Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Juni 2019  



 
13.06. 2019 bis 19.06.2019
 
 
Bailey - Ein Hund kehrt zurück
Britt-Marie war hier ( Britt-Marie var här)
Fuck Fame
Hollywoodtürke
Kim hat einen Penis
Men in Black: International
Measure of a Man - Ein fetter Sommer
Sunset
The Dead don't die
Yoga Die Kraft des Lebens


Juni 06.06. | 13.06. | 20.06. | 27.06.    Filme a-z 2019



Werbung 



 
  Bailey - Ein Hund kehrt zurück  (A Dog's Journey)
     
 
Genre:
Familie
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Gail Mancuso
Darsteller/innen:
Marg Helgenberger, Betty Gilpin, Henry Lau, Kathryn Prescott, Dennis Quaid
Drehbuch:
W. Bruce Cameron, Buchvorlage: W. Bruce Cameron
 
Min.: 109
Fsk:  
Verleih: Constantin Film
Festival:  
     
 
Inhalt    
Nach seinen vielen Abenteuern hat es sich Bailey schwanzwedelnd auf der Farm von Ethan (Dennis Quaid) und Hannah (Marg Helgenberger) gemütlich gemacht, feiert mit seiner neuen besten Freundin CJ, Ethans Enkeltochter, Teeparties oder tollt im Garten herum. Alles scheint perfekt, bis CJ eines Tages gemeinsam mit ihrer Mutter (Betty Gilpin) wegzieht und spurlos aus Baileys Leben verschwindet. Während Baileys Seele sich darauf vorbereitet, erneut dieses Leben für ein neues zu verlassen, verspricht er Ethan, CJ zu finden und sie um jeden Preis zu schützen. Für die treue Fellnase beginnt nun wieder die abenteuerliche Reise durch diverse Hundeleben, voll von unzähligen aufregenden Begegnungen mit Zweibeinern und der Suche nach seiner geliebten Spielfreundin. Jahre später treffen Bailey, CJ (Kathryn Prescott) und deren bester Freund Trent (Henry Lau) wieder aufeinander, erleben gemeinsam die Herausforderungen des Erwachsenwerdens sowie die Bedeutung von wahrer Freundschaft.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
Thomas Lassonczyk filmdienst
Jörg Brandes fimstarts
Maria Engler kino-zeit
Björn Schneider spielfilm.de/
Guy Lodge variety
   
Preise
 
   
   


 
  Britt-Marie war hier ( Britt-Marie var här)
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
S 2019
Regie:
Tuva Novotny (Blindsone/2018)
Darsteller/innen:
Pernilla August, Peter Haber, Vera Vitali, Mahmut Suvakci, Malin Levanon, Olle Sarri
Drehbuch:
Anders Frithiof August,  Buchvorlage: Fredrik Backman
 
Min.: 97
Fsk:  
Verleih: Prokino
Festival:  
     
 
Inhalt    
Als sich Britt-Marie, 63, nach 40 Jahren Ehe von ihrem Mann trennt, muss sie ihr Leben definitiv überdenken und mit alten Gewohnheiten brechen. Britt-Marie strandet im langweiligen Provinznest Borg, wo das Leben für die wenigen Verbliebenen bereits vorüber scheint. Wie auch immer, unterkriegen lässt Britt-Marie sich nicht, die neuen Umstände motivieren sie und bringen neuen Schwung in ihr Dasein. Denn es ist nie zu spät für neue Herausforderungen. Es gibt nur ein Problem: Der einzige Job, den die verschlafene Stadt zu bieten hat, ist Trainerin der JuniorenFussballmannschaft...
 
Links
 
http://www.britt-marie.de/
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Birgit Roschy epd film
Michael Ranze filmdienst
Oliver Kube filmstarts
Melanie Hoffmann kino-zeit
Peter Osteried programmkino
Bianka Piringer spielfilm.de
   
Preise
 
   
   


 
  Fuck Fame
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Lilian Franck, Robert Cibis
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Lilian Franck, Robert Cibis, Jette Miller
 
Min.: 80
Fsk: 16
Verleih: W Film
Festival:  
     
 
Inhalt    
Trotz der Diagnose einer bipolaren Störung will Uffie weiter Musik machen. Nachdem die junge Rapperin unerwartet im Internet zu einem großen Hype wird, stürzt sie grade der Erfolg im Showbusiness in eine große Verunsicherung mit Panikattacken und Depressionsschüben. Wie viele Musiker versucht sie ihren Selbstzweifeln und Angstzuständen mit Alkohol und Drogen zu entkommen. Trotz ihres kometenhaften Aufstiegs in der Musikszene, der ihr gutdotierte Werbeverträge und ein mondänes Leben bescheren, hat Uffie zunehmend das Gefühl in einem fremden Leben zu sein, über das sie keine Kontrolle mehr hat. Am Vorabend ihres 23. Geburtstags ist ihr alles egal - Uffie fällt ins Koma. Im Dämmerzustand zwischen Leben und Tod verspricht sie ihrer dreijährigen Tochter für sie da zu sein - wenn sie wieder erwachen würde.
 
