Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme August 2021  



Werbung 



 
05.08. bis 11.08.
 
Abseits des Lebens (Land)
Be Natural - Sei Du Selbst
Die wilden Hühner [WA]
Fabian oder Der Gang vor die Hunde 
Heidi in den Bergen (1974) (WA) 
Kaiserschmarrndrama 
Quo Vadis, Aida? 
Son of the South
The Suicide Squad


August 05.08. | 12.08. | 19.08. | 26.08. 2021



 
  Abseits des Lebens (Land)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: USA 2021
Regie: Robin Wright
Darsteller/innen: Robin Wright, Demián Bichir, Sarah Dawn Pledge
Drehbuch: Jesse Chatham, Erin Dignam
Min.: 89
Fsk: 6
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival: Sundance Film Festival
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Der Film erzählt die Geschichte einer Frau, die nach einem schmerzhaften Verlust ihr Leben neu bestimmen muss. Sie wagt einen großen Schritt, der sie in der Einsamkeit der Rocky Mountains an ihre Grenzen führt. Gerade noch rechtzeitig findet sie ein einheimischer Jäger (Demián Bichir). Er rettet sie und bringt ihr bei, wie man jagt und in der rauen Wildnis überlebt. Doch wie sie mit den schmerzhaften Erinnerungen, die sie umtreiben, weiterleben soll, kann sie nur selbst herausfinden.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
AARP Movies for Grownups Award, Palm Springs International Film Festival: Directors to Watch
 
   



 
  Be Natural- Sei Du Selbst
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: USA 2018
Regie: Pamela B. Green
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Pamela B. Green, Joan Simon
Min.: 103
Fsk:  
Verleih: Filmperlen
Festival: Cannes Film Festival 2018
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
  https://benaturalthemovie.com/
   
   
       
 
 
Inhalt    
Als Alice Guy-Blaché 1896 in Paris ihren ersten Film fertigstellte, war sie nicht nur die erste Filmemacherin, sondern einer der ersten Regisseure überhaupt, die jemals einen Erzählfilm drehte. „Be Natural: Die unerzählte Geschichte von Alice Guy-Blaché“ schildert ihren Aufstieg von der Gaumont-Sekretärin bis zur Produktionsleiterin ein Jahr später sowie ihrer anschließenden illustren 20-jährigen Karriere in Frankreich und den USA, wo sie ihr eigenes Studio gründete. Als Autorin, Regisseurin und / oder Produzentin von 1000 Filmen wurde sie – als Frau – nachträglich und nachweislich aus der Geschichte gestrichen. Bis jetzt.  
 
Presse
"Der faktenreiche, detailliert umgesetzte Film beleuchtet das Talent einer emanzipierten Frau"  Von Björn Schneider  programmkino
"Die vergessene Filmpionierin"  Von Maria Wiesner  kino-zeit
"A maddeningly blinkered documentary"  By Jay Weissberg  variety
"Paean to a movie pioneer"  By Peter Bradshaw  the guardian  
 
Preise
ADC Award: Best Documentary - Clio Award: Theatrical: Audio/Visual Technique - FOCAL International Award: Best Use of Footage in a Cinematic Feature, Jane Mercer Footage Researcher of the Year - Monadnock International Film Festival: Best Documentary Feature - Vancouver International Women in Film Festival: Best Documentary
 
   



 
  Die wilden Hühner [WA]
         
