Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
   



  Dezember
2018
 
 
 
 
Werbung 



06.12.
bis
08.12.
 
ZEBRA Poetry Film Festival  
   

Das ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin in Berlin Vom 6. bis 8. Dezember präsentiert das Haus für Poesie im Kino in der KulturBrauerei das ZEBRA Poetry Film Festival mit dem internationalen Wettbewerb, den Pionieren des Poesiefilms und spannenden Poetry Clips für Kids und Jugendliche.

Bereits Ende September konkurrierten bei der ersten Ausgabe in diesem Jahr in Münster 66 internationale Filme in den Wettbewerben um die Gunst der Jurys und des Publikums. Eine Programmkommission, bestehend aus Experten aus Film und Lyrik, wählte die Filme für den Wettbewerb aus und empfahl weitere für das Festivalprogramm. Eine aus Dichtung, Film und Medien besetzte Jury kürte die Gewinnerfilme. Nun werden die Filme aus dem Internationalen, dem Deutschsprachigen sowie dem ZEBRINO – Wettbewerb für Kinder und Jugendliche auch in Berlin gezeigt. Das vollständige Programm finden Sie in Kürze hier.

Das ZEBRA Poetry Film Festival gibt es seit 2002. Es war die erste und ist die größte internationale Plattform für Kurzfilme, die auf Gedichten basieren – den Poesiefilmen. Es bietet alle zwei Jahre Dichterinnen und Dichtern, Filme- und Festivalmachern aus aller Welt eine Plattform zum kreativen Austausch, zur Ideenfindung und der Begegnung mit einem breiten Publikum. Mit einem Wettbewerb, mit Filmprogrammen, Dichterlesungen, Retrospektiven, Ausstellungen, Performances, Workshops, Kolloquien, Vorträgen und einem Kinderprogramm präsentiert es in verschiedenen Sektionen die Mannigfaltigkeit des Genres Poesiefilm.

Das Festival ist seit seiner Gründung stetig gewachsen. 2018 wurden über 1.200 Einsendungen aus 97 Ländern für den Wettbewerb eingereicht. In den vergangenen Jahren war das Festival in nahezu 50 Ländern rund um den Globus zu Gast. Die besten Poesiefilme werden regelmäßig im Programm des Haus für Poesie präsentiert, unter anderem in der monatlich stattfindenden Reihe ZEBRA-Poesiefilmclub.

Das ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin in Berlin wird veranstaltet vom Haus für Poesie in Kooperation mit der Filmwerkstatt Münster und dem Kino in der KulturBrauerei. Gefördert aus Mitteln des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa und mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts. Präsentiert von taz und ASK HELMUT. Das ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin in Münster wurde gefördert von der Kunststiftung NRW, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Münster.

 

   
  https://www.haus-fuer-poesie.org/de/zebrapoetryfilmfestival/home-zebra-poetry-film-festival/
  Kino in der Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Eintrittspreise im Festivalkino

Eintritt 7€ | Ermäßigt 5€* **
Schul-/Sonderveranstaltungen 3€
Teilnahmegebühr Lehrerworkshop 18€
Gegen Vorlage des Berlinpasses erhalten Sie 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn nach Maßgabe
vorhandener Plätze für alle Veranstaltungen Karten zum Preis von 3€.**
Geflüchtete haben nach Verfügbarkeit zu den Veranstaltungen freien Eintritt.

* Ermäßigungen für Schüler, Studierende, Senioren und Arbeitslose.
** Nicht online buchbar

Kartenvorverkauf

Kino in der KulturBrauerei
tgl. ab 13.45, sonntags ab 11.00
cinestar.de/berlin-kino-in-der-kulturbrauerei

 
   
     



21.12.
bis
22.12.
 
