Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme August 2019  



 
15.08. 2019 bis 21.08.2019
 
 
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando (Toy Story 4 )
Axel Der Held 
Good Boys
Ich war zuhause, aber ...
Once upon a time ... in Hollywood


August 01.08. | 08.08. | 15.08. | 22.08. | 29.08.    Filme a-z 2019



Werbung 



 
  A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando (Toy Story 4)
     
 
Genre:
Komödie Animationsfilm Familienfilm
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
John Lasseter & Josh Cooley
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
John Lasseter, Andrew Stanton
 
Min.:  
Fsk:  
Verleih: The Walt Disney Company (Germany)
Festival:  
     
 
Inhalt    

Woody wusste immer um seinen Platz im (Spielzeug-)Universum, seine Priorität war es, sich um „sein“ Kind zu kümmern, sei es sein alter Kindheits-Freund Andy oder die süße Bonnie. Aber als Bonnie ein äußerst widerspenstiges neues Spielzeug in ihre Sammlung aufnimmt, hat Woodys ruhiger gewordenes Kinderzimmerleben ein Ende. Denn Forky hat eine schwere Identitätskrise und ist davon überzeugt, kein Spielzeug zu sein. Doch was ist er dann? Müll? Forky ist sich jedenfalls sicher für etwas anderes bestimmt zu sein. Und das versucht er auf abenteuerliche Art zu beweisen. Zusammen mit alten und neuen Freunden erleben Forky und Woody den Roadtrip ihres Lebens und lernen dabei, dass die Welt für ein Spielzeug viel größer ist als jemals gedacht.

 
Links
https://www.pixar.com/feature-films-toy-story-4/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Axel Der Held
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
D 2018
Regie:
Hendrik Hölzemann (Kammerflimmern/2003)
Darsteller/innen:
Johannes Kienast, Emilia Schüle, Christian Grashof, Sascha Alexander Geršak, Adrian Zwicker
Drehbuch:
Hendrik Hölzemann, André Bergelt
 
Min.: 90
Fsk: 12
Verleih: W-Film 
Festival: Wettbewerbs des 39. Filmfestivals Max-Ophüls-Preis
     
 
Inhalt    
Axel (Johannes Kienast) wohnt in einer kleinen Siedlung, die Bewohner dort sind arm und wer arm ist, braucht Glück. Deshalb arbeiten sie tagsüber im Hühnerhof und abends wetten und spielen sie sich um Kopf und Kragen. Dabei wird Manne (Sascha Alexander Gersak), Besitzer des Hühnerhofs und des örtlichen Spielcasinos, zu einem extrem mächtigen Mann. Axel hat so hohe Spielschulden bei ihm, dass er alles tun muss, was Manne von ihm will. Also arbeitet er als Hausmeister in dessen Villa und kann dabei immerhin seine Jugendliebe Jenny (Emilia Schüle) sehen, die jetzt aber Mannes Freundin ist.
Um all dem zu entkommen, flüchtet sich Axel in seine Fantasie. In seiner Datsche hat er die ganze Siedlung als Modell aus Papier nachgebaut. Hier ist er der König. Hier hat er das Sagen. Hier rettet er Jenny vor Manne und schlägt den Bösewicht in die Flucht. Doch dann findet Axel einen Freund: Seinen Nachbarn Heiner (Christian Grashof), ein Eigenbrötler, der ständig Karl May zitiert und sich gerne mit einem Huhn unterhält. Erst gemeinsam werden sie Mannes Imperium zu Fall bringen.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   


 
  Good Boys
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:

Gene Stupnitsky

Darsteller/innen:
Lee Eisenberg, Gene Stupnitsky
Drehbuch:
Lee Eisenberg, Gene Stupnitsky
 
Min.: 95
Fsk:  
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:  
     
