Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
   



  April
2018
 
 
 
 
Werbung 



11.04.
bis
18.04.
 
achtung berlin –
new berlin film award
 
   

Made in Berlin-Brandenburg, Wettbewerb und Herzstück des Festivals, versammelt eine Auswahl abendfüllender Spiel- und Dokumentarfilme sowie mittellange und kurze Filme.

Im Spielfilm-Wettbewerb stehen Filme mit hohem Production Value und prominenten Schauspielbesetzungen neben den jungen Wilden, die ihre Filme ohne Förderung und zuweilen auch ohne Drehbuch realisieren.

Im Wettbewerb für Dokumentarfilm sind neben international preisgekrönten Filmen sehenswerte Juwelen mit Lokalkolorit zu sehen. Alle Spiel- und Dokumentarfilme des Wettbewerbs werden als Welt-, Deutschland- oder Berlinpremieren noch vor ihrem offiziellen Kinostart präsentiert

In den Wettbewerben für Mittellange Filme und Kurzfilme wird oftmals gegen alle internationalen Kurzfilmfestivalkonventionen verstoßen. Denn anders als der Langfilm mit seinem oftmals starren dramaturgischen Korsett ist der kürzere Film ein offenes Genre, in dem fast alles erlaubt ist: Hier wird elyptisch erzählt, kunstvoll dokumentiert, die kognitive Wahrnehmung gekitzelt, an tiefer liegende Gefühle appelliert und die eigene moralische Haltung heftig überprüft. Aber keine Panik – auch die Lachmuskeln werden hier und da sanft massiert.

In den Programmsektionen Berlin Independent und Berlin Documents präsentieren wir Spielfilme und Dokumentarfilme, die sich vom Mainstream deutlich abheben und formal durch eine eigene Handschrift auszeichnen, Mut beweisen und damit neue Perspektiven auf den deutschen Film eröffnen. Zugleich sind hier filmische Arbeiten vertreten, die eine sehr persönliche Perspektive einnehmen oder ein besonders brisantes Thema besetzen. In Ergänzung zum Wettbewerb wird mit diesen Sektionen das Langfilmprogramm des Festivals als umfassende Werkschau des neuen deutschen Kinos aus Berlin und Brandenburg komplettiert.

Mit den Berlin Coproductions geben wir internationalen Ko-Produktionen, die mit Berlin-Brandenburger Beteiligung entstanden sind, ein Forum ihre neusten Kinoproduktionen dem Berliner Publikum vorzustellen.

In der Sektion Retrospektive wird jährlich thematisch wechselnd ein historisches Thema aufgegriffen, das es ermöglicht, einen inhaltlichen Bogen in die Gegenwart zu schlagen. Die Retrospektive erinnert hiermit an das Filmschaffen eines der traditionsreichsten Filmproduktions- und Kinostandorte Deutschlands.

   
  https://achtungberlin.de/
  https://de-de.facebook.com/pages/achtung-berlin-new-berlin-film-award/
 
 
     


11.04.
bis
18.04.
 
9. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin  
   

Das Arabische Filmfestival Berlin präsentiert vom 11. bis 18. April in den Kinos Arsenal, fsk Kino, Wolf Kino und City Kino Wedding im Centre Français de Berlin zum neunten Mal aktuelle Dokumentar- und Spielfilme sowie Kurzfilme. Mit seinem Fokus auf künstlerisch anspruchsvollen Independent- und Genrefilm hat es sich europaweit zu einem der wichtigsten arabischen Filmfesti- vals entwickelt. Das diesjährige SPOTLIGHT „Reflections on Arab Masculinities“ wirft einen Blick auf sich wan- delnde Männlichkeitskonzepte und daraus hervorgehende Konfliktfelder im arabischen Film der 1970er bis heute. In diesem Rahmen wird u.a. die restaurierte Fassung des algerischen Filmklas- sikers OMAR GATLATO von Merzak Allouache erstmals in einem deutschen Kino gezeigt. Neben weiteren filmischen Beiträgen runden eine Podiumsdiskussion sowie ein audiovisueller Vortrag die Sonderreihe durch zusätzliche Ein- und Ausblicke ab.