Weihnachtsfilmfestival  
   

Europas einziges Weihnachtsfilmfestival nimmt sich dem Thema ‚Weihnacht‘ in all seinen wunder- und sonderbaren Facetten gänzlich an. In nationalen sowie internationalen Langspielfilmen und Kurzfilmblöcken wird das weihnachtliche Sujet von allen Seiten neu beleuchtet. Unkonventionelle Weihnachtsfilme stehen dabei klar im Vordergrund. So reihen sich neben weihnachtlichen Komödien auch kritische, tragische, satirische sowie schaurige Beiträge in das Programm ein. Auch wenn das ‚Fest der Liebe‘ polarisiert, lohnt es sich auf den ‚Geist der Weihnacht‘ einzulassen. In der dunklen Jahreszeit wird das Kino zum magischen Ort, der zum Nachdenken anregt, berührt und manchmal auch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Das Weihnachtsfilmfestival richtet sich an all jene, die dem Weihnachtsstress entfliehen wollen, die ihre Liebsten nicht in der Nähe haben und natürlich leidenschaftliche Cineasten. Lasst uns gemeinsam schöne, besinnliche, unterhaltsame Feiertage im Kino verbringen und einen frischen Blick auf die sonst so traditionelle Weihnacht werfen.

Zum dritten Mal wirft das Weihnachtsfilmfestival - das internationale Festival der unkonventionellen Weihnachtsfilme einen weit schweifenden Blick auf die liebens- und fragwürdigen Seiten der winterlichen Feiertage. Beiträge aus über 25 Ländern bieten ein alternatives, einzigartiges Filmprogramm sowohl für Freunde der Weihnachtszeit als auch Weihnachtsmuffel. Wir begrüßen viele internationale Gäste und vergeben den Publikumspreis für den besten Kurzfilm.

Ganze 7 Spielfilme und 78 Kurzfilme umfasst das diesjährige Weihnachtsfilmfestival, darunter sind viele Premieren zu finden. Wir eröffnen das Weihnachtsfilmfestival 2018 am 21.12., dem "Kurzfilmtag". Zu diesem besonderen Anlass beginnen wir das 3. internationale Festival der unkonventionellen Weihnachtsfilme mit 3 Kurzfilmprogrammen und zelebrieren den Winter, das Leben und die dunkelste Nacht des Jahres. Die weiteren Kurzfilmblöcke des Festivals befassen sich mit den Themen Religion und Glauben, Essen und Trinken, Familie, dem Umgang mit Schicksalen und der klassischen Weihnachtsgeschichte, neu interpretiert.

In den Dokumentarfilmen erfahren wir von der Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes in Argentinien und begleiten die leidenschaftlich engagierten MitarbeiterInnen eines winterlichen Freizeitparks in den USA. Die Spielfilme führen uns zum einen nach Italien, wo Jesus leibhaftig wieder auf die irdische Welt zurück kehrt. In Südkorea möchte sich Mr. Mo seinen letzten Lebenstraum erfüllen und dreht mit seinem Sohn Stummfilme im Stile von Charlie Chaplin. Und in Kanada geraten wir in chaotischen Familientwist, wenn ein Waisenkind die Furys so richtig aufmischt. Unser Horrorfilm verspricht nicht nur Gänsehaut, sondern auch eine Menge Humor, denn eine gewiefte Babysitterin nimmt es gleich mit 3 wildgewordenen Hexen auf. Erstmalig präsentieren wir auch einen Animationslangfilm und treffen auf alte Bekannte, die Mumins im Winter Wunderland.

A lle Filme werden in Originalversion mit englischen Untertiteln gezeigt.

Programm:
Freitag, 21.12.
18:00: Variations of Snow (Shorts)
20:15: Circles of Life (Shorts)
22:30: Holiday Horrors (Shorts)
Samstag, 22.12.
16:00: Maria, Maria, Maria (Shorts)
18:00: Oh my God!
20:30: Hard to believe (Shorts)
22:45: The Night Sitter + Living Nativity
Sonntag, 23.12.
16:00: Santa lives in my Town
18:00: Dinner is served (Shorts)
20:15: Merry Christmas Mr. Mo
22:30: Drama before Christmas (Shorts)
Montag, 24.12.
14:30: Moomins and the Winter Wonderland
16:30: North Pole, NY + Mr. Christmas
18:45: Family Affairs (Shorts)
21:00: A Christmas Fury

Preise: Einzelticket: 9 € / ermäßigt 8 € / Berlin Pass: 5 € Kurzfilmtag 21.12. (3 Kurzfilm-Programme): 21 € 5er Ticket: 30 € (nur im Kino erhältlich) Tickets können online oder direkt im Moviemento Kino erworben werden. Kartenreservierung ist möglich. Bitte hierfür die Moviemento Kinokasse anrufen: 030 6924785

   
  http://weihnachtsfilmfestival.de/
 

Moviemento Kino
Kottbusser Damm 22
Kinokasse: 692 47 85

 
   
     



07.12.
&
08.12.
 
