Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme März 2018  



 
08.03. 2018 bis 14.03.2018
 
 
Alpha
Arthur & Claire
Death Wish
Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer? 
Furusato - Wunde Heimat 
Jane
Lucky
Molly's Game 
Operation: 12 Strong
Vielmachglas 
Wohne lieber ungewöhnlich (We are Family/C'est quoi cette famille?! )


März 01.03. | 08.03. | 15.03. | 22.03. | 29.03.   Filme a-z 2018



Werbung 



  Alpha
 
  Genre Action Drama
Land/Jahr USA 2017
Regie Albert Hughes
Darsteller/innen Natassia Malthe, Kodi Smit-McPhee, Leonor Varela
Drehbuch Albert Hughes
Min.  
FSK  
Verleih Sony Pictures Releasing GmbH 
Festival  
   
Inhalt    
Vor 20.000 Jahren, während der letzten Eiszeit: Die erste Jagd mit der Elite seines Stammes nimmt für einen jungen Mann (Kodi Smit-McPhee) ein entsetzliches Ende: Schwer verletzt stürzt er eine Schlucht hinunter und wird von seinen Männern als tot geglaubt zurückgelassen. Als er verwundet und allein wieder zu Bewusstsein kommt, muss er sich augenblicklich der rauen, erbarmungslosen Wildnis stellen, um auch nur die geringste Chance des Überlebens zu haben. Auf seinem Weg begegnet er einem einsamen Wolf, den er unter größtem Widerstand versucht zu zähmen. Langsam nähert sich das ungleiche Paar an und fasst Vertrauen, bis sie sich schließlich gemeinsam den Gefahren und Herausforderungen der skrupellosen Natur stellen – denn der tödliche Wintereinbruch naht…
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Arthur & Claire
 
  Genre Kömödie
Land/Jahr A/D/NL 2017
Regie Miguel Alexandre
Darsteller/innen Miguel Alexandre & Josef Hader
Drehbuch Josef Hader, Hannah Hoekstra
Min. 90
FSK  
Verleih Universum Film
Festival  
   
Inhalt    
Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Doch dann vereitelt Arthur (Josef Hader), der nur ein letztes stilvolles und vor allem einsames Dinner im Sinn hatte, durch Zufall den Plan der jungen Claire (Hannah Hoekstra). Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam in die Amsterdamer Nacht aufbricht und zwischen Grachten, Coffee Shops, bestem Whiskey und vorsichtiger neuer Freundschaft beginnt, die Pläne des Anderen gehörig zu durchkreuzen. In klugen, witzigen Dialogen kreisen Arthur und Claire um die Dinge, die das Leben wirklich ausmachen und beschließen, sich diesem Leben zu stellen und es bis zum letzten Augenblick auszukosten.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Death Wish
 
  Genre Action Drama Krimi
Land/Jahr USA 2017
Regie Eli Roth (Knock Knock/2015)
Darsteller/innen Bruce Willis, Vincent D’Onofrio, Dean Norris, Elisabeth Shue, Camila Morrone
Drehbuch Joe Carnahan Romanvorlage: Brian Garfield
Min.  
FSK  
Verleih Universumfilm
Festival  
   
Inhalt    
Der Chirurg Dr. Paul Kersey (Bruce Willis) erlebt die Folgen der Gewalt auf den Straßen Chicagos jeden Tag in der Notaufnahme – bis seine Frau (Elisabeth Shue) und seine Tochter (Camila Morrone) in den eigenen vier Wänden brutal attackiert werden. Da die örtliche Polizei die Ermittlungen nicht vorantreibt und generell von der Verbrechensflut in der Stadt überfordert scheint, beschließt Paul das Gesetz kurzerhand selbst in die Hand zu nehmen. Er begibt sich auf nächtliche Streifzüge und bringt gnadenlos einen Kriminellen nach dem anderen zur Strecke – bis er eines Tages in den Fokus der Medien gerät und sich die Öffentlichkeit zu fragen beginnt, wer eigentlich hinter dem unbekannten Racheengel steckt…
 
Links
http://deathwish.movie/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
"Is the Bruce Willis remake an alt-right fantasy?"  By Graeme Virtue  The Guardian
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?
 
  Genre Komödie
Land/Jahr D 2017
Regie Lola Randl (Die Erfindung der Liebe/2013)
Darsteller/innen Charly Hübner, Lina Beckmann, Benno Fürmann
Drehbuch Lola Randl
Min. 94
FSK  
Verleih farbfilm verleih
   
Inhalt    
Der Paartherapeutin Luisa (Lina Beckmann) wächst alles über den Kopf: Job, Ehe, Affäre. Eines Tages liegt ein zweites Ich in ihrem Bett. Ihr Alter Ego, das sie Ann (Lina Beckmann) tauft, ist zwar naiv, aber lernfähig, und lebt die Bedürfnisse aus, die Luisa mit Macht verdrängt: Süßigkeiten und Chips in rauen Mengen und traute Zweisamkeit mit Ehemann Richard (Charly Hübner). Luisa nutzt das zweite Ich für Spontansex mit ihrem Geliebten Leopold (Benno Fürmann), der zugleich Richards Chef ist.