   
Genre: Komödie Kinderfilm
Land/Jahr: D 2006
Regie: Vivian Naefe
Darsteller/innen: Michelle von Treuberg, Lucie Hollmann, Paula Riemann, Jette Hering, Zsá Zsá Inci Bürkle, Jessica Schwarz, Axel Prahl, Veronica Ferres
Drehbuch: Güzin Kar, Uschi Reich
Min.: 101
Fsk:  
Verleih: CROCO
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Jedes Girl braucht ´ne beste Freundin. Sprotte hat gleich drei! Zusammen bilden sie „Die Wilden Hühner“, die coolste Mädchengang der fünften Klasse. Sie sind unzertrennlich, wenn’s darauf ankommt, aber so verschieden wie Hühner und Füchse. Melanie schwärmt für Robbie Williams, Trude für italienisches Essen, Frieda ist sozial mega-engagiert und Sprotte selbst findet insgeheim ihre Lehrerin Frau Rose ziemlich cool. Und dann gibt es noch Wilma, die vor ihrer Aufnahme in die Bande noch die eine oder andere Prüfung zu bestehen hat. Einziger Quell des Ärgers für die Mädchen sind die Jungs der Konkurrenzbande „Pygmäen“, bestehend aus dem Anführer Fred, dem stets hungrigen Torte, dem Karten legenden Steve und dem aggressiven Willi. Und dann passiert das Unglaubliche: Sprotte gibt Fuchsalarm! Oma Slättberg will ihre Hennen schlachten, dabei sind Daphne, Kokoschka und die anderen Hühnerdamen doch die Maskottchen der Bande. Die Einzigen, die jetzt noch helfen können, sind ausgerechnet die „Pygmäen“…  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Fabian oder Der Gang vor die Hunde
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: D 2021
Regie: Dominik Graf
Darsteller/innen: Tom Schilling, Albrecht Schuch, Saskia Rosendahl, Anne Bennent, Petra Kalkutschke
Drehbuch: Constantin Lieb, Dominik Graf,    Literarische Vorlage: Erich Kästner
Min.: 176
Fsk: 12
Verleih: DCM Film Distribution
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Berlin, 1931. Jakob Fabian (Tom Schilling) arbeitet tagsüber in der Werbeabteilung einer Zigarettenfabrik und driftet nachts mit seinem wohlhabenden Freund Labude (Albrecht Schuch) durch Kneipen, Bordelle und Künstlerateliers. Als Fabian die selbstbewusste Cornelia (Saskia Rosendahl) kennenlernt, gelingt es ihm für einen kurzen Moment seine pessimistische Grundhaltung abzulegen. Er verliebt sich. Doch dann fällt auch er der großen Entlassungswelle zum Opfer, während Cornelia dank ihres Chefs und Verehrers Karriere als Schauspielerin macht. Ein Arrangement mit dem sich Fabian schwer abfinden kann. Aber nicht nur seine Welt gerät aus den Fugen. FABIAN oder DER GANG VOR DIE HUNDE basiert auf Erich Kästners 2013 neu betitelten Roman „Der Gang vor die Hunde“ (Vorher: Fabian. Die Geschichte eines Moralisten, 1931)  
 
Presse
"Verzweifelt liebende Männer"  Von Carolin Ströbele  Zeit
"Tom Schilling sollte immer unglücklich Verliebte spielen"  Von Susanne Lenz  Berliner Zeitung
"Flirrend zwischen den Zeiten"  Von Anke Sterneborg  rbb24
"So gut ist Erich Kästners „Fabian“  Von Elmar Krekeler  Welt
"Zeitlose Geschichte" Von Jonas Nestroy  critic.de
"Eine Liebesgeschichte, frei nach Kästner"  Von Rüdiger Suchsland  filmdienst.de
"Virtuos oder beliebig?"  Von Sedat Aslan  artechock.de
"An Uneven, Three-Hour Attempt to Capture Weimar Dissipation"  By Jay Weissberg  variety.com
"Damals wie heute"  Von Michael Meyns  filmstarts.de
     
 
Preise
 
 
   



 
   Heidi in den Bergen (1974) (WA) 
         
   
Genre: Animation
Land/Jahr: JP 1974
Regie: Isao Takahata
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Yoshiaki Yoshida
Min.: 90
Fsk:  
Verleih: Croco Film
Festival:  
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    

Die fünfjährige Heidi ist ein Waisenkind und lebt bei ihrer Tante Dete. Eines Tages muss Dete nach Frankfurt ziehen, um dort zu arbeiten. Deshalb bringt sie Heidi zu ihrem Großvater. Alle haben Mitleid mit Heidi, denn die Leute im Dorf sagen nichts Gutes für die aufgeweckte Enkelin. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gefällt es Heidi sehr gut bei ihrem Großvater. Und in Peter, einem Hirtenjungen, findet sie einen Freund, den sie oft begleitet.

