Home |  Neue Filme Festivals  | Berlinale  | News  | Tv Tipp  | Kino Adressen  | Termine  | Kinderfilm  | Freiluftkino  |   Bildung
 
    MMEANSMOVIE Filmmagazin Berlin © - Kino, Filmstarts, Festivals und Termine      
 
   
Neue Filme Juni 2021  



Werbung 



 
17.06. bis 23.06.
 
Aznavour by Charles (Le regard de Charles)
Buddy Games
Chaos Walking
Das Wunder von Fatima - Moment der Hoffnung
Frühling in Paris   (Seize Printemps)
Malasaña 32 - Haus des Bösen
Mein Freund Poly
Mortal Kombat
Still Stehen
The Unholy
They want me dead
Wonder Woman 1984
Zustand und Gelände


Juni 03.06. | 10.06. | 17.06. | 24.06.  2021



 
  Aznavour by Charles (Le regard de Charles)
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: F 2020
Regie: Marc di Domenico
Darsteller/innen:  
Drehbuch: Marc di Domenico
Min.: 83
Fsk:  
Verleih: Arsenal Filmverleih
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
1948 schenkte Edith Piaf Charles Aznavour eine Paillard-Bolex-Kamera, die er sein Leben lang behielt. Bis 1982 drehte Aznavour unzählige Stunden von Bildmaterial, wie für ein sehr persönliches Tagebuch. Bei all den entscheidenden Erlebnissen und Begegnungen seines Lebens war die Kamera dabei, er filmte seine Reisen, seine Freunde, seine Liebesbeziehungen, seine Langeweile. Kurz vor seinem Tod begann Aznavour mit dem Filmemacher Marc di Domenico das Material zu sichten und entschied, aus den Aufnahmen einen Film zu erstellen, seinen Film. Mit AZNAVOUR BY CHARLES lernen wir den Star-Chansonnier (180 Millionen verkaufte Platten) von einer ganz persönlichen Seite neu kennen.  
 
Presse
"Authentischem, nicht vordergründig inszeniertem Material"  Von Thomas Volkmann  programmkino
"Eine schöne Würdigung eines Weltstars, der stets in seiner eigenen Liga spielte." von Birgit Roschy   epd film
"Die Kamera immer im Anschlag" Von Oliver Kube  filmstarts
"Ich habe euch auch gesehen"  Von Kathleen Hildebrand  süddeutsche zeitung
"Ans Licht gebracht"  von Andreas Köhnemann  kino-zeit
     
 
Preise
 
 
   



 
  Buddy Games
         
   
Genre: Komödie Action
Land/Jahr: USA/CAN 2020
Regie: Josh Duhamel
Darsteller/innen: Olivia Munn, Jensen Ackles, Josh Duhamel
Drehbuch: Josh Duhamel
Min.: 96
Fsk:  
Verleih: Paramount Pictures Germany
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
  https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Eine Gruppe von Freunden trifft sich wieder, um The Buddy Games zu spielen, eine wilde Auswahl absurder körperlicher und geistiger Herausforderungen. Dabei heilen sie alte Wunden, vorbei an Unrecht und finden die wahre Bedeutung von Freundschaft heraus ... oder sterben beim Versuch.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Chaos Walking
         
   
Genre: Sci Fi Fantasy
Land/Jahr: USA 2017
Regie: Doug Liman (Barry Seal: Only in America (2017)
Darsteller/innen: Tom Holland, Daisy Ridley, Mads Mikkelsen, Demián Bichir, Cynthia Erivo, Nick Jonas
Drehbuch: Patrick Ness, Christopher Ford    Literarische Vorlage: Patrick Ness
Min.: 108
Fsk: 12
Verleih: STUDIOCANAL
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
In einer nahen Zukunft findet Todd Hewitt (Tom Holland) die mysteriöse Viola (Daisy Ridley), die nach einer Bruchlandung auf dem fernen Planeten „New World“ gestrandet ist. In Todds Heimatstadt Prentisstown sind alle Frauen verschwunden und die übrig gebliebenen männlichen Bewohner stehen unter dem Einfluss des rätselhaften „Lärm“ – eine seltsame Kraft, die alle Gedanken für jeden und jederzeit hörbar werden lässt. Violas Leben ist in dieser gefährlichen und feindlichen Welt von Anfang an in Gefahr und Todd schwört, sie zu beschützen. Zusammen müssen sie sich über einen unerforschten Planeten auf die Flucht vor dem Bürgermeister von Prentisstown (Mads Mikkelsen) und seinen Männern begeben. Dabei kommen sie einer unglaublichen dunklen Wahrheit auf die Spur...  
 
