Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Mai 2018  



 
10.05. 2018 bis 16.05.2018
 
 
Auf der Jagt - Wem gehört die Natur?
Blumhouse präsentiert: Wahrheit oder Pflicht (Blumhouse's Truth or Dare)
Dance Fight Love Die - Unterwegs mit Mikis Theodorakis
Der Buchladen der Florence Green (The Bookshop)
Die Augen des Weges ( Los ojos del camino)
Directions - Geschichten einer Nacht (Posoki)
I Feel Pretty
Isle of Dogs - Ataris Reise 
Liliane Susewind 
Mein Leben mit James Dean ( Ma vie avec James Dean)
Rampage- Big meets Bigger
Sytem Error
Was werden die Leute sagen (Hva vil folk si)


Mai 03.05. | 10.05. | 17.05. | 24.05.| 31.05.    Filme a-z 2018



Werbung 



  Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr D 2017
Regie Alice Agneskirchner
Darsteller/innen  
Drehbuch Alice Agneskirchner
Min. 100
FSK  
Verleih NFP
Festival  
   
Inhalt    
Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder sollte sie einfach sich selbst überlassen sein? Und gibt es sie überhaupt noch, die unberührte Natur? Fragen, die komplexer sind, als sie zunächst scheinen mögen. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns der Dokumentarfilm WEM GEHÖRT DIE NATUR? in einen faszinierenden Mikrokosmos: unseren deutschen Wald. Bilder von einzigartiger Schönheit zeigen uns eine archaische Welt mitten im Herzen unserer Zivilisation, die nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, obwohl sie uns unmittelbar umgibt.
In den bayerischen Alpen begegnen wir röhrenden Hirschen und Gämsen, in den Wäldern Brandenburgs Wölfen, die sich dort nach langen Jahren der Abwesenheit wie auch im Rest von Deutschland wieder angesiedelt haben. Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren – doch wer bestimmt, wie wir mit ihnen zusammenleben? Wer gibt vor, dass sie – und wie viele von ihnen – gejagt werden dürfen? Und müssen sie überhaupt gejagt werden? Welche Folgen hätte es, wenn die 1,2 Millionen Rehe und 600.000 Wildschweine, die jedes Jahr in Deutschland von Jägern erlegt werden, nicht geschossen würden? In WEM GEHÖRT DIE NATUR? kommen Jäger, Förster, Waldbesitzer, Wildbiologen, Tierschützer, Bauern und Forstbeamte zu Wort – und zu ganz unterschiedlichen Ansichten.
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
Bianka Piringer kino-zeot
 
Preise
 


  Blumhouse präsentiert: Wahrheit oder Pflicht (Blumhouse's Truth or Dare)
 
  Genre Thriller Horror
Land/Jahr USA 2017
Regie Jeff Wadlow (True Memoirs of an International Assassin/2016)
Darsteller/innen Michael Reisz, Jillian Jacobs, Chris Roach, Jeff Wadlow
Drehbuch Michael Reisz
Min. 100
FSK  
Verleih Universal Pictures International Germany
Festival  
   
Inhalt    
Die kalifornische College-Studentin Olivia lässt sich nur ungern von ihrer besten Freundin Markie überzeugen, den letzten Spring Break vor ihrem Abschluss in Mexiko zu verbringen. Dort angekommen, sind ihre Bedenken aber schnell vergessen und sie feiert ausgelassen mit ihren Freunden. Während einer Partynacht lernt sie den charmanten Carter kennen, der die Gruppe zu einer geheimnisvollen Höhle führt und sie überredet, das Partyspiel „Wahrheit oder Pflicht“ zu spielen. Die erst lustige Stimmung schlägt schnell um, als Carter anfängt, von einem Fluch zu erzählen. Zurück in Kalifornien hat Olivia den Vorfall schon fast vergessen, als sie unheimliche Botschaften erreichen, die sie auffordern, zwischen Wahrheit oder Pflicht zu wählen. Anfangs hofft sie noch, dass sie sich alles nur einbildet, doch dann erkennt sie, dass sie die Regeln befolgen muss, um zu überleben. „Wahrheit oder Pflicht“ wird zur unentrinnbaren Realität: Wer nicht die Wahrheit sagt oder eine Mutprobe verweigert, stirbt eines brutalen Todes. Der einzige Ausweg: Die Freunde müssen zusammenhalten und herausfinden, was vor langer Zeit in der Höhle in Mexiko geschah. Der Kampf ums Überleben beginnt …
 
