Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine     
 
   
   



  Februar
2019
 
 
 
 
Werbung 



31.01.
bis
03.02.
 
transmediale  
   

transmediale is a yearly Berlin-based festival and cultural organization that facilitates critical reflection on and interventions into processes of cultural transformation from a post-digital perspective. In the course of its more than 30 year history, the transmediale/festival has turned into an essential event in the calendar of media art professionals, artists, activists, and students from all over the world. Annually it presents an extensive range of exhibitions, conferences, screenings, performances, and publications to more than 25,000 visitors. In bringing together artists, researchers, activists, and thinkers, transmediale offers new perspectives and approaches on how the digital and a general technological condition has become a factor of influence in practically all spheres of life. The broad cultural appeal of the festival is recognized by the German federal government who supports the transmediale through its program for beacons of contemporary culture. Since 2011, transmediale’s all-year activities include cooperation projects, networking activities, the Vilém Flusser Residency for Artistic Research, and special events. These activities provide a sustainable structure of feedback, research, and reflection that interacts with the annual festival. As part of this endeavor, the transmediale journal launched in 2016, providing a platform for ongoing reflections, reactions, and discussions in many different forms.

transmediale 2019 focuses on how feelings are made into objects of technological design and asks what role emotions and empathy play within digital culture. One of the key questions of the upcoming festival is “What moves you?”, referring not only to an emotional response but also to the infrastructures and aesthetics that govern how affect becomes mobilized as a political force today.

   
  https://transmediale.de/
   
  Haus der Kulturen der Welt John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin
 
   
     


07.02.
bis
17.02.
 
Internationale Filmfestspiele Berlin  
   

Die Berlinale ist ein einzigartiger Ort der künstlerischen Auseinandersetzung und der Unterhaltung. Sie ist eines der größten Publikumsfilmfestivals der Welt, das jedes Jahr Zehntausende Besucher*innen aus aller Welt anlockt. Für die Filmbranche und die Presse sind die elf Tage im Februar zugleich eines der wichtigsten Ereignisse im Jahreskalender und ein unverzichtbarer Handelsplatz. Die Internationalen Filmfestspiele Berlin blicken auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Das Festival wurde 1951, zu Beginn des Kalten Krieges, als „Schaufenster der freien Welt“ für das Berliner Publikum ins Leben gerufen. Geprägt durch die bewegte Nachkriegszeit und die einzigartige Situation in der geteilten Stadt, hat sich die Berlinale zu einem Ort der interkulturellen Begegnung und zu einer Plattform kritischer filmischer Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen entwickelt. Bis heute gilt sie als das politischste aller großen Filmfestivals. Die Berlinale bringt die großen Stars des internationalen Kinos nach Berlin und entdeckt neue Talente. Sie begleitet Filmschaffende aller Gewerke auf ihrem Weg ins Rampenlicht, fördert Karrieren, Projekte, Träume, Visionen. Durch ihre zahlreichen Branchen-Initiativen ist die Berlinale sowohl international als auch für Unternehmen aus Deutschland und Berlin ein bedeutender Motor für Innovation und wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Der Wettbewerb ist das Herzstück des Festivals und zeigt die Filme, über die man reden wird. Der Wettbewerb der Berlinale Shorts mit einer Auswahl an radikalen Handschriften ist zukunftsweisend für das Arthouse-Kino von morgen. Sexy, mutig, anders. Das Panorama zeigt aufregendes Kino, ist traditioneller Publikumsmagnet mit eigenem Publikumspreis und der größten Jury des Festivals. Forum und Forum Expanded stehen für Avantgarde, Experiment und noch unbekannte Kinematografien. Generation präsentiert Filme von Bedeutung – für junge Cineast*innen und alle anderen. In der Perspektive Deutsches Kino zeigen Regietalente ihre ersten Filme, bringen mit einer eigenen Handschrift Bewegung ins Kino. Das Berlinale Special bietet Freiraum für Außergewöhnliches, Glamour und die besonderen Anliegen des Festivals. Berlinale Series bietet einen exklusiven ersten Blick auf die spannendsten neuen Serienproduktionen weltweit. Im Programm von Retrospektive, Berlinale Classics und Hommage lässt sich Filmgeschichte entdecken und in bester Vorführqualität neu sehen. Das Kulinarische Kino bietet Food for Thought mit Filmen über die angenehmen, aber auch die dunklen Seiten des Essens. Berlinale Goes Kiez bringt Festivalfilme und deren Teams in die Programmkinos. NATIVe – A Journey into Indigenous Cinema widmet sich den filmischen Erzählungen indigener Völker.