Von Herausforderungen und Widerständen erzählen die Filme dieser 9. Festivalausgabe: von Frauen, die sich in Männerwelten behaupten müssen wie Mariam, die Hauptfigur des Eröffnungs- films Beauty and the Dogs , oder die jugendlichen Fussballerinnen in 17 ; vom Erfindungsreichtum derjenigen, die ihre Träume trotz aller ökonomischen Widerstände verfolgen wie Bauer Haykal aus Those who Remain und seine Brüder im Geiste Hervé und Fouad aus Northern Wind ; und letztlich auch von Krieg und Exil wie die syrischen Beiträge A Memory in Khaki , Mein Paradies und Taste of Cement , der Abschlussfilm des Festivals. Es geht um die Suche nach einem Platz im Leben — einen Sinn aus den Ereignissen zu ziehen, sowohl in Ägypten ( Happily Ever After ) als auch im Libanon ( I used to Sleep on the Rooftop ). Wir lachen mit Menschen, die wieder zusammenfinden, wie die Nazarener Familie um Abu Shadi in Wajib und bangen mit den Liebenden in Volubilis, während wir die unwahrscheinliche Allianz Of Sheep and Men in Algerien entdecken. Die drei Kurzfilmprogramme bieten in pointierter Form eine Dekonstruktion der Realität, Überra- schendes aus dem wilden Libanon und Geschichten von unüberbrückbaren Entfernungen

   
  http://www.alfilm.de/
  https://twitter.com/alfilmberlin
  https://plus.google.com/
  https://www.instagram.com/alfilmberlin/
  https://www.facebook.com/alfilmberlin
 
  Kino Arsenal Potsdamer Straße 2 10785 Berlin
fsk Kino
Segitzdamm 2 10969 Berlin U6 Moritzplatz / Kotbusser Tor
WOLF Kino / WOLF Studio
Wildenbruchstraße 6 12045 Berlin
City Kino Wedding im Centre Français de Berlin
Müllerstraße 74 13349 Berlin
     


11.04.
bis
15.04.
 
TOO DRUNK TO WATCH  
   

Das 7. Punkfilmfest ist auch diesmal im Moviemento am Start. Mehr als 20 Filme von, mit und über Punk aus aller Welt, dazu 3 Kurzfilmsession, die sich im Stil und/oder in der Aussage Punk, Anarchie und Widerstand widmen. Ganz besonders freut uns, das die Dokumentation über Feine Sahne Fischfilet „Wildes Herz“ am Eröffungsabend gleich mehrmals läuft, inkl. Q+A mit Monchie und Charly.

11th April
18:15 Ist this still Punk? (short movies)
20:30 Wildes Herz (Q+A)
21:00 Wildes Herz (Q+A)
21:30 Wildes Herz (Q+A)
22:45 Wildes Herz (Q+A)

12th April
18:00 BP Underground + 2 short movies
20:00 Live-Akustik im Kinosaal mit Max Pohl
+ ZSK – Live für die Sache
22:15 Descent into the Maelstrom – The Radio Birdman Story

13th April
15:45 The Theta Girl
18:00 Annoying
20:00 Live-Akustik im Kinosaal mit Gutter Romance
+ Danger Boys: Punk in Osaka + The Malta Punk Experience
22:15 Mix and Match (short movies)

14th April
12:00 Thief – Someday You Will Pay
13:30 Lo Sound Desert – the origin of desert rock
15:45 Young and Miserable or a Man Screaming is not A Dancing Bear
18:30 Home – Odpadki Druge Generacije + Year X
20:15 Live-Akustik im Kinosaal mit Merle
+ Das Gegenteil von Grau (Q+A)
23:00 Babylondon + Buerliners

15th April
12:00 Wasserschlacht: The Great Border Battle + Strolling + Layers
13:45 How to be a Homewrecker
15:45 KVU (Dokumentation)
17:45 Punk, Antifa und Widerstand (Kurzfilme)
19:30 Küfa (Pizza gegen Spende)
19:45 Fuck the Fascism + Queercore: How to Punk a Revolution
22:15 Everybody Has An Andy Dick Story

   
  https://toodrunktowatch.de/
 
  Moviemento Kino
Kottbusser Damm 22
Kinokasse: 692 47 85
     


25.04.
bis
02.05.
 
13. filmpolska  
   

Vom 25. April bis zum 2. Mai 2018 zeigt filmPOLSKA, wie FilmemacherInnen aus Polen die Welt, in der sie leben, betrachten. Zum 13. Mal laden wir das Berliner Publikum zu einem spannenden Einblick in die polnische Gesellschaft und einem lebendigen Dialog mit unseren Festival-Gästen ein. Mit zahlreichen Filmgesprächen, zwei Workshops und nicht zuletzt unserer Festival-Party am 28. April im Roadrunner’s Paradise Club wollen wir gemeinsam mit Ihnen das polnische Kino erleben und zelebrieren.