Links
https://www.blumhousestruthordare.com/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
https://www.facebook.com/Wahrheit.Pflicht.Film/
 
Presse
 
 
Kritiken
Owen Gleiberman variety
 
Preise
 


  Dance Fight Love Die - Unterwegs mit Mikis Theodorakis
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr D 2017
Regie Asteris Kutulas
Darsteller/innen  
Drehbuch Asteris & Ina Kutulas
Min. 90
FSK  
Verleih déjà vu Filmverleih
Festival  
   
Inhalt    
Asteris Kutulas begleitete Theodorakis von 1987 bis 2017 und ließ dabei immer wieder seine Videokamera laufen. Aus diesem bisher nie angetasteten Fundus von fast 600 Stunden Road Movie Material entstand ein Filmwerk über einen couragierten Europäer mit kretischen Wurzeln, dessen Musik in der ganzen Welt gespielt wurde und wird. Der Film gewährt einen umfassenden und originären Einblick in die „Agenda des geistigen Anarchisten“ Mikis Theodorakis, der im Juli 2018 seinen 93. Geburtstag feiert. 3 Jahrzehnte, 4 Kontinente, 100 Drehorte, 600 Stunden Filmmaterial. In seinem Film verwebt Kutulas sehr persönliche Momente mit dokumentarischen Aufnahmen, historisches Filmmaterial mit humorvoll grotesker Fiktion und Theodorakis’ Musik mit ihrem Widerhall in den Interpretationen zahlreicher vorwiegend junger Künstler.


KINO -PREMIERE: 2. Mai 2018, Babylon, Berlin -Mitte in Anwesenheit von Mikis Theodorakis, des Regisseurs & der Hauptdarsteller
 
Links
https://dancefightlovedie.blog/
https://www.facebook.com/WithMikisOnTheRoad/
https://spark.adobe.com/
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Der Buchladen der Florence Green (The Bookshop)
 
  Genre Drama
Land/Jahr SP/GB/D 2017
Regie Isabel Coixet (Proyecto tiempo/2017)
Darsteller/innen Emily Mortimer, Bill Nighy, Patricia Clarkson
Drehbuch Isabel Coixet  Romanvorlage: Penelope Fitzgerald
Min. 110
FSK  
Verleih Capelight Pictures
Festival Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale Special Gala
   
Inhalt    
Florence Green (Emily Mortimer) hat früh ihren Mann verloren, doch ihre gemeinsame Liebe zu Büchern aller Art lässt sie nicht los. Sie investiert ihr gesamtes Vermögen in die Verwirklichung ihres Traums von einem eigenen Buchladen – ausgerechnet im verträumten englischen Hardborough, Ende der 50er Jahre, wo die Arbeiter dem Bücherlesen skeptisch gegenüberstehen und die Aristokratie energisch vorgibt, was Hochkultur ist und was nicht. Doch trotz der Widerstände hat sie Erfolg und rasch finden auch progressive, polarisierende Werke wie Nabokovs Lolita oder Bradburys Fahrenheit 451 bei den Dorfbewohnern Anklang. Vor allem der seit langem zurückgezogen lebende Mr. Brundish (Bill Nighy) findet Gefallen am neuen Buchladen und dessen Besitzerin. Doch Florence Greens sanfte Kulturrevolution bleibt nicht unbemerkt: Die alteingesessene graue Eminenz Violet Gamart (Patricia Clarkson) befürchtet einen Kontrollverlust in ihrem Heimatdorf und steht den radikalen Veränderungen mit Argwohn gegenüber. Mit aller Macht versucht sie Florence Steine in den Weg zu legen und die beiden Frauen beginnen eine Auseinandersetzung über Moderne und Konvention.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
Andreas Staben filmstarts
Sonja Hartl kino-zeit
Sophie Charlotte Rieger filmlöwin
Demetrios Matheou screendaily
Guy Lodge variety
 