   https://www.berlinale.de/
  Kino Arsenal Potsdamer Straße 2 10785 Berlin
Audi Berlinale Lounge
Marlene-Dietrich-Platz 1 10785 Berlin
Berlinale Palast
Marlene-Dietrich-Platz 1 10785 Berlin
CinemaxX am Potsdamer Platz
Potsdamer Straße 5 10785 Berlin
CineStar Cinestar
Potsdamer Straße 4 10785 Berlin
CineStar IMAX
Potsdamer Straße 4 10785 Berlin
Colosseum Schönhauser Allee 123 10437 Berlin
CUBIX
Alexanderplatz Rathausstraße 1 10178 Berlin
Delphi Filmpalast
Kantstraße 12a 10623 Berlin
Delphi LUX
Yva-Bogen am Bahnhof Zoologischer Garten Kantstraße 10 10623 Berlin
Deutsche Kinemathek
Filmhaus Potsdamer Straße 2 10785 Berlin
Filmtheater am Friedrichshain
Bötzowstraße 1-5 10407 Berlin
Friedrichstadt-Palast Friedrichstraße 107 10117 Berlin
Gropius Bau
Niederkirchnerstraße 7 10963 Berlin
Gropius Mirror Restaurant Niederkirchnerstraße 10963 Berlin
HAU Hebbel am Ufer Theater Hebbel am Ufer,
HAU1: Stresemannstraße 29
HAU2: Hallesches Ufer 32
HAU3: Tempelhofer Ufer 10 10963 Berlin
Haus der Berliner Festspiele Schaperstraße 24 10719 Berlin
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin
Kino International
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
silent green Kulturquartier © Cordia Schlegelmilch
Gerichtstr. 35 13347 Berlin
Zeughauskino
Unter den Linden 2 10117 Berlin
Zoo Palast
Hardenbergstraße 29a 10623 Berlin
 
   
     
    69. Berlinale
   
    Berlinale Blog 2019
   
    Berlinale Bären 2019



09.02.
bis
14.02.
 
Berlinale Talents  
   

Bei Berlinale Talents kommen Kreative, Stars und Querdenker*innen der Film- und Kunstwelt mit dem Festivalpublikum ins Gespräch und vernetzen sich mit jährlich 250 Talenten aus allen Gewerken vor und hinter der Kamera. Berlinale Talents regt in öffentlichen Talks, Diskussionsrunden und Workshops den Austausch über Filme, Serien sowie deren Entstehungsgeschichten an. Für alle, die Kino lieben oder professionell in der Branche arbeiten, wird das HAU Hebbel am Ufer Theater während des Festivals zum Ort der Begegnung mit Publikumslieblingen aus den Sektionen sowie vielen Expert*innen und Stars der Film- und Kunstwelt, die man nur bei Berlinale Talents treffen kann. Weltoffenheit und Entdeckerlust sind Markenzeichen dieser kreativen Werkbank des Festivals: Jurypräsidentin Meryl Streep diskutiert die Frauenrollen im System Hollywood, Christo spricht über den langen Atem in der Kunst und Filmkomponist Ryūichi Sakamoto improvisiert live am Klavier. Junge Kreative gewähren Einblicke in ihre neuesten Webserien aus Finnland, machen das queere Kino aus Brasilien sichtbar und hinterfragen kritisch die Situation der Filmkritik in der heutigen Türkei. Wie überall bei der Berlinale kann das Publikum am Geschehen teilhaben und seine Fragen und Gedanken einbringen. Für jährlich 250 aufstrebende Film- und Serienschaffende aus über 80 Ländern sind die sechs Tage während der Berlinale auch ein großes Netzwerk-Event und ein sehr wichtiger Schritt in ihrer Karriere. In einer oft noch von Ellbogenmentalität, Geschlechterdifferenz und Hierarchien geprägten Branche probieren und propagieren sie bei Berlinale Talents gemeinsam das Experiment der gleichberechtigten und fairen Teamarbeit über die Grenzen der Gewerke hinweg.