1. Furora Film Festival  
   

Am 7. & 8. Dezember 2018 findet das erste Furora Film Festival für Nachwuchs-Filmemacherinnen* im City Kino Wedding statt

Das Furora Film Festival für Nachwuchs-Filmemacherinnen* findet am 7. & 8. Dezember zum ersten Mal im City Kino Wedding und dem Centre Français de Berlin statt. Das feministische Festival präsentiert Filme von Frauen aus der Filmbranche, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Ein Rahmenprogramm ermöglicht die Vernetzung und den Austausch zwischen Berufsanfängerinnen und Expertinnen aus der Branche. Veranstalter ist der FIBRA Frauenverein e.V.

Als einziges Festival in Deutschland zeigt das Furora Film Festival ausschließlich Filme von internationalen Frauen, die am Anfang ihrer Karriere in der Filmbranche stehen. In insgesamt vier Screenings laufen zwei Langfilme und vierzehn Kurzfilme von Regisseurinnen aus 15 Ländern.

Die weibliche Perspektive der Regisseurinnen prägt die gezeigten Filme. Viele der behandelten Themen wie zum Beispiel weibliche Körpernormen, die Menstruation oder sexuelle Gewalt betreffen vor allem Frauen* in ihrem Alltag. Zu den Filmvorführungen sind dennoch alle Interessierten, unabhängig von ihrem Geschlecht, herzlich eingeladen.

Laut der Studie „GENDER UND FILM - Rahmenbedingungen und Ursachen der Geschlechterverteilung von Filmschaffenden in Schlüsselpositionen in Deutschland“ der Filmförderanstalt (FFA) von 2017 sind etwa die Hälfte der Filmhochschulabsolventinnen weiblich, dennoch bleiben 90 % der Fördermittel ihren männlichen Kollegen vorbehalten. Frauen* im Filmgeschäft, besonders in Schlüsselpositionen wie Regie, Drehbuch und Kamera, sind unterrepräsentiert. Dadurch entsteht der Trugschluss, es gäbe mehr Filmemacher als –macherinnen. Dass dies den Einstieg ins Filmgeschäft für weibliche Filmhochschulabsolventinnen erschwert, liegt auf der Hand. Das Furora Film Festival knüpft hier an. Es möchte Studentinnen und Brancheneinsteigerinnen von Beginn ihrer Karriere an eine Vernetzung ermöglichen und eine Plattform bieten, auf der die Frauen ihre Filme präsentieren können.

Neben den Screenings gibt es ein Workshop- und Rahmenprogramm explizit für Frauen aus der Filmbranche. In Workshops zu Kamera und Sound Design erlangen die Teilnehmerinnen berufsspezifisches Wissen, zudem gibt es einen Vortrag über die Vernetzung im internationalen Filmmarkt. Bei einem Speed-Dating-Brunch in Kooperation mit dem Bündnis „Women´s Film Network Berlin“ und mit freundlicher Unterstützung der „Pro Quote Film“ kommen Expertinnen der Branche mit Berufsanfängerinnen zusammen.
In Kooperation mit dem Projekt „Posterwomen“ werden parallel zum Festival Plakate weiblicher Gestalterinnen im Kinofoyer ausgestellt.

   
  http://www.furorafestival.de/index.html
  https://www.facebook.com/furorafilmfestival/
  https://www.instagram.com/furorafilmfestival/
   
 

City Kino Wedding & Centre Français
Müllerstr. 74 | 13349 Berlin

Eintritt: Filmscreenings: 7€ je Vorstellung | Workshops je 7€ | Vortrag 5€ Anmeldungen und Vorverkaufskarten über www.furorafestival.de/#tickets

 
   
     



22.11.
bis
01.12..
 
13. Around the World
in 14 Films
 
   

Das Berliner Independent Filmfestival AROUND THE WORLD IN 14 FILMS wurde 2006 von Bernhard Karl, Nikola Mirza und Kathrin Bessert gegründet. Einmal im Jahr stellt das Festival zehn Tage lang 14 herausragende Werke des jungen Weltkinos vor. Alle Filme sind erstmals in Berlin zu sehen. Zuvor wurden sie auf den führenden Filmfestivals von Cannes, Locarno, Rotterdam, San Sebastián, Sundance, Toronto oder Venedig diskutiert, gefeiert und ausgezeichnet.