Preise
José María Forqué Award -


  Die Augen des Weges ( Los ojos del camino)
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr PERU 2016
Regie Rodrigo Otero Heraud
Darsteller/innen  
Drehbuch Rodrigo Otero Heraud
Min. 88  Originalfassung (Qichwa) mit deutschen Untertiteln
FSK  
Verleih Arsenal Filmverleih
Festival  
   
Inhalt    
Der Hauptfigur ist ein Mann aus den Anden, der in verschiedenen Regionen der Kordilleren auftaucht und wieder verschwindet, wie ein Geist, der einen letzten Blick auf die heiligen Berge werfen möchte, und sich mit dem Wasser, den Felsen, den Männern unterhält, um eine bessere Vorstellung davon zu haben, unter welcher Krankheit die Menschheit der Gegenwart leidet.
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Directions - Geschichten einer Nacht (Posoki)
 
  Genre Drama
Land/Jahr BULG/D/MACEDONIA 2017
Regie Stephan Komandarev (Judgment - Grenze der Hoffnung/2014)
Darsteller/innen Vasil Banov, Ivan Barnev, Assen Blatechki, Stefan Denolyubov
Drehbuch Stephan Komandarev, Simeon Ventsislavov
Min. 103
FSK  
Verleih Aktis Film Production
Festival Festival De Cannes - Un certain regard
   
Inhalt    
Misho ist ein kleiner Geschäftsmann, der sich nebenbei als Taxifahrer verdingt, um über die Runden zu kommen. Bei einem Treffen mit seinem Bankberater stellt er fest, dass sich das Bestechungsgeld für ein Kredit verdoppelt hat. Misho will ehrlich bleiben und sich der korrumpierten Bank auf legalem Wege widersetzen. Die Beschwerdestelle, die seinen Fall bearbeitet, hilft ihm allerdings nicht. Im Gegenteil, sie möchte nun selbst ein Stück vom Kuchen abhaben. In verzweifelter Wut erschießt Misho erst den Bankier und versucht anschließend Selbstmord zu begehen. Der tragische Vorfall entzündet eine hitzige Debatte in einem Radiotalk. Während immer mehr Menschen sich in der Radioshow zu Wort melden, fahren fünf Taxifahrer ihre Nachtschicht, jeder für sich auf der Suche nach der glücklichen Wendung in ihrem Leben. Jede Taxifahrt erzählt eine Episode, gefilmt in nur einem einzigen, nicht unterbrochenen Take. So werden wir als Beifahrer Zeugen menschlicher Abgründe und Heldentaten.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer OmeU
 
Presse
 
 
 
Kritiken
Jessica Kiang variety
 
Preise
Gijón International Film Festival: Best Screenplay


  I Feel Pretty
 
  Genre Komödie
Land/Jahr USA/CHINA 2018
Regie Abby Kohn & Marc Silverstein
Darsteller/innen Amy Schumer, Michelle Williams, Emily Ratajkowski, Tom Hopper
Drehbuch Abby Kohn & Marc Silverstein
Min. 97
FSK  
Verleih Concorde
Festival  
   
Inhalt    
Renee (Amy Schumer) weiß sehr wohl wie es ist, gerade so knapper Durchschnitt in der Welt der Schönen zu sein. Doch ihr Selbstbild ändert sich buchstäblich schlagartig mit einem ungebremsten Sturz vom Fitnessrad: plötzlich sieht sie sich wunderschön, auch wenn ihre Umgebung das nicht genauso erkennt und der Kopf dazu noch ganz schön brummt. Mit ganz neuem Selbstvertrauen klettert sie unerwartet auf der Karriereleiter einer Kosmetikfirma nach oben und gewinnt endlich den Respekt der von ihr so bewunderten Chefin Avery LeClaire (Michelle Williams). Doch was passiert, wenn sich die anfängliche Wirkung verflüchtigt und die Realität wieder einsetzt?
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
Antje Wessels filmstarts
Peter Debruge variety
 