   
  https://www.berlinale-talents.de/
 

HAU Hebbel am Ufer Theater Hebbel am Ufer,
HAU1: Stresemannstraße 29
HAU2: Hallesches Ufer 32
HAU3: Tempelhofer Ufer 10 10963 Berlin

 
   
     



06.02.
bis
14.02.
 
Woche der Kritik  
   

Feministische Polemik, zersplitterte Männerblicke, gesprengte kulturelle Grenzen und die kapitalistische Klaustrophobie eines Technikparks. Die Woche der Kritik lotet zum fünften Mal offene Filmbegriffe und das Kino als Ort für Reize und Spannungen aus. Am Ende steht das Wort: Die Woche der Kritik mündet dieses Jahr in einem Abschlussabend mit zwei Autorinnen, die filmisch ihre Perspektiven auf den Feminismus verhandeln. Susanne Heinrichs DFFB-Abschlussfilm „Das melancholische Mädchen” arbeitet sich an strukturellen Depressionen ab und sucht nach einem machtkritischen Blick im Kino. Jovana Reisinger aus München (HFF) veröffentlichte gerade ihr erstes Buch „Still halten“. In ihrem Kurzfilm „Pretty Girls Don’t Lie“ denkt sie den Feminismus sarkastisch aus seinem Gegenteil heraus. Reisingers filmisches Schaffen liebäugelt dabei mit den flirrenden Filmentwürfen der Münchner Gruppe um Klaus Lemke, Eckhart Schmidt und Rudolf Thome. Albert Serra („Story of My Death“) opfert in „Roi Soleil“ ein weiteres Mal einen König dem Kino. Nach Jean-Pierre Léaud spielt in der Quasi-Fortsetzung von „The Death of Louis XIV“ Serras Stammdarsteller Lluís Serrat den sterbenden Monarchen, der sich diesmal ganz abstrakt in rotem Licht windet. An der Grenze zur Videokunst verändert Serra das Sterben hin zum entleerten Ritual und radikalisiert sein eigenes Werk weiter.
Auch in ihrer fünften Ausgabe arbeitet die Woche der Kritik daran, Filmkritik zum Programm zu machen. Mit KünstlerInnen, FilmemacherInnen und KritikerInnen wollen wir das widerständige Potenzial des Kinos erforschen, wenn Menschen und Identitäten zu verschwinden drohen, über das Verhältnis von Privilegien und künstlerischem Erfinden debattieren und darüber streiten, wie feministische Theorie sich zu ästhetischer Praxis verhält. Die 5. Woche der Kritik findet vom 6. bis 14. Februar 2019 statt. Das Filmprogramm beginnt am Donnerstag, 7. Februar im Hackesche Höfe Kino. Die Woche der Kritik ist eine Veranstaltung des Verbands der deutschen Filmkritik, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, die Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst und die Rudolf Augstein Stiftung.

Der Verband der deutschen Filmkritik konnte für die fünfte Ausgabe der Woche der Kritik mit dem Hauptstadtkulturfonds und dem Goethe-Institut zwei neue Förderer gewinnen. Nicht minder freuen wir uns über die erneuerte Unterstützung der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst, der Rudolf Augstein Stiftung sowie unserer Partner Hotel Catalonia Berlin Mitte, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Universität der Künste Berlin und Ibero-Amerikanisches Institut.