Links
https://www.facebook.com/FckFameFilm
   
Presse
"Im Nebel des Einerleis „Fuck Fame" ist ein guter, weil harter Film"  Von Markus Schneider   Berliner Zeitung
   
Kritiken
Julia Teichmann filmdienst
Bianka Piringer kino-zeit
Michael Meyns programmkino
Andreas Köhnemann spielfilm.de/
   
Preise
 
   
   


 
  Hollywoodtürke
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
D 2019
Regie:
Murat Ünal
Darsteller/innen:
Murat Ünal, Jennifer Bischof, Baris Simsek, Ilkan Aydin
Drehbuch:
Murat Ünal
 
Min.: 90
Fsk:  
Verleih: 20th Fox Germany
Festival:  
     
 
Inhalt    
Der erfolglose türkische Schauspieler Alper (Murat Ünal) träumt von Hollywood und großen Filmrollen, findet in Berlin aber keine außer Dönerverkäufer oder Gangster. Um seinem Traum von Hollywood und der Frau seines Herzens näher zu kommen, gibt er sich aus der Not heraus als Italiener aus. Doch Alper hat nicht mit den Folgen dieser „Notlüge“ gerechnet…
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Kim hat einen Penis
     
 
Genre:
Komödie Drama
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Philipp Eichholtz  (Rückenwind von vorn/2017)
Darsteller/innen:
Martina Schöne-Radunski, Christian Ehrich, Stella Hilb, Matthias Lier, Lana Cooper, Hans-Heinrich Hardt,
Drehbuch:
Christian Ehrich, Philipp Eichholtz, Maxi Rosenheinrich, Martina Schöne-Radunski
 
Min.: 86
Fsk: 12
Verleih: ucm one
Festival: 36. Filmfest München, achtungberlin.de/wettbewerb
     
 
Inhalt    
Kim und Andreas sind eigentlich ziemlich glücklich – mit sich und dem Leben. Doch Kim will mehr. Sie will einen Penis. Nicht, weil sie gerne ein Mann wäre, sondern einfach nur, weil sie neugierig ist. Mit Andreas darüber reden will sie allerdings nicht. Lieber stellt sie ihn vor vollendete Tatsachen. Wer braucht schon Kommunikation, wenn es auch ohne geht? Während Andreas in stummen Aktionismus verfällt, rennt Kim im Stechschritt durch Berlin. Zu allem Überfluss zieht dann noch ihre gemeinsame beste Freundin Anna mit ganz eigenem Herzschmerz und akutem Kinderwunsch bei ihnen ein. Das macht die Sache mit dem Reden über eigene Wünsche und Bedürfnisse nicht gerade leichter. Denn vielleicht ist ein Penis niemals eine Metapher – der Refrain ihrer Beziehung ist er schon. Und wenn man sich zu zweit am Ende einsam fühlt, ist man dann zu dritt vielleicht weniger allein?
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Alexandra Wach filmdienst
Lea Gronenberg · filmloewin.de
Oliver Armknecht film-rezensionen.de
Harald Mühlbeyer kino-zeit
Stephanie Grimm kunst+film
Michael Meyns programmkino
Falk Straub spielfilm.de/
   
Preise
 
   
   
 
  Men in Black: International
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:

F. Gary Gray  (Fast & Furious 8/2017)

Darsteller/innen:
Rebecca Ferguson, Tessa Thompson, Chris Hemsworth, Emma Thompson, Liam Neeson
Drehbuch:
Lowell Cunningham
 
Min.: 105
Fsk: 12
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival:  
     
 
Inhalt    
Men in Black haben die Erde immer vor dem Abschaum des Universums beschützt. In diesem neuen, Abenteuer müssen sich Chris Hemsworth als Agent H und Tessa Thompson als Agent M ihrer bisher größten Bedrohung stellen: einem Maulwurf innerhalb der Men in Black Organisation.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
Doris Kuhn filmdienst
Carsten Baumgardt filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Andreas Köhnemann spielfilm.de/
Peter Debruge variety
   
Preise
 
   
   


