Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme März 2017  



 
23.03. 2017 bis 29.03.2017
 
 
Alles Gut
Bauer Unser
Der Himmel wird warten ( Le ciel attendra )
Der Hund begraben
Die Jones - Spione von nebenan  (Keeping up with the Joneses)
Jean Ziegler - Der Optimismus des Willens
Life
Lommbock 
Rammstein:Paris
Saban's Power Rangers 
Storm und der verbotene Brief (Storm: Letters van Vuur)
Within 
 


März
Filme a-z 2017 02.03. | 09.03. | 16.03. | 23.03. | 30.03.



Werbung 



Alles Gut
 
Land/Jahr: D 2016 Dokumentarfilm
Regie: Pia Lenz (Hudekamp-Ein Heimatfilm/2013)
Darsteller:
Drehbuch: Pia Lenz
95 Min. FSK
     
   
Inhalt    
Djaner ist acht Jahre alt. Mit Mutter und Bruder kommt der Roma-Junge im Herbst 2015 aus Mazedonien nach Deutschland. In Hamburg darf er zur Schule gehen, Deutsch lernen. Seine Klassenlehrerin, die Mitschüler und ihre Eltern helfen ihm. Er will dazugehören. Aber was wird aus Djaner, als die Familie von der Abschiebung bedroht ist und sich vor der Polizei verstecken muss? Für Adel, den Vater der elfjährigen Ghofran, geht ein Traum in Erfüllung, als seine Frau und die vier Kinder endlich aus Syrien nachkommen. Nun warten die großen Herausforderungen des wirklichen Ankommens auf die Familie: Adel muss eine Wohnung für alle finden.
Ghofran trifft in ihrer neuen Schule auf Mädchen, die alles dürfen: Fahrradfahren, sich schminken – neue Möglichkeiten, die das junge Mädchen zunächst strikt ablehnt. Sie will akzeptiert werden, ohne die eigene Identität zu verlieren. Am Beispiel der beiden Kinder und ihrer Familien erzählt ALLES GUT von den kleinen und den großen Hürden, die vor Geflüchteten liegen, wenn sie in Deutschland leben möchten. Der Film nähert sich den entscheidenden Konflikten, die es zu lösen gilt, damit Integration funktionieren kann.
 
Links
http://alles-gut-film.de/
https://vimeo.com/ Trailer
 
Presse
"Bei Integration geht es immer noch um Menschen"  Von Nadja Schlüter  jetzt.de
"Willkommen in Deutschland - und dann?"  Von Christoph Twickel  Spiegel
"Die Sehnsucht nach dem Happy End"  Von Sylvie Hallensleben  taz
 
Kritiken
Silvia Hallensleben epd film
Marguerite Seidel filmdienst
Bianka Piringer kino-zeit
Gaby Sikorski programmkino
Björn Schneider spielfilm.de
Andreas Döhler zitty
 
Preise
 


Bauer Unser
 
Land/Jahr: A 2016 Dokumentarfilm
Regie: Robert Schabus
Darsteller:
Drehbuch: Robert Schabus
92 Min. FSK
     
   
Inhalt    
Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Bauernhöfen zugeht. Regisseur Robert Schabus geht in seiner Doku unvoreingenommen auf die Bauern zu. So vielfältig die Bauern auch sind - vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur – der Tenor ist einhellig: „So kann und wird es nicht weitergehen.“ Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in Frage.
Ein einst stolzer Stand steckt in einem System aus Zwängen, Abhängigkeiten und Propaganda, dem auch die offizielle EU-Politik zuarbeitet. Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So wird es nicht weitergehen. Es läuft etwas falsch.
 
Links
https://www.filmladen.at/bauer.unser
https://www.youtube.com/ Trailer D
https://www.facebook.com/bauerunser/
 
Presse
"Euer täglich Brot"  Von Gunda Bartels  Tagesspiegel
"Wachsen oder sterben" Von Matthias Greuling Wiener Zeitung
 
Kritiken
Silvia Hallensleben epd film
Ulrich Kriest filmdienst
Simon Hauck kino-zeit
Dieter Oßwald programmkino
Lars Penning zitty
 
Preise
 


Der Himmel wird warten ( Le ciel attendra )
 
Land/Jahr: F 2016 Drama
Regie: Marie-Castille Mention-Schaar   (Die Schüler der Madame Anne/Les héritiers 2014)
Darsteller: Noémie Merlant, Naomi Amarger, Sandrine Bonnaire, Clotilde Courau, Zinedine Soualem, Dounia Bouzar
Drehbuch: Marie-Castille Mention-Schaar, Emilie Frèche
106 Min. FSK  Festival del film Locarno 2016
     
   
Inhalt    
Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ihrer Tochter hat, dass sie reden können über Schule, Jungs, Klamotten. Doch irgendwann begegnet Mélanie im Internet einem Jungen, der ihr regelmäßig zu schreiben beginnt, ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, wie sie es hält mit der Religion. Eines Tages ist Mélanie verschwunden und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen.