Alle Termine im Überblick

Mi.06. Feb 16:30 Uhr Volksbühne Berlin

KONFERENZ: Intensivstation Kino
Bitte eine Dosis Schlingensief – oder warum mit braver Kunst die Welt nicht zu retten ist

Ist das Kino heute nicht unfassbar brav? Gerade dann, wenn es angeblich ums Ganze geht? Das international noch zu wenig bekannte Werk Christoph Schlingensiefs bildet den Ausgangspunkt für einen Abend mit Debatten, Lesungen und Filmen. Gäste aus verschiedenen Disziplinen diskutieren über schmutzige Kunst, die Grenzen des Kinos und den Spaß am Aktivismus. Wie kann das Kino sein Publikum erschüttern und Diskursblasen platzen lassen?

DO 07. Feb 20:00 Uhr Hackesche Höfe Kino

WIDERSTAND GEGEN DAS VERSCHWINDEN
Wenn Bilder zu fließen beginnen, Existenzen zu Bewegungen werden und das Materielle sich aufzulösen scheint, wird das Potenzial des Kinos erst ausgeschöpft. Welchen Widerstand können Filme leisten, wenn Menschen und Identitäten zu verschwinden drohen?

NAKORN-SAWAN
R: Puangsoi Rose Aksornsawang, C: Prapamonton Eiamchan, Jarunun Phantachat, Phumipat Thavornsiri, K: Boonyanuch Kraithong, TH/DE 2018, 77 Min., thailändische OmeU – EP

GULYABANI
R: Gürcan Keltek, C: Zeynep Kumral, K: Murat Tuncel, Gürcan Keltek, NL/TR 2018, 35 Min., türkische OmeU – DP

FR 08. Feb 20:00 Uhr

DUNKLE MATERIE
Wir wollen die Welt sehen, wir wollen sie verstehen. Doch steckt in diesem Wunsch nicht auch ein Stück Hegemonie? Über ein Kino der Dunkelheiten und die Politik von Bildern, die man nicht durchschauen, aber erahnen, fühlen, erträumen kann.

FAUSTO (FAUST)
R+K: Andrea Bussmann, C: Victor Pueyo, Fernando Renjifo, Ziad Chakaroun, Albert Núñez, Gabino Rodríguez, MX/CA 2018, 70 Min., spanische/englische/arabische/französische OmeU – DP

SA 09. Feb 20:00 Uhr

ERFINDUNG MIT GEWISSEN VORZÜGEN
Über den Dingen schweben, Perspektiven wechseln, einen Essay aus der eigenen Familie schnitzen: Wie viel Privileg steckt im erfinderischen Erzählen und wie viel Erfindung im Privileg? Von Wissensvorsprüngen, talentierten Lügnern und selbstreflexivem Storytelling.

MAMAN, MAMAN, MAMAN
R: Lucia Margarita Bauer, K: Lucia Margarita Bauer, Nora Lawrenz, DE 2019, 37 Min., französische/deutsche OmeU – DP

THE GREAT PRETENDER
R: Nathan Silver, C: Esther Garrel, Keith Poulson, Maëlle Poésy, Linas Phillips, K: Sean Price Williams, US 2018, 71 Min., englische OF – DP

SO 10. Feb 20:00 Uhr

EIN SINN FÜR EITELKEIT
Wenn ein König beim Sterben zur Witzfigur verzerrt wird und ein Meisterregisseur sich beim Dreh über alle stellt, begegnet Betriebsblindheit der Aussicht auf Einsicht. Ein Gespräch zu willentlichem Hochmut und freudvollem Fall der Kinokunst.