Presse
"Längst nicht der erwartbare Totalschaden" Von Julius Vietzen  filmstarts
"Das Sci-Fi-Abenteuer mit einem starken Hauptdarsteller:innenduo, einer faszinierenden Welt und einem fiesen Bösewicht" von Antje Wessels
"Die Gedanken sind frei"  von Christopher Diekhaus  kino-zeit
     
 
Preise
 
 
   



 
  Das Wunder von Fatima - Moment der Hoffnung (Fatima)
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: PORT/USA 2020
Regie: Marco Pontecorvo (Tempo instabile con probabili schiarite/2015)
Darsteller/innen: Sônia Braga, Harvey Keitel, Goran Visnjic
Drehbuch: Valerio D'Annunzio, Barbara Nicolosi, Marco Pontecorvo
Min.: 113
Fsk:  
Verleih: Capelight Pictures/Central
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
  https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Im Jahr 1917 geraten die Bewohner der kleinen portugiesischen Gemeinde Fátima in helle Aufregung, als drei Hirtenkinder berichten, ihnen sei die Jungfrau Maria erschienen. Während Eltern, Regierungsbeamte und Kirchenführer die Kinder dazu drängen, die Geschichte zu widerrufen, verbreitet sich die Nachricht von dem wiederholten Erscheinen der Mutter Gottes im ganzen Land. Pilger ziehen in Scharen nach Fátima, in der Hoffnung, Zeuge eines Wunders zu werden. Was sie erwartet, sprengt jegliche Vorstellungskraft und wird die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich ziehen …  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Frühling in Paris   (Seize Printemps)
         
   
Genre: Drama Komödie Romanze
Land/Jahr: F 2020
Regie: Suzanne Lindon
Darsteller/innen: Suzanne Lindon, Arnaud Valois, Frédéric Pierrot, Florence Viala
Drehbuch: Suzanne Lindon
Min.: 74
Fsk:  
Verleih: MFA
Festival: Festival De Cannes - Official Selection 2020
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer f.
  https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Paris, Montmartre, Frühling. Suzanne ist 16 Jahre alt und ihre Altersgenossen langweilen sie zutiefst. Auf ihrem Weg zur Schule kommt sie jeden Tag an einem Theater vorbei. Dort begegnet sie dem 35-jährigen Schauspieler Raphaël, beide sind immer mehr fasziniert voneinander. Sie schweben durch das Viertel, tanzen verliebt durch die Straßen. Doch dann bekommt Suzanne Angst, dass sie etwas im Leben verpasst – das ganz normale Leben eines Mädchens in ihrem Alter.  
 
Presse
"Die Jugend verfilmen, so lange sie passiert"   von Daniel Kothenschulte  Frankfurter Rundschau
"Tanz ins Leben"  von Lili Hering  Zeit
"Ein ruhig erzählter, elegant und liebevoll gemachter Film" Von Andreas Köhnemann  Spielfilm.de
"Das Spektakuläre an diesem Film ist, wie unspektakulär er ist."  Gaby Sikorski  programmkino
"Starkes Debüt"  von Oliver Armknecht  film-rezensionen 
"Die erste Liebe, ganz unaufgeregt" von Andreas Köhnemann  kino-zeit
     
 
Preise
Mar del Plata Film Festival: SIGNIS Award - Special Mention
 
   



 
  Malasaña 32 - Haus des Bösen
         
   
Genre: Horror
Land/Jahr: SP 2020
Regie: Albert Pintó (Killing God - Liebe Deinen Nächsten/2017)
Darsteller/innen: Begoña Vargas, Iván Marcos, Bea Segura, Sergio Castellanos, Iván Renedo
Drehbuch: Albert Pintó
Min.: 104
Fsk: 16
Verleih: StudioCanal Deutschland
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/trailer d,
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Im Jahr 1976 zieht es Familie Olmedo von ihrem Heimatdorf in die spanische Hauptstadt Madrid. Dort, so ihre Hoffnung, sind die Chancen auf ihr privates und berufliches Glück größer. Sie kaufen ein traumhaftes, großzügiges Apartment in der begehrten Calle de Manuela Malasaña, 32. Doch schon bald muss die sechsköpfige Familie feststellen, dass ihnen vor dem Kauf etwas verheimlicht wurde – sie sind nicht allein... Merkwürdiges geht in der Wohnung vor sich und das pure Böse bahnt sich einen Weg in ihre Mitte?  
 
