teilen Memoria von Apichatpong Weerasethakul (Thailand)

- CAMERA D’OR für den besten Debütfilm:
Murina von Antoneta Alamat Kusijanović
     
    https://www.festival-cannes.com/en/



.  
Sommerberlinale im Freien!
     
Der Entschluss, das Berlinale Summer Special (9. – 20. Juni 2021) in Form von Open Air-Kinovorführungen stattfinden zu lassen, steht nun fest. Die Berlinale ist glücklich, dem Publikum an insgesamt 16 Veranstaltungsorten beim Summer Special Kinogenuss unter freiem Himmel bieten zu können.

Die sinkenden Corona-Inzidenzen in Berlin und das Signal der Berliner Senatskanzlei, den Antrag auf ein Pilotprojekt mit Testpflicht positiv zu begleiten, haben die Festivalleitung in ihrer Entscheidung für eine reine Open Air-Veranstaltung bestärkt.


„Wir freuen uns außerordentlich über das neue Konzept für das Berlinale Summer Special, auch wenn wir es ursprünglich anders geplant hatten. Das Publikum wird ein ganz besonderes, gemeinsames Festivalerlebnis bekommen, etwas, das wir alle schon so lange vermissen. Wir möchten mit dem Summer Special die Lust auf Kino wieder wecken und zum Wiederaufleben kultureller Aktivitäten mit Publikum beitragen. An insgesamt 16 Spielstätten, darunter als zentraler Veranstaltungsort ein eigens geschaffenes Open Air-Kino auf der historischen Museumsinsel, werden wir dem Berliner Publikum in fast allen Stadtteilen das Programm zeigen können. Auch das „Kiez-Kino“ wird in der Freiluftvariante beibehalten und in diesem Jahr noch mehr Präsenz in den verschiedenen Bezirken haben. Dank der großzügigen zusätzlichen Förderung durch die BKM, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, für das zweistufige Festivalformat 2021 und der Unterstützung durch den Berliner Senat können wir das Summer Special nun vorbereiten und im Juni die Filmschaffenden und Jurymitglieder begrüßen, die die Reise nach Berlin antreten können“, kommentiert die Leitung der Berlinale, Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian, die aktuelle Entscheidung.  

     
     
    https://www.berlinale.de/de/home.html





     
     
     
       
      71. Berlinale  
      Berlinale Blog   2021  
      Berlinale Bären 2021  
       
       


.  
Sommer-Berlinale und Goldene Jury  
     
Mit den 71. Internationalen Filmfestspielen Berlin begibt sich die Berlinale auf neues Terrain. Das Festival wird in zwei Stufen stattfinden. Vom 1. bis 5. März 2021 macht das Industry Event den Auftakt.

Das Industry Event wird zudem Branchenvertreter*innen und akkreditierter Presse weitestgehend die Filmauswahl der Festivalsektionen präsentieren. Internationale Jurys werden über die Preise von Wettbewerb, Berlinale Shorts, Encounters und Generation entscheiden und die Preisträger*innenfilme während des Industry Events bekanntgeben.
Vom 8. bis 11. Februar werden der Künstlerische Leiter Carlo Chatrian und die Festivalsektionen sukzessive ihre Filmauswahl veröffentlichen

Vom 9. bis 20. Juni lädt die Berlinale das Publikum zum Summer Special ein. Die Preisverleihung findet vor Publikum beim Summer Special im Juni statt. Das Sommerfestival soll nicht im Berlinale-Palast am Potsdamer Platz stattfinden, sondern in mehreren Kinos. Bisher seien sie mit zehn Spielstätten im Gespräch, sagte Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek. Auch Freiluft-Veranstaltungen sind angedacht. Rund hundert Filme in Spielfilmlänge wird das reduzierte Programm umfassen.


Bei der Entwicklung des Festivalformats 2021 wurde auch für die Zusammensetzung der Internationalen Jury ein neues Konzept beschlossen. Die Regisseur*innen von sechs Goldenen-Bären-Gewinner*innenfilmen werden über die Preise im Wettbewerb der 71. Berlinale entscheiden und dazu in Berlin die Filme auf der Leinwand sehen. Ein Jury-Vorsitz ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

Die Mitglieder der Internationalen Jury 2021 sind:

Mohammad Rasoulof (Iran) Regisseur des Goldenen-Bären-Gewinnerfilms Es gibt kein Böses, 2020

Nadav Lapid (Israel) Regisseur des Goldenen-Bären-Gewinnerfilms Synonyme, 2019

Adina Pintilie (Rumänien) Regisseurin des Goldenen-Bären-Gewinnerfilms Touch Me Not, 2018