CHAINED FOR LIFE
R: Aaron Schimberg, C: Jess Weixler, Adam Pearson, Stephen Plunkett, Charlie Korsmo, K: Adam J. Minnick, USA 2018, 91 Min., englische OF – DP

ROI SOLEIL
R: Albert Serra, C: Lluís Serrat, K: Artur Tort, ES/PT 2018, 61 Min., o.D. – DP

DI 12. Feb 20:00 Uhr

WAHN & WONNE
Den Kopf verlieren vor lauter Reflexion, vor lauter Zitaten, vor lauter Über-die-Stränge-Schlagen. Das Kino als Raum der Gegensätze, der Beschwörung von Naivität, überkommener Rollenmodelle und der unsterblichen Liebe zum Unausgewogenen.

MAGIC SKIN (MAGIKÓ DÉRMA)
R: Konstantinos Samaras, C: Haris Fragoulis, Anthi Efstratiadou, Andreas Kontopoulos, Jenny Theona, Giannis Bezos, K: Thodoris Mihopoulos, GR 2018, 90 Min., griechische OmeU – IP

MI 13. Feb 20:00 Uhr

VERPFLANZEN
Was verbindet Menschenzoos mit goldenen Käfigen? Was die Kultur mit dem Künstlichen, was die Veränderung mit der Norm? Von Filmen, die Perspektiven auf Menschen und Stadträume aus ihrem Zusammenhang reißen, um Utopien und Dystopien zu denken.

THE AMBASSADOR’S WIFE
R: Theresa Traore Dahlberg, K: Iga Mikler, BF/SE 2018, 16 Min., französische OmeU – DP

SOPHIA ANTIPOLIS
R: Virgil Vernier, C: Dewi Kunetz, Sandra Poitoux, Hugues Njiba-Mukuna, Bruck, Lilith Grasmug, K: Simon Roca, Tom Harari, FR 2018, 98 Min., französische OmeU – DP

DO 14. Feb 20:00 Uhr

FEMINISMEN VORFÜHREN
Feminismus ist allgegenwärtig, sollte selbstverständlich sein, bleibt ein Kampf. Wie aber wird er Film? Als Gegenstand, als Produktionsweise, als Ästhetik? Feminismen zwischen Aufführung, Vorführung und Exponat.

PRETTY GIRLS DON’T LIE
R: Jovana Reisinger, C: Linda Sakallah, Louis Grünwald, Thomas Hauser, Samouil Stoyanov, Maximilian Bungarten, K: Felix Pflieger, DE 2018, 29 Min., deutsche OmeU

DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN
R: Susanne Heinrich, C: Marie Rathscheck, David Woźniak, Nicolai Borger, Markus Nechleba, Julian Fricker, K: Agnesh Pakozdi, DE 2019, 80 Min., deutsche OmeU

Wiederholungen am Freitag, 15. Feb

10:00 Uhr Nakorn-Sawan & Gulyabani
12:15 Uhr Magic Skin
14:00 Uhr Fausto
15:20 Uhr The Ambassador’s Wife & Sophia Antipolis
17:30 Uhr Maman, Maman, Maman & The Great Pretender
19:30 Uhr pretty girls don’t lie & Das melancholische Mädchen
21:30 Uhr Chained for life & Roi Soleil

   
   http://wochederkritik.de/de_DE/
   
 

Hackesche Höfe Kino
Rosenthaler Straße 40/41 10178 Berlin Tel. 030 283 46 03

 
   
     


07.02.
bis
17.02.
 
Boddinale  
   

It started as an homage, Loophole style, at the Berlinale frenzy that takes over Berlin every February. In the community of artists doing things at Loophole several were making movies. We invited them and their friends, and friends of friends to send us their work, with only two rules: they had to be Berlin based and tell a story. That was 2012 and the first edition of Boddinale. Since then the same rules still apply: - To join Boddinale directors have to be Berlin based, somehow - Works have to tell a story - Directors have to come to their screening and talk to their public right after - The program is shown only once and on all screens simultaneously - Boddinale is free entrance - Everyone should pay back the directors by talking about their works, on- or off-line - We do make expections

   
  http://boddinale.com/
 
   
     


07.02.
bis
11.02.
 
