Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme September 2018  



 
20.09. 2018 bis 26.09.2018
 
 
Das Haus der geheimnisvollen Uhren (The House with a Clock in its Walls)
Jupiter's Moon (Jupiter Holdja)
Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken 
Kleine Helden (Et les mistrals gagnants/Everyday Heroes)
Searching
Shut up and play the Piano 
Thilda & die beste Band der Welt (Los Bando)
Utøya (Utøya 22. juli)
Wackersdorf 


September 06.09. | 13.09. | 20.09. | 27.09.   Filme a-z 2018



Werbung 



  Das Haus der geheimnisvollen Uhren (The House with a Clock in its Walls)
 
  Genre Fantasy Horror Mystery
Land/Jahr USA 2018
Regie Eli Roth (Death Wish/2018)
Darsteller/innen Jack Black, Cate Blanchett, Owen Vaccaro, Kyle MacLachlan, Colleen Camp
Drehbuch Eric Kripke  Romanvorlage: John Bellairs
Min.  
FSK  
Verleih Universal Pictures International Germany
Festival  
   
Inhalt    
Der zehnjährige Lewis (Owen Vaccaro) findet nach dem schrecklichen Verlust seiner Eltern bei seinem schrulligen Onkel Jonathan (Jack Black) im verschlafenen Städtchen New Zebeedee ein neues Zuhause. Umsorgt werden sie von der nicht minder seltsamen Nachbarin Mrs. Zimmermann (zweifache Oscar®-Preisträgerin Cate Blanchett). Doch nicht alles ist ruhig in Lewis’ neuem Leben. Tief in den Gemäuern von Jonathans knarzigem altem Haus tickt unaufhörlich eine mysteriöse Uhr, die sich trotz aller Anstrengungen nicht aufspüren lässt. Ungewollt überschlagen sich die Ereignisse. Als Lewis entschlossen versucht, das sonderbare Mysterium zu lösen und dem Ticken ein Ende zu bereiten, erweckt er versehentlich den Geist einer mächtigen Hexe, die durch die korrekte Justierung der magischen Uhr das Ende der Welt heraufbeschwören will. Lewis bleibt keine Wahl: Er muss im größten Abenteuer seines Lebens über sich hinauswachsen und die bedrohliche schwarze Magie aufhalten…
 
Links
https://www.housewithaclock.com/
https://www.youtube.com/ Trailer engl.
https://www.facebook.com/housewithaclock/
https://www.youtube.com/ Trailer d.
https://www.youtube.com/ Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Jupiter's Moon (Jupiter Holdja )
 
  Genre Drama Sci Fi
Land/Jahr UNG/D/F   2017
Regie

Kornél Mundruczó (Underdog/2014)

Darsteller/innen Merab Ninidze, Zsombor Jéger, György Cserhalmi
Drehbuch Kornél Mundruczó, Kata Wéber
Min. 129
FSK  
Verleih NFP
Festival Festival De Cannes - Wettbewerb
   
Inhalt    
Der altkluge 17-Jährige Elio Perlman (Timothée Chalamet) genießt den norditalienischen Sommer des Jahres 1983 auf der im 17. Jahrhundert errichteten Villa der Familie. Seine Zeit verbringt der italoamerikanische Junge damit, klassische Musik zu spielen und zu transkribieren, zu lesen und mit seiner Freundin Marzia (Esther Garrel) zu flirten. Mit seinen Eltern ist Elio eng verbunden. Sein Vater (Michael Stuhlbarg), ein angesehener Professor, hat sich auf die griechisch-römische Kultur spezialisiert. Elios Mutter Annella (Amira Casar) arbeitet als Übersetzerin. Gemeinsam bringen sie ihrem Sohn die Errungenschaften der Hochkultur nahe und bereiten ihm ein sorgenfreies Leben mit allen Vorzügen. Dank seiner Weltklugheit und seiner intellektuellen Begabungen wirkt der Junge nach außen bereits wie ein Erwachsener, doch dem Anschein entgegen ist Elio in mancherlei Hinsicht durchaus noch sehr unerfahren – besonders in Herzensangelegenheiten. Eines Tages trifft der charmante amerikanische Doktorand Oliver (Armie Hammer) als neuer Sommer-Praktikant von Elios Vater auf der Villa ein. Inmitten jener prächtigen, sonnengetränkten Szenerie entdecken Elio und Oliver die berauschende Schönheit aufblühenden
 
Links
http://www.jupitersmoonfilm.com/
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Till Kadritzke critic.de
Carsten Baumgardt filmstarts
Joachim Kurz kino-zeit
Jessica Kiang variety
 
Preise
Austin Fantastic Fest: Best Director - L'Etrange Festival: Best Film - Norwegian International Film Festival: Andreas Award - Sitges - Catalonian International Film Festival: Best Film Official Fantàstic Selection


  Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken
 
  Genre Komödie
Land/Jahr D 2018
Regie Til Schweiger (Vielmachglas/2017)
Darsteller/innen Samuel Finzi, Milan Peschel, Lilli Camille Schweiger, Til Schweiger, India Antony
Drehbuch Lo Malinke, Til Schweiger
Min.  
FSK  
Verleih Warner Bros. Pictures
Festival  
   
Inhalt    
Die drei Mittvierziger Nils, Andreas und Thomas befinden sich alle in verschieden Lebenssituationen, mit denen sie mehr oder weniger zufrieden sind. Auf einem Klassentreffen sehen sie sich alle wieder und merken schnell, dass jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und lernen es miteinander zu teilen: Über ausschweifende Partys, Intimrasuren und diverse potentielle Affären rücken die drei Freunde immer mehr zusammen. und versenken das 25-jährige Klassentreffen mit einer Rede auf Exctasy und Nils' Hämorrhoiden in einer absoluten Vollkatastrophe. Die Erfahrung aus all dem zeigt den drei Freunden vor allem eins: die überraschende Erkenntnis, dass ihr Alter genau das Richtige ist!
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Kleine Helden (Et les mistrals gagnants/Everyday Heroes)
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr F 2016
Regie Anne-Dauphine Julliand
Darsteller/innen  
Drehbuch Anne-Dauphine Julliand
Min. 79
FSK  
Verleih Little Dream Entertainment
Festival  
   
Inhalt    

Ambre, Camille, Charles, Imad und Tugdual leben für den Moment. Wir erleben mit ihnen ihre Spiele, ihre Freuden, ihr Lachen, ihre Träume und ihre Krankheit. Die fünf kleinen Protagonisten sind zwischen sechs und neun Jahren alt. Sie stecken voller Energie, doch haben sie im Vergleich zu anderen Kindern eine Besonderheit: Sie sind schwer krank, genießen die Gegenwart dafür aber umso mehr. Mit einer großen Portion Humor und Optimismus nehmen sie uns ein Stück auf ihrem Weg mit und zeigen uns ihre Welt.

 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
 
 
Preise
 


  Searching
 
  Genre Thriller
Land/Jahr USA 2018
Regie Aneesh Chaganty
Darsteller/innen John Cho, Debra Messing, Joseph Lee
Drehbuch

Aneesh Chaganty, Sev Ohanian

Min.  
FSK  
Verleih Sony Pictures Germany
Festival Sundance Film Festival
   
Inhalt    

Nachdem die 16-jährige Tochter von David Kim (JOHN CHO) spurlos verschwindet, wird eine örtliche Untersuchung eingeleitet und Kriminalkommissarin Rosemary Vick (DEBRA MESSING) dem Fall zugeteilt. Als es 37 Stunden später immer noch kein Lebenszeichen von Margot (MICHELLE LA) gibt, beschließt David, am einzigen Ort zu suchen, an dem bisher noch keiner nachgesehen hat – dort, wo heutzutage alle Geheimnisse aufbewahrt werden: Er durchsucht den Laptop seiner Tochter.

 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
Tim Grierson screendaily
Peter Debruge variety
 
Preise
Sundance Film Festival:  Alfred P. Sloan Feature Film Prize, Audience Award


  Shut up and play the Piano
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr D/GB 2018
Regie Philipp Jedicke
Darsteller/innen  
Drehbuch Philipp Jedicke
Min. 82
FSK  
Verleih Rapid Eye Movies
Festival Filmfestspiele Berlin - Panorama Dokumente
   
Inhalt    
„One of these days I will shut up and play the piano“ heißt es im Refrain des Songs, der zum Titel des Porträts des eklektischen Musikers Chilly Gonzales wurde. Und tatsächlich erfand sich der Kanadier, bürgerlich Jason Charles Beck, mit ruhigen Klängen am Klavier neu, nachdem er als schnoddriger Elektro-Rapper Karriere gemacht hatte. 2003 erklärte sich der selbstgewählte Außenseiter lautstark zum Präsidenten des Berliner Undergrounds, um wenig später mit seinem leisen Album „Solo Piano“ auch die bürgerlichen Konzertsäle zu erobern. Ein langes Gespräch mit Schriftstellerin Sibylle Berg zieht sich als roter Faden durch den Film. Zwischen den beiden geht es ans Eingemachte, in ihren Fragen und Antworten stehen sie einander in nichts nach.
 