Zugleich ist AROUND THE WORLD IN 14 FILMS cineastische Weltreise und cineastischer Jahresrückblick in einem – und ein ganz und gar subjektives „Best of“ des Jahres. Als „Festival der Festivals“ in der Region lädt AROUND THE WORLD IN 14 FILMS ein zu einer Reise einmal rund um den Globus führt. Die Werke kommen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen der Erde, von Südamerika über Mexiko und Nordamerika nach Afrika, durch Teile Europas über Russland in den Mittleren Osten bis nach Fernost. Neben der Weltreise präsentiert das Festival immer auch einen bemerkenswerten deutschen Film des Jahres.

Als Berlin-Premieren präsentiert AROUND THE WORLD IN 14 FILMS in diesem Jahr aktuelle und preisgekrönte Filmkunstwerke wie "High Life" von Claire Denis, Frankreich, ein Science-Fiction-Abenteuerfilm mit Stars wie Robert Pattinson, Juliette Binoche und Lars Eidinger, "The Wild Pear Tree" des türkischen Meisterregisseurs Nuri Bilge Ceylan, "Three Faces" von Jafar Panahi, Iran (Cannes 2018, Bestes Drehbuch; der Regisseur hat seit 2010 ein 20-jähriges Berufs- und Ausreiseverbot ...), "Sunset" des ungarischen Regisseurs László Nemes ("Son of Saul") sowie "Le livre d’image" von Regie-Ikone Jean-Luc Godard, Frankreich (Cannes 2018, Special Palme d'Or). Das Berliner Weltkinofestival findet vom 22. November bis 1. Dezember 2018 im Kino in der KulturBrauerei statt und eröffnet am Donnerstag, den 22. November mit „Cold War – Der Breitengrad der Liebe“, dem neuen Werk von Oscar®-Preisträger Paweł Pawlikowski ("Ida"), Polen. Hauptförderer des Festivals 2018 ist das Auswärtige Amt. Hauptsponsoren 2018 sind ARTE, die AUDI AG/Audi City Berlin, CineStar (Kino in der KulturBrauerei) und KWK / Karl-Wilhelm Kayser.

Die 13. Ausgabe von AROUND THE WORLD IN 14 FILMS ist zugleich der Auftakt eines neuen Gesprächsformates, das jährlich unterschiedliche Themen rund um Frauen und Film behandeln möchte. Gender, Intersektionalität und deren Bedeutung für komplexe Frauenfiguren lautet die erste von Susanne Bieger kuratierte Veranstaltung zum Thema "Film, Frauen und Figuren". Anhand von drei Filmen – "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (R. Cristina Gallego und Ciro Guerra, Kolumbien), "Sofia" (R. Meryem Benm'Barek, Marokko) und "The Third Wife" (R. May Ashfair, Vietnam) – stellt das Panel am Samstag, den 24. November 2018, drei Filmemacherinnen aus drei unterschiedlichen Kulturkreisen vor, deren Filme sich unter anderem durch ihre komplexen Frauenfiguren auszeichnen. Es beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle Gender und Intersektionalität im Schaffensprozess gespielt haben. Cristiana Gallegos Cannes-Beitrag "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" (Kinostart: 20. Dezember 2018) erzählt von einem indigenen Stamm Kolumbiens, dessen Drogengeschäfte in den frühen 70er Jahren von einer Frau geführt werden. Meryem Benm’Bareks "Sofia" zeigt, wie unterschiedlich vier marokkanische Frauen mit der Geburt eines unehelichen Kindes umgehen. Jüngst in Toronto uraufgeführt wurde "The Third Wife". Der Film von Ash Mayfair spielt Ende des 19. Jahrhunderts in Vietnam und beschäftigt sich mit einem jungen Mädchen, die als dritte Frau in den Haushalt eines reichen Landbesitzers kommt. Die Filme werden in Anwesenheit der Regisseurinnen gezeigt.