Die Filmreihe stellt das zeitgenössische polnische Filmschaffen der vergangenen zwei Jahre vor. Wir präsentieren die Werke berühmter FilmautorInnen wie Agnieszka Holland (Pokot/ Die Spur) oder Andrzej Wajda (Powidoki/ Afterimage) sowie Regisseurinnen, die mit zahlreichen Preisen internationaler Filmfestivals geehrt wurden, darunter Małgorzata Szumowska (Twarz/ Mug), Anna Jadowska (Dzikie Róże/ Wilde Rosen) und Dorota Kobiela (Twój Vincent/ Loving Vincent). Wahre filmische Entdeckungen wie der Found-Footage-Dokumentarfilm Turyści/Tourists (R: Mateusz Romaszkan, Marta Wójtowicz-Wcisło) und die ersten langen Arbeiten von NachwuchsregisseurInnen gehören ebenso zum Programm. Filme wie das Familiendrama Cicha Noc/ Stille Nacht oder der Psychothriller Wieża.Jasny dzień./ Tower.A Bright Day. stehen dabei für eine vielversprechende und spannende Zukunft des polnischen Kinos. Für den zum zweiten Mal stattfindenden Wettbewerb des Festivals werden sieben Filme dieser Reihe nominiert, die sich durch ein herausragendes Handwerk und einen offenen und mutigen Blick auszeichnen. Der Gewinnerfilm wird von einer dreiköpfigen Jury bestehend aus Ricardo Brunn, Katja Petrowskaja und Robert Thalheim ausgewählt. In den Genuss dieser Reihe kommend, wird der Zuschauende feststellen, dass es kaum etwas Spannenderes gibt, als die ersten filmischen Schritten von NachwuchsregisseurInnen mitzuerleben.

   
  http://www.filmpolska.de/
 
 
     


25.04.
bis
29.04.
 
Sehsüchte Internationales Studierendenfilmfestival  
   

Organisiert von dem Masterstudierenden der Medienwissenschaft sowie tatkräftigen Helfer*innen anderer Studiengänge der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF wird die Medienstadt Babelsberg auch im kommenden Jahr wieder zur blühenden Begegnungsstätte für den internationalen Filmnachwuchs, etablierte Filmschaffende und natürlich Filmfans. Eine erlesene Auswahl der frischesten Werke aufstrebender Filmemacher*innen werden um elf verschiedene Preise und Auszeichnungen konkurrieren.

Das reiche Filmprogramm mit mehr als 130 Filmen wird die Kinos der Medienstadt füllen und ihre Popcorn-Maschinen anfeuern. Der Standort Potsdam-Babelsberg sorgt dabei alljährlich für die ganz besondere Sehsüchte-Atmosphäre – deutsche Filmgeschichte und aktueller Studiobetrieb treffen auf studentische Kreativität und akademischen Wissensdurst. Das Sehsüchte Filmprogramm steht auch 2018 für junges, mutiges Gegenwartskino aus der ganzen Welt.

Im April 2018 wird das Internationale Studierendenfilmfestival Sehsüchte bereits die 47. Ausgabe feiern und kann damit auf eine traditionsreiche Historie verweisen. Die Geschichte des größten Studierendenfilmfestivals Europas lässt sich bis in das Jahr 1972 zurückverfolgen. Damals veranstaltete die Hochschule für Film und Fernsehen der DDR unter dem Namen FDJ-Studentenfilmtage eine Art wissenschaftliche Leistungsschau. Mit einem Filmfestival, wie wir es heute kennen, hatte das noch wenig zu tun.

