Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme März 2019  



 
21.03. 2019 bis 27.03.2019
 
 
Das Haus am Meer (La Villa)
Die Goldfische
Edmond
Frau Mutter Tier
Intrigo - Samaria 
Iron Sky: The coming Race 
Near and Elsewhere 
Of Fathers and Sons 
Rocca verändert die Welt 
Urfin - Der Zauberer von OZ
Was Männer wollen (What men want)
Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein 
Wintermärchen 


März 07.03. | 14.03. | 21.03. | 28.04.    Filme a-z 2019


Werbung 



 
  Das Haus am Meer (La Villa)
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
F 2018
Regie:
Robert Guédiguian (Une histoire de fou/2015)
Darsteller/innen:
Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Gérard Meylan, Jaques Boudet, Anaïs Demoustier
Drehbuch:
Robert Guédiguian, Serge Valletti
 
Min.: 107
Fsk:  
Verleih: Film Kino Text
Festival: 74. La Biennale di Venezia
     
 
Inhalt    
Als ihr Vater schwer erkrankt, kehren Angèle, eine berühmte Theaterschauspielerin (Ariane Ascaride) und Joseph, ein idealistischer Gewerkschaftler (Jean-Pierre Darroussin) in den kleinen Küstenort nahe Marseilles zurück, in dem sie aufgewachsen sind und in dem ihr Bruder Armand (Gérard Meylan) seit Jahren die Stellung im kleinen Restaurant der Familie hält. Zusammen müssen sie entscheiden wie es mit dem Haus, dem Restaurant und ihrem Vater weiter gehen soll. Am Ort ihrer Kindheit und Jugend werden die drei Geschwister mit glücklichen und traurigen Erinnerungen konfrontiert, die sie wieder zueinander finden lassen.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer f.
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
74. La Biennale di Venezia: SIGNIS Award, UNIMED Award
   
   


 
  Die Goldfische
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Alireza Golafshan
Darsteller/innen:
Tom Schilling, Jella Haase, Birgit Minichmayr, Axel Stein, Kida Khodr Ramadan, Jan Henrik Stahlberg, Luisa Wöllisch
Drehbuch:
Alireza Golafshan
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival:  
     
 
Inhalt    
Oliver (Tom Schilling) arbeitet hart für seinen Erfolg als Portfolio Manager. Aber als er sich auf dem Weg zu einem Termin die freie Gegenspur zur privaten Fastlane macht, rast er in einen verheerenden Crash. Diagnose: Querschnittlähmung. Drei Monate Reha sollen ihn auf ein Leben im Rollstuhl vorbereiten.
Doch Oliver will möglichst schnell raus aus diesem „Behindertengefängnis“ mit schlechtem Internet. Auf der Suche nach dem stärksten WLAN-Signal lernt er eine schräge Behinderten-WG kennen, die „Goldfisch Gruppe“: Magda (Birgit Minichmayr) eine blinde Zynikerin mit derbem Humor, zwei Autisten, den 80ies-Pop-Fan Rainman (Axel Stein), den stummen Michi (Jan Henrik Stahlberg) mit Schutzhelm, Franzi (Luisa Wöllisch), ein selbstbewusstes Mädchen mit Down-Syndrom sowie ihre zwei Betreuer Laura (Jella Haase), die nach dem Studium der Förderpädagogik ihren Traumjob in der Praxis richtig gut machen will und Eddy (Kida Khodr Ramadan), der das genaue Gegenteil ist.
Er ist ein Heilerziehungspfleger, der seinen Job abgrundtief hasst. Oliver, der neben seiner Behinderung nun auch noch damit zu kämpfen hat, dass sein Schweizer Schließfach mit steuerfrei beiseite geschafftem Vermögen aufzufliegen droht, erkennt die Vorteile positiver Diskriminierung: ein Ausflug mit einem Behindertenbus als perfekte Tarnung für seinen Schwarzgeldschmuggel über die deutsch-schweizerische Grenze…
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Edmond
     
 
Genre:
Komödie Drama
Land/Jahr:
F 2018
Regie:
Alexis Michalik
Darsteller/innen:
Thomas Solivérès, Olivier Gourmet, Mathilde Seigner
Drehbuch:
Alexis Michalik
 
Min.: 110
Fsk:  
Verleih: Prokino
Festival:  
     