Doch Ann öffnet Luisa die Augen für den Blick von außen auf ihr Leben und stürzt sie in fundamentale Selbstzweifel. Luisa muss sich plötzlich unbequeme Fragen stellen, für die sie bisher taub war. Da können ihr weder ihr eigener Therapeut Dr. Lasalle (Rainer Egger) noch ihre Sprechstundenhilfe, die esoterische Kassiopeia (Traute Hoess), oder ihre beste Freundin Miriam (Inga Busch) helfen. Was nach außen wie ein plötzlicher Kontrollverlust aussieht, ist Luisas Chance zum Verinnerlichen ihrer Bedürfnisse und Sehnsüchte – eine tiefe Krise für Luisa und eine augenzwinkernde, gut durchdachte Einladung für den Zuschauer, zu zweifeln und seinen Augen nicht zu trauen.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
https://de-de.facebook.com/AusgebranntUndLeer/
 
Presse
 
 
Kritiken
Michael Meyns filmstarts
Beatrice Behn kino-zeit
Michael Meyns programmkino
 
Preise
 


  Furusato - Wunde Heimat
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr D 2017
Regie Thorsten Trimpop (24 h Berlin - Ein Tag im Leben/2008)
Darsteller/innen  
Drehbuch Thorsten Trimpop
Min. 95
FSK  
Verleih imFilm
Festival  
   
Inhalt    
Die Stadt Minamisoma im Distrikt Fukushima ist eine geteilte Stadt. Ein Teil liegt in der evakuierten 20-Kilometer-Sperrzone um den havarierten Reaktor, im übrigen Teil gilt die Stadt nach der Reaktorkatas-trophe von 2011 trotz viel zu hoher Strahlenwerte weiterhin als bewohnbar. Dort leben noch immer knapp 57.000 Menschen. Warum? In Japan hat Heimat eine tiefe Bedeutung. Die Landschaft, in die man geboren wird, trägt der Mensch ein Leben lang in sich. Sie prägt ihn, sie ist ihm heilig: sie ist sein FURUSATO. So fühlen sich die verbliebenen Bewohner der Gegend um Fukushima verantwortlich – für ihre Heimat, die Aufrechterhaltung ihrer Traditionen, ihre Mitmenschen oder Tiere. Menschen wie der Aktivist Bansho, die junge Pferdezüchterin Miwa oder die ältere Frau Noda – sie alle bleiben in der Heimat, mit zum Teil bereits spürbaren Folgen für ihre Gesundheit. Wobei nicht alle von ihnen diese Entscheidung freiwillig treffen – Entschädigungszahlungen für ihre unbewohnbaren Häuser haben nur Wenige erhalten, Andere - wie die Familie von Miwa - haben keinerlei Hilfen bekommen. Sie können es sich schlicht nicht leisten zu gehen. Wie auch den Schulkindern, die im Chor „ich liebe Fukushima, ich gehe hier nicht weg“ singen, bleibt ihnen keine andere Wahl, als in der verstrahlten Heimat zu bleiben.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
DOK Leipzig: Goldene Taube - Dt. Wettbewerb


  Jane
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr USA 2017
Regie

Brett Morgen

Darsteller/innen  
Drehbuch Brett Morgen
Min. 90 / OmdtU & DF
FSK  
Verleih Mindjazz
Festival Toronto International Filmfestival
   
Inhalt    
Der Oscar- und Emmy-nominierte Regisseur Brett Morgen nutzt einen Fundus von nie zuvor gesehenem 16mm-Filmmaterial, das nach 50 Jahren aus den Archiven des National Geographic gegraben wurde, um ein neues Licht auf die bahnbrechende Umweltschützerin Jane Goodall zu werfen. Morgen, der vom Wall Street Journal als “der führende Revolutionär des Amerikanischen Dokumentarfilms“ beschrieben wurde, erzählt Goodalls Geschichte ab 1960, als die 26-jährige Britin in einem entlegenen Gebiet des nordwestlichen Tansania ankommt, um Schimpansen zu studieren. Von ihrer Tierliebe angetrieben, aber ohne jegliches formale Training, triumphiert Goodall in einem männlich-dominierten Feld und stellt die konventionellen Forschungsmethoden mit ihrer einzigartigen Herangehensweise an die Tierbeobachtung in Frage. Geduldig erlangt sie das Vertrauen der Tiere und macht schnell Schlagzeilen mit der Entdeckung, dass Schimpansen hochintelligente soziale Kreaturen sind, die Werkzeuge benutzen, um Nahrung zu sammeln.
 
