Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | Charts | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Links | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Juni 2017  



 
22.06. 2017 bis 28.06.2017
 
 
Act - Wer ich bin? 
Das Land der Heiligen (Terra dei Santi)
Du neben Mir (Everything, Everything) 
Innen Leben (Insyriated)
life, animated
Monsieur Pierre geht online (Un profil pour deux)
The Last Face
Transformers: The last Knight
 


Filme a-z 2017 01.06. | 08.06. | 15.06. | 22.06. | 29.06.



Werbung 



Act - Wer ich bin?
 
Land/Jahr: D 2016 Dokumentarfilm
Regie: Rosa von Praunheim
Darsteller:
Drehbuch: Rosa von Praunheim
87  Min. FSK   
     
   
Inhalt    
Die Theater-Pädagogin und Lehrerin Maike Plath hat fast 10 Jahre an einer Hauptschule in Neukölln gearbeitet. Normaler Unterricht war dort kaum möglich. Sie fing also an, mit den Jugendlichen stattdessen Theater zu machen und hatte damit Erfolg. Die „problematischen Jugendlichen“ zeigten plötzlich, was sie können und was sie über die Welt denken. Sie fing an ihre Erlebnisse und Konzepte aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Als sie vom Schulamt aufgefordert wurde, "Dienst nach Vorschrift" zu machen, gab Maike Plath nach 17 Jahren Schuldienst ihre Verbeamtung auf und leitet jetzt mit zwei anderen Frauen den Verein ACT. „Als ich mich selbstständig gemacht habe, wollte ich nicht allein im ICE sitzen und jedes Wochenende woanders Lehrveranstaltungen geben. Ich wollte weiter mit Jugendlichen arbeiten und dafür sorgen, dass möglichst viele von ihnen eine Stimme bekommen.“ Mittlerweile arbeitet ein Team von 23 Künstlern und Pädagogen nach ihrem Ansatz in ganz Berlin und gibt bundesweit Weiterbildungen für Lehrkräfte und Künstler. Einige Kinder von damals sind mittlerweile junge Erwachsene und leiten selber Jüngere an. Und jedes Jahr kommen neue dazu...
 
Links
h
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


Das Land der Heiligen (La Terra dei Santi)
 
Land/Jahr: IT 2016 Drama Thriler
Regie: Fernando Muraca (Duns Scotus/2011)
Darsteller: Valeria Solarino, Lorenza Indovina, Ninni Bruschetta, Daniela Marra
Drehbuch: Monica Zapelli
86 Min. FSK
     
   
Inhalt    
Kalabrien heute: Caterina ist die Ehefrau des untergetauchten 'Ndrangheta-Bosses Alfredo und hat ihren Sohn Pasquale für eine Zukunft an der Spitze des Clans erzogen. Ihre jüngere Schwester Assunta hat im Bandenkrieg bereits ihren Mann verloren und sieht ihren Sohn Giuseppe denselben Weg einschlagen. In diese geschlossene Gesellschaft bricht Vittoria ein, eine Staatsanwältin aus Norditalien. Vittoria hat ein Ziel: das Schweigen der Frauen innerhalb dieses patriarchalen Systems zu brechen, das die Grundlage der einflussreichsten kriminellen Vereinigung der Welt bildet. Um den Kampf gegen die 'Ndrangheta zu gewinnen, ist die einzige Möglichkeit, den Frauen und Müttern die Augen zu öffnen, sie zu zwingen, über die Grenzen ihres inneren Käfigs hinaus zu schauen. Und über dieses blutbefleckte Land hinaus, das einst als das "Land der Heiligen" bekannt war. Als Nando, Assuntas neuer Ehemann, verhaftet wird, wittert Vittoria ihre Chance.
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer
https://www.facebook.com/La-terra-dei-Santi
http://www.kinesisfilm.it/portfolio/la-terra-dei-santi/
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
Annecy Italian Cinema Festival: Special Jury Prize


Du neben Mir (Everything, Everything) 
 
Land/Jahr: D 2016 Drama
Regie: Stella Meghie (Jean of the Joneses/2016)
Darsteller: Amandla Stenberg, Nick Robinson, Anika Noni Rose
Drehbuch: J. Mills Goodloe  Buchvorlage: J. Mills Goodloe
Min. FSK
     