 
Inhalt    
1897, Paris: Der junge Edmond Rostand (Thomas Solivérès) ist als Bühnenautor ein potenzielles Genie. Leider jedoch war jedes seiner bisherigen Stücke ein Flop. Darunter leidet inzwischen nicht nur seine Inspiration, sondern auch die Familienkasse. Doch dann soll sich das Blatt zu Edmonds Gunsten wenden – eine berühmte Freundin stellt ihn dem größten Komödianten seiner Zeit vor: Constant Coquelin (Olivier Gourmet). Zu Edmonds großer Überraschung besteht dieser darauf, eine Rolle in seinem neuen Stück zu spielen. Das einzige Problem: In drei Wochen soll Premiere sein und Edmond hat noch kein Wort geschrieben. Bisher weiß er nur den Titel: „Cyrano de Bergerac“…
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer f.
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Frau Mutter Tier
     
 
Genre:
Komödie Drama
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Felicitas Darschin  (Zwerg Nase/2007)
Darsteller/innen:
Julia Jentsch, Alexandra Helmig, Kristin Suckow, Annette Frier, Brigitte Hobmeier
Drehbuch:
Alexandra Helmig und Rudi Gaul
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Alpenrepublik
Festival:  
     
 
Inhalt    
Vollzeitmama Marie (Julia Jentsch) hat alles im Griff und gibt immer Tausend Prozent: Kindererziehung, Haushalt, Terminplanung mit dem Ehemann, eigentlich kein Problem für die Enddreißigerin, wenn da nicht ihre übertriebenen Ansprüche an sich selbst wären. Die Marketingleiterin Nela (Alexandra Helmig) dagegen versucht, die Bedürfnisse von Söhnchen Leo mit dem Neustart der eigenen Karriere unter einen Hut zu bringen versucht, während ihr Ehemann sich ein zweites Kind wünscht. Und Singlefrau Tine versucht trotz kleiner Tochter, sich ihr Leben als junge Zwanzigjährige zurück zu erobern. Auf dem Spielplatz, dem Schlachtfeld der Mütter, wo man sich mit selbst gebackenen Dinkelkeksen gegenseitig zu übertrumpfen versucht, braut sich langsam etwas zusammen. Wie weit werden die Mütter gehen, um an ihrer eigenen Idee vom Glück festzuhalten – oder hält das Leben überraschende Lösungen parat…
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Intrigo - Samaria
     
 
Genre:
Drama Crime Mystery
Land/Jahr:
USA/S/D 2018
Regie:
Daniel Alfredson (Intrigo - Tod eines Autors/2018)
Darsteller/innen:

Millie Brady, Jeff Fahey, Joe Hurst

Drehbuch:
Daniel Alfredson
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany
Festival:  
     
 
Inhalt    
Die neunzehnjährige Vera Kall fährt durch die Nacht nach Hause. Sie kommt auf einer Farm an, lässt ihr Fahrrad stehen und schleicht sich leise durch die Tür ein. Sie betritt die Küche und hat nicht einmal Zeit zu bemerken, dass sie nicht alleine ist...
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Iron Sky: The coming Race
     
 
Genre:
Science-Fiction-Komödie
Land/Jahr:
D/SF 2018
Regie:
Timo Vuorensola (Iron Sky/2012)
Darsteller/innen:
Udo Kier, Julia Dietze, Lara Rossi, Vladimir Burlakov und Tom Green
Drehbuch:
Edward George Bulwer-Lytto
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Splendid Film
Festival:  
     
 
Inhalt    
20 Jahre nachdem die Nazis vom Mond aus einen Nuklearkrieg begannen, ist die Erdeunbewohnbar geworden. Seitdem formieren sich die Überlebenden zu einer großen Kolonieauf der ehemaligen Mondbasis der Braunhemden. Doch der Planet droht auseinanderzubrechen. Die einzig verbleibende Möglichkeit für Wissenschaftlerin Obi Washington (Lara Rossi): Flucht ins Erdinnere. Auf ihrer Mission zu einer dort verborgenen Stadt trifft die Tochter von Renate Richter (Julia Dietze) und James Washington aber keineswegs auf standhafte Verbündete. Stattdessen begegnet sie einer prähumanen Dinosaurierwelt und früheren Weltherrschern, die sich unter ihrer menschlichen Maske nur versteckt gehalten haben. Seit Jahrhunderten kontrollieren die „Vril“ die irdischen Staatsregierungen mit dem Ziel, die Vorherrschaft ihrer reptilen Rasse über die Menschen zu erringen. Ein Wettrennen um die Zukunft beginnt. Obi Wahingtons größter Konkurrent: Adolf Hilter auf einem T-Rex!
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer d.
http://ironsky.net/the-coming-race/
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Near and Elsewhere
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
A/D 2018
Regie:
Sue-Alice Okukubo, Eduard Zorzenoni
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Sue-Alice Okukubo
 