Catherine und Samir sind die stolzen Eltern der 17-jährigen Sonia, sie sind eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag meistert. Gerade zurück aus den Sommerferien, wird ihr Haus eines Nachts von der Polizei gestürmt und Sonia unter Arrest gestellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich Sonia dem Dschihad angeschlossen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Catherine und Sylvie sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im Stillen geworden sind. Doch sie sind bereit, alles zu tun, um sie wieder zurückzubekommen.
 
Links
http://www.der-himmel-wird-warten.de/
https://www.youtube.com/Trailer d
 
Presse
"Der IS konzentriert seine Propaganda auf die Jugend"  Interview Von Carolin Haentjes  Tagesspiegel
"Wenn Amazon den Ganzkörperschleier schickt"  Von Alex Rühle  Süddeutsche Zeitung
 
Kritiken
Hannah Hanemann aviva berlin
Anke Sterneborg epd film
Sonja Hartl kino-zeit
Lydia Starkulla kunst+film
Christian Horn programmkino
José García textezumfilm
Jay Weissberg variety
Bert Rebhandl zitty
 
Preise
 


 
Der Hund begraben
 
Land/Jahr: D 2016 Komödie

Regie: Sebastian Stern (Die Hummel/2010)

Darsteller: Justus von Dohnányi, Juliane Köhler, Georg Friedrich
Drehbuch: Sebastian Stern
86 Min. FSK 12
     
   
Inhalt    
Familienvater Hans (Justus von Dohnányi) steckt in der Krise. Sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden und seine Familie scheint ihn auch nicht mehr richtig zu beachten. Da steht auf einmal ein streunender Hund vor der Türe und begehrt Einlass in das Familienleben. Während Ehefrau Yvonne (Juliane Köhler) sich augenblicklich in das Tier verliebt, wird Hans im Angesicht des neuen "Rivalen" mehr und mehr klar, wie sehr er selbst überflüssig ist. Als der Hund eines Tages verschwindet und ein merkwürdiger Fremder (Georg Friedrich) der Familie seine Hilfe anbietet, laufen für Hans die Dinge komplett aus dem Ruder…
 
 

Mir persönlich gefällt es, wenn Humor an der Grenze zum Tragischen wandert, man darüber lachen kann, das Lachen aber immer auch ein bisschen weh tut. Ich mag es sehr, wenn Geschichten dem Zuschauer am Anfang die Hand reichen und ihm scheinbar vertrautes Leben suggerieren und dann, sobald er sich drauf einlässt, immer absurder werden. Solch eine Sprungschanze ins Absurde wollte ich erzählen. Wenn man den Zuschauer über eine Alltagsgeschichte in die Handlung hineinzieht, geht er auch in den späteren Abgrund mit. Aber man braucht die Normalität als „Einstiegshilfe“.

Es ist über den langen Prozess vom Schreiben bis hin zur Postproduktion eine Herausforderung, sich immer einen frischen Blick auf die Komik zu erhalten und zu sehen, was gut funktioniert und wo sich die Komik gerade abnutzt. Wichtig ist in jedem Fall, Schauspieler zu haben, die die Figuren mit einer großen Aufrichtigkeit spielen. Wenn die Geschehnisse wie in DER HUND BEGRABEN immer absurder werden und das Spiel der Schauspieler dieses Gefühl noch zusätzlich befördert, gelangt man schnell in etwas Farce-artiges oder in eine zu starke Überzeichnung. Meine Ansage an die Schauspieler war daher immer, das noch so absurde Geschehen mit einer größtmöglichen Ernsthaftigkeit zu verkörpern. Der Zuschauer soll sehen, dass Situationen mehr und mehr aus dem Ruder laufen und die Handlungen den Figuren im gleichen Moment aber abnehmen. Dafür braucht man Schauspieler, die den Mut haben, das Komische nicht zu komödiantisch zu spielen.    Regisseur Sebastian Stern