Presse
"Die spanische Antwort auf "Conjuring" Von Julius Vietzen  filmstarts
"Der Horror scheint draußen zu wohnen"  Karsten Munt  filmdienst
"Trotz des enttäuschenden Finals gehört „Malasaña 32 – Haus des Bösen“ klar zu den besseren Vertretern seines Genres."  von Antje Wessels
"Land, Stadt, Spuk"  von Christopher Diekhaus  kino-zeit
     
 
Preise
 
 
   



 
  Mein Freund Poly
         
   
Genre: Familie
Land/Jahr: F/BELG 2020
Regie: Nicolas Vanier
Darsteller/innen: Elisa de Lambert, Francois Cluzet, Julie Gayet, Orian Castano, Patrick Timsit, Yohann Drouin
Drehbuch: Cecile Aubry, Maxime Giffard, Jerome Tonnerre, Nicolas Vanier
Min.: 103
Fsk:  
Verleih: Capelight Pictures/Central
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Nach ihrem Umzug in ein kleines Dorf im Süden Frankreichs fällt es der 10-jährigen Cécile nicht leicht, neue Freunde zu finden. Als ein Wanderzirkus sein Zelt aufschlägt, ist die Aufregung bei den Bewohnern groß und auch Cécile freut sich über die willkommene Abwechslung. Der Star der Show, das Shetlandpony Poly, hat es ihr besonders angetan. Doch als Cécile herausfindet, dass Poly von seinem Besitzer, dem Zirkusdirektor Brancalou, zu den Kunststücken gezwungen wird, findet sie einen Weg, das Pony zu befreien. Verfolgt vom gemeinen Zirkusdirektor, begibt sich Cécile mit ihrem vierbeinigen Freund auf eine spannende Reise voller Abenteuer und Überraschungen  
 
Presse
"Eine warmherzige Adaption"  von Reinhard Kleber  filmdienst
"Gefilmt vor eindrucksvollen Kulissen in Südfrankreich"  Von Michael Meyns  programmkino
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Mortal Kombat
         
   
Genre: Action
Land/Jahr: USA 2020
Regie: McQuoid
Darsteller/innen: Lewis Tan, Cole Young,Jessica McNamee , SonyaBlade,Josh Lawson
Drehbuch: Greg Russo und Dave Callaham („Wonder Woman 1984“). 
Min.: 110
Fsk: 18
Verleih: Warner Bros.
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
MMA-Kämpfer Cole Young verdient seinen Lebensunterhalt damit, harte Prügel einzustecken. Weshalb Shang Tsung, der Herrscher von Outworld, mit dem finsteren CryomancerSub-Zeroseinen besten Krieger schickt, um Cole zur Strecke zu bringen, bleibt diesem zunächst ein Rätsel. Aus Sorge um die Sicherheit seiner Familie begibt sich Cole auf die Suche nach Sonya Blade. Auf deren Spur setzt ihn Special ForcesMajor Jax an, der dasselbe mysteriöse Drachenmal trägt wie Cole selbst. Bald findet sich Cole im Tempel von Lord Raiden wieder, einem ElderGod und Beschützer von Earthrealm, der den Trägern des MalsZuflucht gewährt. Hier bereitet sich Cole mit den erfahrenen Kriegern Liu Kang, Kung Lao und dem abtrünnigen Söldner Kanodarauf vor, gemeinsam mit den größten Champions der Erde einenalles entscheidenden Kampfum das Universum auszutragen. Doch wird es ihmgelingen, seine Arkana –die gewaltige Macht, die seiner Seele innewohnt –rechtzeitig zu entfesseln, um seine Familie zu rettenund die Mächte Outworldsein für alle Mal zu stoppen?  
 
Presse
"Endlich knackige Fatalities - aber dafür fehlt das Turnier!"  Von Björn Becher  filmstarts
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  Still Stehen
         
   
Genre: Drama
Land/Jahr: D/IT 2020
Regie: Elisa Mishto
Darsteller/innen: Natalia Belitski, Luisa-Céline Luisa-Céline Gaffron, Martin Wuttke, Katharina Schüttler
Drehbuch: Elisa Mishto
Min.: 91
Fsk: 12
Verleih: Farbfilm
Festival: Filmfestival Max Ophüls Preis 2020
   