Min.: 84  OmU
Fsk:  
Verleih: déjà-vu film
Festival:  
     
 
Inhalt    
Wo finden wir Zukunftsvisionen, Hoffnungen oder sogar Utopien abseits der Utopie eines grenzenlosen Wachstums? Wie kann sich unsere Gesellschaft angesichts der aktuellen ökonomischen, gesellschaftlichen und kulturellen Herausforderungen weiterentwickeln? Provokante und nachdenkliche Visionen für eine bessere Zukunft.
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Of Fathers and Sons
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
CHINA 2018
Regie:
Talal Derki  (The Return to Homs/2013)
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Talal Derki
 
Min.: 99
Fsk:  
Verleih: Port-au-Prince Pictures
Festival: Sundance Film Festival
     
 
Inhalt    
Koranstudium statt Matheunterricht, Kampftraining statt Fußballtraining, militärische Disziplin statt jugendliche Rebellion – das ist der Alltag in Syrien für Ayman (12) und Osama (13). Ihr Vater, der salafistische Rebellenführer Abo Osama, dessen größter Traum die Errichtung eines Kalifats ist, will seine heranwachsenden Söhne zu furchtlosen „Gotteskriegern“ erziehen – ohne Rücksicht auf ihr Alter oder ihre Entwicklung. Für den Film kehrte der in Berlin lebende Regisseur in sein Heimatland Syrien zurück. Um sich frei bewegen und drehen zu können, gab er sich als Kriegsreporter und Anhänger der Salafisten aus. Schrittweise gewann er das Vertrauen einer radikal-islamistischen Familie, in deren Zentrum der Rebellenführer Abo Osama und seine Söhne stehen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet er ihren Alltag und zeigt einzigartige und emotionale Einblicke in das Leben einer sonst hermetisch abgeriegelten Welt.
 
Links
https://de-de.facebook.com/OfFathersandSons/
https://www.offathersandsons.com/
   
Presse
 
   
Kritiken
Bianka Piringer kino-zeit
Guy Lodge variety
   
Preise

Cinema Eye Honors Award - Documentary Edge Festival: DocEdge Award Best International Feature - El Gouna International Film Festival: Feature Documentary Competition - Full Frame Documentary Film Festival: Special Jury Mention, Center for Documentary Studies Filmmaker Award - Madrid International Documentary Film Festival: Best Feature-Length Documentary - München Film Festival: Fritz-Gerlich-Preis - Sundance Film Festival: Grand Jury Prize - Thessaloniki Documentary Film Festival: Audience Award - Valletta Film Festival: Special Jury Prize - ZagrebDox: Movies That Matter Award - Deutscher Dokumentarfilmpreis 2018

   
   


 
  Rocca verändert die Welt
     
 
Genre:
Familie Kinder
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Katja Benrath
Darsteller/innen:

Luna Maxeiner, Barbara Sukowa, Mina Tander, Fahri Yardim, Volker Bruch

Drehbuch:
Hilly Martinek
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: Warner Bros. Entertainment
Festival:  
     
 
Inhalt    
Die 11jährige ROCCA ist ein kluges, kreatives und mutiges Mädchen, das ganz alleine in einem Haus in Hamburg lebt. Da das ihren Lehrern und den Behörden ganz und gar nicht passt, muss Rocca um ihre Selbstständigkeit kämpfen und dabei allen beweisen, dass auch ein Kind die Kraft hat, die Welt zu verändern.
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Urfin - Der Zauberer von OZ
     
 
Genre:
Familie Kinder Animation
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Vladimir Toropchin, Fedor Dmitriev, Darina Schmidt
Darsteller/innen:

