Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme März 2019  



 
28.03. 2019 bis 03.04.2019
 
 
Beach Bum 
Die Ziege (Ali, The Goat and Ibrahim)
Dumbo
Ein Gauner und Gentleman (The Old man and the gun)
Fair Traders
Gestorben wird Morgen
Greyhound 
Prinzessin Emmy 
Talking Money 
This Mountain Life - Die Magie der Berge
Tito, der Professor und die Aliens (Tito e gli alieni)
Unser Team - Nossa Chape 
Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour
Willkommen in Marwen (Welcome to Marwen)


März 07.03. | 14.03. | 21.03. | 28.04.    Filme a-z 2019


Werbung 



 
  Beach Bum
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Harmony Korine  (Spring Breakers/2012)
Darsteller/innen:
Matthew McConaughey, Snoop Dogg, Isla Fisher, Zac Efron, Jonah Hill
Drehbuch:
Harmony Korine
 
Min.: 95
Fsk: 16
Verleih: Constantin Film Verleih
Festival:  
     
 
Inhalt    
Moondog (Matthew McConaughey) ist ein Lebenskünstler, wie er im Buche steht – ein vom Genie geküsster Poet, der seine Existenz in den entspannten Keys von Florida nur den Drogen und den Frauen widmet. Zu seinem Glück liebt seine schöne und wohlhabende Frau Minnie (Isla Fisher) ihren Moondog genau deshalb. Bis ein tragischer Unfall Minnie aus dem Leben reißt: In ihrem letzten Willen erklärt sie, dass Moondog seinen Anteil am stattlichen Erbe nur dann erhalten kann, wenn er sein seit Jahren geplantes neues Buch endlich vollendet. Startschuss für eine aberwitzige Suche nach Inspiration, die unseren Helden die verrücktesten Dinge erleben und schrägsten Typen treffen lässt...
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.facebook.com/BeachBumFilm/
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
Kai Mihm epd film
Esther Buss filmdienst
Carsten Baumgardt filmstarts
Kristy Puchko guardian
Andreas Köhnemann kino-zeit
Peter Osteried programmkino
Bianka Piringer spielfilm.de
Peter Debruge variety
   
Preise
 
   
   


 
  Die Ziege (Ali, The Goat and Ibrahim|Ali Mizah wa Ibrahim|علي معزة وإبراهيم)
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
ÄGY/VAE/F/KATAR 2016
Regie:
El Bendary, Sherif
Darsteller/innen:

Ali Subhi, Ahmad Magdy, Salwa Mohamed Ali

Drehbuch:
Amer, Ahmed
 
Min.: 98
Fsk:  
Verleih: tricorderuniverse
Festival:  
     
 
Inhalt    
Ali ist in Nada verliebt. Aber Nada ist eine Ziege. Alis Mutter hält nichts von dieser Liebe. Sie tut alles, um das ungleiche Paar auseinanderzubringen und schickt Ali zu einem Voodoo Priester, der ihm die Flausen aus dem Kopf treiben soll. Aber dort trifft Ali auf Ibrahim, den ein ähnlich eigentümliches Problem quält: Ihn plagen Stimmen im Kopf. Die Diagnose des Voodoo-Experten ist eindeutig: Auf Ali und Ibrahim lastet ein Fluch und den können sie nur brechen, wenn sie je einen Stein ins Mittelmeer, ins Rote Meer und in den Nil werfen. Und so treten die beiden jungen Männer eine abenteuerliche Reise durch Ägypten an – gemeinsam mit Nada, der Ziege...
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
Dubai International Film Festival: Muhr Award Best Actor Ali Subhi
   
   


 
  Dumbo
     
 
Genre:
Familie Fantasy
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:

Tim Burton (Die Insel der besonderen Kinder/2016)

Darsteller/innen:
Eva Green, Alan Arkin, Colin Farrell, Danny DeVito, Michael Keaton Michael Keaton, Lucy DeVito, Sandy Martin
Drehbuch:
Ehren Kruger   Buchvorlage: Helen Aberson
 
Min.: 112
Fsk:  
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
Festival:  
     