 
Links
https://www.facebook.com/Der-Hund-begraben
https://www.youtube.com/ Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Martin Schwickert epd film
David Herger filmstarts
Harald Mühlbeyer kino-zeit
Bianka Piringer kritiken.de
Carsten Moll spielfilm.de
Martin Schwarz zitty
 
Preise
 
DER HUND BEGRABEN - Berlin-Premiere - Kinotour
23.03. KULTURBRAUEREI - Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin


Die Jones - Spione von nebenan (Keeping up with the Joneses)
 
Land/Jahr: USA 2016 Komödie
Regie: Greg Mottola (Paul - Ein Alien auf der Flucht/2011)
Darsteller: Gal Gadot, Isla Fisher, Jon Hamm, Zach Galifianakis
Drehbuch: Michael LeSieur
101 Min. FSK 12
     
   
Inhalt    
Ein gewöhnliches vorstädtisches Paar (Zach Galifianakis & Isla Fisher) findet es nicht gerade leicht, mit den Joneses mitzuhalten (Jon Hamm, Gal Gadot) – ihren unglaublich hinreißenden und extrem kultivierten neuen Nachbarn – erst recht nicht, als sie herausfinden, dass Mr. und Mrs. „Jones“ Undercover-Agenten sind.
 
Links
https://www.facebook.com/JonesesMovie/
https://www.instagram.com/jonesesmovie/
https://trailers.apple.com/trailers/fox/keepingupwiththejoneses/
 
Presse
"Agenten wider Willen"  Von Peter E. Müller  Berliner Morgenpost
 
Kritiken
Barbara Schweizerhof epd film
Michael Ranze filmdienst
Christoph Petersen filmstarts
Bianka Piringer kino-zeit
Carsten Moll spielfilm.de
Owen Gleiberman variety
 
Preise
 


Jean Ziegler - Der Optimismus des Willens
 
Land/Jahr: CH 2016 Dokumentarfilm
Regie: Nicolas Wadimoff
Darsteller:
Drehbuch: Emmanuel Gétaz, Nicolas Wadimoff
92 Min. FSK   Festival del film Locarno 2016
     
   
Inhalt    
Anfang der sechziger Jahre begegnet der junge Jean Ziegler dem damals schon legendären Che Guevara bei einer internationalen Konferenz in Genf. Er ist begeistert und will mit ihm aufbrechen, um die Welt zu verändern. Doch Che Guevara überzeugt ihn, in Europa zu bleiben, um hier gegen den „Kopf des kapitalistischen Monsters“ zu kämpfen. Seither kennt er als Schriftsteller, Professor, Abgeordneter im Schweizer Parlament und Mitarbeiter der UNO keine Ruhe, um in Büchern und Vorträgen die Macht der Manager des Finanzkapitals und deren Verantwortung für den Hunger in der Welt anzuprangern.

Bis heute kämpft der inzwischen 82-jährige Ziegler für eine gerechtere Welt. Treu dem Versprechen, das er einst Che Guevara gegebenen hatte. 2015 ist er einer der Hauptredner bei der Münchner Großdemonstration gegen den G7-Gipfel auf Schloss Elmau. Doch als er schließlich selbst nach Kuba reist, trifft er die karibische Insel im Wandel an und sieht plötzlich all seine Ideen in Frage gestellt. Ob Ziegler in seinen Bestrebungen letztlich erfolgreich sein wird? Oder ob doch das „kapitalistische Monster“, wie Guevara zu sagen pflegte, die Oberhand behält?
 
Links
http://www.jeanziegler-film.com/
https://www.youtube.com/ Trailer
https://www.facebook.com/jeanziegler.film/
 
Presse
 
 
Kritiken
Rochus Wolff kino-zeit
Gaby Sikorski programmkino
Bianka Piringer spielfilm.de
 
Preise
 
Berlin-Premiere „Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens“
21.03. 17:00 - Babylon Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin


Life
 
Land/Jahr: USA 2016 Sci Fi
Regie: Daniel Espinosa (Kind 44/2015)
Darsteller: Jake Gyllenhaal, Ryan Reynolds, Rebecca Ferguson
Drehbuch: Rhett Reese, Paul Wernick
103 Min. FSK 16
     
