Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Dezember  



 
06.12. 2018 bis 12.12.2018
 
 
100 Dinge 
Anna und die Apokalypse ( Anna And The Apocalypse)
Astrid  (Unga Astrid )
Climate Warriors
Climax 
Die Schneiderin der Träume (Sir)
Tabaluga - Der Film
Under the Silver Lake 
Widows- Tödliche Witwen


Dezember 06.12. | 13.12. | 20.12. | 27.12.    Filme a-z 2018



Werbung 


     
     
 
  100 Dinge
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Florian David Fitz ( Der geilste Tag /2015)
Darsteller/innen:
Matthias Schweighöfer, Florian David Fitz, Miriam Stein, Johannes Allmayer, Nora Boeckler, Max Bretschneider
Drehbuch:
Florian David Fitz
 
Min.:
Fsk:
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:
   
Inhalt    
Toni liebt seine Espressomaschine. Paul liebt sein Handy. Toni kann nicht ohne Haarpillen, Paul nicht ohne seine heiligen Sneakers. Aber vor allem kann Paul nicht ohne Toni und Toni nicht ohne Paul. Aber das wissen sie nicht. Immer geht es darum, wer besser oder cooler ist, und das haben sie jetzt davon: Jetzt sitzen sie da, ohne Möbel, ohne Kleidung, nackt und verfroren. Hundert Tage, haben sie gewettet, müssen sie auf alles verzichten. Jeden Tag kommt nur ein Gegenstand zurück. Und das ist erst Tag eins!
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Anna und die Apokalypse (Anna And The Apocalypse)
     
 
Genre:
Musical Horror
Land/Jahr:
USA/UK 2018
Regie:
John McPhail (Where Do We Go From Here?/2015)
Darsteller/innen:
Ella Hunt, Malcolm Cumming, Sarah Swire
Drehbuch:
Alan McDonald, Ryan McHenry
 
Min.: 92
Fsk:
Verleih: Splendid
Festival:
   
Inhalt    
Anna (Ella Hunt) sehnt ihren Schulabschluss herbei, um endlich die Kleinstadt Little Haven verlassen und die Welt bereisen zu können, während ihr Vater andere Pläne für sie hat und ihr bester Freund John (Malcolm Cumming) nicht weiß, wie er ihr seine Liebe gestehen soll. Und als ob dies in der Vorweihnachtszeit nicht schon genug wäre, erheben sich plötzlich die Toten aus ihren Gräbern und überschlurfen die Stadt. Um ihre Familie und Freunde zu retten, muss sich Anna singend, tanzend und kämpfend ihren Weg durch eine rasant wachsende Horde von Zombies bahnen und sich der entscheidenden Frage des Lebens stellen: High School, Zombies oder Weihnachtskonzerte – was ist das größere Übel?
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Astrid (Unga Astrid)
     
 
Genre:
Drama Biopic
Land/Jahr:
S/DK 2018
Regie:
Pernille Fischer Christensen (En du elsker72014)
Darsteller/innen:
Margarethe von Trotta, Margarethe von Trotta, Margarethe von Trotta
Drehbuch:
Kim Fupz Aakeson, Pernille Fischer Christensen
 
Min.: 123
Fsk:
Verleih: DCM Film Distribution
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale Special
   
Inhalt    
Astrid Anna Emilia wird am 14. November 1907 auf einem Bauernhof bei Vimmerby geboren – in eine Welt, in der Frauen noch nicht wählen dürfen und in der Ehe dem Mann unterstehen. Sie ist das zweite Kind von Samuel und Hanna Ericsson. Die Eltern sind religiös und streng, aber auch sehr liebevoll mit ihren insgesamt vier Kindern. Astrid wächst in Geborgenheit, relativer Freiheit und der idyllischen Natur des Smålands auf. All das wird nicht nur ihre Geschichten, sondern auch sie selbst lebenslang prägen.
Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte die „Schwedin des Jahrhunderts“ und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
"Das freche, wilde, wunderbare Leben von Astrid Lindgren"  Von Elisa von Hof  Berliner Morgenpost
"Das Mädchen Astrid Lindgren"  Von Kerstin Decker  Tagesspiegel
 
