Home | Neue Filme | Festivals | Berlinale | News | Tv Tipp | Kino Adressen | Termine | Kinderfilm | Freiluftkino | Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme November  



 
29.11. 2018 bis 05.12.2018
 
 
Alexander McQueen (McQueen)
Das krumme Haus (Crooked House)
Der Grinch (The Grinch)
Die Erbinnen (The Heiresses)
Die Unglaubliche Reise des Fakirs (The Extraordinary Journey of the Fakit)
Le Grand Bal - Das große Tanzfest
November 
Peppermint: Angel of Vengeance (Peppermint )
Sandstern
Stieg Larsson - The Man who played with Fire ( Stieg Larsson's Quest)
The House That Jack Built


November 01.11. | 08.11. | 15.11. | 22.11.| 29.11.    Filme a-z 2018



Werbung 


     
     
 
  Alexander McQueen (McQueen)
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
UK 2018
Regie:
Ian Bonhôte, Peter Ettedgui
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Peter Ettedgui
 
Min.: 111
Fsk:
Verleih: Prokino
Festival:
   
Inhalt    
„My shows are about Sex, Drugs and Rock‘n’Roll”: Lee Alexander McQueen brachte den Punk zurück in die Modewelt. Ein exzentrischer Designer, der 1993 sein eigenes Label „Alexander McQueen“ gründete und mit seinen opulenten Modeschauen immer für Skandale sorgte. Doch das 2010 verfrüht verstorbene Ausnahmetalent war weit mehr als ein Enfant terrible, das die Öffentlichkeit mit seinen kreativen Ideen provozierte und schockierte. Dem außergewöhnlichen Designer und Menschen gelang es, sein Publikum weit über die Grenzen der Modewelt hinaus mit seiner Arbeit zu berühren. Das zeigt unter anderem der überwältigende Erfolg der Ausstellung „Savage Beauty“: 2011 sorgte die Hommage an das Spätwerk des Künstlers Alexander McQueen im New Yorker Metropolitan Museum of Art für sehr großes Aufsehen, bevor sie 2015 mit fast 500.000 Besuchern zur erfolgreichsten Ausstellung aller Zeiten im Londoner Victoria&Albert Museum wurde.
 
Links
https://bleeckerstreetmedia.com/mcqueen
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Das krumme Haus (Crooked House)
     
 
Genre:
Drama Crime Mystery
Land/Jahr:
UK 2018
Regie:
Gilles Paquet-Brenner (Dark Places: Gefährliche Erinnerung/2015)
Darsteller/innen:
Max Irons, Stefanie Martini, Glenn Close, Christina Hendricks
Drehbuch:
Julian Fellowes Romanvorlage: Agatha Christie
 
Min.: 11
Fsk:
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany
Festival:
   
Inhalt    
In Agatha Christies Geschichte geht es um den Tod eines wohlhabenden Patriarchen, der von dem Detektiv Charles Hayward (Max Irons) untersucht wird. Auf dem weitläufigen Anwesen begegnet Hayward inmitten einer giftigen Atmosphäre von Verbitterung, Groll und Eifersucht drei Generationen der Dynastie, darunter eine Theaterschauspielerin (Gillian Anderson), die 50 Jahre jüngere Witwe des alten Mannes (Christina Hendricks). und die Familienmatriarchin Lady Edith de Haviland (Glenn Close).
 
Links
https://de-de.facebook.com/crookedhousemovie/
https://www.youtube.com/ Trailer engl.
 
Presse
"A ‘Crooked House’ of Murder and Resentment"  By Glenn Kenny  The New York Times
 
Kritiken
Peter Debrugge variety
 
Preise
 
     
     
 
  Der Grinch (The Grinch)
     
 
Genre:
Animation  Komödie
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Yarrow Cheney, Scott Mosier
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Michael LeSieur  Buchvorlage: Dr. Seuss
 
Min.:
Fsk:
Verleih: Universal Pictures International Germany
Festival:
   
Inhalt    
Der Film die Geschichte eines grün behaarten, zynischen Miesepeters, der hoch über dem fröhlichen Dörfchen Whoville in einer tristen Höhle wohnt und nichts so sehr verabscheut wie die ausgelassenen Weihnachtsfeierlichkeiten der Dorfbewohner. Nichts und niemand ist vor den Launen des brummigen Griesgrams sicher, nur sein treuer Hund Max geht mit ihm durch dick und dünn; hält ihm die Treue. Als nun wieder mal das Fest der Liebe vor der Tür steht, fasst der Grinch einen so absurden wie genialen Plan: Er wird Weihnachten stehlen!
 