Preise
 


 
  Isle of Dogs - Ataris Reise
 
  Genre Animation Abenteuer Komödie
Land/Jahr USA/D 2018
Regie Wes Anderson (Grand Budapest Hotel/2014)
Darsteller/innen  
Drehbuch Wes Anderson, Roman Coppola, Kunichi Nomura, Jason Schwartzman
Min. 101
FSK  
Verleih Twentieth Century Fox of Germany
Festival Eröffnungsfilm der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin
   
Inhalt    
Der Film erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem 12-jährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi. Als durch einen Regierungserlass alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein in einem Miniatur-Junior-Turboprop auf den Weg und fliegt nach Trash Island auf der Suche nach seinem Bodyguard-Hund Spots. Dort freundet er sich mit einem Rudel Mischlingshunde an und bricht mit ihrer Hilfe zu einer epischen Reise auf, die das Schicksal und die Zukunft der ganzen Präfektur entscheiden wird.
 
 

Mit der semi-fiktionalen japanischen Kulisse, der Comicbuch-haften Strukturierung durch Kapitel, und einer Themenpalette, die Natur, Heldenmut, Technologie, Errettung und Ehre umfasst, verwundert es kaum, dass der Film Echos der japanischen Popkultur widerhallt. Zu diesen gehören Japans große Filmregisseure wie Yasujiro Ozu, Kurosawa, Seijun Suzuki, und auch die japanischen Monsterfilme der fünfziger und sechziger Jahre mit ihren ungeheuren Desastern. „Wir ließen uns von einer ganzen Reihe von japanischen Filmemachen und kulturellen Aspekten inspirieren. Doch unser wichtigster Einfluss war Kurosawa“, erzählt Anderson. Schon quantitativ ist es kaum möglich, Kurosawas Wirkkraft auf das Filmschaffen zu ermessen, bewegte er sich doch mit solch leichtfüßiger Anmut durch eine so riesige Bandbreite von Genres, vom film noir über Samurais, Shakespeare bis zum Melodram.
Für ISLE OF DOGS – ATARIS REISE aber fokussierte sich Anderson zumeist auf jene Filme von Kurosawa, die in seiner damaligen Gegenwart und in den Städten spielten: DRUNKEN ANGEL („Engel der Verlorenen“, 1948), STRAY DOG („Ein streunender Hund“, 1949), HIGH AND LOW („Zwischen Himmel und Hölle“, 1963) und THE BAD SLEEP WELL („Die Bösen schlafen gut“, 1960). Jeder dieser kinetisch aufgeladenen Filme spielt in einem düsteren, von Verbrechen und Korruption geprägten Umfeld. In jedem scheint die dunkle Seite der modernen Welt durch die Charaktere, ihre unbedingte Aufrichtigkeit und Menschlichkeit, überwunden zu werden. Und in jedem ist der legendäre Toshiro Mifune zu sehen, von dessen ausdrucksstarker Mimik auch das Aussehen von Bürgermeister Kobayashi inspiriert ist. Eine weitere Inspirationsquelle waren zwei Meister des Farbholzschnitts aus der Edo-Periode des 19. Jahrhunderts: Hiroshige und Hokusai. Mit ihrer Betonung von Farbe und Linie übten sie einen starken Einfluss auf europäische Impressionisten aus. In ihren Ukyio-e (übersetzt etwa „Bilder der fließenden Welt“)-Werken fangen sie flüchtige Augenblicke der Sinnenfreude ein, Naturlandschaften, Reisen an entlegene Orte, Flora und Fauna, Geishas und Kabuki-Schauspieler.
Bei der Vorbereitung für diesen Film sammelte Anderson ganze Stapel von Holzschnitt-Druckgrafiken, und die Storyboard-Zeichner pflügten durch die umfangreichen Sammlungen im Victoria and Albert Museum in London. Schließlich drang der folkloristische japanische Stil quasi osmotisch in den taktilen, handgemachten Stil der Stop-Motion-Technik ein.