Auch in diesem Jahr ist das Festival mit 27 Beiträgen reich an Höhepunkten, die die ganze Vielfalt des aktuellen Weltkinos spiegeln – mit großen Namen, aber auch Filmen aus Regionen, die selten auf Leinwänden zu sehen sind. Mit dabei: die Berlin-Premieren von "The Favourite – Intrigen und Irrsinn" des weltweit gefeierten Yorgos Lanthimos ("The Killing of a Sacred Deer") mit Olivia Colman, Emma Stone und Rachel Weisz in den Hauptrollen, von Claire Denis‘ "High Life" mit Robert Pattinson und einem von Ólafur Elíasson entworfenen Raumschiff oder dem Gewinner der Goldenen Palme 2018 in Cannes, "Shoplifters - Familienbande" von Hirokazu Kore-eda aus Japan. Das Festival blickt 2018 ausführlich auf das asiatische Kino, u.a. mit Apichatpong Weerasetakul (Thailand), den neuen Arbeiten von Jia Zhangke (China) und Lee Chang-dong (Korea) sowie weiteren Werken aus China, Singapur und Vietnam. Neben großen und neuen Namen des Weltkinos – Jafar Panahi (Iran), Carlos Reygadas (Mexiko), Nuri Bilge Ceylan (Türkei), Jean-Luc Godard (Frankreich), László Nemes (Ungarn) und Nadine Labaki (Libanon) – verspricht das Festival vor allem wieder eine Reise in kleinere und außergewöhnliche Filmregionen wie Sudan, Kenia oder Syrien, aus dem der bewegende und weltweit preisgekrönte Dokumentarfilm "Still Recording" kommt. Zwei echte Highlights aus Sundance ("The Tale" und "Wildlife") sowie der deutsche Film "Wintermärchen", in dem Regisseur Jan Bonny das Thema rechte Gewalt verarbeitet, runden das Programm ab.


Das Programm 2018 (14 x Weltreise / 13 x Special):

"Cold War – Der Breitengrad der Liebe" R. Pawel Pawlikowski (Opening Night)
1 "Genesis" R. Philippe Lesage (Kanada)
2 "Our Time" R. Carlos Reygadas (Mexiko)
3 "Birds of Passage – Das grüne Gold der Wayuu" R. Cristina Gallego & Ciro Guerra
    (Kolumbien / Panel)
4 "Sofia" R. Meryem Benm'Barek (Marokko / Panel)
5 "Ray and Liz" R. Ray Billingham (Großbritannien)
6 "High Life" R. Claire Denis (Frankreich)
7 "Sunset" R. László Nemes (Ungarn)
8 "The Wild Pear Tree" R. Nuri Bilge Ceylan (Türkei)
9 "Capharnaüm" R: Nadine Labaki (Libanon)
10 "Drei Gesichter" / "Three Faces" R. Jafar Panahi (Iran)
11 "Long Day's Journey into Night (3D)" R. Bi Gan (China)
12 "Burning" R. Lee Chang-dong (Korea)
13 "The Third Wife" R. Ash Mayfair (Vietnam / Panel)
14 "A Land Imagined" R. Yeo Siew Hua (Singapur)

"Wintermärchen" R. Jan Bonny (German Film)
"The Tale" R. Jennifer Fox (Sundance Night)
"Wildlife" R. Paul Dano (Sundance Night)
"Le livre d’image" "The Image Book" von Jean-Luc Godard (Hommage Jean-Luc Godard)
"The Favourite – Intrigen und Irrsinn" R. Yorgos Lanthimos (Hommage Yorgos Lanthimos)
"Rojo" R. Benjamín Naishtat (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Argentinien)
"Rafiki" R. Wanuri Kahiu (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Kenia)
"The Roundup" ("aKasha") R. Hajooj Kuka (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Sudan)
"Still Recording" R. Ghiath Ayoub, Saeed Al Batal (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Syrien)
"Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben" R. Apichatpong Weerasetakul (Berlinale Spotlight World Cinema Fund / Thailand Hommage)
"Asche ist reines Weiß" R. Jia Zhangke (Closing Night)
"Shoplifters – Familienbande" R. Hirokazu Kore-eda (Closing Night)

   
 

http://www.14films.de/

 
  KulturBrauerei
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin
     




28.11.
bis
05.12.
 