Links
Dr. Seuss
https://de-de.facebook.com/GrinchMovie/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
https://www.facebook.com/Grinch.DE
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Die Erbinnen (The Heiresses)
     
 
Genre:
Drama
Land/Jahr:
PARA/URU/D/BR/NOR/F 2018
Regie:
Marcelo Martinessi
Darsteller/innen:
Patricia Abente Margarita Irun Ana Ivanova Villagra
Drehbuch:
Marcelo Martinessi
 
Min.: 96
Fsk:
Verleih: Grandfilm
Festival: Internationale Filmfestspiele Berlin - Wettbewerb
   
Inhalt    
Chela und Chiquita sind schon lange ein Paar. Mit den Jahren haben sie sich in einer festen Rollenverteilung eingerichtet. Die extrovertierte Chiquita regelt das gemeinsame Leben. Chela hingegen verlässt eher ungern das Haus, lieber verbringt sie den Tag hinter ihrer Staffelei. Finanzielle Schwierigkeiten zwingen sie dazu, Teile ihres geerbten und geliebten Mobiliars – allesamt Erinnerungsstücke – zu verkaufen. Als Chiquita wegen Überschuldung ins Gefängnis kommt, ist Chela plötzlich auf sich allein gestellt. Mit ihrem alten Daimler bietet sie einen Taxi-Service für wohlhabende ältere Damen aus der Nachbarschaft an.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
"Stilles Frauendrama aus Paraguay"  Von Nadine Lange  Tagesspiegel
"Zwei Damen aus guter Gesellschaft"  Von Eva-Christiana Meier  taz
 
Kritiken
Philipp Schwarz critic.de
Christoph Petersen filmstarts
Peter Bradshaw guardian
Verena Schmöller kino-zeit
Fabian Wallmeier rbb24
Wendy Ide screendaily
Jay weissberg variety
 
Preise
Internationale Filmfestspiele Berlin: FIPRESCI Prize, Silberner Bär - Cartagena Film Festival: FIPRESCI Prize, Golden India Catalina - Gramado Film Festival: Audience Award - Jeonju Film Festival: Grand Prize - Lima Latin American Film Festival: Best Actress, Best First Work - Molodist International Film Festival: Best LGBTQ Film - San Sebastián International Film Festival: Best Latin American Film - Seattle International Film Festival: Grand Jury Prize - Special Mention - Sydney Film Festival: Sydney Film Prize Best Film - Transilvania International Film Festival: Best Film - World Cinema Amsterdam: Best Film
     
     
 
  Die Unglaubliche Reise des Fakirs (The Extraordinary Journey of the Fakit)
     
 
Genre:
Komödie
Land/Jahr:
F/USA 2018
Regie:
Ken Scott (Big Business: Außer Spesen nichts gewesen/2015)
Darsteller/innen:
Erin Moriarty, Barkhad Abdi, Bérénice Bejo
Drehbuch:
Luc Bossi, Jon Goldman
 
Min.: 92
Fsk:
Verleih: Squareone/Fox
Festival:
   
Inhalt    
Die Geschichte von Ajatashatru Oghash Rathod, einem Fakir, der seinem Dorf in Rajasthan, Indien, vorgaukelt, er besitze besondere Kräfte und würde ihn dazu bringen, nach Paris zu fliegen, um ein Nagelbett aus einem Ikea-Laden zu kaufen.
 
Links
https://www.youtube.com/ Trailer d.
https://www.youtube.com/ Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Le Grand Bal - Das große Tanzfest
     
 
Genre:
Dokumentarfilm
Land/Jahr:
F 2018
Regie:
Laetitia Carton (J'avancerai vers toi avec les yeux d'un sourd/2015)
Darsteller/innen:
 
Drehbuch:
Laetitia Carton
 
Min.: 99  (OmU)
Fsk:
Verleih: Arsenal
Festival:  Festival De Cannes
     
   
Inhalt    
Eines großen Balles. Jeden Sommer kommen mehr als 2000 Menschen aus ganz Europa in eine kleine Stadt in Frankreich. Sieben Tage und acht Nächte lang tanzen sie ununterbrochen – verlieren das Gefühl für die Zeit, trotzen ihrer Müdigkeit und ihren Körpern. Alle drehen sich, lachen, wirbeln umher, heulen und singen. Und das Leben pulsiert.
 
Links
https://www.facebook.com/Le-Grand-Bal
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  November
     
 
Genre:
Horror
Land/Jahr:
EST/NL/PL 2017
Regie:
Rainer Sarnet  (Idioot/2011)
Darsteller/innen:
Rea Lest, Jörgen Liik, Arvo Kukumägi
Drehbuch:
Rainer Sarnet  - Romanvorlage: Andrus Kivirähk
 
Min.: 115
Fsk:
Verleih: dropoutcinema.
Festival:
   
Inhalt    
Herbst in einem Dorf in Estland. Werwölfe, Geister und die Pest treiben ihr Unwesen, während die Bauern versuchen, den Winter zu überleben. Und dafür ist jedes Mittel recht! Es wird gestohlen, betrogen, die Menschen verkaufen ihre Seelen. In dieser sonderbaren Welt treffen sich zwei junge Menschen und erleben einen November voll seltsamer Ereignisse. Regisseur Rainer Sarnet hat dieses dunkle Erwachsenen-Märchen, frei nach Andrus Kivirähks Erfolgsroman „Rehepapp“, in kontrastreichem Schwarzweiß inszeniert.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer
 