So viel Spaß man dabei haben kann, die japanischen (und anderen) Einflüsse in diesem Film zu entdecken, so ist die Welt, die darin beschworen wird, doch einzigartig. Grafikdesignerin Erica Dorn, die in Japan aufwuchs, erklärt, wodurch diese Welt geprägt ist: „Die Welt von ISLE OF DOGS – ATARIS REISE ist eine Art alternative Realität. Sie sieht aus und fühlt sich an wie Japan, ist aber gleichzeitig eine traumähnlichere Version, eine Wes-Anderson-Version. Das ist das Schöne daran, eine Geschichte in einer erfundenen Welt, einer erfundenen Zeit einzubetten: Man hat gewisse künstlerische Freiheiten. Japan ist geprägt vom Miteinander von alt und neu. Es gibt Filmszenen, die sehr minimalistisch und in der zurückgenommenen Tradition des Wabi-Sabi gestaltet sind; doch sobald man in der Stadt ist, wirkt alles sehr maximalistisch, lebhaft und intensiv. Man hat also dieses spezielle Japan -Feeling, jedoch gefiltert durch Wes Andersons ureigene Sichtweise.“

 
Links
http://www.isleofdogsmovie.com/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
"Tragikomische Welt der verlorenen Träume Von Philipp Bühler Berliner Zeitung
"Ein Leckerli zum Berlinale-Start"  Von Andreas Borcholte  Spiegel
"Rex, Sparky und die ganze Meute" Von Gunda Bartels  Tagesspiegel
"But Has it Lost Its Way?"  By Thomas Rogers  The New York Times
"Hunde sollten ewig leben"  Von Elmar Krekeler  Welt
"Sieg der Underdogs" Von Wenke Husmann  Zeit
 
Kritiken
Karsten Munt critic.de
Ulrich Sonnenschein epd film
Christoph Petersen filmstarts
Jonathan Romney guardian
Beatrice Behn kino-zeit
Michael Meyns programmkino
Guy Lodge variety
 
Preise
Berlin International Film Festival: Silberner Bär Best Director - SXSW Film Festival: Audience Award


  Liliane Susewind
 
  Genre Familie
Land/Jahr D 2017
Regie Joachim Masannek (Die wilden Kerle – Die Legende lebt/2016)
Darsteller/innen Malu Leicher, Christoph Maria Herbst, Tom Beck, Aylin Tezel, Meret Becker
Drehbuch Katrin Milhahn , Antonia Rothe-Liermann, Beate Fraunholz, Betty Platz, Matthias Dinter
Min. 98
FSK  
Verleih Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival  
   
Inhalt    
Die elfjährige Liliane Susewind (MALU LEICHER), genannt Lilli, hat eine außergewöhnliche Fähigkeit: Sie kann mit Tieren sprechen! Diese besondere Gabe hat Lilli bis jetzt allerdings immer nur in Schwierigkeiten gebracht. Als ein Stadtfest wegen ihrer Fähigkeiten komplett im Chaos versinkt, muss sie mit ihren Eltern Regina (PERI BAUMEISTER) und Ferdinand (TOM BECK) und ihrem Hund Bonsai umziehen. In der neuen Stadt schwört Lilli, ihr Geheimnis für sich zu behalten. Doch dann macht ein gemeiner Tierdieb den städtischen Zoo, in dem Zoodirektorin „Oberst Essig“ (MERET BECKER) mit dem gutmütigen Tierpfleger Toni (CHRISTOPH MARIA HERBST) arbeitet, unsicher – und Tonis berechnende Freundin, die aufgetakelte Vanessa (AYLIN TEZEL), spielt ein falsches Spiel. Nur Lilli kann – unterstützt vom Nachbarsjungen Jess (AARON KISSIOV) – helfen, Babyelefant Ronni und die anderen Tiere zu retten.
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
Antje Wessels filmstarts
Bianka Piringer kinozeit
 
Preise
 


  Mein Leben mit James Dean ( Ma vie avec James Dean)
 
  Genre Komödie
Land/Jahr F 2017
Regie Dominique Choisy (Les fraises des bois/2011)
Darsteller/innen Johnny Rasse, Nathalie Richard, Bertrand Belin, Juliette Damiens, Mickaël Pelissier
Drehbuch Dominique Choisy
Min. 108
FSK 12
Verleih Pro Fun
Festival  
   