18. Französische Filmwoche  
   

Die 18. Französische Filmwoche Berlin wird es auch in diesem Jahr einem breiten Publikum  ermöglichen, die Highlights der aktuellen französischen und frankophonen Filmproduktionen vor dem offiziellen Kinostart sehen zu können. In diesem Jahr, der mittlerweile 18. Ausgabe des Festivals, liegt ein besonderer Schwerpunkt auf Filmen, die einen ungeschönten Blick auf die soziale Wirklichkeit ermöglichen sowie sich Themen existenzieller Tragweite widmen. Wir freuen uns Ihnen eine ganz andere Facette des französischen Kinos zu eröffnen. Wie schon im letzten Jahr, werden auch dieses Mal wieder  Filme von Regisseurinnen besonders gewürdigt.
 
Die 18. Französische Filmwoche Berlin wird in Anwesenheit von Regisseur Gilles Lellouche  und dem Filmteam mit EIN BECKEN VOLLER MÄNNER (Le Grand bain) in einer feierlichen Gala am Mittwoch, den 28. November, im Kino International eröffnet. Die Tragikomödie ist soeben mit über einer Million Besuchern am Wochenende auf Platz 1 der Kinocharts in Frankreich eingestiegen. Die Gala wird von Annette Gerlach von ARTE moderiert.
 
Regisseur Gilles Lellouche („Das Leben ist ein Fest“) ist es gelungen das frankophone All-Star-Cast Guillaume Canet („Zusammen ist man weniger allein“), Mathieu Amalric („Grand Budapest Hotel“), Leïla Bekhti („Paris, je t’aime“), Jean-Hugues Anglade („Ruhelos“), Benoît Poelvoorde („Das brandneue Testament“), Virginie Efira („Vidtoria – Männer & andere Missgeschicke“) und Marina Foïs („Poliezei“) für den Film zu versammeln. EIN BECKEN VOLLER MÄNNER erzählt von einem Haufen Loser, die ausgerechnet im Synchronschwimmen einen Ausweg aus ihren Lebenskrisen finden und sich dabei auch noch zum Ziel gesetzt haben die WM-Goldmedaille zu erringen. Studiocanal wird den Film am 25. April 2019 in die deutschen Kinos bringen.
 
Aktuelle französische Dokumentarfilme werden von 01. bis 05. Dezember 2018 im Kino Arsenal gezeigt, die Reihe beginnt mit einer Sondervorführung am 29. November mit Jean-Luc Godards‘ neuestem Film LE LIVRE D’IMAGE.
 
Im Rahmen der französischen Filmwoche präsentiert das Arsenal vier bemerkenswerte französische Dokumentarfilme aus den letzten zwei Jahren, die auf renommierten internationalen Festivals gezeigt wurden, aber noch keinen deutschen Verleih gefunden haben. Darunter zwei Filme aus dem vom Institut Français organisierten Mois du film documentaire – der 2017 in Cannes mit dem großen Preis der Semaine de la Critique ausgezeichnete MAKALA von Emmanuel Gras und Christoph Agous SANS ADIEU, ein berührendes Portrait über Kleinbauern in der Auvergne, das in Frankreich zum Publikumserfolg avancierte.
 
In der der Galerie des Institut français Berlin wird es wieder die Filmlounge, möbliert von Ligne Roset, geben, mit einer Fotoausstellung über Künstlerinnen im Blick der Fotografin Angelika Platen.

   
  http://www.franzoesische-filmwoche.de/
  CINEMA PARIS
Kurfürstendamm 211 10719 Berlin Tel.: 030 / 881 31 19
Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
Institut français Berlin
Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin
Kino International
Karl-Marx-Allee 33, 10178 Berlin
Filmtheater am Friedrichshain
Bötzowstraße 1-5, 10407 Berlin
Rollberg
Rollbergstraße 70, 12053 Berlin
 
   
     



26.11.
bis
02.12.
 