Berlin Independent Film Festival  
   

The Berlin Independent Film Festival is at the epicentre for low-budget filmmaking in Europe. After 4 years working under the auspices of the European Film Festival, BIFF now launches one of the hottest indie festivals on the circuit. BIFF runs at the same time, and just down the street from the European Film Market and draws on all the film industry power gathered in Berlin for that event. As well as a offering plenty of screening opportunities for indie films, BIFF is developing into a crucial business hub for the low-budget film industry. With an emphasis on showcasing new filmmakers achieving great things with tiny budgets, BIFF’s exciting programme of films and events combines a commitment to indie filmmaking ideals with a solid understanding of their potential in the marketplace.

06.02.

Join us from 9pm at Tati Goes Underground Bar by Senefelderplatz in Mitte on Feb 6 for a film-themed Jazz set with DJ Task spinning vinyl from Charlie Mingus to Lalo Shifrin…

Tati Goes Underground Bar Metzer Str. 2 10405 Berlin-Mitte

07.02.

Shorts Block 1, Feb 7 at 18:00
Hänsel Meets Gretel by Mohamed Farahat
Inouï ( and free ) by Alessandra Leone
Back on Track by Marius Fischer
A Doll’s Hug by Rob Chihhwen Lo
The Christmas Rabbit by Christophe Lopez-Huici

Shorts Block 2, Feb 7 at 20:00
Inner Permission to Live by Kyungmin Kim
The Loop by Bekky Berg
Trapped in Fears by Victoria Shefer
Birthday Girl by Ray Leday
GiiRL – Downtown by Joscha Bongard

Feature film, Feb 7 at 22:00
The Beer Jesus from America by Matt Sweetwood

08.02.

Feature film, Feb 8 at 18:00
Tender Years by Lilian Nix

Shorts Block 3, Feb 8 at 20:00
1969-2019 by Ira Schneider
Caligari in the Desert by Alexander Tuschinski
Rub Me The Right Way by Pit Bredimus & Jefferson Jung

European Feature film premiere, Feb 8 at 22:30 in the 500 person capacity Kino 1 of the Babylon
Godfathers of Hardcore by Ian McFarland

09.02.

Shorts Block 4, Feb 9 at 18:00
A Bowl Full of Cereals by Jonas Haldemann
Stolen by Dean Marriott
The Fight for Hambach Forest by Belal Awad
The Lost Films of Bloody Nora by Sophia Di Martino
Tranquility by Alexander Müller
Andromeda by Emily Limyun Dean & Mai Brunelle

Shorts Block 5, Feb 9 at 20:00
The Last Christians by David Lichtenauer
Miss Black Germany by Elisha Smith-Leverock
The Audience by Tasya Martin
maybetheproblemisyou – giirl by Alexander Kohn
Red dress. No straps by Maryam Mohajer

Feature film, Feb 9 at 22:00
Secrecy by Kevin Wloczyk

10.02.

Shorts Block 6, Feb 10 at 18:00
Apate by Maximilian-Andreas Schmidt
Preparation by Julia Dumendiak
Dunk by Martin, Sophie
Seven Kinds of Satisfaction by Armin Monfared

Shorts Block 7, Feb 10 at 20:00
Ice & Palms by Jochen Mesle & Max Kroneck
Substitute Bank by Tim Lee & Christian Bergmann
Waiting for tomorrow by Selon Fischer
Periode 28 by Annika Müller & Alexander Tank
ΔNOMΔLY by Jacco Kliesch

Feature film, Feb 10 at 22:00
The Final Land by Marcel Barion

11.02.