Ildikó Enyedi (Ungarn) Regisseurin des Goldenen-Bären-Gewinnerfilms Körper und Seele, 2017

Gianfranco Rosi (Italien) Regisseur des Goldenen-Bären-Gewinnerfilms Fire At Sea, 2016

Jasmila Žbanić (Bosnien und Herzegowina) Regisseurin des Goldenen-Bären-Gewinnerfilms Grbavica, 2006

Der iranische Regisseur Rassulof kann weiterhin nicht ausreisen. Er werde die Filme daheim ansehen. Er hatte im vergangenen Jahr den Goldenen Bären gewonnen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat außerdem angekündigt, die Berlinale, die neben Cannes und Venedig zu den großen Filmfestivals der Welt gehört, mit zusätzlichen Mitteln des Bundes zu unterstützen.


Der Tag an dem die Wettbewerbsfilme der Berlinale bekannt gegeben wurden, wäre der Eröffnungstag der diesjährigen Berlinale gewesen. Statt roter Teppich im winterkalten Berlin, eine Pressekonferenz in einem leeren und hoffentlich geheizten Kino. Vom 1. bis 5. März sind die Filme für Filmeinkäufer und Journalisten nur online zu sehen. Welche Produktionsfirma aber einen Stream zur Verfügung stellen wird ist noch nicht klar. Wann das Publikum die Filme sehen kann, steht auch noch nicht fest. Die für Juni geplante Sommerausgabe als öffentliches Festival wird jedoch deutlich kleiner ausfallen als was man aus den letzten Jahren gewohnt ist.
15 Filme konkurrieren um den Goldenen Bären. Darunter sind vier deutsche Filme, zwei davon spielen in Berlin.
"Dieser Wettbewerb ist weniger umfangreich, aber inhaltlich und formal sehr dicht“, kommentiert Carlo Chatrian, der Künstlerische Leiter der Berlinale, die Auswahl. Die Mehrzahl der eingeladenen Filme stammt von Künstler*innen, die schon in der Vergangenheit beim Festival waren. Die Bandbreite der Themen ist umfangreich und behandelt aktuell relevante Fragen." 
     
 


.  
 

achtung berlin Filmfestival

 
     

Das 17. achtung berlin Filmfestival findet vom 7. - 12. September 2021 statt.
Der neue Termin ist zuvorderst eine Entscheidung für das Kino, für die Filmschaffenden, für das Publikum und die Filmbranche sowie für den Standort Berlin-Brandenburg. Wir freuen uns schon jetzt darauf, das filmbegeisterte Publikum und die Filmschaffenden vor Ort in den Berliner und Brandenburger Kinos – drinnen und draußen – zu begrüßen. Um unseren Gästen ein sicheres Festivalerlebnis zu garantieren, planen wir weiterhin mit einem umfangreichen Hygienekonzept, das wir gemeinsam mit allen Beteiligten individuell aus- und erarbeiten werden. Für die Auswahlsichtungen haben uns insgesamt über 300 Filme erreicht, die in Berlin-Brandenburg produziert oder on location gedreht wurden. Der Auswahlprozess für die Wettbewerbe und Sektionen wird bis ins Frühjahr andauern. Das komplette Festivalprogramm wird ab Anfang Juli bekannt gegeben.

https://achtungberlin.de/
   




.  
Absage 15. Weltkinofestival
     
Das unabhängige Filmfestival AROUND THE WORLD IN 14 FILMS muss seine 15. Ausgabe leider absagen. Ursprünglich für Dezember 2020 geplant, sollte das Festival unmittelbar nach dem Lockdown im Kino in der KulturBrauerei starten. Das Festival hatte auf einen Start im Frühjahr gehofft. Die weiterhin unklaren Öffnungsschritte für Kinos aber machen eine wirtschaftlich planbare Durchführung des Festivals nicht mehr möglich. Die 16. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS ist für den 2. bis 11. Dezember 2021 geplant. "Das Festivalteam freut sich auf die kommende Ausgabe. Jetzt können wir mit neuer Energie das vorbereiten, was unser Publikum erwartet: ein echtes Kinoerlebnis", so die Festivalleiter*innen Susanne Bieger und Bernhard Karl. Das Festival dankt ausdrücklich seinen treuen und geduldigen Partnern und Unterstützern.