 
  Measure of a Man - Ein fetter Sommer
     
 
Genre:
Komödie Drama
Land/Jahr:
USA 2017
Regie:

Jim Loach (Oranges and Sunshine/2010)

Darsteller/innen:
Blake Cooper, Donald Sutherland, Judy Greer, Luke Wilson
Drehbuch:
David Scearce
 
Min.: 100
Fsk: 6
Verleih: Kinostar
Festival:  
     
 
Inhalt    
Der Film zeigt das Erwachsenwerden und die innere Wandlung vom Außenseiter Bobby. Obwohl Bobby unterschiedlichen Formen von Mobbing ausgesetzt ist, versucht er, sein Bedürfnis nach Stärke und Selbstbewusstsein zu entwickeln. Willie, ein junger Veteran, bedrängt mit seiner Townie-Bande die Sommerurlauber, da er sie als Störenfriede ansieht. Besonders hat es Willie auf Bobby und dessen beste Freundin Joanie abgesehen. Bobby ist vielen Veränderungen ausgesetzt, die sich auf seine Beziehung zu seiner Familie und seinen Freunden auswirken. Dr. Kahn ist für Bobby eine Art Ersatzvater, der ihn durch die schwierigen Zeiten begleitet. Mithilfe der Anweisungen von Dr. Kahn entwickelt sich Bobby schließlich zu einem ausgeglichenen jungen Mann. Unerwartet wird Bobby zugleich zu einem Vertrauten für Dr. Kahn und hilft ihm wiederum die Verluste der Vergangenheit zu meistern.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
Presse
 
   
Kritiken
Heidi Strobel filmdienst
Oliver Kube filmstarts
Jan Welsch movieworlds
Peter Osteried programmkino
Carsten Beyer rbbKultur
Falk Straub spielfilm.de/
Dennis Harvey variety
   
Preise
New Zealand Cinematographers Society: Gold Award
   
   


 
  Sunset (Napszállta)
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
UNG/F 2018
Regie:
László Nemes (Son of Saul /2015)
Darsteller/innen:

Juli Jakab, Vlad Ivanov, Susanne Wuest, Björn Freiberg

Drehbuch:
Lázló Nemes mit Clara Royer und Matthieu Taponier
 
Min.: 142
Fsk: 12
Verleih: MFA+ Filmdistribution
Festival: 75. Filmfestspiele in Venedig  - Wettbewerb
     
 
Inhalt    
Budapest 1913, im Herzen Europas. Die junge Irisz Leiter kommt mit den großen Hoffnungen in die ungarische Hauptstadt, im legendären Hutladen ihrer verstorbenen Eltern als Hutmacherin arbeiten zu können. Der neue Besitzer, Oszkár Brill, schickt sie dennoch weg. Während im Laden die Vorbereitungen für einen Empfang äußerst wichtiger Gäste laufen, kommt völlig unvermittelt ein Mann auf Irisz zu, der auf der Suche nach einem gewissen Kálmán Leiter ist. Die junge Frau sieht sich plötzlich mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Ihre Suche nach Antworten führt sie durch die dunklen Straßen von Budapest, wo einzig das Hutgeschäft ihrer Eltern leuchtet, direkt in die Turbulenzen einer Zivilisation am Vorabend des Untergangs.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
"Irrlauf in den Abgrund Von Peter Zander   Berliner Morgenpost
"Das Grauen hinter dem Schein"  Von Dennis Vetter  taz
"Magischer Krimi"  Von Barbara Schweizerhof  Zeit
   
Kritiken
Patrick Seyboth epd film
Rüdiger Suchsland filmdienst
Michael Meyns filmstarts
Beatrice Behn kino-zeit
Renée-Maria Richter kunst+film
Gaby Sikorski programmkino
Andreas Köhnemann spielfilm.de/
   
Preise
Jameson CineFest - Miskolc International Film Festival: Special Prize of the Jury - 75. Filmfestspiele in Venedig: FIPRESCI Prize
   
   


 
 
  The Dead don't die
     
 
Genre:
Horror Komödie
Land/Jahr:
USA 2019
Regie:
Jim Jarmusch  (Paterson/2016)
Darsteller/innen:

Bill Murray, Adam Driver, Steve Buscemi, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Caleb Landry Jones, Rosie Perez

Drehbuch:
Jim Jarmusch
 
Min.: 142
Fsk:  
Verleih: Universal Pictures Germany
Festival: Festival de Cannes - Wettbewerb Eröffnungsfilm
     
 
Inhalt    
Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln. Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben.
So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay. Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann.
 