Links
https://www.nationalgeographic.com/jane-the-movie/
http://janederfilm.de/
https://vimeo.com/Trailer
 
Presse
"Jane’ Is an Absorbing Trip Into the Wild With Jane Goodall"  By Ben Kenigsberg  The New York Times
 
Kritiken
Wendy Ide guardian
Dennis Harvey variety
 
Preise
Chicago Film Critics Association: Best Documentary - Critics’ Choice Documentary Award - Florida Film Critics Circle Award - Houston Film Critics Society Award - owa Film Critics Award - Kansas City Film Critics Circle Award - Las Vegas Film Critics Society Award - Leeds International Film Festival: Audience Award - National Board of Review: Best Documentary - Philadelphia Film Critics Circle Award - San Diego Film Critics Society Award - Southeastern Film Critics Association Award - St. Louis Film Critics Association: Best Documentary Film - Utah Film Critics Association Award - Women Film Critics Circle Award


  Lucky
 
  Genre Sci Fi Action Thriller
Land/Jahr USA 2017
Regie John Carroll Lynch
Darsteller/innen Harry Dean Stanton (1926–2017), David Lynch, Ron Livingston
Drehbuch Logan Sparks
Min. 88
FSK  
Verleih Alamode Film
Festival Locarno International Film Festival
   
Inhalt    
Lucky ist ein 90-jähriger Eigenbrötler, Atheist und Freigeist. Er lebt in einem verschlafenen Wüstenstädtchen im amerikanischen Nirgendwo und verbringt seine Tage mit bewährten Ritualen – Yoga und Eiskaffee am Morgen, philosophische Gespräche bei Bloody Mary am Abend. Bis er sich nach einem kleinen Unfall seiner Vergänglichkeit bewusst wird. Zeit dem Leben noch einmal auf den Zahn zu fühlen.
 
Links
https://www.luckythefilm.com/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
"A Cranky Loner Faces Mortality in ‘Lucky’"  By Jeannette Catsoulis  The New York Times
 
Kritiken
Till Kadritzke critic.de
Michael Meyns filmstarts
Sonja Hartl kino-zeit
Joe Leydon variety
 
Preise
Haifa International Film Festival:  Fedeora Award Filmmakers of Tomorrow - Locarno International Film Festival: Prize of the Ecumenical Jury - Tallgrass International Film Festival: Best Screenplay


  Molly's Game
 
  Genre Drama Biopic
Land/Jahr USA 2017
Regie Aaron Sorkin
Darsteller/innen Jessica Chastain, Idris Elba, Kevin Costner, Michael Cera, Chris O’Dowd
Drehbuch

Aaron Sorkin  Buchvorlage: Molly Bloom

Min. 140
FSK  
Verleih Twentieth Century Fox of Germany
Festival Toronto International Film Festival
   
Inhalt    
Der Film erzählt die Geschichte von Molly Bloom (Jessica Chastain), einer ehemaligen olympischen Skifahrerin, die über zehn Jahre hinweg den exklusivsten geheimen Poker-Ring der Welt betrieben hat. Als sie eines Nachts von schwer bewaffneten FBI-Agenten festgenommen wird, bedeutet es das Ende ihrer kriminellen Karriere. Zu ihren Poker-Gästen gehörten Hollywood-Stars, Sportgrößen, erfolgreiche Geschäftsleute und zuletzt auch - von ihr angeblich unbemerkt - die russische Mafia. Nach ihrer Verhaftung wird Rechtsanwalt Charlie Jaffey (Idris Elba) zu ihrem engsten Verbündeten. Doch um Molly zu verteidigen, muss Jaffey hundertprozentig von ihrer Unschuld überzeugt sein
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.facebook.com/MollysGameMovie/
 
Presse
 
 
Kritiken
Benjamin Lee guardian
Peter Debruge variety
 
Preise
Mill Valley Film Festival: Audience Award


  Operation: 12 Strong (12 Strong)
 
  Genre Action Drama Geschichte
Land/Jahr USA 2017
Regie Nicolai Fuglsig  (Exfil/2016)
Darsteller/innen Chris Hemsworth, Elsa Pataky, Taylor Sheridan
Drehbuch Ted Tally, Peter Craig
Min.  
FSK  
Verleih Concorde Filmverleih
Festival  
   