 
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Kaiserschmarrndrama
         
   
Genre: Komödie
Land/Jahr: D 2020
Regie: Ed Herzog (Leberkäsjunkie/2018)
Darsteller/innen: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Eisi Gulp, Enzi Fuchs, Lisa Maria Potthoff
Drehbuch: Stefan Betz     Literarische Vorlage: Rita Falk
Min.: 96
Fsk: 12
Verleih: Constantin Film Verleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Es wird eng für Bayerns bekanntesten Provinzpolizisten Franz Eberhofer: Freund Rudi quartiert sich bei ihm ein und gibt ihm die Schuld, nach einem Unfall nie mehr laufen zu können, obwohl er als geheilt gilt. Und Dauerfreundin Susi hat sich ausgerechnet mit dem verhassten Bruder Leopold zu einem furchterregenden Bauprojekt verbündet: Ein Doppelhaus für die gesamte Familie auf dem Eberhoferhof.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Quo Vadis, Aida? 
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: BOS/RUM/PL/F/NOR/A 2020
Regie: Jasmila Žbanić (Love Island/2014)
Darsteller/innen: Jasna Đuričić, Izudin Bajrović, Boris Ler, Dino Bajrović, Raymond Thiry,
Drehbuch: Jasmila Žbanić
Min.: 103
Fsk: 12
Verleih: Farbfilm
Festival: 77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
  https://www.youtube.com/Trailer
   
   
       
 
 
Inhalt    
Bosnien, Juli 1995. Aida (Jasna Ðuriči) ist Übersetzerin für die UN in der Kleinstadt Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN-Lager Schutz suchen. Als Dolmetscherin in den Verhandlungen hat Aida Zugang zu entscheidenden Informationen. Sie versucht dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitbürger*innen retten könnte.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Venedig: Brian Award | UAAR (Unione degli Atei e degli Agnostici Razionalisti), SIGNIS Award, Premio UNIMED - Antalya Golden Orange Film Festival: Gewinner des Internationalen Spielfilmwettbewerbs - Independent Spirit Award - International Film Festival Rotterdam: Audience Award - Sofia International Film Festival 2021: Bester Balkan-Film - Deutscher Kamerapreis 2021
 
   



 
  Son of the South
         
   
Genre: Drama Biopic
Land/Jahr: USA 2020
Regie: Barry Alexander Brown (Sidewalk/2010)
Darsteller/innen: Lucas Till, Lucy Hale, Cedric the Entertainer, Lex Scott Davis, Julia Ormond, Brian Dennehy
Drehbuch: Barry Alexander Brown
Min.: 105
Fsk: 12
Verleih: Busch Media Group GmbH & Co KG
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
  https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Es ist das Jahr 1961 – Im amerikanischen Süden ist der Rassismus gegen die schwarze Bevölkerung seit jeher tief verwurzelt. Der junge College-Student Bob (Lucas Till) wuchs in diesem Klima des Hasses auf, noch dazu als Enkel eines berüchtigten Ku-Klux-Klan-Mitglieds. Inspiriert von den Worten und Taten von Martin Luther King und Rosa Parks, schließt er sich der schwarzen Bürgerrechtsbewegung an. Dies bringt nicht nur die direkte Konfrontation mit einem Teil seiner Familie, sondern auch mit seiner Freundin Carol-Anne (Lucy Hale) und ehemaligen Kommilitonen mit sich. Als die Bürgerrechtsbewegung zunehmend auf gewaltsame Gegenwehr stößt, erkennt Bob, dass er eine gravierende Entscheidung treffen muss...  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
Bayerischer Filmpreis: Auszeichnung in der Kategorie Nachwuchsdarsteller (Farba Dieng), Auszeichnung in der Kategorie Nachwuchsdarsteller (Julius Nitschkoff)
 
   



 
  The Suicide Squad
         
   
Genre: Action Fantasy
Land/Jahr: USA 2021
Regie: James Gunn (Guardians of the Galaxy Vol. 2/2017)
Darsteller/innen: Margot Robbie, Idris Elba, John Cena
Drehbuch: James Gunn, John Ostrander
Min.: 132
Fsk:  
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
  https://www.youtube.com/Roll Call engl.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Die Superschurken Harley Quinn, Bloodsport, Peacemaker und eine Sammlung von Nachteilen im Belle Reve-Gefängnis schließen sich der supergeheimen, superschattigen Task Force X an, wo sie schwer bewaffnet sind und auf der abgelegenen, feindlichen Insel Corto Maltese abgesetzt werden .  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



August 05.08. | 12.08. | 19.08. | 26.08. 2021



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021         Filmmagazin Berlin