Kritiken
Carsten Baumgardt filmstarts
Sonja Hartl kino-zeit
Alissa Simon variety
 
Preise
Transatlantyk Festival: Lodz  Award
     
     
 
  Climate Warriors
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Carl-A. Fechner
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Carl-A. Fechner
 
Min.: 86
Fsk:
Verleih: Wfilm Filmverleih
Festival:
   
Inhalt    
Die Energiewende ist technisch bereits möglich. Und doch wird sie nicht umgesetzt. Menschliche Gier und ungerechte Machtverhältnisse stehen ihr im Weg. Aber wie kann sich die Menschheit von diesen konservativen Strukturen lösen? Eine globale Veränderung kann nur durch eine Bewegung von unten entstehen, eine Bewegung aus dem Volke. Davon ist der Filmemacher Carl. A. Fechner überzeugt. So trifft er auf seiner Reise durch Deutschland und die USA nicht nur auf Prominente und Politiker, sondern auch auf engagierte Mitmenschen mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen. Sie alle verfolgen ein gemeinsames Ziel: den Umstieg auf 100% erneuerbare Energien.
 
Links
http://climatewarriors-movie.com/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Climax
     
 
Genre:
Drama Horror Musical
Land/Jahr:
F 2018
Regie:
Gaspar Noé (Love/2015)
Darsteller/innen:
Sofia Boutella, Romain Guillermic, Souheila Yacoub
Drehbuch:
Gaspar Noé
 
Min.: 95
Fsk:
Verleih: Alamode Film
Festival: Festival De Cannes - Quinzaine Des Realisateurs
   
Inhalt    
Eine Tanzgruppe quartiert sich für Proben in einem abgelegenen Übungszentrum ein. Bei der Abschlussparty mischt ein Unbekannter Drogen in die Sangría und verursacht damit einen kollektiven Höllentrip. Aus Angst wird Paranoia, aus unterschwelliger Aggression offene Gewalt, aus Zuneigung unkontrollierte Begierde. Die energetische Choreographie löst sich in Chaos auf, die Tänzer taumeln, stolpern und tanzen weiter in höchster Ekstase bis zum Morgengrauen als die Polizei eintrifft und das ganze Ausmaß entdeckt.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Frédéric Jaeger critic.de
Michael Meyns filmstarts
Joachim Kurz kino-zeit
Owen Gleibermaman variety
 
Preise
Cannes Film Festival: C.I.C.A.E. Award - Neuchâtel International Fantastic Film Festival: Best Feature Film, Best European Fantastic Feature Film
     
     
 
  Die Schneiderin der Träume (Sir)
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
F/IND 2018
Regie:
Rohena Gera  (What's Love Got to Do with It?/2013)
Darsteller/innen:
Tillotama Shome, Vivek Gomber, Geetanjali Kulkarni, Rahul Vohra, Divya Seth Shah
Drehbuch:
Rohena Gera
 
Min.: 96
Fsk:
Verleih: neuevisionen
Festival:  Festival de Cannes - Semaine de la Critique
   
Inhalt    
Im modernen Mumbai der gläsernen Hochhäuser arbeitet die junge Witwe Ratna als Dienstmädchen für Ashwin, einen jungen Mann aus wohlhabendem Hause, der scheinbar alles hat, was es für ein komfortables Leben braucht. Ratna wiederum hat vor allem eins: den Willen, sich ein besseres Leben zu erarbeiten und ihren Traum zu verwirklichen, Mode-Designerin zu werden. Als Ashwins sorgfältig arrangierte Bilderbuch-Hochzeit platzt, scheint Ratna die Einzige zu sein, die Ashwins tiefe Melancholie versteht. Ashwin verliebt sich in das so zurückgenommene Hausmädchen, denn er entdeckt in ihr eine willensstarke und sinnliche Frau, die bereit ist, für ihre Träume einzustehen. Und auch Ratna entwickelt Gefühle für ihn. Dennoch ist sie für beider Umgebung nur das Dienstmädchen, das von seiner Familie entsprechend behandelt wird. Die tiefe Verbundenheit zwischen den beiden macht ihnen nur zu bewusst, wie unvereinbar die Welten sind, denen sie angehören. So müssen sie wählen zwischen gesellschaftlicher Anerkennung und der Liebe – einer Liebe, die sich gegen alle politischen und kulturellen Widerstände behaupten muss und ihre Familien zerstören würde.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Maggie Lee variety
 