 
Inhalt    
Das Leben des ehemaligen Zirkusstars Holt Farrier (COLIN FARRELL) ist aus den Fugen geraten, seit er aus dem Krieg zurückgekehrt ist. Zirkusbesitzer Max Medici (DANNY DEVITO) stellt ihn ein, um für einen neugeborenen Elefanten zu sorgen, dessen übergroße Ohren ihn zur Zielscheibe für Hohn und Spott machen. Doch als Holts Kinder Milly (NICO PARKER) und Joe (FINLEY HOBBINS) herausfinden, dass Dumbo fliegen kann, setzt nicht nur die angeschlagene Zirkustruppe ihre Hoffnungen in den kleinen Dickhäuter. Der überzeugungskräftige Unternehmer V.A. Vandevere (MICHAEL KEATON) und die charmante Luftakrobatin Colette Marchant (EVA GREEN) treten ebenfalls auf den Plan…
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.facebook.com/DisneyDumbo/
https://www.instagram.com/dumbo/
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Ein Gauner und Gentleman (The Old man and the gun)
     
 
Genre:
Drama Komödie Crime
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
David Lowery (A Ghost Story/2017)
Darsteller/innen:
Robert Redford, Sissy Spacek, Gene Jones
Drehbuch:
David Lowery
 
Min.: 93
Fsk: 6
Verleih: DCM Film Distribution
Festival:   Toronto International Film Festival
     
 
Inhalt    
Der Film erzählt die unglaubliche und wahre Geschichte des 70-jährigen Gentleman Forrest Tucker (Robert Redford): Trotz seines hohen Alters wird er nicht müde, eine Bank nach der nächsten auszurauben. Insgesamt saß er schon 17mal im Gefängnis, doch jedes Mal gelang ihm die Flucht. Zusammen mit einer kleinen Gang lässt ihn auch mit über 70 Jahren seine Leidenscha nicht los. Auf der Flucht vor der Polizei, die wieder einmal hinter ihm her ist, tri er zufällig die Liebe seines Lebens Jewel (Sissy Spacek), die trotz seiner ungewöhnlichen Passion zu ihm hält...
 
Links
http://www.foxsearchlight.com/theoldmanandthegun/
https://www.facebook.com/theoldmanandthegun/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
Axel Timo Purr artechock
Gerhard Midding epd film
Franz Everschor filmdienst
Christoph Petersen filmstarts
Gwilym Mumford guardian
Falk Straub kino-zeit
Antje Wessels programmkino
Björn Schneider spielfilm.de
Peter Debruge variety
   
Preise
 
   
   


Robert Redford als "Forrest Tucker"
© 2018 Eric Zachanowich DCM
 

Schon während des Drehbuchschreibens hatte Lowery vor, EIN GAUNER & GENTLEMAN auf Super 16 zu drehen: „Super 16 hat eine spezielle visuelle Qualität, die unmittelbar an die Ästhetik der 70er erinnert.
David wollte darüber hinaus noch Zooms und ältere Objektive einsetzen, anstatt massenweise schicke, neue Technologien”, so Johnston. Von dieser Idee fand sich auch Kameramann Anderson kreativ angesprochen – aber er wusste, dass damit ein großes Stück Arbeit auf ihn wartete: „Keiner produziert mehr 16 mm-Kameras. Du musst also erst mal welche finden und die sind um die 15 Jahre alt. Es wird noch 16mm-Film produziert und entwickelt, zumindest er ist noch am Leben.” Für Lowery bot 16mm mehr Vor- als Nachteile:
„Es ist ein Traum, damit zu arbeiten – viel leichter als digital oder 35 mm. Und das sieht wirklich altmodisch aus. Deshalb wollten wir das einsetzen. Die Bilder sollten alt, aber nicht nostalgisch wirken, und 16 mm war die Lösung. Ich suchte nach einem Weg, damit die Bilder weniger edel, weniger perfekt aussahen. Mein Ansatz war es, die Schauspieler in einer unbarmherzigen Mittagssonne vor Betonmauern zu filmen – und das haben wir auch sprichwörtlich in der Szene gemacht, als sich Bob und Sissy zum ersten Mal begegnen.”
Laut Anderson geht es beim Dreh auf Film nicht nur um die Bilder, sonder auch um die Atmosphäre am Set. Aufnahmen mit dem langsameren 16 mm-Format 17 machen es nötig, stärker mit Licht zu experimentieren. „Bei einem digitalen Dreh versteckt sich jeder hinter den Monitoren. Bei Film dagegen kommuniziert die Crew stärker untereinander. Jeder arbeitet zusammen und überlegt sich, wie der Film aussehen kann, anstatt sich wegen jedes einzelnen Pixels den Kopf zu zerbrechen. Die Leute setzen ihre Fantasie stärker ein.”