 

Drehbuch:
Alexander Boyarski
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: peppermint enterprises
Festival:  
     
 
Inhalt    
Dem gerissenen und bösen Urfin gelingt es - dank eines magischen Pulvers - sich zum Herrscher über die wunderbare Welt von Oz aufzuschwingen. Mit Hilfe seiner Holzsoldaten unterwirft er die Smaragdstadt und benennt sie in “Urfingen” um. Die Bewohner sind entsetzt! Kann ihnen das normale Mädchen Dorothy, das mit den silbernen Zauberschuhen nach Oz gekommen ist, helfen? Um Urfin zu bezwingen, müssen Dorothy und ihre Freunde, die Vogelscheuche, der Zinnmann und der mutige Löwe so manches Abenteuer bestehen und herausfinden, wer Urfin wirklich ist …
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Was Männer wollen (What men want )
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Adam Shankman (Rock of Ages/2012)
Darsteller/innen:

Taraji P. Henson, Wendi McLendon-Covey, Pete Davidson

Drehbuch:
Tina Gordon Chism, Alex Gregory
 
Min.: 113
Fsk: 12
Verleih: Paramount Pictures Germany
Festival:  
     
 
Inhalt    
li Davis (Taraji P. Henson) ist eine erfolgreiche Sportagentin, die ständig von ihren männlichen Kollegen über den Tisch gezogen wird. Wenn Ali für eine wohlverdiente Beförderung aufgegeben wird, fragt sie, was sie sonst noch tun muss, um in der Welt eines Mannes Erfolg zu haben ... bis sie die Fähigkeit bekommt, die Gedanken von Männern zu hören! Mit ihrer neu entdeckten Kraft scheint Ali ihre Kollegen zu überlisten, als sie den nächsten Basketball-Superstar unter Vertrag nehmen will, aber die Längen, die sie unternehmen muss, werden ihre Beziehung zu ihren besten Freunden und ein potenziell neues Liebesinteresse (Aldis Hodge) auf die Probe stellen .
 
Links
https://de-de.facebook.com/WhatMenWantMovie/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
 
 
   
   


 
  Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
A 2017
Regie:
Rupert Henning ( Rotzbub/2017)
Darsteller/innen:

Karl Markovics, Sabine Timeteo, Valentin Hagg, Andrè Wilms, Udo Samel, Nikolaas von Schrader

Drehbuch:
Uli Brée, Rupert Henning
 
Min.: 110
Fsk:  
Verleih: Piffl Medien
Festival:  
     
 
Inhalt    
Der zwölfjährige Paul Silberstein, Spross einer so mondänen wie geheimnisvollen altösterreichischen Zuckerbäckerdynastie, sprachgewandt, abenteuerhungrig und vom Schicksal mit einer blühenden Fantasie und einem schweren Erbe ausgestattet, entdeckt im Österreich der späten 1950er Jahre die Macht der Liebe und des Humors sowie seine außergewöhnliche Begabung zum Gestalten eigener Wirklichkeiten.
 
Links
 
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Wintermärchen
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Jan Bonny
Darsteller/innen:

Thomas Schubert, Ricarda Seifried, Jean-Luc Bubert, Lars Eidinger

Drehbuch:
Jan Bonny, Jan Eichberg
 
Min.: 125
Fsk:  
Verleih: W-Film 
Festival: 71.Locarno Film Festival - Wettbewerb
     
 
Inhalt    
Erzählt wird die Geschichte von Becky, Tommi und Maik, einer dreiköpfigen rechten Terrorzelle, die im Untergrund lebt und von landesweiter Aufmerksamkeit träumt. Verstrickt in eine komplexe Beziehung aus Liebe, Hass und Freundschaft führt ihr Weg der Zerstörung zu einer Reihe von Gewaltverbrechen. Ihre angeblichen Werte wie Ehre, Stolz und Loyalität fallen zunehmender Orientierungslosigkeit zum Opfer.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
"Triebabfuhr unter Terroristen"  Von Hannah Pilarczyk  Spiegel 
   
Kritiken
Frédéric Jaeger critic.de
Katrin Doerksen kino-zeit
   
Preise
 
   
   


März 07.03. | 14.03. | 21.03. | 28.04.    Filme a-z 2019


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2019         Filmmagazin Berlin