Preise
Cannes Film Festival: Gan Foundation Support for Distribution - World Cinema Amsterdam: World Cinema Amsterdam Audience Award
     
     
 
  Tabaluga - Der Film
     
 
Genre:
Animation Komödie
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Sven Unterwaldt ( Schatz, nimm Du sie!/2016)
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
diverse
 
Min.:
Fsk:
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival:
   
Inhalt    
Der kleine Drache Tabaluga (WINCENT WEISS) lebt mit seinem besten Freund, dem Glückskäfer Bully (MICHAEL „BULLY“ HERBIG), und seinem Ziehvater, dem Raben Kolk (RUFUS BECK), im idyllischen Grünland. Es könnte alles so schön sein, doch Tabaluga will es nicht gelingen, sein Feuer zu entfachen und ohne Feuer fühlt er sich nicht als richtiger Drache. Eines Tages erfährt er, dass der böse Herrscher Arktos (HEINZ HOENIG) im fernen Eisland nicht nur seine Eltern getötet hat, sondern noch dazu dabei ist, Grünland zu vereisen. Tabaluga nimmt seinen ganzen Mut zusammen und bricht gemeinsam mit Bully auf, um diese Bedrohung von seiner Heimat abzuwenden. Dabei lernt er im Eisland den Eisbären Limbo (RICK KAVANIAN) und die schöne Eisprinzessin Lilli (YVONNE CATTERFELD) kennen. Durch sie entdeckt Tabaluga die Macht der Liebe, die endlich auch sein Feuer zu entzünden vermag. Dank Lilli ist er nun stark genug, sich gegen das Böse zu stellen…
 
Links
https://www.facebook.com/TabalugaFilm
http://www.tabaluga-film.de/site/
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Under the Silver Lake
     
 
Genre:
Komödie Drama Crime
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Terry Gilliam (It Follows/2014)
Darsteller/innen:
Riley Keough, Sydney Sweeney, Jimmi Simpson, Andrew Garfield, Sibongile Mlambo
Drehbuch:
David Robert Mitchell
 
Min.: 139
Fsk:
Verleih: Weltkino Filmverleih
Festival:  Festival De Cannes - Wettbewerb
   
Inhalt    
Der zynische Werbefilmer Toby (Adam Driver) lernt einen alten spanischen Schuhmacher (Jonathan Pryce) kennen, der sich für Don Quixote hält. Die beiden erleben eine Reihe absurder Abenteuer, in deren Verlauf Toby sich den tragischen Auswirkungen eines Films stellen muss, den er in seiner Jugend gedreht hat ─ ein Film, der die Hoffnungen und Träume eines kleinen spanischen Dorfes für immer verändert hat. Kann Toby das Getane je wieder gut machen und so zu seiner Menschlichkeit zurückfinden?
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.facebook.com/UnderTheSilverLake/
 
Presse
 
 
Kritiken
Lukas Stern critic.de
Christoph Petersen filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Beatrice Behn kino-zeit
Owen Gleiberman variety
 
Preise
 



     
     
 
  Widows- Tödliche Witwen
     
 
Genre:
Drama Crime Thriller
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Steve McQueen  (12 Years a Slave/2013)
Darsteller/innen:
Viola Davis, Elizabeth Debicki, Michelle Rodriguez, Cynthia Erivo, Liam Neeson, Colin Farrell.
Drehbuch:
Gillian Flynn, Steve McQueen
 
Min.: 128
Fsk:
Verleih: Twentieth Century Fox
Festival:
   
Inhalt    
Der Film handelt von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Oscar®-Preisträgerin Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
Dezember 06.12. | 13.12. | 20.12. | 27.12.    Filme a-z 2018


SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018         Filmmagazin Berlin