Links: http://www.stillstehen.de/
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Julie (Natalia Belitski) lebt nur nach ihrem eigenen Grundsatz: Nichts tun. Und mit NICHTS meint sie NICHTS: Sie studiert nicht, arbeitet nicht, sie hat keine Freunde. Sie will einfach nur stillstehen. Um sich dem „normalen“ Leben zu entziehen, lässt sich Julie regelmäßig in ihre psychiatrische Wunschklinik einweisen. Hier kennt man sie, hier weiß man, wie sie tickt. Dass Julie ohne Gummihandschuhe nicht aus dem Haus geht, oder notfalls auch mal ein Lama aus dem Zoo auf einen Rave entführt, wundert niemanden mehr. Man lässt sie in Ruhe. Das ändert sich schlagartig, als sie erfährt, dass ihr Erbe aufgebraucht ist und Agnes (Luisa-Céline Gaffron) in ihr Leben tritt: eine vermeintlich naive Krankenschwester und ihre neue Betreuerin, die stets bemüht ist, alles richtig zu machen. Julie erkennt schnell, dass ihr bisheriges perfektes Nichtstun auf der Kippe steht. Sie fasst einen folgenschweren Entschluss: Um weiterhin stillstehen zu können, muss sie sich bewegen.  
 
Presse
"Interview: Elisa Mishto über Stillstehen, Wut und Boxen"  Von Sophie Charlotte Rieger   filmlöwin
"Sag Nein zum Eignungstest"  von Bianka Piringer  kino-zeit
"Alles ist Pose, eine Kampfansage an die Gesellschaft"  von Olga Baruk  filmdienst
     
 
Preise
 
 
   



 
    The Unholy
         
   
Genre: Horror
Land/Jahr: USA 2021
Regie: Evan Spiliotopoulos
Darsteller/innen: Jeffrey Dean Morgan, Cricket Brown, William Sadler
Drehbuch: Evan Spiliotopoulos   Literarische Vorlage: Shrine von James Herbert.
Min.: 99
Fsk:  
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Alice (CRICKET BROWN) - ein junges schwerhöriges Mädchen - kann, nachdem ihr angeblich die Jungfrau Maria erschienen ist, auf unerklärliche Weise wieder hören, sprechen und sogar Kranke heilen. Als sich diese Nachricht verbreitet und Menschen von überall herbeiströmen, um die Wunder, die sie vollbringt, mit eigenen Augen zu sehen, besucht ein in Ungnade gefallener Journalist (JEFFREY DEAN MORGAN) die Kleinstadt New England in der Hoffnung, mit seinen Nachforschungen über Alice seiner Karriere einen neuen Schub zu geben. Als beängstigende Ereignisse um ihn herum geschehen, fragt er sich, ob die Phänomene das Werk der Jungfrau Maria sind oder etwas Teuflisches dahintersteckt.  
 
Presse
 
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
  They want me dead
         
   
Genre: Thriller
Land/Jahr: USA 2021
Regie: Sheridan
Darsteller/innen: Angelina Jolie, Nicholas Hoult, Finn Little, Aidan Gillen
Drehbuch: Michael Koryta, Charles Leavitt und Sheridan
Min.: 100
Fsk: 12
Verleih: Warner Bros.
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
  https://www.youtube.com/Trailer engl.
   
   
       
 
 
Inhalt    
Jolie spielt Hannah, eine „Feuerspringerin“ (engl. smoke jumper, Feuerwehr-Eliteeinheit für Waldbrände), die noch immer unter dem Verlust dreier Menschenleben leidet, die sie nicht aus einem Feuer retten konnte. Sie findet eine Art Trost im Schmerz, den sie sich selbst zufügt, ob es nun ein angeberischer Stunt ist, der sie umhaut, oder die selbst auferlegte Isolation in ihrem Wachturm hoch über der Wildnis von Montana. Als jedoch Connor – ein scheuer Junge, der blutverschmiert und anscheinend traumatisiert zu sein scheint – in ihrem abgelegenen Gebiet auftaucht, müssen sie sich gemeinsam auf den Weg machen, um die kilometerlangen dichten Wälder zu durchqueren. Sie trotzen tödlichen Gewitterstürmen, die selbst Hannah mit ihren ausgefeilten Überlebensfähigkeiten an ihre Grenze bringen, und sind sich dabei der wirklichen Gefahren nicht bewusst: zwei erbarmungslose Killer, die Connor aus einer Richtung jagen, während ein gewaltiges Feuer direkt auf sie zukommt und dabei alles auf seinem Weg vernichtet. Wird Hannah, gefangen zwischen zwei Übeln, sie lange genug am Leben halten können, um Connor zu retten und sich damit auch selbst endlich vergeben zu können?  
 