Presse
 
 
Kritiken
Lutz Granert filmstarts
 
Preise
American Society of Cinematographers: Spotlight Award - Minsk International Film Festival: Grand Prix Golden Listapad, Yury Marukhin Memorial Award - Tallinn Black Nights Film Festival: Estonian Film Award - Tribeca Film Festival: Jury Award - Virginia Film Festival: Programmer's Choice Award
     
     
 
  Peppermint: Angel of Vengeance (Peppermint)
     
 
Genre:
Action
Land/Jahr:
USA 2018
Regie:
Pierre Morel  (The Gunman/2015)
Darsteller/innen:
Jennifer Garner Richard Cabral John Ortiz John Gallagher Jr.
Drehbuch:
Chad St. John
 
Min.:
Fsk:
Verleih: Universum Film
Festival:
   
Inhalt    
Peppermint ist eine Rache-Geschichte, die sich auf eine junge Mutter konzentriert, die nichts zu verlieren hat und jetzt ihren Feinden das Leben nehmen wird, das sie ihr gestohlen haben.
 
Links
https://www.peppermint.movie/
https://www.facebook.com/PeppermintMovie/
https://www.instagram.com/peppermintmovie/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  Sandstern
     
 
Genre:
Drama, Coming of Age
Land/Jahr:
D/LUX/BEL 2018
Regie:
Yılmaz Arslan (Brudermord/2005)
Darsteller/innen:
Roland Kagan Sommer, Taies Farzan, Hilmi Sözer, Katharina Thalbach, Erdal Yildiz
Drehbuch:
Yılmaz Arslan
 
Min.: 89
Fsk: 6
Verleih: CaminoFilmverleih
Festival:
   
Inhalt    
Sommer 1980: Der 12 jährige Oktay trifft seine in Deutschland lebenden Eltern nach Jahren der Trennung wieder. Seine Kindheit hat er nicht bei ihnen, sondern bei seiner Oma in der Türkei verbracht. Oktay mag sein neues Leben nicht, er findet keinen Zugang zu seinen Eltern und auch nicht zu diesem Land, das seine neue Heimat sein soll. Trost findet er bei der 75 jährigen Nachbarin Anna, die ihm mit gutem Essen und Lebensweisheiten zur Seite steht. Doch einfacher wird sein Alltag dadurch nicht wirklich, früh muss Oktay auf eigenen Beinen stehen und mit den Plänen die das Leben für ihn bereit hält klarkommen. Gut, dass er immer wieder in den richtigen Momenten auf ganz besondere Menschen trifft.
 
Links
https://www.youtube.com/Trailer d.
 
Presse
 
 
Kritiken
   
 
Preise
 
     
     
 
  The House That Jack Built
     
 
Genre:
Drama Horror Thriller
Land/Jahr:
DK/F/G/S 2018
Regie:
Lars von Trier (Nymphomaniac/2013)
Darsteller/innen:
Matt Dillon, Bruno Ganz, Uma Thurman, Siobhan Fallon Hogan, Sofie Gråbøl
Drehbuch:
Lars von Trier
 
Min.: 155
Fsk:
Verleih: Concorde Filmverleih
Festival:   Festival De Cannes- Out of Competition
   
Inhalt    
In seinem neuesten Film erzählt Lars von Trier die Geschichte eines hochintelligenten Serienkillers namens Jack (Matt Dillon) im Zeitraum von zwölf Jahren aus dessen Perspektive. Jack betrachtet jeden einzelnen seiner Morde als Kunstwerk und tauscht sich mit seinen Gedanken regelmäßig mit dem mysteriösen Verge (Bruno Ganz) aus. Während die Polizei dem Killer über die Jahre immer dichter auf den Fersen ist, geht Jack immer größere Risiken ein, denn er ist noch nicht zufrieden mit seinem Werk...
 
Links
https://www.facebook.com/TheHouseThatJackBuiltByLarsVonTrier/
https://www.youtube.com/Trailer engl.
 
Presse
"Ein saubrutales Stück Kino"  Von David Steinitz  Süddeutsche Zeitung 
"Lars von Trier schockiert Cannes mit dem letzten Tabu"  Von Hanns-Georg Rodek  Welt 
"Stumpfe Schocks"  Von Wenke Husmann Zeit 
 
Kritiken
Frédéric Jaeger critic.de
Christoph Petersen filmstats
Peter Bradshaw guardian
Joachim Kurz kino-zeit
Owen Gleiberman variety
 
Preise
 


November 01.11. | 08.11. | 15.11. | 22.11.| 29.11.    Filme a-z 2018


SUPPORT YOUR LOCAL CINEMA!
   


 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen                        Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2018         Filmmagazin Berlin