   
Inhalt    
Maddy sehnt sich verzweifelt danach, in der Außenwelt an- und aufregende Erfahrungen zu sammeln, und sie möchte endlich die Liebe erleben. Obwohl sich Maddy und Olly nur durchs Fenster sehen und über Textnachrichten verständigen können, entwickelt sich zwischen ihnen eine intensive Beziehung – was dazu führt, dass die beiden alles aufs Spiel setzen … selbst wenn sie dadurch alles verlieren sollten.
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


Innen Leben (Insyriated)
 
Land/Jahr: BEL/F/LIBANON 2016 Drama
Regie: Philippe Van Leeuw (Le jour où Dieu est parti en voyage/2009)
Darsteller: Hiam Abbass, Diamand Abou Abboud, Juliette Navis, Mohsen Abbas, Moustapha Al Kar, Alissar Kaghadou
Drehbuch: Philippe Van Leeuw
85 Min. FSK  Internationale Filmfestspiele Berlin - Panorama
     
   
Inhalt    
Die Ehefrau und Mutter Oum Yazan harrt mit ihrem Schwiegervater, ihren drei Kindern Yara, Aliya und Yazan und der philippinischen Haushaltshilfe Delhani in ihrer Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses aus. Ferner gewährt sie dem jungen Paar aus der zerstörten Nachbarswohnung, Samir und Halima, und ihrem Baby sowie Yaras Freund Karim, der bei einem Besuch von schweren Gefechten überrascht wurde, Unterschlupf in ihrem Heim. Oum Yazans Ehemann ist fort und wird für den Abend erwartet.
Die Fenster der Wohnung bleiben aus Angst vor Scharfschützen mit Vorhängen bedeckt, während aus der Ferne Explosionen, Schüsse und Helikoptergeräusche zu hören sind. Die Wasserversorgung ist zusammengebrochen und jeder Gang nach draußen gefährlich. Strom, Internet und Telefon funktionieren nur zeitweise und aus der Wohnung im Obergeschoss sind bedrohliche Geräusche zu hören. Samir und Halima planen für den Abend die Flucht nach Beirut.
Doch als Samir am Morgen das Haus verlässt, um Vorbereitungen für die Flucht zu treffen, wird er von einem Heckenschützen getroffen und bleibt reglos im Innenhof liegen. Die verängstigte Haushaltshilfe Delhani wird unfreiwillig Zeugin des Vorfalls und weiht Oum Yazan ein. Diese hält es für besser, Halima vorerst nichts davon zu erzählen, und weist Delhani an, ihr Wissen für sich zu behalten. Zunächst gelingt es Oum Yazan, den Familienalltag aufrechtzuerhalten.

Gemeinsam wird gegessen, der Großvater unterrichtet Enkel Yazan, während ihre älteste Tochter Yara mit Karim flirtet. Als es zu schweren Bombenexplosionen im Viertel kommt, überschlagen sich die Ereignisse.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Jonathan Romney screendaily
Jay Weissberg variety
 
Preise
Berlinale 2017: Publikumspreis (Panorama), Label Europa Cinemas


life,animated
 
Land/Jahr: USA 2015 Dokumentarfilm
Regie: Roger Ross Williams
Darsteller:
Drehbuch: Roger Ross Williams
91 Min. FSK  Englisch mit deutschen Untertiteln         Sundance Film Festival
     
   
Inhalt    
Im Alter von drei Jahren hört ein gesunder und aufgeweckter Junge namens Owen Suskind plötzlich und ohne Vorwarnung auf zu sprechen. Er verschwindet völlig und scheinbar ausweglos in seiner eigenen Welt. Die Diagnose: Autismus. Fast vier Jahre vergehen, in denen Owen ausschließlich auf Disney-Filme zu reagieren scheint. Eines Tages streift sein Vater im Spiel eine Handpuppe über – Jago, den Sprüche klopfenden Papagei aus „Aladdin“ – und fragt seinen Sohn: „Wie ist das eigentlich, wenn man so ist wie du?“ Und – Peng! –Owen spricht seine ersten Worte seit Jahren – und antwortet mit Dialogen aus seinen heißgeliebten Disney-Filmen.

Life , Ani mated erzählt die unglaubliche Geschichte des Autisten Owen, der durch Disney-Animationen seinen Weg zur Sprache wiederfindet und somit einen Weg mit seiner Umwelt in Kontakt zu treten. Auf eindrucksvolle Weise stellt der Film klassische Disney-Sequenzen neben Szenen aus Owens Leben und zeigt, wie die Identifikation mit Figuren wie Simba, Jafar und Ariel Owen dabei hilft, seine eigenen Gefühle zu begreifen und die Realität zu interpretieren. Wunderschöne Animationen Owens eigens ausgedachter Geschichten lassen den Zuschauer in seine fantastische Bilderwelt eintauchen, wenn dieser sich zum Beispiel vorstellt, wie er mit seinem Heer an Disney-Kameraden alle Widerstände heldenhaft überwindet. Mit Hilfe der Disney-Geschichten und dem Rückhalt seiner Familie stellt sich Owen den Herausforderungen des Erwachsenwerden.
 