Presse
"Angelina Jolie im Kampf gegen Flammen und Killer" Von Michael Meyns filmstarts
 
 
     
 
Preise
 
 
   



 
    Wonder Woman 1984
         
   
Genre: Fantasy
Land/Jahr: USA 2020
Regie: Patty Jenkins
Darsteller/innen: Gal Gadot, Chris Pine, Kristen Wiig
Drehbuch: Patty Jenkins, Geoff Johns
Min.: 151
Fsk: 12
Verleih: Warner Bros.
Festival:  
   
Links: https://www.youtube.com/Trailer d.
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Washington im Jahr 1984: Die unsterbliche Amazonenprinzessin Diana Prince (Gal Gadot) arbeitet im Smithsonian Museum und kämpft inkognito als Wonder Woman gegen das Böse. Als ein mysteriöser Stein auftaucht, der Wünsche wahrmachen kann, nehmen gefährliche Ereignisse ihren Lauf. Dianas unscheinbare Kollegin Barbara Minerva (Kristen Wiig) entwickelt gefährliche Kräfte und ein dubioser Geschäftsmann (Pedro Pascal) will den Stein in seine Gewalt zu bringen. Und plötzlich taucht auch Dianas vor 70 Jahren gestorbener Geliebter Steve Trevor (Chris Pine) wieder auf. Vom 1. Weltkrieg in den Kalten Krieg: Wonder Woman ist zurück – und räumt diesmal im Washington der 80er-Jahre auf! Gal Gadot übernimmt in der Fortsetzung von Patty Jenkins' Megahit erneut elegant und kampfstark die Rolle der Amazonenprinzessin Diana Prince. Mit dabei: Kristen Wiig und Pedro Pascal als ihre gefährlichen Gegner, Chris Pine in der Rolle von Dianas Geliebtem und Robin Wright als Dianas Tante Antiope.  
 
Presse
"Eine würdige Fortsetzung zu "Wonder Woman" Von Julius Vietzen  filmstarts
"Superheldin ohne Plan"  Von Barbara Schweizerhof  Zeit
"In „Wonder Woman 1984“ kollidieren drei verschiedene Filme"   von Antje Wessels   
"Nicht wunschlos glücklich"  Von Christopher Diekhaus  kino-zeit
     
 
Preise
 
 
   



 
    Zustand und Gelände
         
   
Genre: Dokumentarfilm
Land/Jahr: D 2019
Regie: Ute Adamczewski
Darsteller/innen: Chloë Grace Moretz, Michael Peña, Rob Delaney, Colin Jost, Ken Jeong
Drehbuch: Kevin Costello basierent auf den Figuren von William Hanna und Joseph Barbera.
Min.: 118
Fsk:  
Verleih: Grandfilm
Festival:  
   
Links:  
   
   
   
       
 
 
Inhalt    
Ausgangspunkt des Films sind sogenannte wilde Konzentrationslager, die unmittelbar nach der nationalsozialistischen Machtergreifung ab März 1933 zur Ausschaltung politischer Gegner*innen eingerichtet wurden und heute weitgehend in Vergessenheit geraten sind. ZUSTAND UND GELÄNDE handelt von den Überschreibungen der Orte durch die Zeit und davon, wie sich unterschiedliche politische Erinnerungskulturen in sie eingeschrieben haben. Der Film verknüpft drei aufeinanderfolgende Zeiträume der deutschen Geschichte zu einem losen Narrativ, in dem Gewalt zur Durchsetzung von Macht eine wesentliche Rolle spielt.  
 
Presse
"Der Alltag hat sie einfach getilgt. Aber der Geist, aus dem heraus diese Akte der Gewalt geschehen sind, lebt fort "  von Sascha Westphal
 
 
     
 
Preise
DOK.Leipzig 2019: Goldene Taube, ver.di-Preis - FID Marseille: Prix premier- Achtung Berlin: Preis der ökumenischen Jury
 
   



Juni 03.06. | 10.06. | 17.06. | 24.06.  2021



 
 
Home Berlinale Termine
Neue Filme News Kinderfilm
Festivals Tv Tipp Freiluftkino
Kinos Berlin Bildung  
facebook
unabhängiges Filmmagazin aus Berlin - Aktuelle Filme, Kino und Termine für Berlin
Über Uns  Schutz der Privatsphäre  Nutzungsbedingungen Impressum
 
© MMEANSMOVIE 2001 - 2021         Filmmagazin Berlin