Das internationale Programm zeigt, was junges, mutiges Gegenwartskino sein kann: Geschichten vom Wandel und Umbruch, die unsere Normen von Gesellschaft und Zusammenleben hinterfragen. Passend zum Festivalmotto METAMORPHOSIS soll das Kino als Spiegel des sich wandelnden Lebens betrachtet werden und aktuelle Tendenzen und Perspektiven des jungen Films aufzeigen. Ein Kino, das sich mit einer klaren Haltung zur Welt positioniert und sich durch besondere Erzähl- und Darstellungsmethoden auszeichnet - von erfrischend unbefangen bis brutal eindringlich. Die Sektion Spotlight Produktion bietet jungen Filmproduzent*innen eine Plattform und präsentiert Filme, die neben einer besonderen audiovisuellen Ästhetik durch ausgezeichnete Organisation und Finanzierung herausstechen. Sehsüchte setzt somit ein klares Zeichen, denn nur wenige Festivals widmen der Filmproduktion einen eigenen Fokus. Die Filme unserer diesjährigen Partneruni, der University of the Witwatersrand Johannesburg in Südafrika,
können in der Sektion Showcase im Zusammenspiel mit aktuellen Filmen der Filmuniversität Babelsberg
KONRAD WOLF  bestaunt werden. Im Rahmen der Retrospektive wird es dieses Jahr zwei Kurzfilmprogramme geben, die verschiedene Facetten studentischen Filmschaffens aus unterschiedlichen Jahrzehnten repräsentieren. Auch hier spiegelt sich das Festivalmotto wider. Einer der Blöcke widmet sich beispielsweise der deutschen Wiedervereinigung. Kinder und Jugendliche sind bei Sehsüchte sehr willkommen. Die Blöcke Future: Kids und Future: Teens bieten ein Programm, das die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen auf anspruchsvolle und fesselnde Art und Weise darstellt. Für Besucher, die das geschriebene Wort bevorzugen, ist der Schreibsüchte-Tag am Samstag, den 28. April, an dem das Drehbuch im Vordergrund steht, genau das Richtige. Doch Sehsüchte hat noch mehr zu bieten: abgerundet wird alles von einem vielversprechenden
Rahmenprogramm, das unter anderem eine Führung über das Gelände des Studio Babelsberg, ein Kicker- sowie ein Fußballturnier, ein Serienquiz und mehrere lehrreiche Workshops und Paneltalks umfasst. Die
Abschlussparty findet am Samstag, den 28. April im Atrium der Filmuniversität statt.

Tickets für die Filme kosten zwischen 5 bis 7 Euro, Tageskarten zwischen 12 bis 17 Euro. Sie sind ab dem
18. April auf der Sehsüchte-Website und ab Festivalbeginn im Foyer der Filmuniversität erhältlich. Bis dahin ist es möglich, vergünstigte Early-Bird Festivalpässe auf https://sehsuechte.de/early-bird/ zu erwerben. Für den Eröffnungsfilmblock, den Schreibsüchte-Tag und die Futureblöcke sowie alle Veranstaltungen des Rahmen-programms ist der Eintritt frei.

   
  https://sehsuechte.de/
  https://www.facebook.com/sehsuechte
 
 
     



 
    Berlinale 2018  
    Berlinale Blog  
    Berlinale Bären  


   
 Filmfestivals in Berlin und Potsdam - Festivalguide 2018
  British Shorts
    11.01. - 17.01. 2018
    http://www.britishshorts.de/
     
  FANTASY FILMFEST NIGHTS /Berlin
   

20.01. bis 21.01. 2018

    http://www.fantasyfilmfest.com/
     
  transmediale - International Media Art Festival
   

31.01. - 04.02. 2018

    http://www.transmediale.de
     
  Boddinale
   

15.02. - 25.02. 2018

    http://boddinale.com/
     
  Berlinale - 67. Internationale Filmfestspiele Berlin
   

15.02. bis 25.02. 2018

    http://www.berlinale.de/
     
  Berlinale Talent Campus
   

17.02. bis 22.02. 2018

    http://www.berlinale-talentcampus.de/
     
  Shebeen Flick 
   

15.03. bis 18.03. 2018

    http://www.shebeenflick.com/
     
  11mm Fußballfilmfestival
   

22.03. bis 26.03. 2018

    http://www.11-mm.de/aktuell.php
     
  6. Arabisches Filmfestival Berlin - ALFILM
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.alfilm.de/
     
  14. achtung berlin
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.achtungberlin.de
     
  South East European Film Festival
   

25.05. bis 27.05. 2018

    http://seeff.de/Start.html
     
  10. filmPOLSKA
   

tba

    http://www.filmpolska.de/
     
  47. internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
   

25.04. bis 29.04. 2018

    http://sehsuechte.de/
     
  24. Jüdisches Filmfestival Berlin/Potsdam
   

tba

    http://www.jffb.de/
     
  Down Under Berlin - Australian Film Festival
   

tba

    http://www.downunderberlin.de/
     
  Pornfilmfestival
   

23.10. bis 28.10. 2018

    http://www.pornfilmfestivalberlin.de/
     
  Afrikamera
   

tba

    http://www.alfilm.de/
     
  11. KUKI Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin
   

18.11. bis 25.11. 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  34. internationales Kurzfilmfestival Berlin
   

November 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  Russische Filmwoche Berlin
   

November 2017

    http://www.russische-filmwoche.de
     
  13. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
   

November / Dezember 2018

    http://www.berlinbabylon14.de
     
  18. Französische Filmwoche
   

Dezember 2018

    http://www.franzoesische-filmwoche.de/
     
  21. Cinema Italia-Tournee
   

Dezember 2018

    http://www.cinema-italia.net/
     


SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018   Filmmagazin Berlin