Russische Filmwoche  
   

Zum 14. Mal präsentiert die Russische Filmwoche einen Querschnitt aktueller russischer Filmproduktionen des laufenden Jahres. Dazu gehören beispielsweise derbei der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnete DOWLATOW von Alexej German jr. und der in Cannes gefeierte Film LETO von Kirill Serebrennikow. Mit mehreren Preisen auf Festivals weltweit wurde auch DONBASS: GRENZGEBIET ausgezeichnet, der den Konflikt in der Ostukraine aufarbeitet. Alle Filme werden im russischen Original und mit deutschen Untertiteln gezeigt.

   
  http://russische-filmwoche.com/de/
 

DELPHI LUX
Yva Bogen - Kantstraße 10 10623 Berlin
Russisches Haus
Friedrichstraße 176-179, 10117 Berlin

 
   
     



 
    Berlinale 2018  
    Berlinale Blog  
    Berlinale Bären  


   
 Filmfestivals in Berlin und Potsdam - Festivalguide 2018
  British Shorts
    11.01. - 17.01. 2018
    http://www.britishshorts.de/
     
  FANTASY FILMFEST NIGHTS /Berlin
   

20.01. bis 21.01. 2018

    http://www.fantasyfilmfest.com/
     
  transmediale - International Media Art Festival
   

31.01. - 04.02. 2018

    http://www.transmediale.de
     
  BIFF Berlin Independent Film Festival
   

13.02. bis 20.02. 2018

    http://www.berlinfest.com/
     
  Boddinale
   

15.02. - 25.02. 2018

    http://boddinale.com/
     
  Berlinale - 67. Internationale Filmfestspiele Berlin
   

15.02. bis 25.02. 2018

    http://www.berlinale.de/
     
  Berlinale Talent Campus
   

17.02. bis 22.02. 2018

    http://www.berlinale-talentcampus.de/
     
  Shebeen Flick 
   

15.03. bis 18.03. 2018

    http://www.shebeenflick.com/
     
  11mm Fußballfilmfestival
   

22.03. bis 26.03. 2018

    http://www.11-mm.de/aktuell.php
     
  6. Arabisches Filmfestival Berlin - ALFILM
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.alfilm.de/
     
  14. achtung berlin
   

11.04. bis 18.04. 2018

    http://www.achtungberlin.de
     
  South East European Film Festival
   

25.05. bis 27.05. 2018

    http://seeff.de/Start.html
     
  10. filmPOLSKA
   

25.05. bis 02.05. 2018

    http://www.filmpolska.de/
     
  47. internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
   

25.04. bis 29.04. 2018

    http://sehsuechte.de/
     
  Iranisches Filmfestival Berlin
   

30.05. bis 03.06. 2018

   
     
  24. Jüdisches Filmfestival Berlin/Potsdam
   

26.06. bis 05.07. 2018

    http://www.jffb.de/
     
  Kurdisches Filmfestival Festîvala Fîlmên Kurdî
   

23.08. bis 29.08. 2018

    http://kurdischesfilmfestival.de/
     
  Pool 18 - Internationale Tanzfilm-Plattform
   

12.09. - 15.09. 2018

    http://www.pool-festival.de/
     
  Festival of Animation Berlin
   

07.09. - 09.09. 2018

    http://www.fa-berlin.com/
     
  Down Under Berlin - Australian Film Festival
   

19.09. bis 23.09. 2018

    http://www.downunderberlin.de/
     
  Favourites-Filmfestival
   

19.09. bis 23.09. 2018

    http://www.favouritesfilmfestival.de/
     
  Dokuarts im Zeughauskino
   

04.10. - 21.10. 2018

    http://www.doku-arts.de/de
     
  Pornfilmfestival
   

23.10. bis 28.10. 2018

    http://www.pornfilmfestivalberlin.de/
     
  Afrikamera
   

13. 11. bis 18.11. 2018

    http://www.alfilm.de/
     
  11. KUKI Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin
   

18.11. bis 25.11. 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  34. internationales Kurzfilmfestival Berlin
   

20. 11. bis 25.11. 2018

    http://www.interfilm.de/
     
  Russische Filmwoche Berlin
   

November 2017

    http://www.russische-filmwoche.de
     
  13. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
   

22.11. bis 01.12. 2018

    http://www.berlinbabylon14.de
     
  18. Französische Filmwoche
   

Dezember 2018

    http://www.franzoesische-filmwoche.de/
     
  21. Cinema Italia-Tournee
   

Dezember 2018

    http://www.cinema-italia.net/
     
  Weihnachtsfilmfestival
   

21.12. bis 23.12. 2018

  http://weihnachtsfilmfestival.de/
     

SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018   Filmmagazin Berlin