   
Inhalt    
Die sechsköpfige Crew einer internationalen Raumstation steht kurz vor einer der wichtigsten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte: dem ersten Beweis extraterrestrischen Lebens auf dem Mars. Als die Crew ihre Forschungen beginnt und die Methoden unerwartete Konsequenzen offenbaren, stellt sich plötzlich heraus, dass die Lebensform weit intelligenter ist als jemals erwartet…
 
Links
http://www.lifemovie.com/
http://sites.sonypictures.com/life/site/
http://www.life-derfilm.de/site/
https://www.facebook.com/LifeKinofilm
https://www.youtube.com/ Trailer D
 
Presse
"Gibst du den kleinen Finger: Ein Alien nimmt die ganze Hand"  Von Peter Zander  Berliner Morgenpost
"Erfroren im Ideenvakuum"  Von Dietmar Dath  Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Kein sicheres Herkunftsland"  Von Daniel Kothenschulte  Frankfurter Rundschau
"Hat da jemand Alien gesagt?" Von Andreas Borcholte  Spiegel
"Schreie im Weltraum"  Von Andreas Busche  Tagesspiegel
"Wenn der Schleimpilz aufmuckt"  Von Tim Caspar Boehme  taz
 
Kritiken
Danny Gronmaier critic.de
Gabriel Kos epd film
Carsten Baumgardt filmstarts
Sonja Hartl kino-zeit
Philipp Rhensius kunst+film
Florian Hoffmann movieworlds
Katja Nicodemus ndr
Bianka Piringer spielfilm.de
Peter Debruge variety
Lars Penning zitty
 
Preise
 


Lommbock
 
Land/Jahr: D 2016 Komödie
Regie: Christian Züberts (Hin und weg / 2014)
Darsteller: Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu, Alexandra Neldel
Drehbuch: Christian Züberts
105 Min. FSK 12
     
   
Inhalt    
15 Jahre sind vergangen seitdem Stefan (LUCAS GREGOROWICZ) seiner Heimatstadt Würzburg den Rücken gekehrt hat. Eigentlich wollte er sich den Wunschtraum erfüllen, in der Karibik eine Strandbar zu eröffnen. Stattdessen hat er Karriere gemacht und steht nun in Dubai kurz davor, die toughe Geschäftsfrau Yasemin (MELANIE WINIGER) zu heiraten, deren Vater einer der einflussreichsten Männer der Emirate ist. Allerdings braucht er dafür noch seine Geburtsurkunde, die er sich in Deutschland abholen muss. Kein Ding. Kurz einfliegen und gleich wieder raus. Denkt sich Stefan. Doch dann trifft er seinen alten Kumpel Kai (MORITZ BLEIBTREU) wieder, mit dem er damals den Cannabis-Pizzalieferservice „Lammbock“ betrieben hat. Kai lebt jetzt in einer Kleinfamilie und schlägt sich mit einem neuen Asia-Lieferservice durch, den er „Lommbock“ nennt. Mit einem gemeinsamen Joint beginnen ungeahnte Probleme. Und auf einmal fliegt den beiden ihr Leben, wie sie es kennen, gehörig um die Ohren: Denn die Vergangenheit kickt mitunter zeitverzögert...
 
Links
https://www.facebook.com/lommbock/?fref=ts
https://www.youtube.com/ Trailer
 
Presse
"Alles in die Tüte" Von Daniel Kothenschulte  Frankfurter Rundschau
"Das Glück liegt unter der Salami"  Von Philipp Bovermann  Süddeutsche Zeitung
"Tüten, Tresen, Temperamente"  Von Elmar Krekeler  Welt
 
Kritiken
Manfred Riepe epd film
Doris Kuhn filmdienst
Carsten Baumgardt filmstarts
Falk Straub kino-zeit
Peter Osteried kritiken.de
Christian Horn programmkino
spielfilm.de spielfilm.de
Frank Arnold zitty
 
Preise
 


Rammstein:Paris
 
Land/Jahr: D 2016 Dokumentarfilm Musik
Regie: Jonas Åkerlund
Darsteller:
Drehbuch: Jonas Åkerlund
98 Min. FSK
     
   
Inhalt    
Während der „Made in Germany“-Tour drehte der gefeierte schwedische Regisseur Jonas Åkerlund im März 2012 bei zwei umjubelten Rammstein- Konzerten, die vor jeweils 17.000 Zuschauern im Palais Omnisports in Paris stattfanden. Der Film, der daraus entstanden ist, ist (mit 16 Songs aus dem gesamten Repertoire). Die Skala reicht von „Wollt ihr das Bett in Flammen sehen?“, dem ersten Song der allerersten Platte, bis zu „Frühling in Paris“, der herrlichen (und geografisch passenden) Entjungferungsballade vom letzten Studioalbum „Liebe ist für alle da“.
 