Links
https://www.facebook.com/ShutUpAndPlayThePiano/
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
"Ente im Pool"  Von Andreas Fanizadeh  taz
 
Kritiken
Joachim Kurz kino-zeit
 
Preise
 


  Thilda & die beste Band der Welt (Los Bando)
 
  Genre Komödie
Land/Jahr NOR 2018
Regie Christian Lo (De tøffeste gutta/2013)
Darsteller/innen Vera Vitali, Jonas Hoff Oftebro, Stig Henrik Hoff
Drehbuch Arild Tryggestad
Min. 94
FSK  
Verleih farbfilm verleih
Festival Filmfestspiele Berlin - Generation Kplus
   
Inhalt    
Grim und Aksel sind beste Freunde und träumen davon, als beste Band der Welt Musikgeschichte zu schreiben. Als ihre Band „Los Bando Immortale“ zum norwegischen Rock-Championship eingeladen wird, ist ihr Ziel plötzlich zum Greifen nah. Leider haben sie jedoch zwei Probleme: Aksel kann nicht singen und für eine echte Band fehlt ihnen ein Bassist. Als beim Casting nur Thilda mit ihrem altbackenen Cello auftaucht, scheint der große Traum endgültig zu platzen. Doch die trotzige Thilda beweist, dass man auch mit einem Cello ordentlich rocken kann. Mithilfe des coolen Rallyefahrers Martin machen sie sich in einem geklauten Camper gemeinsam auf einen verrückt-musikalischen Roadtrip quer durch Norwegen. Dabei ahnen die Jungs nicht, dass Thilda ein Geheimnis hat, das ihr gesamtes Unterfangen in Gefahr bringen könnte. Schon bald sind den jungen Musikern Polizei und Eltern dicht auf den Fersen. Werden die vier den heißersehnten Bandcontest noch rechtzeitig erreichen? Die Zeit läuft!
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer nor.
 
 
Presse
"Roadmovie mit Rockmusik"  Von Clara Haase und Jonas Röser Tagesspiegel 
 
Kritiken
   
 
Preise
Kristiansand International Children's Film Festival: Best Film - Zlin Film Festival: Best Feature Film for Children


  Utoya 22. Juli (Utøya 22. juli|U – July 22)
 
  Genre Drama
Land/Jahr NOR 2018
Regie Erik Poppe (The King's Choice - Angriff auf Norwegen/2016)
Darsteller/innen Andrea Berntzen, Aleksander Holmen, Brede Fristad
Drehbuch Anna Bache-Wiig, Siv Rajendram Eliassen
Min. 90
FSK  
Verleih Weltkino Filmverleih 
Festival   Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
   
Inhalt    

Am 22. Juli 2011 wurden fünfhundert Jugendliche in einem Sommercamp auf der Insel Utøya von einem schwer bewaffneten, rechtsextremistischen Attentäter überfallen. Die mörderische Attacke forderte 69 Todesopfer – ein Trauma, das Norwegen bis heute tief erschüttert. Regisseur Erik Poppe wagt den Versuch, das Geschehen in einem Spielfilm zu fassen. Nach dokumentarischen Anfangsszenen aus Oslo, wo derselbe Attentäter kurz zuvor eine Autobombe gezündet und acht Menschen in den Tod gerissen hatte, führt der Film direkt auf die Insel. Die Kamera begleitet die 19-jährige Kaja, die hier mit ihrer jüngeren Schwester Emilie ein paar Ferientage verbringt. Es gibt Streit, Emilie hat keine Lust auf das Zeltlager und möchte auch nicht mit zum Barbecue, zu dem Kaja dann alleine geht. Plötzlich ist der erste Schuss zu hören. Mit diesem Schuss beginnt eine 72 Minuten lange, in einer einzigen Einstellung gedrehte, aus der Perspektive der Opfer inszenierte Szene.

 
Links
 
 
Presse
"Das Leid von „Utøya“ lässt sich im Kinosessel nicht nachempfinden"  Von Christina Bylow  Berliner Zeitung
"Fast unerträglich"  Von Andreas Borcholte  Spiegel
"Die Ewigkeit von 72 Minuten"  Von Christiane Peitz   Tagesspiegel
"72 Minuten Terror"  Von Ulrich Gutmair  taz
"Wie verfilmt man ein Massaker?"  Von Wenke Husmann  Zeit
 
Kritiken
Karsten Munt critic.de
Christoph Petersen filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Sonja Hartl kino-zeit
Guy Lodge variety
 
Preise
 


  Wackersdorf
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr D 2018
Regie Oliver Haffner
Darsteller/innen  
Drehbuch Gernot Krää
Min.  
FSK  
Verleih Alamode Film
Festival  
   
Inhalt    
Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht. Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an.
 
Links
https://www.facebook.com/wackersdorf.film/
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


September 06.09. | 13.09. | 20.09. | 27.09.   Filme a-z 2018


SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018         Filmmagazin Berlin