Inhalt    
Während die ganze Welt in den ersten Folgetagen der Terroranschläge am 11. September 2001 weiter schockiert den Atem anhält, entsendet die US amerikanische Regierung eine erste Bodenspezialeinheit von nur zwölf Elitesoldaten nach Afghanistan auf eine extrem lebensgefährliche Mission. Keiner von ihnen weiß, was sie dort genau erwarten wird oder ob sie ihre Familien zu Hause je wiedersehen werden. Mitch Nelson (CHRIS HEMSWORTH), der noch recht neue befehlshabende Captain führt seine Männer direkt in das unwegsame Gebiet des Hindukusch-Gebirges, um mit diplomatischem Geschick und großem Mut die dort kontrollierende afghanischen Nordallianz zu einem bislang ungeahnten Bündnis im Kampf gegen die gemeinsamen Gegner aus Taliban- und Al-Kaida-Kämpfern zu überzeugen. Gegenseitiges Misstrauen und scheinbar enorme kulturelle Unterschiede erschweren die Zusammenarbeit nicht weniger als der Mangel an moderner Ausrüstung. Die ungewohnten und archaischen Kampfstrategien der afghanischen Reitersoldaten stellen die hochtechnisiert ausgebildeten US-Elitesoldaten vor weitere gefährliche Herausforderungen. ..
 
Links
https://12strongmovie.com/#home
https://trailers.apple.com/trailers/wb/12-strong/
https://www.facebook.com/12StrongMovie/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
http://www.operation12strong-film.de/home/
https://www.facebook.com/Operation12Strong.film/
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Vielmachglas
 
  Genre Komödie Road Movie Coming of Age
Land/Jahr D 2017
Regie Florian Ross
Darsteller/innen Matthias Schweighöfer, Jella Haase, Juliane Köhler, Uwe Ochsenknecht
Drehbuch Finn Christoph Stroeks
Min.  
FSK  
Verleih Warner Bros. Pictures Germany
Festival  
   
Inhalt    
Er ist Entwicklungshelfer, Surflehrer, Bergsteiger und jetzt verfasst er auch noch eigene Bücher. Neben so einem Bruder (Matthias Schweighöfer) kann Marleen (Jella Haase) nur verlieren. Aber sie ist glücklich mit dem was sie hat: Sie wohnt mit Anfang 20 noch Zuhause, jobbt im Kino und genießt einfach das Leben – wenn nur ihre Eltern nicht wären. Die möchten, dass Marleen endlich zielstrebiger wird und ihre Zukunft plant. Als ihr Bruder überraschend stirbt, nimmt sie reißaus. Gemeinsam mit dem Fotografen Ben (Marc Benjamin) und der verrückten YouTuberin Zoë (Emma Drogunova) begibt sie sich auf einen Roadtrip, der es in sich hat. Sie versucht ein Schiff Richtung Antarktis zu bekommen. Doch sie bemerkt schnell, dass der Weg manchmal das Ziel ist.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


 
  Wohne lieber ungewöhnlich (We are Family/C'est quoi cette famille?! )
   
  Genre Komödie
Land/Jahr F 2017
Regie Gabriel Julien-Laferrière
Darsteller/innen Julie Gayet, Thierry Neuvic, Julie Depardieu, Lucien Jean-Baptiste
Drehbuch

Camille Moreau, Olivier Treiner, François Desagnat, Romain Protat

Min. 99
FSK  
Verleih Neue Visionen Filmverleih
   
Inhalt    
Sophie und Hugo sind frisch verliebt, haben einen kleinen bezaubernden Sohn, Gulliver, und heiraten im siebten Himmel. Von Sophies skeptischen Sohn Bastien, der schon die Trennung am Horizont sieht, wollen sie sich nichts vermiesen lassen. Bastien hat schon zu viele Väter kommen und gehen sehen und weil nicht nur Sophie nach drei Ehen drei Kinder hat, sondern auch die Väter fleißig weiter heiraten, ergibt das nach Patchwork-Arithmetik: 6 Halbschwestern/-brüder, 8 Erziehungsberechtigte und ebenso viele Zuhause. Sophie, Hugo und ihre 6 Elternkollegen haben eine komplexe Freizeitlogistik entwickelt, die die Kinder nicht nur von einem Zuhause zum nächsten, sondern auch vom Cello zum Ballett, vom Schach- zum Klavierunterricht delegiert. Ihre Kinder sind Nomaden und das geht denen maximal auf die Nerven. Eines Tages drehen Bastien und seine Halbgeschwister den Spieß um und Sophie und Hugo sehen sich mit einer Sorgerechtsrevolution konfrontiert. Die Sprösslinge haben eine Altbauwohnung gekapert, sie fordern Residenzstabilität und überreichen den 8 Elternteilen einen sorgfältig erdachten Betreuungsplan, nach dem die Eltern um die Nachwuchs-WG zirkulieren sollen.
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
   
 
Preise
 


März 01.03. | 08.03. | 15.03. | 22.03. | 29.03.   Filme a-z 2018


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018         Filmmagazin Berlin