Links
https://www.facebook.com/Rammstein/
http://www.rammstein-paris.de/
 
Presse
 
 
Kritiken
Danny Gronmaier critic.de
Jörg Gerle filmdienst
Matthias Manthe filmstarts
Falk Straub kino-zeit
Falk Straub spielfilm.de
 
Preise
 


Power Rangers
 
Land/Jahr: USA/CAN   2016 Fantasy
Regie: Dean Israelite (Project Almanac/2015)
Darsteller: Naomi Scott, Dacre Montgomery, Ludi Lin, RJ Cyler, Becky G, Elizabeth Banks, Bryan Cranston
Drehbuch: John Gatins
124 Min. FSK
     
   
Inhalt    
5 Teenager, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Jason (Dacre Montgomery), Kimberley (Naomi Scott), Billy (RJ Cyler), Trini (Becky G) und Zack (Ludi Lin) haben nichts weiter gemeinsam, als auf dieselbe High School im Städtchen Angel Grove zu gehen. Als Jason und Billy durch Zufall auf etwas stoßen, das sie für uralte Fossilien halten, erwecken sie eine außerirdische Macht, die die Menschheit auslöschen will. Die Ereignisse überschlagen sich und schweißen die fünf Teenager zusammen, als sie plötzlich auf unerklärliche Weise Superkräfte besitzen! Dass ihre neu erworbenen Fähigkeiten nicht nur ein Spiel sind, stellt sich schnell heraus, als ihnen Zordon, der einstige Red Ranger als Hologramm erscheint. Von ihm erfahren sie, dass die Außerirdische Rita Repulsa (Elizabeth Banks) mit ihrer Alien-Armee einen Angriff auf die Erde plant. Um die Welt retten zu können, müssen die 5 nun innerhalb weniger Tage lernen, was normalerweise Jahre dauert: echte Power Rangers zu werden!
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer D
http://trailers.apple.com/trailers/lions_gate/sabans-power-rangers/
http://www.powerrangers.movie/
http://www.powerrangers-film.de/
https://www.facebook.com/PowerRangersMovie/
https://www.instagram.com/powerrangersmovie/
 
Presse
 
 
Kritiken
Andreas Staben filmstarts
Maria Engler kino-zeit
Carsten Moll spielfilm.de
Martin Schwarz zitty
 
Preise
 


Storm und der verbotene Brief (Storm: Letters van Vuur)
 
Land/Jahr: NL 2016 Abenteuer
Regie: Dennis Bots (Code M/2015)
Darsteller: Davy Gomez, Juna de Leeuw, Angela Schijf, Yorick van Wageningen, Maarten Heijmans
Drehbuch: Karin van Holst Pellekaan
105 Min. FSK
     
   
Inhalt    
Im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben wird über Nacht auf den Kopf gestellt. Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. In einer abenteuerlichen Reise gegen die Zeit versuchen sie gemeinsam Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch trauen? Was als abenteuerliche Flucht beginnt, wird zu einem tapferen Kampf um die Freiheit.
 
Links
http://www.stormdefilm.nl/
http://www.storm-derfilm.de/
https://www.facebook.com/Stormdefilm/
 
Presse
 
 
Kritiken
Katrin Hoffmann epd film
Horst Peter Koll filmdienst
Rochus Wolff kino-zeit
Bianka Piringer kritiken.de
Marcus Wessel programmkino
Marinka Schulz zitty
 
Preise
 


Within (Crawlspace)
 
Land/Jahr: USA 2016 Horror
Regie: Phil Claydon (Lesbian Vampire Killers/2009)
Darsteller: Jordan Mosley, Ronnie Gene Blevins, Alex Daniels
Drehbuch: Gary Dauberman
88 Min. FSK 16
     
   
Inhalt    
Der Witwer John Alexander will mit seiner Tochter und seiner neue Frau ein neues Leben beginnen. Gemeinsam ziehen sie in einen friedlichen Vorort, wo aber schon bald seltsame Dinge geschehen. Schnell wird klar, das mit ihrem scheinbar perfekten Heim etwas nicht stimmt.
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2017         Filmmagazin Berlin