 


 
  Fair Traders
     
 
Genre:
Dokumentarfil
Land/Jahr:
CH 2019
Regie:
Nino Jacusso
Darsteller/innen:

 

Drehbuch:
Nino Jacusso
 
Min.: 90
Fsk:  
Verleih: Real Fiction
Festival: Internationale Hofer Filmtage 2018
     
 
Inhalt    
Drei Akteure der freien Marktwirtschaft übernehmen ethische Verantwortung für ihr Tun und nachfolgende Generationen: sie wirtschaften nachhaltig. Der Film zeichnet die Karrieren von erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern in unterschiedlichen Stadien, die lokal, national und international agieren und Markt und Moral vereinbaren. Der Film geht der Frage nach, wie ein Wirtschaftsmodell nach dem Neoliberalismus aussehen kann und zeigt hierzu die Haltung dreier Vorreiter, die tagaus, tagein zwischen anständigen Arbeitsbedingungen, biologischer Produktion und dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft balancieren. Der Film eröffnet so aus einer oft hoffnungslos erscheinenden globalen Situation einen motivierenden möglichen Ausweg und rückt Ethik und Nachhaltigkeit als Faktoren für den Erfolg ins Zentrum.
 
Links
https://www.fairtraders.ch/
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Silvia Hallensleben epd film
Simon Hauck filmdienst
Gaby Sikorski programmkino
   
Preise
 
   
   


 
  Gestorben wird Morgen
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Susan Gluth
Darsteller/innen:

 

Drehbuch:
Susan Gluth
 
Min.: 74
Fsk:  
Verleih: gluthfilm
Festival:  
     
 
Inhalt    
Kann das Alter Glück sein? In Sun City, wo der Tod bereits um viele Ecken schleicht lautet die Antwort meist: Ja! Mit der richtigen Haltung schon! Es gibt einen Ort in Arizona, der ist so friedlich, dass man dorthin kommt um zu sterben. Sun City, eine Stadt - geschaffen für die Generation 55+. Mitten in der Wüste, unter Palmen, bei immerblauem Himmel und roten Sonnenuntergängen, mit unzähligen Apotheken und besonders breiten Straßen, damit den rüstigen Autofahrern nichts passiert. Auf dieses sonnige Paradies fallen die recht unterschiedlich gefärbten Schatten des Alterns. Jeder hier versucht seinen Weg mit dem Leben zu finden, während der Tod schon an der Ecke steht und winkt.
 
Links
http://very-senior-film.com/
   
Presse
 
   
Kritiken
Tim Lindemann epd film
Björn Schneider programmkino
   
Preise
 
   
   


 
  Prinzessin Emmy
     
 
Genre:
Animation Familie
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Piet de Rycker (Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian/2009)
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Sergio Casci
 
Min.: 75
Fsk:  
Verleih: Universum
Festival:  
     
 
Inhalt    
Prinzessin Emmy ist ein junges Mädchen mit einem geheimen Geschenk - sie ist die einzige im Königreich Kandis, die mit Pferden sprechen kann. Bis jetzt war das Leben für Emmy wunderbar: Erkunden und mit ihren besten Freunden abhängen - ein Stall voller toller Pferde; Zeit mit ihrer Familie auf dem Schloss zu verbringen und keine Welt zu pflegen. Das ist, bis ihre eifersüchtige, intrigante Cousine Gizana erscheint. Sie forderte sie auf Schritt und Tritt, bedrohte Emmys Chancen, eine offiziell eingeweihte Prinzessin zu werden und ihr Leben allgemein zur Hölle zu machen. Und außerdem muss sich Emmy der ultimativen Prüfung unterziehen, um sich das Recht zu verdienen, ihr Geschenk zu behalten. Wenn sie versagt, verliert sie das Geschenk und ihre besten Freunde für immer. Für so ein kleines Mädchen steht viel auf dem Spiel.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Thomas Lassonczyk filmdienst
Antje Wessels filmstarts
   