Inhalt    
Der junge Regisseur Géraud Champreux wird eingeladen, seinen ersten Spielfilm "MEIN LEBEN MIT JAMES DEAN" vorzustellen. Doch vor Ort, an der Küste der Normandie, widmet er sich der Natur und anderen Ablenkungen, wodurch er fast die Projektionen seines Filmes verpasst. Doch die Inspirationen, die er hier findet, sind ihm wichtiger und machen alles andere entbehrlicher...
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Rampage- Big meets Bigger
 
  Genre Action Sci Fi Abenteuer
Land/Jahr USA 2017
Regie Brad Peyton (Incarnate/2016)
Darsteller/innen Jeffrey Dean Morgan, Dwayne Johnson, Jake Lacy
Drehbuch Ryan Engle
Min.  
FSK  
Verleih Warner
Festival  
   
Inhalt    
Primatenforscher Davis Okoye (Johnson) hat Probleme im Umgang mit seinen Mitmenschen – dagegen verbindet ihn eine unerschütterliche Freundschaft mit George, dem außergewöhnlich intelligenten Silberrücken-Gorilla, den er von Geburt an aufgezogen hat. Doch als ein illegales Genexperiment aus dem Ruder läuft, mutiert dieser sanftmütige Affe zu einem rasenden Monster von gewaltigen Ausmaßen. Damit nicht genug – bald stellt sich heraus, dass auch weitere Tiere auf diese Art manipuliert worden sind. Während diese neu geschaffenen Alpha-Raubtiere Nordamerika unsicher machen und alles vernichten, was sich ihnen in den Weg stellt, tut sich Okoye mit einer in Ungnade gefallenen Gentechnikerin zusammen, um ein Gegenmittel zu entwickeln, wobei er auf einem sich ständig wandelnden Schlachtfeld einen schweren Stand hat. Denn es geht nicht nur darum, eine weltweite Katastrophe zu verhindern, sondern auch das fürchterliche Biest zu retten, das einst sein Freund war.
 
Links
http://www.rampagethemovie.com/home
https://www.youtube.com/ engl.
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  System Error
 
  Genre Dokumentarfilm
Land/Jahr D 2017
Regie Florian Opitz (Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit/2012)
Darsteller/innen  
Drehbuch Florian Opitz
Min. 95
FSK  
Verleih Port-au-Prince
Festival  
   
Inhalt    
Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann? SYSTEM ERROR sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen. SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen - einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat. Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?
 
Links
 
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 


  Was werden die Leute sagen (Hva vil folk si)
 
  Genre Drama
Land/Jahr NOR/D/S 2017
Regie Iram Haq
Darsteller/innen Maria Mozhdah, Adil Hussain, Ekavali Khanna
Drehbuch Iram Haq
Min. 106
FSK  
Verleih Pandora Film
Festival Toronto International Filmfestival 2017
   
Inhalt    
Die fünfzehnjährige Nisha lebt ein Doppelleben. Zuhause gehorcht sie strikt den Traditionen und Werten ihrer pakistanischen Familie. Draußen mit ihren Freunden verhält sie sich wie ein ganz normaler norwegischer Teenager. Doch als ihr Vater sie mit ihrem Freund erwischt, kollidieren ihre beiden Welten brutal. Nisha wird von ihren Eltern gekidnappt und nach Pakistan gebracht. Sie hat Angst und fühlt sich allein in der Fremde. Aber Stück für Stück entdeckt sie das Land und die Kultur ihrer Familie.
 
Links
https://www.facebook.com/WaswerdendieLeutesagen
 
https://www.youtube.com/Trailer d.
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Jens Balkenborg filmstarts
Sonja Hartl kino-zeit
Alissa Simon variety
 
Preise
AFI Fest: Audience Award - Filmkunstmesse Leipzig 2017 · Preis der Jugendjury - Stockholm Internationales Filmfestival 2017 · Publikumspreis - Nordische Filmtage Lübeck 2017 · Publikumspreis - Filmwochenende Würzburg 2018 · Publikumspreis - Les Arcs European Filmfestival · Publikumspreis - Fribourg International Filmfestival 2018 · Publikumspreis


Mai 03.05. | 10.05. | 17.05. | 24.05.| 31.05.    Filme a-z 2018


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018         Filmmagazin Berlin