Links
https://www.facebook.com/TheDeadDontDie.DE
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
"Rat mal, wer zum Fressen kommt?"  Von Axel Weidemann  Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Leider gibt es auch im Paralleluniversum Trump-Wähler"  Von Susan Vahabzadeh  Süddeutsche Zeitung
"Fressen und Gefressenwerden"  Von Christian Schröder Tagesspiegel
"How Jim Jarmusch Made an All-Star Indie Zombie Movie"  By Melena Ryzik  The New York Times 
"Der Untergang der Welt ist härter als Donald Trump"  Von Hanns-Georg Rodek  Welt
"Zeit der Zombies"  Von Wenke Husmann  Zeit
   
Kritiken
Philipp Schwarz critic.de
Barbara Schweizerhoff epd film
Felicitas Kleiner filmdienst
Oliver Armknecht film-rezensionen.de
Christoph Petersen filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Beatrice Behn kino-zeit
Christopher Diekhaus kunst+film
Katja Nicodemus ndr
Michael Meyns programmkino
Tim Grierson screendaily
Björn Schneider spielfilm.de/
Owen Gleiberman variety
   
Preise
 
   
   


© 2019 Image Eleven Productions, Inc.
 

Jarmusch begann vor einigen Jahren darüber nachzudenken, einen Zombiefilm zu schreiben, bevor er Paterson drehte, seine nachdenkliche Komödie von 2016 über einen Busfahrer und Dichter aus New Jersey, gespielt von Adam Driver. Der Autor/ Regisseur vermischt gern die Genres in Filmen, wie zum Beispiel beim psychedelischen Western (Dead Man), seinem Samurai/ Gangster-Mashup (Ghost Dog – Der Weg des Samurai), einen existenziellen Actionfilm (The Limits of Control), eine Variation der romantischen Komödie (Broken Flowers) und seiner bohemian Vampirkomödie in Detroit und Tangier (Only Lovers Left Alive), mit Swinton in der Hauptrolle. Jarmusch entschied sich für ein Thema, das in der Populärkultur allgegenwärtig geworden ist, nicht weniger als 55 zombiebezogene Filme oder Fernsehsendungen wurden allein 2014 veröffentlicht. „Während Vampire verführerische Kreaturen sind, sind Zombies, die unmenschlich sind, nicht so interessant", sagt Jarmusch. „Jede Zombie-Geschichte ist jedoch irgendwie metaphorisch, da sie die menschliche Konformität oder eine andere Tendenz darstellt - laufende Wesen ohne Seelen."
„Die Nacht der lebenden Toten ist ein brillanter Film, der mit unglaublichen Einschränkungen gemacht wurde und wir zitieren den Film mit vielen kleinen Details und Referenzen, die der aufmerksame Zuschauer erkennen wird", sagt Jarmusch und hebt den 1968er Pontiac Le Mans hervor, der von Selena Gomez im Film gefahren wurde, genau das gleiche Fahrzeug wie in Romeros Debüt, ebenso wie der Verweis auf den Palmetto Green Lackjob. „In unserem Film, wie in Dawn of the Dead, Romeros Fortsetzung von Die Nacht der lebenden Toten, kehren die Zombies an Orte und Dinge zurück, von denen sie als Lebende besessen waren und versuchen, die eine Sache zu finden, an die sie sich bei lebendigem Leib klammerten. Ich war fasziniert von der Idee, reanimierter Menschen, die wie einzellige Organismen funktionieren, sich kannibalistisch von Fleisch oder Gehirn ernähren, aber keinen wirklichen Willen haben."

 


 
  Yoga Die Kraft des Lebens
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
F 2016
Regie:

Stéphane Haskell

Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Stéphane Haskell
 
Min.: 85
Fsk:  
Verleih: Arsenal Filmverleih
Festival:  
     
 
Inhalt    
Nach einer risikoreichen Rückenoperation wird ein Mann Anfang vierzig gelähmt. Ihm wird gesagt, dass er nie wieder gehen wird. Nach Jahren schwächender Schmerzen entdeckt er einen möglichen Weg, um durch Yoga zu heilen. Diese innere Reise wird ihm nicht nur dabei helfen, sich selbst wiederzuentdecken, sondern ihn auch für die Welt zu öffnen. Er wird faszinierende Wesen an einigen der abgelegensten Orte der Erde treffen, die durch Yoga gerettet wurden.
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
Wolfgang Hamdorf filmdienst
Björn Schneider programmkino
   
Preise
 
   
   


Juni 06.06. | 13.06. | 20.06. | 27.06.    Filme a-z 2019


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2019         Filmmagazin Berlin