Links
http://www.lifeanimateddoc.com/
https://www.facebook.com/Lifeanimated/
 
Presse
 
 
Kritiken
Christoph Petersen filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Sonja Hart kino-zeit
Justin Chang variety
 
Preise
Annie Award - Boston International Kids Film Festival: Best Documentary - Budapest International Documentary Festival:  Student jury award - Critics’ Choice Documentary Award - Full Frame Documentary Film Festival: Audience Award - National Board of Review - San Francisco International Film Festival: Audience Award - Sundance Film Festival: Directing Award
 


Monsieur Pierre geht online (Un profil pour deux)
 
Land/Jahr: F/D/BEL 2016 Komödie
Regie: Stéphane Robelin
Darsteller: Fanny Valette, Pierre Richard, Gustave Kervern, Stéphane Bissot
Drehbuch: Stéphane Robelin
99 Min. FSK
     
   
Inhalt    
Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert.

Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous.
Dass sich Flora Hals über Kopf verliebt, bringt die Situation in eine gewisse Schieflage. Pierre ist sich sicher, dass seine verbale Verführungskunst Floras Gefühle geweckt hat. Ganz unschuldig können aber auch Alex‘ Küsse nicht gewesen sein. Vor allem aber sind es eigentlich die beiden Männer, die von Flora im Sturm erobert wurden, und nun endgültig im selben Boot sitzen, nur die Kapitänsfrage muss noch geklärt werden...
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer F
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


The Last Face
 
Land/Jahr: USA 2017 Drama
Regie: Sean Penn (Into the Wild/20017)
Darsteller: Charlize Theron, Javier Bardem, Adèle Exarchopoulos
Drehbuch: Erin Dignam
132 Min. FSK                 Festival De Cannes - Wettbewerb
     
   
Inhalt    
Während einer Rettungsaktion in Afrika lernt die Entwicklungshelferin Wren den Arzt Miguel kennen, der sich seit Jahren an den gefährlichsten Kriegsschauplätzen des Kontinents für die zahllosen unschuldigen Opfer einsetzt. Wren und Miguel könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch entwickelt sich zwischen den beiden eine leidenschaftliche Liebe. Diese wird auf eine harte Probe gestellt, als Miguel sich zwischen Wren und seiner Arbeit entscheiden muss.
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer engl.
 
 
Presse
 
 
Kritiken
Lukas Stern critic.de
Carsten Baumgardt filmstarts
Benjamin Lee guardian
Joachim Kurz kino-zeit
Owen Gleiberman variety
 
Preise
 


Transformers: The last Knight
 
Land/Jahr: USA 2017 Sci Fi Action
Regie: Michael Bay (13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi/2016)
Darsteller: Mark Wahlberg, Anthony Hopkins, Stanley Tucci, John Turturro, Josh Duhamel, Laura Haddock
Drehbuch: Matt Holloway, Art Marcum und Ken Nolan
Min. FSK
     
   
Inhalt    
Optimus Primes Suche nach seinem Schöpfer hat eine unerwartete Wendung genommen: Cybertron liegt in Trümmern. Um seine Heimat zu retten und neues Leben auf seinem Heimatplaneten zu ermöglichen, gibt es nur einen Ausweg: Unter 100 Trilliarden Planeten im Kosmos liegt ausgerechnet auf der Erde ein geheimnisvolles Artefakt aus der Vergangenheit verborgen, das die Roboterspezies vor dem endgültigen Untergang bewahren könnte. In einem Krieg zwischen zwei unvereinbaren Welten – Mensch gegen Maschine – kann es nur einen Überlebenden geben…
 
Links
https://www.facebook.com/Transformers5TheLastKnight/
https://www.youtube.com/ Trailer engl.
https://trailers.apple.com/trailers/paramount/transformers-the-last-knight/
https://www.youtube.com/ Trailer D
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme Charts Kinderfilm
Festivals News Freiluftkino
Kinos Berlin Tv Tipp Bildung
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2017         Filmmagazin Berlin