Preise
 
   
   


 
  Talking Money
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
D 2017
Regie:
Sebastian Winkels  ( Aus dem Abseits/2012)
Darsteller/innen:

 

Drehbuch:
Sebastian Winkels
 
Min.: 85
Fsk:  
Verleih: Piffl Medien GmbH 
Festival:  
     
 
Inhalt    
Der Film wurde an Beratungstischen in Banken weltweit gedreht. Fünfzehn aus dem Stehgreif beobachtete Begegnungen zwischen Kunde und Banker verknüpfen sich zu einer grossen Erzählung über Geld, Macht und das Leben. Pures Dokumentarfilmkino aus der Druckkammer des Geldgesprächs. Von Benin bis Pakistan, von Bolivien bis in die Schweiz treffen sich Menschen zum finanziellen Stelldichein. Es wird gerungen, verteidigt, behauptet und gespielt. Ob die Summen drei- oder sechsstellig sind, macht wenig Unterschied: das Verhandlungsziel bleibt stets existenziell. Von der Beraterseite des Tisches aus wirft Sebastian Winkels einen ebenso spannenden wie unterhaltsamen Blick auf die unsichtbare Macht des Kapitals, die uns alle verbindet. Ohne Basel III oder internationale Finanzkrisen zu erklären, lässt er den Zuschauer an einem tragikomischen Machtspiel teilhaben, bei dem Bluff und Pokerface zum guten Ton gehören. Ein Rendezvous bei der Bank kann ein Western sein. In einem Showdown auf Augenhöhe erforscht TALKING MONEY unsere komplizierte Beziehung zu Geld – und stellt die einfache Frage nach dessen sozialer Bedeutung.
 
Links
https://talkingmoney.de/
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Barbara Schweizerhof epd film
Silvia Bahl filmdienst
Michael Meyns programmkino
   
Preise
nonfiktionale 2018: nonfiktionale-preis der stadt bad aibling
   
   


 
  This Mountain Life - Die Magie der Berge
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
CAN 2018
Regie:
Grand Baldwin
Darsteller/innen:

 

Drehbuch:
Grand Baldwin
 
Min.: 85
Fsk:  
Verleih: Camino Filmverleih
Festival:  
     
 
Inhalt    
Schon seit jeher üben Berge eine Magie aus, die Menschen dazu bringt, sich ihnen zu nähern. Wanderer, Kletterer, Skifahrer, sie alle gehen an ihre physischen Grenzen um der Wildnis der Berge nahe zu sein. Aber nicht nur sportliche Abenteuerlustige wissen die Berge zu schätzen, auch Nonnen, Künstler und Menschen wie Du und ich tun alles, um die Kraft der Berge zu spüren. Jeder auf seine ganz eigene Art und Weise. Teilweise richten Menschen ihr Leben danach aus oder setzen dieses sogar aufs Spiel – denn die Magie der Berge ist gewaltig! Der kanadische Regisseur Grant Baldwin (The Clean Bin Project, Just Eat It: A Food Waste Story) rückt die Magie der Berge in den Fokus. Er zeigt in großartigen Aufnahmen die Ehrfurcht einflößende Schönheit der Wildnis Kanadas, die bis zu 75% aus Bergen besteht. Und er porträtiert einen ganz besonderen Schlag von Menschen, die sich vor allem über die Anziehungskraft der Berge definieren, die für sie so stark ist, dass sie ihr ganzes Leben danach ausrichten.
 
Links
http://www.thismountainlife.de/
https://vimeo.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Björn Schneider programmkino
Bianka Piringer spielfilm.de
   
Preise
 
   
   


 
  Tito, der Professor und die Aliens (Tito e gli alieni)
     
 
Genre:
Komödie Sci fi
Land/Jahr:
IT 2017
Regie:
Paola Randi (Into Paradiso/2010)
Darsteller/innen:

Valerio Mastandrea, Clémence Poésy, Luca Esposito, Chiara Stella Riccio

Drehbuch:
Paola Randi
 
Min.: 92
Fsk:  
Verleih: eksystent distribution filmverleih
Festival:  
     
 
Inhalt    
Ein verwitweter Wissenschaftler arbeitet in der Area 51 in Nevada an einem geheimen Weltraumprojekt der US Regierung. Sein einziger Kontakt zur Außenwelt is Stella, Bedienung des örtlichen Diners. Eines Tages bekommt er eine Nachricht von seinem Bruder aus Italien. Er wird bald sterben und der Bruder soll sich nun um seine Kinder kümmern. Als die Kinder kommen, können sie es kaum erwarten den großen amerikanischen Professor und das Leben in Las Vegas kennenzulernen. Was sie allerdings erwartet sind ein kauziger Onkel, die Wüste und die Geheimnisse der Area 51!
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer it.
   