 
Inhalt    
Drei Jungen der sechsten Klasse graben die Schule ab und begeben sich auf eine epische Reise, während sie versehentlich gestohlene Drogen mit sich führen, von Mädchen gejagt werden und versuchen, rechtzeitig zu einer lang erwarteten Party nach Hause zu gelangen.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer eng.
https://upig.de/micro/good-boys
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
Dennis Harvey variety
   
Preise
 
   
   


 
  Ich war zuhause, aber ...
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
D/SERB 2019
Regie:

Angela Schanelec  (Der traumhafte Weg/2016)

Darsteller/innen:
Maren Eggert, Franz Rogowski, Jakob Lassalle, Clara Moeller, Lilith Stangenberg, Thorbjörn Bjornsson
Drehbuch:
Angela Schanelec
 
Min.: 105
Fsk:  
Verleih: Piffl Medien
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
     
 
Inhalt    
Phillip lebt mit seiner Mutter und seiner achtjährigen Schwester in bürgerlichen Verhältnissen. Der Film beginnt, als er nach einer Woche, in der er spurlos verschwunden war, zurück nach Hause kehrt. Was er gesucht hat, ein Ausgeliefert sein an die Natur oder eine Annäherung an den Tod, ausgelöst durch den Tod seines Vaters, können die Mutter oder seine Lehrer nur vermuten. Erzählt werden die ersten Wochen nach seiner Wiederkehr, in der die Normalität des täglichen Lebens, das stolpernd wieder in Gang kommt, in hartem Gegensatz zur Nähe des Todes steht, in die sich Phillip begeben hat. Seine Mutter scheitert an der Notwendigkeit, akzeptieren zu müssen, dass ihr Sohn ein eigenes Leben führt, das sie nur begrenzt beeinflussen kann. Nachdem sie glaubte, sich zumindest um seine körperliche Unversehrtheit nicht mehr sorgen zu müssen, kommt Phillip mit einer Blutvergiftung ins Krankenhaus. Aufgerieben zwischen erneuter Sorge um das Kind, Versagensängsten und Schuldgefühlen, verliert die Mutter die Nerven. Aber die Kinder wenden sich nicht ab. Das Gefüge der Familie zerfällt, um sich neu zu bilden.
 
Links
http://ich-war-zuhause-aber.de/
https://www.youtube.com/filmausschnitt
   
Presse
"Ich war zuhause, aber“ feiert Schmerz und Schönheit"  Von Philipp Bühler   Berliner Zeitung
"Dieser Film hat den Goldenen Bären verdient"  Von Hannah Pilarczyk  Spiegel
"Das Leben lässt sich nicht erklären"  Von Christiane Peitz  Tagesspiegel
"Vom Tod durchwirkt"  Von Ekkehard Knörer taz
"Was soll das Gerede von der Authentizität?"  Von Wenke Husmann  Zeit
   
Kritiken
Rüdiger Suchsland artechock
Michael Kienzl critic.de
Sophie Charlotte Rieger filmlöwin
Christoph Petersen filmstarts
Joachim Kurz kino-zeit
Carsten Beyer rbb 24
   
Preise
Berlinale: Silberner Bär für die Beste Regie
   
   


 
  Once upon a time ... in Hollywood
     
 
Genre:
Komödie Drama
Land/Jahr:
USA 2019
Regie:
Quentin Tarantino
Darsteller/innen:

Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Luke Perry, Damon Herriman

Drehbuch:
Quentin Tarantino
 
Min.: 159
Fsk:  
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival: Festival De Cannes - Wettbewerb
     
 
Inhalt    
Der Film spielt im Los Angeles von 1969, zu einer Zeit, als alles im Umbruch ist. Auch TV-Star Rick Dalton (LEONARDO DICAPRIO) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (BRAD PITT) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen.
 
Links
https://www.onceuponatimeinhollywood.movie/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
https://www.youtube.com/Trailer d.
   
Presse
 
   
Kritiken
   
   
Preise
 
   
   



August 01.08. | 08.08. | 15.08. | 22.08. | 29.08.    Filme a-z 2019


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2019         Filmmagazin Berlin