Trotz der Pandemie traf die Jury, die Regisseurin und Autorin Melanie Waelde, der Regisseur Faraz Shariat sowie Gabor Greiner vom Weltvertrieb Films Boutique, ihre Entscheidung: Der 2. ARRI Media-Preis für die beste Regie geht an Jasmila Žbanic (Bosnien) für ihren Spielfilm "Quo Vadis, Aida?", eine ARTE-Koproduktion. Die Jury zu ihrer Entscheidung: "Dieser Film lebt. Er atmet, er schwitzt. Wie seine Hauptfigur. Wie wir beim Zuschauen. Wir leiden, wir spüren, wir verzweifeln. Und sind doch am Ende nicht hoffnungslos, sondern wachgerüttelt. Die Regisseurin findet Bilder für die Grauen des Krieges, macht Gewalt und Grausamkeit spürbar, ohne sie sichtbar machen zu müssen. Diese beeindruckende Inszenierungsarbeit zieht sich bis ins kleinste Detail, bis in die kleinste Nebenrolle. Durch die intensive Verknüpfung von individuellem Erleben und universellem Kontext fördert dieser Film das Erinnern, zieht Parallelen zur Gegenwart und gibt klare Impulse für die Zukunft. Das ist großes, wichtiges Kino – berührend und überwältigend." Die Jury sichtete die Beiträge der Sektion der „14 Filme“ der filmischen Weltreise bereits im Dezember und Januar online. Der Preis, ein Voucher im Wert von 5.000 Euro, wurde gestiftet vom Postproduktionshaus ARRI Media.

16. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
2.-11. Dezember 2021
Kino in der KulturBrauerei (CineStar)
     
    https://14films.de/




       
      70. Berlinale  
      Berlinale Blog   2020  
      Berlinale Bären 2020  
       
       

   
 Filmfestivals in Berlin und Potsdam - Festivalguide 2021
  British Shorts
    27.05. - 02.06. 2021
    http://www.britishshorts.de/
     
  FANTASY FILMFEST NIGHTS /Berlin
   

18.03. -  21.03. 2021

    http://www.fantasyfilmfest.com/
     
  transmediale - International Media Art Festival
   

n.n.

    http://www.transmediale.de
     
  BIFF Berlin Independent Film Festival
   

10.02. bis 15.02. 2021

    http://www.berlinfest.com/
     
  Boddinale
   

n.n.

    http://boddinale.com/
     
  Berlinale - 71. Internationale Filmfestspiele Berlin
   

Sommer 2021

    http://www.berlinale.de/
     
  Berlinale Talent Campus
   

01.-05.03. 2021

    http://www.berlinale-talentcampus.de/
     
  11mm Fußballfilmfestival
   

n.n.

    http://www.11-mm.de/aktuell.php
     
  6. Arabisches Filmfestival Berlin - ALFILM
   

n.n.

    http://www.alfilm.de/
     
  14. achtung berlin
   

14.04. - 21.04. 2021

    http://www.achtungberlin.de
     
  South East European Film Festival
   

N.N.

    http://seeff.de/Start.html
     
  14. filmPOLSKA
   

n.n.

    http://www.filmpolska.de/
     
  48. internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
   

21.05. bis 25.05. 2021

    http://sehsuechte.de/
     
  25. Jüdisches Filmfestival Berlin/Potsdam
   

n.n.

    http://www.jffb.de/
     
  Kurdisches Filmfestival Festîvala Fîlmên Kurdî
   

n.n.

    http://kurdischesfilmfestival.de/
     
  Pool 18 - Internationale Tanzfilm-Plattform
    n.n.
    http://www.pool-festival.de/
     
  Festival of Animation Berlin
   

n.n.

    http://www.fa-berlin.com/
     
  Down Under Berlin - Australian Film Festival
   

n.n.

    http://www.downunderberlin.de/
     
  rec Filmfestival
   

22.09.2021-25.09.2021

    http://rec-filmfestival.de/rec
     
  Favourites-Filmfestival
   

n.n.

    http://www.favouritesfilmfestival.de/
     
  Human Rights Film Festival
   

n.n.

    https://www.humanrightsfilmfestivalberlin.de/de
     
  Dokuarts im Zeughauskino
   

n.n.

    http://www.doku-arts.de/de
     
  Pornfilmfestival
   

n.n.

    http://www.pornfilmfestivalberlin.de/
     
  11. KUKI Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin
   

n.n.

    http://www.interfilm.de/
     
  34. internationales Kurzfilmfestival Berlin
   

n.n.

    http://www.interfilm.de/
     
  Russische Filmwoche Berlin
   

n.n.

    http://www.russische-filmwoche.de
     
  13. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
   

n.n.

    http://www.berlinbabylon14.de
     
  18. Französische Filmwoche
   

n.n.

    http://www.franzoesische-filmwoche.de/
     
  Italian Film Festival Berlin
   

n.n.

    http://www.italianfilmfestivalberlin.com/
     
  Weihnachtsfilmfestival
   

n.n.

  http://weihnachtsfilmfestival.de/
     

SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021   Filmmagazin Berlin