Shorts Block 8, Feb 11 at 18:00
It gets better by Adi Wojaczek
The empty chair by Dennis Daum
The Berlin Diary by Peter Uhr

Shorts Block 9, Feb 11 at 20:00
Queer Lives Matter – How LGBT-Activists Change The World by Markus Kowalski
Vitrum by Joscha Bongard & Felix Schreiber
A Deeper Need by Lilia Andreotti
Invaders by Daniel Prince

Feature film, Feb 11 at 22:00
Facing the Sun by Britt Abrecht

   
  http://www.berlinfest.com/festival-2019/
   
  Babylon
Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin
 
   
     


 
    69. Berlinale
     
    Berlinale Blog 2019
    Berlinale Bären 2019


   
 Filmfestivals in Berlin und Potsdam - Festivalguide 2019
  British Shorts
    January 2019
    http://www.britishshorts.de/
     
  FANTASY FILMFEST NIGHTS /Berlin
   

19.01. bis 20.01. 2019

    http://www.fantasyfilmfest.com/
     
  transmediale - International Media Art Festival
   

31.01. - 03.02. 2019

    http://www.transmediale.de
     
  BIFF Berlin Independent Film Festival
   

07.02. bis 11.02. 2019

    http://www.berlinfest.com/
     
  Boddinale
   

07.02. - 17.02. 2019

    http://boddinale.com/
     
  Berlinale - 69. Internationale Filmfestspiele Berlin
   

07.02. - 17.02. 2019

    http://www.berlinale.de/
     
  Berlinale Talent Campus
   

09.02. bis 14.02. 2019

    http://www.berlinale-talentcampus.de/
     
  Shebeen Flick 
   

13.03. bis 16.03. 2019

    http://www.shebeenflick.com/
     
  11mm Fußballfilmfestival
   

21.03. bis 25.03. 2019

    http://www.11-mm.de/aktuell.php
     
  6. Arabisches Filmfestival Berlin - ALFILM
   

03.04. bis 10.04. 2019

    http://www.alfilm.de/
     
  14. achtung berlin
   

10.04. bis 17.04. 2019

    http://www.achtungberlin.de
     
  South East European Film Festival
   

N.N.

    http://seeff.de/Start.html
     
  14. filmPOLSKA
   

N.N.

    http://www.filmpolska.de/
     
  48. internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
   

24.04. bis 28.04. 2019

    http://sehsuechte.de/
     
  Iranisches Filmfestival Berlin
   

N.N.

    https://www.iranian-filmfestival-berlin.com/de
     
  25. Jüdisches Filmfestival Berlin/Potsdam
   

N.N.

    http://www.jffb.de/
     
  Kurdisches Filmfestival Festîvala Fîlmên Kurdî
   

N.N.

    http://kurdischesfilmfestival.de/
     
  Pool 18 - Internationale Tanzfilm-Plattform
   

N.N.

    http://www.pool-festival.de/
     
  Festival of Animation Berlin
   

N.N.

    http://www.fa-berlin.com/
     
  Down Under Berlin - Australian Film Festival
   

N.N.

    http://www.downunderberlin.de/
     
  Favourites-Filmfestival
   

25.09. bis 29.09. 2019

    http://www.favouritesfilmfestival.de/
     
  Dokuarts im Zeughauskino
   

N.N.

    http://www.doku-arts.de/de
     
  Pornfilmfestival
   

N.N.

    http://www.pornfilmfestivalberlin.de/
     
  Afrikamera
   

N.N.

    http://www.alfilm.de/
     
  11. KUKI Internationales Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin
   

N.N.

    http://www.interfilm.de/
     
  34. internationales Kurzfilmfestival Berlin
   

N.N.

    http://www.interfilm.de/
     
  Russische Filmwoche Berlin
   

N.N.

    http://www.russische-filmwoche.de
     
  13. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
   

N.N.

    http://www.berlinbabylon14.de
     
  18. Französische Filmwoche
   

N.N.

    http://www.franzoesische-filmwoche.de/
     
  21. Cinema Italia-Tournee
   

N.N.

    http://www.cinema-italia.net/
     
  Weihnachtsfilmfestival
   

N.N.

  http://weihnachtsfilmfestival.de/
     

SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2019   Filmmagazin Berlin