Presse
 
   
Kritiken
Frank Arnold epd film
Rochus Wolff kino-zeit
Bianka Piringer spielfilm.de
Björn Schneider programmkino
   
Preise
 
   
   


 
  Unser Team - Nossa Chape
     
 
Genre:
Dokumentarfilm Sport
Land/Jahr:
D 018
Regie:
Jeff Zimbalist, Michael Zimbalist
Darsteller/innen:

 

Drehbuch:
Jeff Zimbalist, Michael Zimbalist
 
Min.: 101
Fsk:  
Verleih: Weltkino Filmverleih 
Festival: 11mm – Das Internationale Fußballfilmfestival - Eröffnungsfilm
     
 
Inhalt    
Am 28. November 2016 ist der Fußballclub der kleinen brasilianischen Stadt Chapecó, auf dem Weg zum größten Highlight seiner Vereinsgeschichte, dem Finale der Copa Sudamericana. Doch auf dem Flug nach Kolumbien zum Hinspiel gegen Atlético Nacional geschieht ein tragisches Unglück: Die Maschine, an deren Bord sich neben der Mannschaft auch Trainerstab, Manager und Journalisten befinden, stürzt acht Meilen vor dem Flughafen in die Berge. Von den 77 Insassen überleben nur sechs Personen schwer verletzt, darunter drei Spieler. Wie geht man mit einer solchen Tragödie um? Verein, Hinterbliebene und die Bewohner Chapecós sind zerrissen zwischen ihrer Trauer und dem Wunsch weiterzumachen.
 
Links
https://www.facebook.com/UnserTeam.DerFilm/
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
Wolfgang Hamdorf filmdienst
Oliver Armknecht film-rezensionen.de
Oliver Kube filmstarts
Verena Schmöller kino-zeit
Stephanie Baczyk rbb 24
Bianka Piringer spielfilm.de
Peter Osteried programmkino
   
 
 
   
   


 
  Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour
     
 
Genre:
Dokumentarfilm Musik
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Cordula Kablitz-Post, Paul Dugdale
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Cordula Kablitz-Post, Paul Dugdale
 
Min.: 106
Fsk: 6
Verleih: NFP
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Special Gala
     
 
Inhalt    
Der Film begleitet die Toten Hosen 2018 auf ihrer Rekordtournee „Laune der Natour“ und zeigt eine Band, die jeden Tag schätzt, an dem sie noch gemeinsam auf der Bühne mit dieser unglaublichen Energie der ersten Stunde spielen können. Die Konzertreise, die von insgesamt fast 1 Mio. Zuschauern besucht wurde, führte die Band unter anderem durch die Stadien und Open Air-Locations in Deutschland und der Schweiz sowie nach Argentinien, wo Die Toten Hosen seit 26 Jahren die enthusiastischsten und treuesten Fans außerhalb des deutschsprachigen Raums haben.
 
Links
https://www.dietotenhosen-derfilm.de/
https://www.youtube.comTrailer
   
Presse
"Hörsturz und politisches Engagement - Touralltag bei den Toten Hosen" Von Torsten Wahl  Berliner Zeitung
   
Kritiken
 
Reinhard Lüke filmdienst
Tobias Mayer filmstarts
Michael Meyns programmkino
   
Preise
 
   
   


Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour © avanti media fiction 2019
 

Wir waren an dem Morgen zum Dreh verabredet, da rief Andi an und erzählte mir von Campinos Hörsturz. Ich hielt es zuerst für einen schlechten Scherz, konnte mir das gar nicht vorstellen. Und klar, neben der großen Sorge um Campino gab es die Befürchtung, dass der Film nicht fertig wird. Wir hatten bis zu dem Zeitpunkt erst zwei Konzerte gefilmt. Es wurden dann sofort Entscheidungen getroffen und Konzerte abgesagt, das haben wir ja alles dokumentiert. Wobei die Band keine große Lust hatte, die Krankheit im Film auszustellen. Als Jammerlappen wollten sie nicht dastehen. Alle waren sehr glücklich, als es nach sechs Wochen Pause weitergehen konnte, auch wenn es natürlich eine Zitterpartie blieb, ob mit dem Ohr alles in Ordnung ist und Campino die Belastung aushält.

Im Mai 2018 haben wir angefangen zu drehen – und im August begonnen zu schneiden. Die erzwungene Tour- Pause hat vielleicht sogar ein bisschen geholfen. Meine Editorin Mechthild Barth und ich konnten früh eine Linie reinbringen: Was erzählen wir und was nicht? Wir wussten von Anfang an, dass wir relativ schnell fertig werden wollen, damit WEIL DU NUR EINMAL LEBST nicht zwei Jahre nach der Tour herauskommt, sondern eine gewisse Aktualität hat. Gerade was die Haltung der Toten Hosen zu den politischen Ereignissen 2018 angeht, die im Film deutlich wird, war das sicher die richtige Entscheidung. Aber es gab ungefähr 190 Stunden Rohmaterial. Das ist Wahnsinn. Wir hatten auch den nötigen Austausch mit den Engländern, die uns ihre Konzertmitschnitte zeitnah schickten. Er war eine super Teamarbeit.

Argentinien ist ein spezieller Fall. Seit Anfang der 1990er Jahre spielen sie dort Konzerte, inzwischen gibt es eine familiäre Bindung zu den Fans. Die Bewunderung hat sich in den letzten Jahren noch gesteigert, auch weil es die Ramones nicht mehr gibt. Die Toten Hosen sind so was wie deren Platzhalter geworden. Es existiert sogar ein Hosen-Festival. Die Jungs fühlen sich da sehr wohl.
Ein Freund der Band, Mariano, mit dem sie auf einem Weingut Geburtstag feiern, sagt im Film ganz passend: „Wahrscheinlich finden sie in Argentinien zurück zu ihren Punk-Wurzeln.“   Cordula Kablitz-Post

 


 
  Willkommen in Marwen (Welcome to Marwen)
     
 
Genre:
Drama Biopic Komödie
Land/Jahr:
UK/USA 2018
Regie:
Robert Zemeckis  (Allied /2016)
Darsteller/innen:
Steve Carell, Leslie Mann, Diane Kruger, Merritt Wever, Janelle Monáe, Eiza González, Gwendoline Christie
Drehbuch:
Robert Zemeckis und Caroline Thompson
 
Min.: 115
Fsk: 12
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
     
 
Inhalt    
Der talentierte Maler Mark Hogancamp (Steve Carell) wird eines Nachts von fünf Hooligans fast zu Tode geprügelt. Als er wieder zu Kräften kommt, muss er abermals lernen, wie man isst, geht und auch schreibt. Traumatisiert flüchtet sich Hogancamp in seine eigene Wirklichkeit, indem er die Miniaturwelt von Marwen kreiert, die Nachbildung eines kleinen belgischen Städtchens zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Er bevölkert es mit Puppen, die Menschen aus seinem realen Umfeld ähneln. Hier wird er von einer Riege starker Frauen verteidigt und hier kann auch er wieder Held sein. Die Aufarbeitung seiner inneren und äußeren Verletzungen findet Ausdruck in unfassbar starken Bildern – Fotografien, die ihn als Künstler neu definieren und bald wieder in die reale Wirklichkeit zurückholen.
 
Links
https://www.youtube.comTrailer engl.
https://www.welcometomarwen.com/
https://www.instagram.com/marwenmovie/
https://www.youtube.com/Trailer d.
https://www.facebook.com/Marwen.DE/
   
Presse
 
   
Kritiken
Britta Schmeis epd film
Franz Everschor filmdienst
Antje Wessels filmstarts
Antje Wessels programmkino
Björn Schneider spielfilm.de
Owen Gleiberman variety
   
Preise
 
   
   


März 07.03. | 14.03. | 21.03. | 28.04.    Filme a-z 2019


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2019         Filmmagazin Berlin